Zahnmedizin
Von: Ildisu, 22.7.2007 08:09 Uhr
Vor zwei Jahren bekam ich eine Brücke, dadurch haben sich die unteren Zähne verschoben. Davon bekam ich an den unteren Zähnen eine Lücke von ca: 3 mil. Durch diese Lücke, entstand in/an der Unterlippe ein Fibrom...Durchmesser 4 mil. Da mich dass sehr gestört hat, und die unteren Zähne auch zu richten waren, habe ich mir vor einigen Wochen auch die unteren Zähne überkronen lassen und somit ist die Lücke geschlossen.

Jetzt hoffte ich, dass das Fibrom zurück geht. Der Zahnarzt meinte, er könne es mir wegschneiden, da ich davor aber große Bedenken habe...Gefäße, Verunstaltung usw...würde ich natürlich eher einen plastischen Chirurgen oder Hautarzt aufsuchen...lasern oder schneiden...

Vorher versuche ich es aber noch mit einer Salbe. In der Apotheke riet man mir:"Dynexan-Salbe".
Ich verwende sie mehrmals am Tag, aber ich merke kaum eine Veränderung.

Da mich dieses Lipom, erstens gewaltig stört, zweitens, Abends nach dem vielen Sprechen, bedingt durch meinem Beruf weh tut, bin ich schon recht ungeduldig dieses Fibrom los zu werden.

Gibt es bessere Salben oder Tinkturen, womit ich dieses Fibrom, eventuell doch ohne schneiden weg bekomme?

Für Tipps und Rat, wäre ich wirklich heilfroh!

Danke
Ildisu



  1. Antwort von Axel Haedicke (abgemeldet) 0
    Re: Fibrom
    Hallo Ildisu,
    Du schriebst, dass nach der Brücke von damals eine Lücke entstand. Wie war das genau? War die Lücke mit dem Eingliedern der Brücke gleich da oder entstand diese Lücke erst langsam? Wenn diese erst langsam entstand, dann hast Du einen Anteil an der Lückenentstehung und am Fibrom durch Saugen. Du wärst also ganz schön leicht fixierbar auf irgendwelche Körperstellen und sehr leicht in die Überaktivität zu bringen. Lenk Dich ab und komm zur Ruhe. Denn wenn Du Deine Wunde nach Fibromentfernung genauso behandelst, heilt diese nur äusserst langsam, egal wie Du dieses entfernen lässt.
    Weil dieses Fibrom nun echt stört, da es nun kein Platz mehr hat, weil die Lücke weg ist, in die es passen würde, lass es so schnell wie möglich chirurgisch entfernen. Wenn Du angst hast vor Blut oder Blutungen - das Zahnfleisch ist nun mal stark durchblutet - lass es lasern. Als Zahnarzt kann ich Dir versichern, dass es mit 4mm ein Routineeingriff ist. Plastische Chirurgie löst bei mir nur Kopfschütteln aus. Das Fibrom wird histologisch nachuntersucht zum Ausschluss irgendwelcher andersgearteten Veränderungen. Auch das sollte Dich nicht ängstigen. Von allein verschwindet ein Fibrom nicht, da es durch das Saugen zur Entstehung von straffem Bindegewebe und Blutgefäßen gekommen ist. Beides ist sehr schlecht rückbildungsfähig. Also schnell weg damit, dass Du Deine innere Ruhe wiederfindest und Du den Tag wieder geniessen kannst. Ich wünsche Dir Geduld, um beim Heilen zuzuschauen. Das macht der Körper und dauert egal wie mindestens 14 Tage. Streiche etwas Speiseöl auf die Wunde, damit es besser gleitet - aber kein scharfes wie Olivenöl oder gar gewürzte Öle.
    Also dann: schnell ran und weg mit dem Fibrom und dann ölige Geduld
    Axel [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    3 Kommentare
    • von Ildisu 0
      Re^2: Fibrom
      Guten Morgen Axel! Du schriebst, dass nach der Brücke von damals eine Lücke
      entstand. Wie war das genau? War die Lücke mit dem Eingliedern
      der Brücke gleich da oder entstand diese Lücke erst langsam?
      Die Lücke entstand nur langsam. Wenn diese erst langsam entstand, dann hast Du einen Anteil an
      der Lückenentstehung und am Fibrom durch Saugen.
      Ein unterer Zahn hat sich schief gelegt, dies passierte innerhalb von 2 Jahren, so lange ich die obere Brücke-Kronen habe, vorher waren sie gerade, dann durch diese Lücke, entwickelte sich das Fibrom.
      Du wärst also ganz schön leicht fixierbar auf irgendwelche Körperstellen und
      sehr leicht in die Überaktivität zu bringen. Lenk Dich ab und
      komm zur Ruhe. Denn wenn Du Deine Wunde nach Fibromentfernung
      genauso behandelst, heilt diese nur äusserst langsam, egal wie
      Du dieses entfernen lässt.
      Ja hast Du auch Recht...Multifaktoriell Weil dieses Fibrom nun echt stört, da es nun kein Platz mehr
      hat, weil die Lücke weg ist, in die es passen würde, lass es
      so schnell wie möglich chirurgisch entfernen. Wenn Du angst
      hast vor Blut oder Blutungen - das Zahnfleisch ist nun mal
      stark durchblutet - lass es lasern. Als Zahnarzt kann ich Dir
      versichern, dass es mit 4mm ein Routineeingriff ist.
      Dies zu lesen, beruhigt mich schon ein bisschen - Danke! Plastische Chirurgie löst bei mir nur Kopfschütteln aus. Das
      Fibrom wird histologisch nachuntersucht zum Ausschluss
      irgendwelcher andersgearteten Veränderungen. Auch das sollte
      Dich nicht ängstigen. Von allein verschwindet ein Fibrom
      nicht, da es durch das Saugen zur Entstehung von straffem
      Bindegewebe und Blutgefäßen gekommen ist. Beides ist sehr
      schlecht rückbildungsfähig. Also schnell weg damit, dass Du
      Deine innere Ruhe wiederfindest und Du den Tag wieder
      geniessen kannst. Ich wünsche Dir Geduld, um beim Heilen
      zuzuschauen. Das macht der Körper und dauert egal wie
      mindestens 14 Tage. Streiche etwas Speiseöl auf die Wunde,
      damit es besser gleitet - aber kein scharfes wie Olivenöl oder
      gar gewürzte Öle.
      Also dann: schnell ran und weg mit dem Fibrom und dann ölige
      Geduld
      Vielen Dank!
      Ildisu Axel
    • Ergämzung
      Ildisu, schmeiß' das Dynexan weg.

      Kai
    • von Ildisu 0
      Re: Danke
      Hallo Kai! Ildisu, schmeiß' das Dynexan weg.
      Es betäubt zwar ganz gut, bringt aber sonst keinen Erfolg.
      Habs heut weg gegeben.
      Der Laser wird mir nicht erspart bleiben.
      Vielleicht freut sich sogar mein Umfeld wenn ich einige Zeit nicht sprechen darf/kann. *grins*

      Danke
      Ildisu