Familie
Von: Μаrkеfkа Wоlfgаng (abgemeldet), 1.5.2007 01:53 Uhr
Unser 10-jähriger Sohn hat heimlich Geld vom Sparbuch abgehoben. Darf er das überhaut oder benötigt er die Erlaubnis der Eltern?



  1. Antwort von Μіrkо (abgemeldet) 1
    Re: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch ge
    Unser 10-jähriger Sohn hat heimlich Geld vom Sparbuch
    abgehoben. Darf er das überhaut oder benötigt er die Erlaubnis
    der Eltern?
    Hallo,

    darf er, es sei denn das Sparbuch ist mit einem Sperrvermerk eingetragen. Es gibt da den sogenannten "Taschengeld-Paragraphen".
    § 110 BGB, der hier Anwendung finden kann. D.h. auch Minderjährige könne ohne Zustimmung der Erziehungsberechtigten Geld von einem bereits bestehenden Sparbuch abheben. Im Gesetz gibt es auch keine feste Obergrenze. Letzlich muss dann die Bank entscheiden, ob Sie die Erziehungsberechtigten benachrichtigt, bzw. auch die Auszahlung verweigert.

    Lasst doch einen Sperrvermerk eintragen, wenn ihr nicht wollt, daß Euer Sohn dort eigenmächtig abhebt.

    Gruss Mirko
    7 Kommentare
    • Re^2: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      darf er, es sei denn das Sparbuch ist mit einem Sperrvermerk
      eingetragen. Es gibt da den sogenannten
      "Taschengeld-Paragraphen".
      Der Taschengeldparagraph ist hier fehlgedeutet worden.

      §110 meint, dass ein beschränkt geschäftsfähiger Mensch mit seinem, ihm zur freien Verfügung gestellten Geld, einkaufen gehen kann.

      Kaufverträge, die vom Kind mit Mitteln bestritten wurden, die gar nicht zur freien Verfügung standen, sind schwebend unwirksam.

      Beispiel: Oma schenkt dem Enkel 50 € für eine neue Hose. Filius kauft sich CD´s, der Kauf ist schwebend unwirksam. Das bedeutet die Erziehungsberechtigten können den Kauf rückgängig machen.

      Beim Sparbuch stellt sich nun die Frage, ob das Geld auf dem Konto zur freien Verfügung stand.

      Nicolle
    • Re^2: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      Hallo Unser 10-jähriger Sohn hat heimlich Geld vom Sparbuch
      abgehoben. Darf er das überhaut oder benötigt er die Erlaubnis
      der Eltern?
      Hallo,

      darf er, es sei denn das Sparbuch ist mit einem Sperrvermerk
      eingetragen.
      Als ich für meine Kinder die Sparbücher eingerichtet hatte, musste ich einen extra Vermerk machen und eine Unterschrift leisten, damit sie evtl. auch selber rankönnten. So von alleine hätten die das nicht gekonnt.

      Ob er das darf oder nicht, bestimmen eigentlich die Eltern, und nicht die Bank.

      Wenn meine Kinder allerdings schon mit 10 Jahren heimlich Geld abholen würden (bzw. -geholt hätten), würde ich mir Gedanken machen, ob das Vertrauenverhältnis zwischen mir und Ihnen in Ordnung ist. Ich finde nicht, dass das ein altersgerechtes Verhalten ist.

      Dafür, dass das Vertrauensverhältnis in Ordnung ist, tragen (jedenfalls bei 10-jährigen noch) die Eltern die Verantwortung. Wenn da was nicht stimmt, muss man sich selbst die Frage stellen, was da los ist.

      Wobei natürlich auch sein kann, dass der Sohn das einfach nur sehr abenteuerlich fand, ganz alleine Geld abzuholen. Das fände ich jetzt nicht weiter schlimm. Im Gegenteil, ich würde ihn loben, weil er das so toll hingekriegt hat, aber natürlich auch drüber reden, warum man das im Moment noch nicht will.

      Viele Grüße Simsy
    • von ЅtеfаnЅ (abgemeldet) 0
      Re^3: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      Abend! Als ich für meine Kinder die Sparbücher eingerichtet hatte,
      musste ich einen extra Vermerk machen und eine Unterschrift
      leisten, damit sie evtl. auch selber rankönnten. So von
      alleine hätten die das nicht gekonnt.
      Wenn meine Kinder allerdings schon mit 10 Jahren heimlich Geld
      abholen würden (bzw. -geholt hätten), würde ich mir Gedanken
      machen, ob das Vertrauenverhältnis zwischen mir und Ihnen in
      Ordnung ist. Ich finde nicht, dass das ein altersgerechtes
      Verhalten ist.
      Verstehe ich jetzt nicht?

      Erst verhinderst du es willentlich und dann erzählst du es was von
      Vertrauensverhältnis. Du hattest doch gar kein Vertrauen zu deinen
      Kindern, denn sie konnten es erst gar nicht.

      Komische Logik.

      Gruß
      Stefan
    • Re^4: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      Abend! Als ich für meine Kinder die Sparbücher eingerichtet hatte,
      musste ich einen extra Vermerk machen und eine Unterschrift
      leisten, damit sie evtl. auch selber rankönnten. So von
      alleine hätten die das nicht gekonnt.
      Wenn meine Kinder allerdings schon mit 10 Jahren heimlich Geld
      abholen würden (bzw. -geholt hätten), würde ich mir Gedanken
      machen, ob das Vertrauenverhältnis zwischen mir und Ihnen in
      Ordnung ist. Ich finde nicht, dass das ein altersgerechtes
      Verhalten ist.
      Verstehe ich jetzt nicht?
      Ich glaube nein. Erst verhinderst du es willentlich und dann erzählst du es was
      von
      Vertrauensverhältnis. Du hattest doch gar kein Vertrauen zu
      deinen
      Kindern, denn sie konnten es erst gar nicht.
      Das passt jedenfalls nicht.

      Viele grüße
      Simsy
    • von ЅtеfаnЅ (abgemeldet) 0
      Re^5: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      Das passt jedenfalls nicht.
      Sagte ich doch, mußte nicht nochmal wiederholen.

      Gruß
      Stefan
    • von Αnја 0
      Re^6: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      Hallo Stefan,

      Thea hat Folgendes geschrieben:

      "Als ich für meine Kinder die Sparbücher eingerichtet hatte, musste ich einen extra Vermerk machen und eine Unterschrift leisten, damit sie evtl. auch selber rankönnten. So von alleine hätten die das nicht gekonnt."

      Ich glaube, du hattest sie falsch verstanden.

      Grüße,
      Anja
    • von ЅtеfаnЅ (abgemeldet) 0
      Ups....
      ...wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich glaube, du hattest sie falsch verstanden.
      Du hast recht, ich hatte da eine entscheidene Kleinigkeit
      überlesen.

      Peinlich datt, gruß
      Stefan
  2. Antwort von Βrаndеn (abgemeldet) 1
    Re: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch ge
    Darf er das überhaut
    Wunderbar: Dieses "überhaut" statt "überhaupt" sagt doch schon genug, oder? Du würdest ihm vermutlich gerne eine (dr)überhauen, aber als aufgeklärter Mensch verkneift man sich das ja nun einmal.
    Du musst aber nicht deine (berechtigten) Aggressionen darüber nicht allzu sehr zurück halten, das tut nicht gut, sondern führt zu
    a) Freudschen Fehlleistungen wie dieser da
    b) psychosomatischen Beschwerden
    c) verwöhnende Verwahrlosung des Kindes
    Nix für ungut,
    Branden
    1 Kommentare
    • von Μаrkеfkа Wоlfgаng (abgemeldet) 0
      Re^2: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      tut mir leid, dass ich wiedermal die Wechselstaben verbuchtelt habe
      Gruß Wolfgang [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  3. Antwort von Ѕіmѕү Μоnе 0
    Oder geht es in Wirklichkeit um die Bank?
    Ist das Geld weg, und die Bank soll regresspflichtig gemacht werden, o.ä.?
    2 Kommentare
    • von Μаrkеfkа Wоlfgаng (abgemeldet) 0
      Re: Oder geht es in Wirklichkeit um die Bank?
      Ist das Geld weg, und die Bank soll regresspflichtig gemacht
      werden, o.ä.?
      Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Gute Idee, geht das überhaupt?
      Hast Du irgendeine Idee?
      Gruß Wolfgang
    • Re^2: Oder geht es in Wirklichkeit um die Bank?
      Ist das Geld weg, und die Bank soll regresspflichtig gemacht
      werden, o.ä.?
      Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Gute Idee, geht das
      überhaupt?
      Hast Du irgendeine Idee?
      Geht es denn um viel Geld? Für 10 Euro würde ich das nicht machen.

      Aber bei größeren Beträgen denke ich schon, dass die Bank das nicht einfach auszahlen darf, wenn da keine entsprechende Anweisung von euch vorliegt. Wenn dein Sohn jedenfalls im Geschäft etwas für 50,- Euro oder so kauft, könnt ihr den Kauf rückgängig machen. Für Bankkonten habe ich noch nichts entsprechendes gehört, aber müsste doch eigentlich, weil es ja die (in diesem Fall nicht vorhandene) unbeschränkte Geschäftsfähigkeit des Vertragspartners betrifft.

      Ich weiß nicht, wie man da vorgeht. Vielleicht weiß das jemand im Rechtsbrett. Oder vielleicht hat die Bank von sich aus ein Einsehen.

      Viele Grüße
      Simsy
  4. Antwort von Μаrіоn (abgemeldet) 0
    Re: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch ge
    Hallo, Unser 10-jähriger Sohn hat heimlich Geld vom Sparbuch
    abgehoben. Darf er das überhaut oder benötigt er die Erlaubnis
    der Eltern?
    grundsätzliches Mal hier:
    http://www.bafin.de/verlautbarungen/bgmind.htm

    Für eine 'pädagogische' Stellungnahme finde ich das zu wenig Info.
    Hat er das Sparbuch z. B. unerlaubterweise aus einer Schublade genommen, oder habt ihr ihm das ausgehändigt?

    Lautete das Sparbuch auf seinen Namen? (Meines Wissens ist das eine Art Wertpapier, über das jeder Verfügen darf, der im Besitz dieses Papieres ist)

    War es ihm verboten, ohne zu Fragen Geld von seinem(?) Sparbuch zu nehmen?

    Idee:
    Mein Sohn hat seit er 9 J. ist ein eigenes Konto, auf das ich sein Taschengeld überweise und er seine Geldgeschenke einzahlen kann. Mit dem Geld kann er machen was er will.

    Das wäre doch eine Alternative, damit er sein Geld 'Wie die Erwachsenen' verwalten kann. Es macht in meinen Augen durchaus Sinn, einem Kind früh genug zu vermitteln, auch mit 'nicht greifbarem' Geld, also bargeldlos umzugehen. Eine EC-Karte zu besitzen findet mein Sohn jedenfalls toll, denn er kann damit bargeldlos bezahlen und auch Mal spontan was kaufen.
    Inzwischen regelt er das Meiste über sein Onlinekonto.

    Wir trafen allerdings Vereinbarungen,:
    Er weiß, dass er alles ganz genau und besonders das Kleingedruckte/Hellgedruckte und die AGB unbedingt lesen muss, bevor er ein Häkchen setzt.
    Wenn er online Verträge abschließt, fragt er mich immer, ob die Abfragen ok sind und bittet mich, die AGB durchzulesen.

    Gruß Marion
    12 Kommentare
    • von Μаrіоn (abgemeldet) 0
      Re^2: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      Eine EC-Karte zu
      besitzen findet mein Sohn jedenfalls toll,
      Korrektur: Es ist nstürlich keine EC-Karte, sondern eine Kundenkarte, mit der er aber trotzdem in Geschäften an diesen EC und Kreditkarten-Lastschrift-Automaten *g* (wie heißen die eigentlich) bezahlen kann.

      Da die Banken Konten von Minderjährigen ohnehin nur auf Guthabenbasis führen dürfen ist das ja kein Problem.

      Marion
    • von ЅtеfаnЅ (abgemeldet) 0
      Re^2: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      Abend! Er weiß, dass er alles ganz genau und besonders das
      Kleingedruckte/Hellgedruckte und die AGB unbedingt lesen muss,
      bevor er ein Häkchen setzt.
      Ein 9 Jähriger???

      Meine Tochter ist zufällig auch gerade 9 und sogar Beste in ihrer
      Klasse aber eine AGB lesen (besser verstehen) geht wohl noch ein
      wenig zu weit.

      Gruß
      Stefan
    • Re^3: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      Abend! Er weiß, dass er alles ganz genau und besonders das
      Kleingedruckte/Hellgedruckte und die AGB unbedingt lesen muss,
      bevor er ein Häkchen setzt.
      Ein 9 Jähriger???
      Deine Frage hätte sich von alleine erledigt, wenn du auch noch den nächsten Absatz gelesen hättest.

      Viele grüße
      Simsy
    • von ЅtеfаnЅ (abgemeldet) 0
      Re^4: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      Nochmal Abend! Deine Frage hätte sich von alleine erledigt, wenn du auch noch
      den nächsten Absatz gelesen hättest.
      Ich habe ihn sogar verstanden, das gilt nur bei Online-Verträgen
      ansonsten macht er das wohl selber.

      Nur mal so nebenbei, was für Online-Verträge schließt bitte ein
      9 Jähriger ab?

      Gruß
      Stefan
    • von Μаrіоn (abgemeldet) 2
      Re^5: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      Hi Stefan, Ich habe ihn sogar verstanden, das gilt nur bei
      Online-Verträgen
      ansonsten macht er das wohl selber.
      er ist inzw. 14. , aber das konntest du ja nicht wissen!

      Verstehen kann er die AGB noch nicht. Da haben wir Erwachsene ja sogar Schwierigkeiten ;-)
      Aber er weiß, dass die AGB wichtig sind und er alles genau lesen muss, bevor er unterschreibt, ein Häkchen setzt, oder auf 'Weiter' klickt. Und das ist mir wichtig, denn im Rechtsbrett ließt man regelmäßig, dass sogar Erwachsene zu leichtsinnig sind.

      Außer online kann er auch noch keine unterzeichnungspflichtige Verträge ohne meine Unterschrift schließen. Online geht das schon eher, da nicht immer richtig das Alter kontrolliert wird. Nur mal so nebenbei, was für Online-Verträge schließt bitte
      ein
      9 Jähriger ab?
      Er kauft sich Fingerskateboards oder T-Shirts seiner Lieblingsband per Überweisung von seinem Konto.

      Gruß Marion
    • von ЅtеfаnЅ (abgemeldet) 0
      Fingerskateboards?? (off Topic)
      Hallo Marion!

      Fingerskateboard, da mußte ich erstmal rumgooglen watt datt denn is.

      Ich denke ich muß meiner Tochter mal so ein Ding zeigen, dann
      kriegt Papa auch wieder was neues zum spielen.

      Wie gesagte meine Lütte ist erst 9 und Online-Geschäfte in dem Alter
      halte ich nicht für sinnvoll, das übernehmen wir (Eltern) noch
      komplett.

      Gruß
      Stefan
    • von Μаrіоn (abgemeldet) 0
      Re: Fingerskateboards?? (off Topic)
      ReHi,
      Fingerskateboard, da mußte ich erstmal rumgooglen watt datt
      denn is.
      Z.B. hier: http://www.fingaspeak.at/index2.html

      Da sieht man wie das abgeht.

      Einen Nachteil hat das Ganze. Wenn er zu Hause seine Parcours 'baut' fehlt manchmal so einiges aus dem Hausstand *gg*

      Im JuZe bei uns bieten sie in der Holzwerkstatt ein Gemeinschaftsprojekt an, große Parcours selbst zu bauen. Sie haben sogar eine Anlage geliehen, damit die Kids dort spielen können. Er geht da begeistert hin (was bin ich froh, dass er mit 14 sowas macht, statt in der Stadt mit AlcoPops rumzuhängen und Leute anzupöbeln) Ich denke ich muß meiner Tochter mal so ein Ding zeigen, dann
      kriegt Papa auch wieder was neues zum spielen.
      Jepp *lach* Wie gesagte meine Lütte ist erst 9 und Online-Geschäfte in dem
      Alter
      halte ich nicht für sinnvoll, das übernehmen wir (Eltern) noch
      komplett.
      Hat er in dem Alter auch nicht gemacht. Ich weiß auch nicht mehr genau, ab wann er das Onlinebanking bekam. Jedenfalls erst später. Noch sagt er mir, wenn er was online bestellt. Da ich notfalls ja gewisse Geschäfte von ihm rückgängig machen kann (Geschäftsfähigkeit etc.) und er sein Konto ja nicht überziehen kann, sorge ich mich da nicht so sehr.

      Wenn es schief geht ist er im Zweifelsfall seine Kohle los. Da er recht sparsam/geizig ist, ist ihm das dann Stragfe genug.

      Auch weiß er, dass er kontrollieren muss, ob das Geld schon abgebucht ist und darauf achtet, ob eine Lieferung zu lange dauert. Daran muss ich ihn evtl. auch erinnern, damit er die Ware anmahnt. Das ist halt der Lernprozess.

      Grüßli Marion
    • von Μаrkеfkа Wоlfgаng (abgemeldet) 0
      Re^2: 10-jähriger Sohn heimlich Geld vom Sparbuch
      Okay, ich muss zugeben es waren zu wenig Informationen die ich bei meiner Frage gestellt habe. Er hat natürlich zusätzlich ein Taschengeld-Girokonto auf das jede Woche sein Taschengeld überwiesen wird und er frei darüber verfügen darf. Auf das Sparbuch werden sein gespartes Geld aus dem Sparschwein und Beträge die er zum Geburtstag oder Weihnachten bekommt, eingezahlt.
      Das Sparbuch hat er sich heimlich genommen, ohne zu fragen, denn im Moment reicht das Taschengeld für seine Yuki-O Kartensucht nicht aus.
      Gruß Wolfgang [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • von klеіnеklаrа (abgemeldet) 0
      OT... diese ******** Karten
      Hallo,
      denn im Moment reicht das Taschengeld für seine Yuki-O
      Kartensucht nicht aus.
      Gruß Wolfgang
      Oh graus...

      hört das mit den Karten denn nie auf? Ich kann dieses gequengel auch schon nicht mehr hören...

      ... aber die "Rache" einer Mutter kann grausam sein..., oder besser gesagt: die Funktionalität einer Jeans, die Qualität einer guten Waschmaschine, gepaart mit der Vergeßlichkeit eines 10jährigen. :-)

      (das Gejaule über die kaputten Karten hält nicht so lange an, wie mein Gefühl der Genugtuung )
      Gruss
      kleineklara
    • Re: OT... diese ******** Karten
      Hallo die Funktionalität einer Jeans, die Qualität
      einer guten Waschmaschine, gepaart mit der Vergeßlichkeit
      eines 10jährigen. :-)

      (das Gejaule über die kaputten Karten hält nicht so lange
      an, wie mein Gefühl der Genugtuung )

      Machst du das echt? ---
      Ich finde das - ehrlich gesagt - hm gemein. Wieso willst du denn dein Kind ärgern?

      Viele Grüße
      Simsy
    • von klеіnеklаrа (abgemeldet) 3
      Re^2: OT... diese ******** Karten
      Hallo
      Machst du das echt? ---
      klar...regelmäßig....! Ich finde das - ehrlich gesagt - hm gemein.
      yo..ich auch....!! Wieso willst du
      denn dein Kind ärgern?
      ...mir is danach.
      Viele Grüße
      Simsy
      auch so...
      kleineklara

      (und bevor ich´s vergess: wer Ironie findet, darf sie sich an die Stirn tackern, als Denkzettel)
    • von Wаdlbеіѕѕеr (abgemeldet) 0
      Re^3: Sohn nimmt heimlich Geld von seinem Sparbuch
      Hallo Wolfgang, Das Sparbuch hat er sich heimlich genommen, ohne zu fragen
      da hängt m.E. ALLES davon ab, was ihr als Eltern mit dem Sohn bezüglich dieses Sparbuchs vereinbart hattet!
      Wenn da der Inhalt seines Sparschweins und Geldgeschenke draufgehen, sagt das nur woher das Geld auf dem Sparbuch kommt, aber noch gar nichts darüber aus, ob der Sohn auf dieses sein Geld genau so zugreifen darf wie auf sein Taschengeld-Girokonto.

      Gruß
      WB