Deutsche Sprache
Von: RіttеrWоlfgаng (abgemeldet), 27.9.2011 11:30 Uhr
Liebe Experten, kann mir bitte jemand erklären , welche grammatische Bedeutung der Suffix in der deutschen Sprache hat? Ein paar Beispiele wären super, da ich aus den bisherigen Definitionen nicht schlau werde.
Ich danke und wünsche einen sehr schönen Tag!
Wolfgang



  1. Antwort von Frіtz Ruррrісһt 1
    Re: Was ist der Suffix?
    Also ehrlich!
    Das ist eine Frage, bei der man eine Grammatik zur Hand nimmt und selber nachlies.
    Auch im Netz gibt es entsprechende Seiten und seis bloß Wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Suffix

    Suffixe, zu deutsch Nachsilben, dienen dazu, neue Wörter zu bilden, wobei es im Deutschen möglichist, aus jeder Wortart eine andere zu machen.

    Beispiele:

    weise => die Weisheit, der Weise, die Weise, weislich.

    essen => das Essen, essbar, der Esser, die Esserin.

    alt => das Alter, der Alte, die Alte, das Altertum, altertümlich, altbacken, altersweise, alsterslos.

    Ritter => ritterlich, Rittertum,

    Gruß Fritz
    • Antwort von Ηаnnа4.1 (abgemeldet) 1
      Re: Was ist der Suffix?
      Lieber Wolfgang,

      ein Suffix ist ein Wortpartikel, der hinten an den Wortstamm angehängt wird. Wird eindeutiger mit einem Beispiel:

      Bedeut-ung

      Grammatisch ändert es die Wortart, den Tempus, die Person oder Konjunktiv/Indikativ oder manchmal auch die Bedeutung des Wortes.

      Bsp. Für Wortartänderung:
      feige - Feig-ling

      Bsp: für Tempus:
      schau-t - schau-te

      Bsp.für Person:
      schau-e - schau-t

      Bsp. für Konjunktiv/Indikativ:
      er mein-e - er mein-t

      Bsp. für Bedeutungsänderung:
      arm - ärm-lich

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen?

      Viele Grüße!
      Hanna
      • Antwort von Ρеrνіtа 0
        Re: Was ist der Suffix?
        "Der" Suffix? Welcher (welches)?

        Ein Suffix (sächlich) ist eine Nachsilbe, die kein eigenständiges Wort ist, sondern z.B. aus einem Adjektiv ein Substantiv macht, wenn man sie an das Wort hinten dran hängt ("klein" + "heit" = Kleinheit), oder auch aus einem Verb ein Adjektiv ("les(en) + "bar" = lesbar). Es gibt Suffixe mit verschiedenen Funktionen, neben den genannten zweien gibt es z.B. noch solche, die aus einem männlichen Wort ein weibliches machen ("Chef" + "in" = Chefin), oder ein Substantiv "klein" machen ("Hund" + "chen" = Hündchen). Wikipedia erklärt das doch ganz gut, was genau verstehst du denn da nicht?

        Gruß, Pervita
        • Antwort von mаlbоnuѕ (abgemeldet) 0
          Re: Was ist der Suffix?
          Guten Tag, Wolfgang!
          Zunächst zum Genus: Suffix ist ein Neutrum, sächlich, verlangt also im Nominativ den Artikel <das>. <Das Suffix> steht in der Grammatik für Nachsilbe, z. B. freund-lich, Heiter-keit, Besessen-heit, Freundlich-keit, usw., wie denn auch das Präfix Vorsilbe bedeutet, etwa be-laden, ent-laden. In mehrgliedrigen Codierungen stellt das Suffix den End-Teil des Codes dar, etwa bei den Rufzeichen im (Amateur-)funk, wenn etwa das Präfix, der Landeskenner DL für Deutschland steht und etwa das Suffix 1 QK die Person des Amateurs kennzeichnet.
          MfG Malbonus
          • Antwort von Ulrісһ Βurdzіk 1
            Re: Was ist der Suffix?
            Hallo,

            man unterscheidet bei der Wortbildung Präfix (Vorsilbe) und Suffix (Nachsilbe).
            Bei dem Wort "verbrauchen" ist "ver-" die Vorsilbe.
            Bei dem Wort "erreichbar" ist "-bar" die Nachsilbe (Suffix).

            Have fun!
            U.B.
            • Antwort von Αxеl 0
              Re: Was ist der Suffix?
              Hallo Wolfgang

              Das Suffix ist der lateinische Fachausdruck für die Nachsilben von Wörtern.
              - lich: bei Freund + das Suffix wird zu freundlich
              - keit: das Suffix kann man an das vorige Suffix anhängen und man erhält das Wort Freundlichkeit.

              weitere Suffixe: -bar; -ling; -los und viele andere.

              Ich hoffe, weitergeholfen zu haben
              Axel
              • Re: Was ist der Suffix?
                Keine Ahnung - frag im google.
                • Antwort von ΝΚаb75 0
                  Re: Was ist der Suffix?
                  Hallo,

                  ein Suffix ist vereinfacht gesagt eine Nachsilbe.
                  Bekannte Suffixe sind z.B. bei Adjektiven -lich (freundlich, menschlich, etc.), -ig (zornig, riesig...) die aus einem Substantiv ein Adjektiv machen.
                  Typische Suffixe für Substantivierungen: -heit, -keit, -schaft, -ling, etc.

                  Wenn du nähere Infos brauchst, schau doch bei Wikipedia unter "Suffix"
                  • Antwort von Μеүеr, Rоlf Α. 0
                    Re: Was ist der Suffix?
                    am besten liest du mal das, was ich aus Wikiopedia kopiert habe. Nur einen Ausschnitt davon, damit es dich nicht allzu verwirrt: (http://de.wikipedia.org/wiki/Suffix)

                    Je nach Sprache gibt es Suffixe unterschiedlicher grammatischer Bedeutung. Besonders ausgeprägt sind Suffixe in der lateinischen Sprache, in den Finno-ugrischen sowie semitischen Sprachen, aber auch im Grönländischen.

                    Generell sind als bekannteste deutsche Suffixe folgende zu nennen:

                    -bold, -chen, -de, -e, -(er/ el)ei, -el, -er, -heit/ -keit/ -igkeit, -icht, -ian/ jan, -i, -in, -lein, -ler, -ling, -ner, -nis, -rich,-s, -sal, -schaft, -sel, -t, -tel, -tum, -ung, -werk, -wesen;

                    Je nach Dialekt gibt es natürlich noch leichte Abweichungen bei den "Anhängseln".

                    Man unterteilt Suffixe in verschiedene Kategorien:

                    Diminutivsuffixe (Verkleinerungsform)
                    Hochdeutsche Sprachen: -lein (Männlein), -chen (Männchen), im süddeutschen Raum auch -erl
                    Alemannisch: -le (Spätzle) im Schwäbischen (hier können auch im Unterschied zum übrigen deutschen Sprachraum andere Wortarten verkleinert werden (jetzetle, wasele (was), kommele (kommen)), -li (Verhüterli) im Badischen und Schweizerdeutsch)
                    -erl (-al) im Bairischen (Lüngerl)
                    -ei im Berchtesgadener Land (Mankei)
                    -el im Thüringisch-Obersächsischen (Mäusel)
                    -la und -le im Fränkischen (Kniedla, Schäuferle, Schäuferla)
                    -tje, -je (Manntje, Meisje) im Ostfriesischen Platt, -ke, -ken (Manneke, Mäken) im Flämischen, Westfälischen und Ostfälischen
                    -ing im Mecklenburger Platt (Öming)
                    Adjektivierungssuffixe
                    -lich (männlich von Mann, weiblich von Weib, häuslich von Haus), -lik (Niederdeutsch).
                    -isch (zänkisch von Zank, schwäbisch von Schwabe und Schwaben, hessisch von Hesse und Hessen, norwegisch von Norweger und Norwegen)
                    -ig (rührig von (sich) rühren, geschäftig von Geschäft)
                    -bar bildet Adjektive aus Verben (z. B. heilbar aus heilen)
                    geschlechtsbestimmende Suffixe
                    Hochdeutsch und oberdeutsche Dialekte: weibliches Suffix -in (Hündin, Schaffnerin, Köchin)
                    Niederdeutsch: weibliches Suffix -sche und -sch (Kööksche, Börgermeestersch)
                    Nominalisierungssuffixe
                    Hochdeutsch -heit, -keit, -ung, -nis (Gemeinheit von gemein, Heiterkeit von heiter, Hoffnung von hoffen, Finsternis von finster)
                    Niederdeutsch: -heit, -keit, -en im Nordniedersächsischen, -hait, -kait, -ijë/-ungë im Ostfälischen
                    -de: Kollektivsuffix, das u. a. Substantive aus Verben bildet, z. B. Freude zu freuen, Gebäude zu bauen.
                    Suffixe aus Fremdwörtern:
                    Im Deutschen und vielen anderen Sprachen werden vor allem wissenschaftliche Begriffe (aus systematischen Gründen) oft aus:
                    griechischen Suffixen und/oder
                    lateinischen Suffixen gebildet.
                    Flexionssuffixe (im deutschen meist Endungen genannt):
                    in der Deklination geben Flexions-Suffixe (manchmal zusammen mit Präpositionen oder Artikeln) Genus und Kasus an
                    in der Konjugation von Verben geben Flexions-Suffixe Tempus, Modus, Person und Numerus an.
                    • Re: Was ist der Suffix?
                      Im Deutschen gibt es verschiedene Suffixe, also Endungen:
                      Personalendungen bei Verben (ich geh-e, du geh-st, etc.)
                      Endungen bei der Adjektivdeklination (ein groß-er Mann, eine groß-e Frau, etc.)
                      Adjektivendungen (-lich, -ig, -bar, etc.)
                      Substantivendungen (-heit, -keit, -ion, etc.)
                      Pluralendungen (Kind-er, Foto-s, Stift-e, etc.)

                      Ich hoffe, etwas geholfen zu haben. :)
                      Beste Grüße
                      • Re: Was ist der Suffix?
                        Hallo, RitterWolfgang!

                        Zunächst musst Du den Artikel ändern: das Suffix.

                        Suffixe sind Endungen, die an den Stamm eines Wortes angehängt werden, wodurch sich unterschiedliche Wortarten oder innerhalb der gleichen Wortart unterschiedliche semantische Funktionen, also Bedeutungen ergeben können.

                        Beispiel: Stamm "lauf", durch die Verbendung entsteht der Infinitiv "laufen", die entsprechenden finiten Formen im Satz können auch zu einer Veränderung führen, die den Stamm betreffen (Umlaut! starke Verben!): "läuft", "laufe", "lief" etc; der Imperativ Singular "lauf" hat ein Null-Suffix.

                        "läufig": Adjektivendung "-ig".

                        "Lauf", "das Laufen" sind Substantive. Ziemlich regelhaft ist die Substantivendung "-er", die oft das Nomen agentis, also den Handelnden erzeugt: "Läufer". Ähnlich zum Beispiel: "Wanderer", "Käufer".

                        Genügen Dir diese Informationen? Wenn Du aus bestimmten Erklärungen nicht schlau wirst, müsste ich sie natürlich kennen!

                        Gruß, Wolfgang Zimmermann
                        • Re: Was ist der Suffix?
                          Suffix:
                          Suffixe (allgemeinsprachlich manchmal auch Nachsilben genannt) sind erstens kleinste bedeutungstragende Bestandteile wie z. B. -er, -chen, -keit, -lich, die bei der Ableitung von Wörtern am Ende des Stammes angefügt werden: lehren - Lehrer, Hut - Hütchen, lieblich - Lieblichkeit, Feind - feindlich. Man nennt sie auch Ableitungssuffixe.
                          Ihnen gegenüber steht als zweite große Gruppe die der Flexionssuffixe wie -er in Kinder oder -st in legst. Bei den Flexionssuffixen spricht man gelegentlich auch einfach von »Endungen«. Die Bezeichnung »Nachsilbe« sollte für Suffixe nicht verwendet werden. Einmal sind Suffixe häufig keine Silben, sondern lediglich Silbenbestandteile. So enthält die Form Klärung eine Silbe rung, aber das Suffix -ung. Und zweitens sind Silben phonologische Einheiten, die im Gegensatz zu Suffixen generell keine Bedeutung haben.
                          QUELLE: © Duden - Richtiges und gutes Deutsch,