Elektronik
Von: SIGGI, 1.7.2006 23:41 Uhr
Hallo zusammen,
ein Bekannter beschrieb einen Elektromagneten, der einen Stromzähler anhalten kann (kleiner Gustav).
Ist das möglich?
Ich denke und setzte dagegen, dass die heutigen Stromzähler so gekapselt sind, das ein Magnetfeld von außen sie nicht weiter stört, da bspw. Metallgehäuse und Abschirmungen den Weg ins Innere versperren.
Hier geht es um eine Wette. Wer kann uns helfen? Wir kennen den theor. Hintergrund, der sagt es ist möglich. Wie sieht es in der Praxis aus?
Vielleicht gibt es unter den Lesern ja Mitarbeiter von EVU's, die soetwas schon mal gesehen haben.
Danke.

Siggi



  1. Antwort von Wolfgang Dreyer 13
    Re: Weitgehend manipulationssichere Stromzähler
    Hallo Siggi! ... Elektromagneten, der einen Stromzähler anhalten kann (kleiner Gustav).
    Der Begriff "kleiner Gustav" ist mir in 40 Jahren Beschäftigung mit Elektrotechnik noch nicht untergekommen, durchaus aber Leute, die E-Zähler manipulieren wollen. Bei der simpelsten, wenn auch nicht ganz ungefährlichen Methode wird eine irgendwo zugängliche Niederspannungsfreileitung angezapft. Für solches Treiben sieht § 248c StGB Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren vor. Bei anderen Methoden des Stromklaus werden Plomben an Hausanschlußkasten oder Zähler beschädigt oder eine wenn auch nur sehr kleine Bohrung am Zählergehäuse angebracht. Solche Methoden sind ohne weiteres nachweisbar und der Nutzen der Spielerei steht in krassem Mißverhältnis zum zu erwartenden Ärger.

    Natürlich gibt es immer wieder Ideen, den E-Zähler magnetisch zum Stillstand zu bringen. Dummerweise ist dafür eines der übelsten Hindernisse für jeden magnetischen Kreis zu überwinden: Eine große Luftstrecke. Mit anderen Worten: Du kommst magnetisch von außen an die das Zählwerk antreibende Zählerscheibe gar nicht heran. Nach inzwischen 100 Jahren Entwicklung und Verfeinerung sind E-Zähler zuverlässige, spitzbubensichere Präzisionsinstrumente.

    Am besten machst Du Dich selbst schlau, wie so ein Zähler funktioniert. Das einschlägige Standardwerk ist der Möller/Fricke, Leitfaden der Elektrotechnik, Bd. 4, Elektrische Meßtechnik, Teubner Verlag, ISBN 3-519-26405-6 [Buch anschauen].

    Gruß
    Wolfgang
    • Antwort von Nick Hauser 4
      Re: Eine Anleitung für Stromzählermanipulation....
      Hi,

      ...wirt Du hier nicht bekommen.

      Es gab und gibt hierzu Mögichkeiten die nicht nur illegal sondern
      auch strafbar sind.

      nicki
      • Antwort von Peter(TOO) 0
        Re: Stromzählermanipulation
        Hallo Siggi, ein Bekannter beschrieb einen Elektromagneten, der einen
        Stromzähler anhalten kann (kleiner Gustav).
        Ist das möglich?
        Kommt natürlich immer drauf an, welche Feldstärken du erzeugen kannst. Theoretisch geht es immer, aber spätestens wenn Autos an deiner Hauswand kleben bleiben fällt es etwas auf....... Ich denke und setzte dagegen, dass die heutigen Stromzähler so
        gekapselt sind, das ein Magnetfeld von außen sie nicht weiter
        stört, da bspw. Metallgehäuse und Abschirmungen den Weg ins
        Innere versperren.
        Hier geht es um eine Wette. Wer kann uns helfen? Wir kennen
        den theor. Hintergrund, der sagt es ist möglich. Wie sieht es
        in der Praxis aus?
        Bei den ersten Zählern genügte schon ein darauf gelegter Permanentmagnet um den Zähler mindestens zu verlangsamen, aber heute kennen die Zählerhersteller diesen Trick auch schon und es ist Teil der Entwicklung solche Manipulationen zu verunmöglichen.

        MfG peter(TOO)
        • Antwort von Bernhard Krämer 1
          Re: Stromzählermanipulation
          Hallo,

          früher, als die Zähler noch anders funktionierten, soll es möglich gewesen sein, durch entsprechende Kapazitive Last die Phasen des Stroms so zu beeinflussen, dass der Zähler sogar rückwärts lief.

          Grüße,

          Bernhard

          P.S.: Das soll mit den modernen Zählern aber nicht mehr gehen und außerdem habe ich sowas nie ausprobiert, also nur Hören-Sagen! [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
          3 Kommentare
          • Re^2: Stromzählermanipulation
            Hallo Bernhard, früher, als die Zähler noch anders funktionierten, soll es
            möglich gewesen sein, durch entsprechende Kapazitive Last die
            Phasen des Stroms so zu beeinflussen, dass der Zähler sogar
            rückwärts lief.
            Der "normale" elektromechanische Zähler kann den Blindstrom nicht messen, wenn also Strom und Phase gegeneinander verschoben sind.
            Deashalb hat man frührer, bei den entsprechenden Gegebenheiten, einen zusätzlichen Blindstromzähler eingebaut. P.S.: Das soll mit den modernen Zählern aber nicht mehr gehen
            und außerdem habe ich sowas nie ausprobiert, also nur
            Hören-Sagen!
            Bei den modernen elektronischen Zählern ist ein MicroController eingebaut. Da man den Strom und die Spannung sowieso einzeln erfassen muss, kann man da im gleichen Aufwisch auch noch die Phasenlage arfassen und Blind- und Wirkleistung berechnen.

            MfG Peter(TOO)
            P.S. Die Blindleistung ist wesentlich teurer als die Wirkleistung um den Kunden auch dazu zu bringen seine Anlagen zu kompensieren.
          • Re^3: Stromzählermanipulation
            P.S. Die Blindleistung ist wesentlich teurer als die
            Wirkleistung um den Kunden auch dazu zu bringen seine Anlagen
            zu kompensieren.
            NEIN, für Privatkunden gibt es die Blindleistung gratis!
          • Re^4: Stromzählermanipulation
            Hallo Fragewurm, P.S. Die Blindleistung ist wesentlich teurer als die
            Wirkleistung um den Kunden auch dazu zu bringen seine Anlagen
            zu kompensieren.
            NEIN, für Privatkunden gibt es die Blindleistung gratis!
            JAIN, zumindest hier in CH.

            Normalerweise wird nur ein Zähler für die Wirkleistung eingebaut, soweit stimme ich dir zu, das liegt aber noch an der alten Technik, wo man zwei Zähler installieren musste, was auch eine Kostenfrage war.

            Allerdings steht, zumindest hier in CH, irgendwo in den Bedingungen, dass es sich das E-Werk vorbehält, in jedem Fall noch einen Blindstromzähler nachzurücten, auch bei Privaten.
            Normalerweise wird das aber nur gemacht, wenn der Blindleistungsverbrauch übermässig hoch ist (Mann könnte ja auf die Idee kommen und alle Geräte über einen grossen Kondensator zu betreiben).

            MfG Peter(TOO)