Deutsche Sprache
Von: Sebastian, 20.7.2005 17:36 Uhr
hallo Ng'ler

steht nach:

"Mit freundlichen Grüßen aus Dresden,


Sebastian Hetzel"


...ein Komma, oder steht da nun kein Komma?


Ist das von irgendetwas abhängig?
Vielen Dank und ich hoffe, ihr wißt, was ich meine,

Grüße,

Sebastian



  1. Antwort von Fritz Ruppricht 4
    Aber ...
    hallo Ng'ler
    hier!

    R65 Das Komma trennt die Anrede vom übrigen Satz.

    Kinder, hört doch mal zu! Haben Sie meinen Brief bekommen, Herr Müller? Das, mein Lieber, kannst du nicht von mir verlangen.
    Hallo, Tina, wie geht es dir?
    Nach der Anrede am Anfang eines Briefes wird heute gewöhnlich ein Komma gesetzt (vgl. R 21). Das erste Wort des Brieftextes wird dann kleingeschrieben (wenn es nicht als Substantiv, höfliche Anrede o. Ä. generell großzuschreiben ist) ᧠69 E3 ñ.
    Sehr geehrter Herr Schmidt,
    gestern erhielt ich ...
    In der Schweiz kann dieses Komma entfallen; der Brieftext beginnt dann mit Großschreibung des ersten Wortes.
    Sehr geehrter Herr Schmidt
    Gestern erhielt ich ...

    (c) Dudenverlag.


    Fritz
    • Antwort von Kening (abgemeldet) 0
      Re: steht nach mfg ein komma?
      Hallo Sebastian.

      Bei uns im Betrieb steht dort kein Komma.

      Da der Chef Autor und Herausgeber ist,
      gehe ich davon aus, dass dies der offiziellen Regelung entspricht.
      Zumal auch in der Bertelsmann-Stiftung kein Komma an dieser Stelle verwendet wird.

      Mit freundlichen Grüßen

      Dirk Andreas.Kening
      12 Kommentare
      • von Sebastian 0
        die word vorlagen haben aber an der stelle eins
        ???
        Irrt sich Words?
        Vielen Dank erneut,


        Sebastian
        ;-) [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Kreszenz 0
        Re: die word vorlagen haben aber an der stelle ein
        Irrt sich Words?
        Es richtet sich jedenfalls nicht nach dem Duden:

        ...die Zeichensetzung nach Schlussformeln wie »Mit freundlichem Gruß« oder »Mit besten Grüßen«. Mal mit Komma, mal mit Ausrufezeichen, mal mit Punkt, mal völlig ohne Satzzeichen. Richtig ist: Nach Formeln dieser Art steht kein Komma, auch kein Ausrufezeichen oder Punkt. Man schreibt schlicht und einfach:

        Mit freundlichen Grüßen
        Lieschen Müller...


        http://www.duden.de/index2.html?service/newsletterar...

        Gruß
        Kreszenz
      • Re^2: die word vorlagen haben aber an der stelle e
        mich wundert, dass es keine kann-regel ist.da es aber ne grussformel ist, kein komma. deshalb wird "mit" auch grossgeschrieben. grussformeln halt...

        word denkt sicher nach dem motto:

        guten tag hans(, wie geht's?)
        blabla...
        auf wiedersehn hans,egon [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Stanly 0
        Re^3: die word vorlagen haben aber an der stelle e
        word denkt sicher nach dem motto:

        guten tag hans(, wie geht's?)
        blabla...
        auf wiedersehn hans,egon
        Da Word von Micro$oft ist denkt es sicher garnicht *scnr

        Word kennt vielleicht ne Menge Wörter, aber spätestens bei der Syntax schlägt es meist nur noch Mist vor. Wörter die es nicht kennt versucht es oft in merkwürdigen Neologismen zu verwandeln. Meiner Meinung nach sollte man sich nicht auf Word & Co verlassen.

        Gruß
        Stanly

        Hier noch ein Quote zum Thema:
        "Keine Textverarbeitung hilft mir, besser zu formulieren." (Clifford Stoll)
      • von Tlahcuilo 0
        Verenglischung
        »Sincerly (yours),« und »Kind regards,« bieten zwei Deutungen an.
        1. Schleichende Verenglischung, weil zuviele ihrer deutschen Muttersprache nicht mächtig sind, aber sich bemühen, zu erfassen, was im Englischen richtig oder gewöhnlich ist, und anschließend die Sprachen verwechseln. Für diese Erscheinung gibt es zahllose Beispiele.
        2. Bei der Lokalisierung eines Programmes ins Deutsche wurde eine Regel für das Englische übersehen. Da der Chef Autor und Herausgeber ist, [...]
        Ganz starke Begründung! Über solch einen pflegeleichten Mitarbeiter freut sich der Chef bestimmt.
      • von Gudrun 0
        Re^2: steht nach mfg ein komma?
        Hallo Sebastian.
        Nach der Anrede kommt ein Komma, kein Punkt. Bei uns im Betrieb steht dort kein Komma.
        Das versuche ich mir grade bildlich vorzustellen.
        In welchem Raum steht es denn? Da der Chef Autor und Herausgeber ist,
        Das sagt gar nichts aus. gehe ich davon aus, dass dies der offiziellen Regelung
        entspricht.
        Du bist leichtgläubig. Wenn der Chef sagt: "Das Wasser läuft den Berg rauf", dann glaubst Du das? Zumal auch in der Bertelsmann-Stiftung kein Komma an dieser
        Stelle verwendet wird.
        Auch das ist kein Beweis für Richtigkeit. Mit freundlichen Grüßen
        Aber Du und Dein Chef und die Bertelsmann-Stiftung haben recht.
        Kein Komma. Dirk Andreas.Kening
        Was soll jetzt dieser Punkt dazwischen bedeuten?
        Bei Dir weiß ich ohnehin nicht, wie Du heißt.
        Ist Dirk Dein Vorname oder Dirk Andreas?
        Du könntest es uns ein bißchen einfacher machen und Dich auf einen Namen beschränken oder zumindest auf einen eindeutigen.

        Gruß Gudrun
      • Re^3: W wie Wissen
        Da der Chef Autor und Herausgeber ist,
        Das sagt gar nichts aus. gehe ich davon aus, dass dies der offiziellen Regelung entspricht.
        Du bist leichtgläubig.
        Nun sei doch nicht so garstig. Wenn ich jemanden im Betrieb habe, der sich – was wissen wir schon? – als Fachmann für Typographie erwiesen hat, glaubt man auch einmal etwas, ohne nachzuschlagen. Wo kämen wir denn hin, wenn das, was man im Kopf hat, nichts mehr wert wäre? Vor allem vor diesem Hintergrund wundert mich deine Reaktion: Aber Du und Dein Chef und die Bertelsmann-Stiftung haben recht.
        Es hat doch gestimmt! Dirk Andreas.Kening
        Was soll jetzt dieser Punkt dazwischen bedeuten?
        Du könntest es uns ein bißchen einfacher machen und Dich auf
        einen Namen beschränken oder zumindest auf einen eindeutigen.
        Schlecht geschlafen?

        Gruß
        Christopher
      • von Gudrun 0
        Re^4: W wie Wissen
        Dirk Andreas.Kening
        Was soll jetzt dieser Punkt dazwischen bedeuten?
        Du könntest es uns ein bißchen einfacher machen und Dich auf
        einen Namen beschränken oder zumindest auf einen eindeutigen.
        Schlecht geschlafen?
        Nee überhaupt nicht und wenn, dann hätte es damit nichts zu tun.
        Es war ein gutgemeinter Ratschlag. Ich habe vor Tagen schon einmal auf ein Posting von ihm geantwortet und auch da schon überlegt, wie ich die Anrede gestalte.

        Stünde da Dirk Meier oder Dirk Müller bräuchte ich mir keine Gedanken zu machen. Es wäre eindeutig.

        Gruß Gudrun
      • Re^5: W wie Wissen
        ...
        Stünde da Dirk Meier oder Dirk Müller bräuchte ich mir keine
        Gedanken zu machen. Es wäre eindeutig.
        Nenn ihn doch einfach Dirk oder Kening, so wie sein Benutzername ist. *schulternzuck*

        - André
      • Gudrun,Recht haben wird großgeschrieben... (owT)
        Zitat gelöscht Fritz MOD
      • von Gudrun 0
        Ausgerechnet Du ...
        ...willst mich über Rechtschreibung aufklären? *herzhaftlach*

        Und um dies zu demonstrieren, benutzt Du extra die von Dir so verachtete Shifttaste?
        ---> Fällt Dir an meiner Schreibweise von Shifttaste etwas auf?

        Hast Du vielleicht schon mal davon gehört, für wen die Anwendung der neuen Rechtschreibung zwingend vorgeschrieben ist?

        Ich verrate es Dir: für Schulen und Behörden.

        Gruß Gudrun
      • :-)
        ...willst mich über Rechtschreibung aufklären? *herzhaftlach*

        Und um dies zu demonstrieren, benutzt Du extra die von Dir so
        verachtete Shifttaste?
        ---> Fällt Dir an meiner Schreibweise von Shifttaste
        etwas auf?


        Hast Du vielleicht schon mal davon gehört, für wen die
        Anwendung der neuen Rechtschreibung zwingend vorgeschrieben
        ist?

        Ich verrate es Dir: für Schulen und Behörden.
        es scheint sehr schwer fuer dich zu sein, die neue anzuwenden:-)aber macht ja nix.ich wende keine von beiden an...im chat...
        ok...somit verstehen wir in zukunft nicht nur die behoerdensprache nicht, sondern benutzen auch noch ganz andere rechtschreiberegeln:-)
        das ist lustitsch...
        Gruß Gudrun
    • Antwort von Heinz (abgemeldet) 0
      Nein
      Hallo Sebastian

      Auch hier nicht: Grüße,

      Sebastian
      Gruss vom Heinz
      7 Kommentare
      • von Dine 0
        Re: Nein

        Auch hier nicht: Grüße,

        Sebastian
        Hmmmm, wenn man da mal genau drüber nachdenkt, steht da rein sinngehaltlich auf jeden Fall ein Komma (und meines Erachtens nach auch nicht nur sinngehaltlich). Denn "Grüße Sebastian" kommt doch mehr einer Aufforderung (oder wahlweise einer Aussage) gleich!

        Gruß, Dine
      • Re^2: Nein
        Hmmmm, wenn man da mal genau drüber nachdenkt, steht da rein
        sinngehaltlich auf jeden Fall ein Komma (und meines Erachtens
        nach auch nicht nur sinngehaltlich).
        Die DUDEN-Redaktion schreibt:

        Häufig nachgefragt in der Duden-Sprachberatung und von den meisten Schreiberinnen und Schreibern wohl nach Belieben gehandhabt: die Zeichensetzung nach Schlussformeln wie »Mit freundlichem Gruß« oder »Mit besten Grüßen«. Mal mit Komma, mal mit Ausrufezeichen, mal mit Punkt, mal völlig ohne Satzzeichen. Richtig ist: Nach Formeln dieser Art steht kein Komma, auch kein Ausrufezeichen oder Punkt. Man schreibt schlicht und einfach:

        Mit freundlichen Grüßen
        Lieschen Müller

        Wenn Sie Ihre Grußformel allerdings in den Briefschluss einbeziehen, dann gilt die reguläre Zeichensetzung, außerdem die normale Groß- und Kleinschreibung:

        Ich hoffe, dass wir uns recht bald wiedersehen, und grüße Sie
        in alter Verbundenheit.
        Lieschen Müller


        Quelle: http://www.duden.de/service/newsletterarchiv/archiv/...

        Gruß
        Christopher
      • von Dine 0
        Re^3: Nein
        Nach Formeln dieser Art steht
        kein Komma, auch kein Ausrufezeichen oder Punkt. Man
        schreibt schlicht und einfach:

        Mit freundlichen Grüßen
        Lieschen Müller
        Danke, Christopher.
        Aber mal davon abgesehen, dass ich das jetzt anscheinend schon seit Jahren falsch schreibe und wohl auch nicht mehr anders lernen werde:
        "Grüße Christopher" statt "Grüße, Christopher" wirkt doch dennoch leicht sinnentstellend, oder nicht (und ich meine jetzt nur speziell diesen Fall, nicht "mit freundlichen Grüßen" oder so)?

        Grüße, Dine
      • Re^4: Nein
        "Grüße Christopher" statt "Grüße, Christopher" wirkt doch
        dennoch leicht sinnentstellend
        Zunächst schreibe ich nie „Grüße“, sondern einen „Gruß“ oder eben „viele/freundliche/liebe Grüße“, sodass die Zweideutigkeit nicht entsteht. Okay, das ist mein Privatvergnügen. Vor allem aber glaube ich nicht, dass der DUDEN vorsieht, Grußformel und Name in eine Zeile zu packen. Denn nur dann entsteht, bei dieser einen Schlussformel „Grüße“, der Eindruck, es könne gemeint sein, der im Folgenden Genannte solle gegrüßt werden. Wofür gibt es denn die Möglichkeit, eine neue Zeile anzufangen?

        Gruß
        Christopher
      • von Dine 0
        Re^5: Nein
        Vor allem aber glaube ich nicht, dass der
        DUDEN vorsieht, Grußformel und Name in eine Zeile zu packen.
        Hmmm, fragt man sich, wieso. Gerade bei SMS macht man das doch mal, um Zeichen zu sparen. Denn nur dann entsteht, bei dieser einen Schlussformel
        „Grüße“, der Eindruck, es könne gemeint sein, der im Folgenden
        Genannte solle gegrüßt werden.
        Aber das war ja genau die Grußformel, auf die ich mich bezog. Wofür gibt es denn die Möglichkeit, eine neue Zeile anzufangen?
        Um kein Komma setzen zu müssen? *g*
        Ich bin ja immer noch nicht so ganz überzeugt. Aber wenn der Duden das sagt... Gruß
        Christopher
        Gruß (,) Dine
      • Re^6: Nein
        Gerade bei SMS macht man das doch mal, um Zeichen zu sparen.
        Wenn ich wirklich konsequent Zeichen sparen will, verzichte ich auf eine Grußformel oder nehme die kürzestmögliche („CU“, „Ade“, „Gruß“, …) ohne Komma. Bei SMS finde ich es durchaus legitim, zugunsten von möglichst viel Information in möglichst wenigen Zeichen ein paar Regeln außer Kraft zu setzen. Aber das war ja genau die Grußformel, auf die ich mich bezog.
        Wie wahrscheinlich ist es, falls ich dir einen Brief schriebe und mit „Grüße Christopher“ schlösse, dass diese letzten Worte ausdrücken sollen, du mögest einen anderen Christopher grüßen? ;-) Wenn du ein Komma setzt, könntest du „Grüße“ weiterhin als Imperativ und den folgenden Namen als Anrede verstehen („Grüße, Christopher!“). Spätestens der Kontext – und sei’s nur der Zeilenwechsel – sollte doch die Möglichkeit eröffnen, die Ambiguitäten aufzuheben. Ich bin ja immer noch nicht so ganz überzeugt. Aber wenn der Duden das sagt...
        Ich habe früher auch ein Komma oder Ausrufezeichen gesetzt, bis ich erfuhr, dass Ersteres als falsch, Letzteres als unhöflich verstanden wird, sodass ich es mir abgewöhnt habe.

        Gruß
        Christopher
      • von Sebastian 0
        danke reicht;-)
        ja, ich hab's verstanden ich setze nie wieder Kommas ;-) (-an dieser Stelle)

        vielen Dank für alle Mithilfen und ich halte mich jetzt auch einfach dran. Eine Frage noch:

        Im Englischen endet der Gruß mit Komma. Hab ich das jetzt richtig verstanden?

        Sincerely,

        Sebastian


        ...respektive


        Mit freundlichen Grüßen

        Sebastian