Arbeits- & Sozialamt
Von: Uwe, 26.1.2010 07:37 Uhr
Guten Morgen zusammen,

ich einem Arbeitsvertrag steht folgendes: ...für die Dauer des Wettbewerbsverbotes verpfl. sich die Firma eine Entschädigung von x zu zahlen. Frage: Wird diese "Entschädigung" auf das Arbeitslosengeld angerechnet? Oder würde die Person das "normale" Arbeitslosengeld + die "Entschädigung" bekommen beides zu.

Danke im Voraus und einen schönen Tag noch.

Grüße

Uwe



  1. Antwort von Uwe 0
    Re: 'Entschtschädigungszahlung' auf AG angerechnet
    SORRY, habe vergessen, evtl. etwas Wichtiges dazuzuschreiben. Die "Entschädigung" wird monatl. bezahlt! Die Entschädigung soll sozusagen dafür sein, dass derjenige nicht zur Konkurrenz geht.

    Gruß

    Uwe
    4 Kommentare
    • von LeoLo 0
      Re^2: 'Entschtschädigungszahlung' auf AG angerechn
      Hallo

      Nein, keine Anrechnung, sondern ganz im Gegenteil bekommt der AN das vom Ex-AG ja oben drauf.

      Gruß,
      LeoLo
    • von Uwe 0
      Re^3: 'Entschtschädigungszahlung' auf AG angerechn
      Hallo,

      DANKE und Gruüe zurück.
    • von Uwe 0
      Re^3: 'Entschtschädigungszahlung' auf AG angerechn
      Sorry, ich bin verwirrt, dann das würde bedeuten, dass derjenige mehr Netto-Lohn (AG+Entschädigungszahlung) hätte als vorher. Das wäre doch paradox! Gibt es sowas tatsächlich?? Ich bin erstaunt.

      Grüße

      Uwe
    • von LeoLo 0
      Re^4: 'Entschtschädigungszahlung' auf AG angerechn
      Hallo Sorry, ich bin verwirrt, dann das würde bedeuten, dass
      derjenige mehr Netto-Lohn (AG+Entschädigungszahlung) hätte als
      vorher. Das wäre doch paradox! Gibt es sowas tatsächlich?? Ich
      bin erstaunt.
      Das ist ja gerade Sinn und Zweck der Vereinbarung (aus Sicht des AN). Wenn der AG dem AN schon die Berufschancen teilweise verbaut, soll er dafür auch ein paar Euro locker machen müssen.

      Gruß,
      LeoLo