Zahnmedizin
Von: tһеmаtzеw (abgemeldet), 26.4.2010 15:03 Uhr
Habe das Problem, daß meine Zähne ständig und massiv kaputt gehen (bin gerade mal 25 Jahre alt/jung). Inzwischen hat eigentlich fast jeder Zahn schon mindestens eine Füllung. Jetzt will der Zahnarzt schon 3 Zähne überkronen, was ich mir natürlich finanziell nicht leisten kann. Habe echt keine Lust in ein paar Jahren schon ein Gebiss bekommen zu müssen. Hoffe daher mal auf Eure Hilfe.

Umgang mit meinen Zähnen:
* putze 2x täglich meine Zähne (Flour-Zahncreme 1450ppm F)
* verwende Mundspülung
* verzichte auf zuckerhaltige Getränke
* nehme Vitamine zu mir/ abwechslungsreiche Nahrung
* gehe 2x im Jahr zum Zahnarzt (Kontrolle) und naja zusätzlich für die Reparaturarbeiten

Ich hatte früher nie Probleme mit meinen Zähnen. Immer rein->Kontrolle->und fertig. Also kann es ja nicht an mangelnder Pflege oder falscher Ernährung liegen, da ich nichts geändert habe. Erst seit dem vor 2 Jahren meine Weisheitszähne gezogen wurden (hatten zu wenig Platz), gingen die Probleme los.

Gibt es irgendwelche biologischen Ursachen im menschlichen Organismus die zur jetzigen Situation führen können ?

Was kann ich alternativ bzw. zusätzlich noch tun ?

Vllt. hat jemand von Euch schon die selben Erfahrungen.

THX im Voraus



  1. Antwort von Frаnk 0
    Re: Zähne gehen kaputt - biologische Ursachen ?
    Habe das Problem, daß meine Zähne ständig und massiv kaputt
    gehen (bin gerade mal 25 Jahre alt/jung). Inzwischen hat
    eigentlich fast jeder Zahn schon mindestens eine Füllung.
    Jetzt will der Zahnarzt schon 3 Zähne überkronen, was ich mir
    natürlich finanziell nicht leisten kann.
    Wirst Du dir leisten müssen-Zähne raus und Ersatz wird dann richtig teuer und schmerzhaft Habe echt keine Lust
    in ein paar Jahren schon ein Gebiss bekommen zu müssen. Hoffe
    daher mal auf Eure Hilfe.
    Zahnbehandlungen nicht per internet möglich!!Helfen kann nur der Arzt in der Praxis!!!!
    Umgang mit meinen Zähnen:
    * putze 2x täglich meine Zähne (Flour-Zahncreme 1450ppm F)
    * verwende Mundspülung
    * verzichte auf zuckerhaltige Getränke
    * nehme Vitamine zu mir/ abwechslungsreiche Nahrung
    * gehe 2x im Jahr zum Zahnarzt (Kontrolle) und naja zusätzlich
    für die Reparaturarbeiten
    bei vorhandener Karies nützt das nichts mehr!!
    Ich hatte früher nie Probleme mit meinen Zähnen. Immer
    rein->Kontrolle->und fertig.
    das KANN das Problem gewesen sein,Behandlungsschwelle zu hoch angesetzt aus irgendwelchen Gründen Also kann es ja nicht an
    mangelnder Pflege oder falscher Ernährung liegen, da ich
    nichts geändert habe. Erst seit dem vor 2 Jahren meine
    Weisheitszähne gezogen wurden (hatten zu wenig Platz), gingen
    die Probleme los.

    Gibt es irgendwelche biologischen Ursachen im menschlichen
    Organismus die zur jetzigen Situation führen können ?
    NEIN-bei sonst normaler Gesundheit ist das vor allem in Deinem Alter unwahrscheinlich und hat immer (90%)mit Mundpflege zu tun!!So gesehen ist das natürlich auch "biologisch",da die Kariesbakterien unter anderem Zucker zur zerstörenden Säureproduktion benötigen-also ein ganz "natürlicher "Prozess..
    Was kann ich alternativ bzw. zusätzlich noch tun ?
    Zahnarzt zwecks Einholen einer anderen Meinung wechseln..
    Vllt. hat jemand von Euch schon die selben Erfahrungen.

    THX im Voraus
    alles Gute Frank
    2 Kommentare
    • von tһеmаtzеw (abgemeldet) 0
      Re^2: Zähne gehen kaputt - biologische Ursachen ?
      >>>
      Danke für die Info

      Thema Gebiss:
      Wenn ich heute aber den Zahn machen lasse und morgen die anderen 2 bleiben mathematisch noch 25 übrig. Demzufolge werde ich einen nach den anderen machen müssen. Habe davor Bedenken, daß ich einen Zahn nach dem anderen machen lassen muß und hinter her kommt eh ein kompletter Zahnersatz. Ich armer Mensch.

      Zahnbehandlung im Inet:
      da hat man schon modernste Technik und es gibt immer noch Sachen die nicht gehen. Mist *smily*

      Behandlungsschwelle:
      Es waren nie Probleme da, keine Löcher, kein Karies, kaum Zahnstein, alles immer wunderbar. Zahnarztbesuch dauerte nie lange. Probleme fingen erst an, nach dem die Weisheitszähne gezogen wurden.

      Anderen Zahnarzt zu Rate ziehen ist ein guter Tip.

      Frage war mehr darauf bezogen ob es im Körper bzw. im Imunsystem zu einer Veränderung kommen kann, welche sich negativ auf die Zähne auswirkt. Bin ansonsten kerngesund. Produziert mein Körper vllt. von irgendwas zu viel oder zu wenig ?
    • Re^3: Zähne gehen kaputt - biologische Ursachen ?
      Hi,

      vielleicht hast Du eher Deine Ernährung umgestellt. z.B. auf Apfelsaft/-schorle und Orangensaft statt Limo?

      Fruchtsäuren sind gerade bei Karies oft ein Ursache, die man nicht so im Kopf hat. Manche Zahnärzte nennen das schon die "moderne Zahnpest".

      Schöne Grüße, Bernhard.
  2. Antwort von mіеzеkаtzе 0
    Re: Zähne gehen kaputt - biologische Ursachen ?
    Hi,

    du scheinst Deine Zähne richtig zu pflegen, und auch in mehr als vorbildlichem Maße Vorsorge zu betreiben (Zahnarztbesuche).

    Es ist eben der eine so und der andere anders. Bei mir wars genau umgekehrt: Bei den Milchzähnen bei jedem Zahnarztbesuch n neues Loch, auch bei den bleibenden - so lange, bis in jedem Backenzahn ein Loch drin war (ca. mit 20 Jahren), dann war ruhe. Keine Ahnung, warum, habe sogar weniger geputzt - erst zweimal, seit über 10 Jahren nur noch einmal am Tag, Mundspülung sowieso nicht.

    Wir haben einen Zahntechniker in der Familie (Papa), und passen bestimmt gut auf unsere Zähne auf. Papa hat kaum ein Loch, Mami fehlt ein Drittel der Zähne (Teilprothese). Beide Ende 60. Mein Bruder hatte völlig vergammelte Milchzähne (braune,weggefaulte Stummelchen) - keiner wußte warum. Keine Süßigkeitenfressattacken, regelmäßiges Putzen (zweimal am Tag). Dann kamen die bleibenden - und das Problem war weg, er hat bessere Zähne als ich.

    So ist das eben :(

    Lass Dir die Kronen machen, wenn sie dann dran sind. Spare drauf, es ist eine gute investition und viel billiger und schmerz- sowie stressfreier als alles, was auf dich zukommt, wenn du das mit den Kronen zu lang aufschiebst. Wenn Du das Bonusheft regelmäßig geführt hast und du mit dem Material nicht zu anspruchsvoll sein musst/willst was die Optik angeht (hängt auch davon ab, welcher Zahn es ist).

    Überleg mal, wenn du ein Jahr lang jede Woche 10 Euro beiseite legst (zwei Schachteln zigaretten zB), dann hast Du am Ende über 500 Euro... das dürfte dich ein ganzes Stück weit bringen. Je nach Material denke ich ist das eine bis anderthalbe Krone.

    Meine Porzellankrone (Keramik? *überleg*) wird glaub ich nächstes Jahr volljährig.

    die Franzi
    1 Kommentare
    • von tһеmаtzеw (abgemeldet) 0
      Re^2: Zähne gehen kaputt - biologische Ursachen ?
      >>>

      Danke schon mal
      Guter Tip mit den 10 Euro
      ABER
      1. rauche ich nicht
      2. sind das im Monat 40 Euro - leider sind nicht mal die übrig

      Bonusheft ist regelmäßig geführt - Kostenvoranschlag für die beiden oberen Schneidezähne abzüglich Kassenanteil und abzüglich privater Krankenzusatzversicherung bleiben bei der billigen Version noch ca. 1200 €. Weis nicht ob das noch billiger geht? Die Vollversion (hohe Qualität) soll ca. 1800 € kosten. Das andere wäre der letzte Backenzahn (glaube 1-7 oder wie der bezeichnet wird) - da ist sicherlich Qualität nicht ganz so wichtig.