Ernährung
Von: Αјо, 29.11.2010 23:00 Uhr
Hallo,

neulich ist mir aufgefallen, dass auf fast allen Packungen von Milchprodukten als Inhaltstoff oder in der Nährstoff-Tabelle Kalzium überhaupt nicht erwähnt wird, Natrium z.B. hingegen schon. Was hat es damit auf sich? Wird es nur "unterschlagen" oder gibt es Milchprodukte, die wenig bis gar kein Kalzium enthalten? Kann ich mir nicht vorstellen.

Danke

Ajo



  1. Antwort von Ρооlnudеl (abgemeldet) 1
    Re: Milchprodukte ohne Kalzium?
    Moin!
    Kuhmilch an sich, ist für Menschen in keiner Weise gesundheitsförderlich.
    Aus diesem Grund, ist es nicht interessant, welche Inhaltsstoffe überhaupt enthalten sind.
    Gruß
    9 Kommentare
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^2: Rondo con variazioni
      Servus,

      wenn Du bitte ein wenig präzisierst:

      Welche Krankheiten genau werden durch Milch verursacht?

      Schöne Grüße



      MM
    • von Ρооlnudеl (abgemeldet) 0
      Re^3: Rondo con variazioni
      Servus! Servus,

      wenn Du bitte ein wenig präzisierst:

      Welche Krankheiten genau werden durch Milch verursacht?
      Ich habe nichts über Krankheiten geschrieben???????????? Schöne Grüße



      MM
      Gruß
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 2
      Re^4: Rondo con variazioni
      Servus,

      die Aussage "in keiner Weise gesundheitsförderlich" betreffend ein Nahrungsmittel impliziert, daß es schädlich ist. Deswegen, weil Nahrungsmittel bereits als solche gesundheitsförderlich sind alldieweil Leben ohne die Zufuhr von Nahrungsmitteln nicht gut möglich ist.

      Ich bitte Dich also zu erläutern, inwiefern Milch und Milchprodukte der Gesundheit abträglich sind.

      Falls Du das "nicht so gemeint" hast, können wir auch andersrum vorgehen: Inwiefern ist die Zufuhr von Ca, Mg, P, Zn, der Vitamine B, A, D und etlicher (bei Milch insgesamt 8) essentieller Aminosäuren nicht gesundheitsförderlich? Dieses würde ja implizieren, daß man sich ohne jede Zufuhr der genannten Stoffe bester Gesundheit erfreuen kann. Auch dieses bitte ich Dich zu erläutern.

      Schöne Grüße



      MM
    • Re^5: Rondo con variazioni
      Hi,
      Falls Du das "nicht so gemeint" hast, können wir auch
      andersrum vorgehen: Inwiefern ist die Zufuhr von Ca, Mg, P,
      Zn, der Vitamine B, A, D und etlicher (bei Milch insgesamt 8)
      essentieller Aminosäuren nicht gesundheitsförderlich? Dieses
      würde ja implizieren, daß man sich ohne jede Zufuhr der
      genannten Stoffe bester Gesundheit erfreuen kann. Auch dieses
      bitte ich Dich zu erläutern.

      Da wird nicht viel rauskommen, so eine Diskussion hatte ich auch schon mal mit P., wie man sieht ohne Erfolg. Man nennt sowas wohl ideologische Verblendung.

      Gruß S
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^6: Rondo con variazioni
      Servus,

      es hätte mich halt interessiert, ob da jetzt bloß eine der ausgeleierten Walzen "Unverdaulichkeit von 'denaturiertem' Eiweiß", "Laktasepersistenz/Laktoseintoleranz", "Osteoporose in China und Japan" aufgelegt wird, oder ob sich da jemand was Neues hat einfallen lassen, was eventuell unterhaltsamer zu widerlegen wäre.

      Schöne Grüße



      MM
    • von Ρооlnudеl (abgemeldet) 0
      Re^7: Rondo con variazioni
      Nochmal Moin!

      Du willst mir also im Vorfeld die Argumente in den Mund legen?
      Deine zurechtgebastelten Argumente sind dann auch für mich schon vorhersehbar.
      Gruß
    • von Ρооlnudеl (abgemeldet) 0
      [Artikel wurde gelöscht.]
    • von Ρооlnudеl (abgemeldet) 0
      Re^5: Rondo con variazioni
      Moin! Servus,

      die Aussage "in keiner Weise gesundheitsförderlich"
      betreffend ein Nahrungsmittel impliziert, daß es schädlich
      ist. Deswegen, weil Nahrungsmittel bereits als solche
      gesundheitsförderlich sind alldieweil Leben ohne die Zufuhr
      von Nahrungsmitteln nicht gut möglich ist.
      Ich habe nicht geschrieben, dass Kuhmilch schädlich ist.
      Wir haben hier den klassischen Fall, das du gern möchtest das ich es geschrieben habe. Habe ich aber nicht.
      Die Gesundheit ist ein definierter Zustand. Kuhmilch verbessert ihn nicht bzw. fördert. Mit fördern ist gemeint, ich hebe etwas auf ein entsprechendes Niveau. Ich bitte Dich also zu erläutern, inwiefern Milch und
      Milchprodukte der Gesundheit abträglich sind.
      Das ist ein Bild, was in unseren Köpfen herrscht. Die Milch die du von deiner Mutter bekommen hast, war für die ersten Monate überlebenswichtig und erfüllte dadurch eine Funktion.
      Warum soll es bei anderen Milchsorten nicht auch so sein?
      Das gilt es zu prüfen. Falls Du das "nicht so gemeint" hast, können wir auch
      andersrum vorgehen: Inwiefern ist die Zufuhr von Ca, Mg, P,
      Zn, der Vitamine B, A, D und etlicher (bei Milch insgesamt 8)
      essentieller Aminosäuren nicht gesundheitsförderlich?
      Dieses
      würde ja implizieren, daß man sich ohne jede Zufuhr der
      genannten Stoffe bester Gesundheit erfreuen kann. Auch dieses
      bitte ich Dich zu erläutern.
      Man fühlt bzw. ist nicht gesünder ohne diese Stoffe. Wir brauchen sie sogar und sie sind lebensnotwendig.
      Bei der körperlichen Entwicklung des menschlichen Körpers durchläuft er bestimmte Phasen. bis hierhin einverstanden oder?
      Als "Säugling" erhält man "Muttermilch" auch richtig? Danach wird die Nahrung nach und nach umgestellt. Bis wir alles verdauen können, was um uns herum wächst und gedeiht.
      Da ist der entscheidende Punkt, wir verlieren im Laufe der Zeit die Fähigkeit unsere Muttermilch zu verdauen. Das ist auch vollkommen richtig so. Ansonsten würden wir sterben bzw. verhungern, wenn unsere Mutter oder Milchversorgungsstelle weg ist. Ich glaube bis dahin kannst du auch folgen.
      In der Natur der Säugetiere (Mensch) wird dir das tagtäglich vorgemacht. Ich kenne kein erwachsenes Säugetier, was noch Muttermilch von anderen zu sich nimmt. Die leben alle prächtig ohne Muttermilch. das dürfte kein Streitpunkt sein oder?
      Es gibt andere Formen in der Natur, um an solche Stoffe heranzukommen. Schöne Grüße



      MM
      Viele Grüße
  2. Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 0
    Re: NKV - Milch - Ca-Werte
    Servus,

    das kommt schlicht daher, daß die NKV das so vorgibt:

    http://www.gesetze-im-internet.de/nkv/__4.html

    Das hat damit zu tun, daß in einigen bedeutenden Zusammenhängen natriumarme Diät auch jenseits von "Brigitte" eine Rolle spielt (Bluthochdruck, Osteoporose, Asthma bronchiale, Herzinsuffizienz), und daß wegen der Kochsalzzufuhr in aller Regel hohe Na-Mengen zugeführt werden, so daß es für viele Leute lebenswichtig ist, die Na-Zufuhr zu kontrollieren. Ca kann man sich zuführen, soviel man lustig ist, das gibt keine Probleme.

    Milch und Milchprodukte enthalten im Vergleich mit anderen Lebensmitteln sehr viel Kalzium: Der Ca-Gehalt von Milch und Buttermilch ist etwa 12 mg/100g, von Quark etwa 90 mg/100 g, von Käse 600 - 800 mg/100g, von stark entwässerten Käsen wie Emmentaler 1.100 mg/100g und Parmesan 1.300 mg/100g.

    Es gibt ein Milchprodukt, in dem Kalzium nur in geringen Spuren nachweisbar ist: Butter.

    Schöne Grüße




    MM
    2 Kommentare
    • Re^2: NKV - Milch - Ca-Werte
      Moin,

      Grundsätzliche Zustimmung, aber... Ca kann man sich zuführen, soviel man lustig
      ist, das gibt keine Probleme.
      ...stimmt nicht so ganz, da es bei hoher Ca-Zufuhr gekoppelt mit Vitamin D zu einem zu hohen Serumcalciumspiegel kommen kann, was wiederum zu Ca-Ausfällungen in den Nierentubuli (mit den entsprechenden Nierenproblemen) führen könnte.

      Viele Grüße
      finnie
    • von Αјо 1
      Re^2: NKV - Milch - Ca-Werte
      danke - auch den anderen
  3. Antwort von рuеnkеlсһеn (abgemeldet) 0
    Re: Milchprodukte ohne Kalzium?
    Hallo Ajo

    hol dir vom Bauern unpasteurisierte frische Kuhmilch, da ist alles drin
    was gesund ist

    gruss
    pue
    2 Kommentare
    • Re^2: Milchprodukte ohne Kalzium?
      Moin hol dir vom Bauern unpasteurisierte frische Kuhmilch, da ist
      alles drin
      was gesund ist
      ... und auch das, was nicht so gesund ist (mal abgesehen davon, ab man überhaupt nen Bauern in der Nähe hat). Hier ist nur die sogenannte Vorzugsmilch zu empfehlen.

      Gruß
      finnie
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 4
      Re^2: Milchprodukte ohne Kalzium?
      Servus,

      erklärst Du bitte mir als einem einfältigen Agraringenieur, welche Auswirkungen

      (a) Pasteurisieren
      (b) Ultrahocherhitzung
      (c) Rahmhomogenisieren

      auf den Ca-Gehalt von Milch hat?

      Ferner darf ich dezent darauf hinweisen, daß nicht alle Leute Tbc- und Brucelloseerreger zu den gesunden Dingen zählen, die man milchtrinkenderweise so zu sich nehmen kann.

      Schöne Grüße



      MM
  4. Antwort von ааа21 0
    Re: Milchprodukte ohne Kalzium?
    Hallo, die Angaben beziehen sich auf eine ausgewogene Ernährung d.h. die richtige Menge Kohlehydrate,Eiweiß,Fette. Natrium liegt meist in Form von Natriumchlorid also Kochsalz vor, deshalb ist das meist mit angegeben.
    Calcium gehört nicht zu den zu kennzeichnenden Stoffen, man kann aber davon ausgehen,dass alle Milchprodukte einen relativ hohen Calciumgehalt haben
    1 Kommentare
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^2: Milchprodukte ohne Kalzium?
      Servus, deshalb ist das meist mit angegeben.
      nein. Es muss. Immer dann, wenn Angaben zu Nährwerten gemacht werden. Vgl. § 4 Abs 1 NKV.


      Und dass alle Milchprodukte einen relativ
      hohen Calciumgehalt haben
      halte ich für ein Gerücht, vgl. die Angabe zu Butter, die ich bereits gemacht habe.

      Schöne Grüße



      MM