Fremdsprachen
Von: Chris (abgemeldet), 18.9.2006 13:29 Uhr
Hi,

ich habe große Lust, eine oder auch mehrere neue Sprachen zu lernen (außer Englisch und Französisch), kann mich aber nicht wirklich entscheiden, welche ich wählen soll und da dachte ich mir, frag ich euch, welche ihr sprecht und warum ihr sie gelernt habt und was euch daran/dabei so interessiert bzw. fasziniert hat.

Es können alle möglichen Sprachen dabei sein - ich liebäugle z. B. mit Japanisch, Polnisch, Arabisch oder Afrikaans - oder vielleicht wirds ja was ganz anderes ...

Ich bin mal auf eure Postings gespannt.



  1. Antwort von André Müller 1
    Re: Welche Sprachen sprichst du?
    Also, mal eine kalte Aufzählung bei mir:

    DeutschMuttersprache — Meine Eltern kommen beide aus Leipzig und sprechen tiefstes Sächsisch, während ich eigentlich relativ hochdeutsch spreche. Joa.

    Englischfließend — Schulenglisch, aber trotzdem recht gut, da ich meine Kindheit mit stundenlangem Gucken von Cartoon Network verbracht habe und früher auch ständig am Chatten war, auf Englisch. Da sage mal einer, Fernsehen verblödet. Hab wohl bei "Dexter's Laboratory" und "Cow & Chicken" mehr gelernt als bei meiner Englischlehrerin. ;)

    Esperantofließend — einfach aus Spaß, weil es hieß, es sei so einfach (ist es auch); hab's im Internet gelernt, über ein Tutorial und dann geübt indem ich mit jemandem auf Esperanto gechattet habe, fast täglich. Telefoniert haben wir dann auch noch und dann war ich auf diversen Esperanto-Treffen in Schweden und Deutschland. Joa, so übt sich das binnen 'nem knappen Jahr.

    Spanischconversational ('tschuldigung *g*) — Einst selbst gelernt mit Lehrbuch, Grammatik und bei einigen Spanischkursen; reicht für die normale Konversation aus, schätz ich. Hab's gelernt, weil Spanisch wohl von den romanischen Sprachen die einfachste ist und weil ich einfach noch eine Sprache können wollte.

    Französischschlecht — Hatte's in der Schule 4 Jahre lang. Alternative wäre Russisch gewesen. Ich bereuhe die Entscheidung inzwischen, da ich Russisch im Moment sehr gut gebrauchen könnte. Aber war ganz okay. Jetzt habe ich das meiste wieder vergessen; das Verstehen klappt aber noch so leidlich.

    Chinesisch (Mandarin)mittelmäßig — Ich studiere Sinologie, weil die Sprache mich fasziniert hat und ich unbedingt eine asiatische Sprache lernen wollte. Bin schriftlich ganz gut, aber mündlich eine Niete; ich verstehe gesprochenes Chinesisch kaum. Das ist schade...

    So... bei den anderen Sprachen würde ich mir lieber nicht anmaßen, zu sagen, ich würde sie "können", aber ich hab auch mal gelernt:
    Latein (selbst, einfach aus Interesse)
    Tibetisch (1 Semester Uni, weil mit Chinesisch verwandt)
    Xhosa (½ Semester Uni, weil ich mal eine Sprache mit Klicks lernen wollte)
    Indonesisch (1 Semester Uni, weil Indonesisch eine so extrem simple Grammatik hat)

    Tsesisch = nordost-kaukasische Sprache aus Dagestan, ca. 15.000 Sprecher; mit Tschetschenisch verwandt (intensives Selbststudium, weil mich kaukasische Sprache zurzeit extrem faszinieren; ich arbeite an einem linguistischen Projekt zum Tsesischen mit, im Moment). Kaukasische Sprachen sind toll! =)

    Nächstes Semester versuche ich, einen Russischkurs zu belegen. Viel Literatur über die kaukasischen Sprachen ist auf Russisch, inklusive dem Wörterbuch was ich für die Arbeit brauche. Änne Schande för misch als Ossi, kee' Russisch ze könn'! ;)

    Gruß,
    - André
    • Antwort von Gandalf 0
      Re: Welche Sprachen sprichst du?
      Hi Chris,

      neben Deutsch und Englisch spreche ich noch Platt ;-)

      etwas Niederländisch und noch etwas weniger Schwedisch.

      Mit Japanisch und Chinesisch habe ich mal begonnen, es aber relativ schnell aufgegeben, weil das eine (J) mit zu kompliziert wurde und beim anderen (C) die Möglichkeit des Unterrichts wegfiel, sicher aber wäre es mir acuh zu kompliziert geworden.

      Gandalf
      1 Kommentare
      • von Kerstin (abgemeldet) 0
        Re^2: Welche Sprachen sprichst du?
        Hallo,

        neben meiner Muttersprache deutsch spreche ich noch englisch relativ fliessend, da einige Jahre Schulenglisch, Businessenglisch und teilweise auch Filme im Originalton.

        Angefangen habe ich mit Suaheli vor einigen Wochen, einfach weil es mich nach dem Urlaub in Kenya interessiert hat und es sprechen unglaubliche 90 Millionen Menschen. Kaum zu glauben. Vllt, wenn es einige Umstände zulassen, würde ich gerne für einige Zeit nach OstAfrika gehen ...

        Spanisch: hab ich in der Schule gelernt, 3 Jahre, da habe ich vieles auch vergessen und habe daher nun wieder angefangen in der VHS das zu lernen... mal schauen was daraus wird.

        Latein: spricht man nicht, lernt man nur ;) habe ich aber stets gehasst ...

        Niederländisch: kann ich verstehen wenn es nicht zu schnell gesprochen wird, reden kann ich auch aber das ist eher ein Mix aus deutsch/niederländisch

        lg
        Kerstin
    • Antwort von Irit (abgemeldet) 0
      Re: Welche Sprachen sprichst du?
      Hi,

      ich lebe in zwei Sprachen: zu Hause hebräisch, draußen deutsch. In Schule und Studium gelernt habe ich Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Ich habe keine besondere Lieblingssprache, sie klingen alle schön, und es macht Spaß, sie vor Ort anzuwenden oder auch damit zu arbeiten (bin Übersetzerin).

      Gruß
      Irit
      • Antwort von chatairliner 1
        Re: Welche Sprachen sprichst du?
        ich weiss nicht, ob dich meine antwort befriedigt, aber bei mir gab's da kein entscheidungskampf.

        jegliches nachdenken und nach-der-schoenheit-suchen ist das fehl am platz und wird frueher oder spaeter fuer enttaeuschung sorgen.

        einfach das machen, was dich anlacht. manchmal sind es auslaendische partnerhochschulen, die einen anlachen, was man nicht sofort bemerkt, manchmal einfach nur der strand unter der heissen sonne.

        mfg:-)
        rene
        1 Kommentare
        • von Chris (abgemeldet) 0
          Re^2: Welche Sprachen sprichst du?
          Stimmt, befriedigend ist deine Antwort nicht - hab die Frage ja ganz bewusst so gewählt.
          Mich interessieren viele Sprachen - gerade auch das nicht alltägliche - und ich spreche schon einige Sprachen und bin eben einfach so auf der Suche.
          Allein das Können ist schon genial - oder Japaner mal in ihrer Muttersprache anzuquatschen etc. das ist cool. Sonst könnte ich ja auch schauen, in welchen Sprachen Herr der Ringe geschrieben ist und entsprechend diese lernen ...

          Ich finds schade, dass du deine Sprachen nicht mit hingeschrieben hast ...

          Liebe Grüße Chris
      • Antwort von Stefan Polt 0
        Re: Welche Sprachen sprichst du?
        Hallo Chris!
        Dann will ich mich mal der Liste anschließen. Ich spreche:

        Deutsch als Muttersprache

        Französisch fließend; war meine erste Fremdsprache in der Schule, ist eine meiner Sprachen, die ich an der Uni in Deutschland belege, und an sich meine Lieblingssprache, weil ich einfach viele Erinnerungen mit der Sprache verbinde.

        Englisch fließend; zweite Schulfremdsprache; hier in Schweden meine Unterrichtssprache. Für mich war es aber immer eher ein "notwendiges Übel" denn als Sprache, die ich wirklich gerne spreche.

        Italienisch gut; habe es mal angefangen, nachdem ich in einem Italien mit keiner der oben genannten Sprachen wirklich kommunikationsfähig war. Mittlerweile ist es meine zweite Fremdsprache an der Uni.

        Arabisch mittelmäßig; hatte damit angefangen, weil ich mich (nach meinem ersten Buch von Peter Scholl-Latour) für die arabisch-islamische Welt interessiert hab. Habe dann ein Jahr in Palästina gelebt und meine Kenntnisse deutlich aufgebessert. Nur vergisst man die Sprache leider sehr schnell, wenn man sie nicht täglioch spricht.

        Russisch, Spanisch, Griechisch, Luxemburgisch, Hebräisch, Persisch, Schwedisch mittelmäßig bis gar nicht; die Sprachen habe ich alle für längere oder kürzere Zeit gelernt bzw. mich mit ihnen beschäftigt. Bei manchen reicht mein Wortschatz (noch) für eine Unterhaltung, andere verstehe ich passiv. Die Motivationen im einzelnen:
        Russisch: Interesse an Russland (dritte Schulfremdsprache)
        Spanisch: Nähe zum Italienischen und Französischen (-"-)
        Griechisch: es wurde halt an der Schule angeboten
        Luxemburgisch: familiäre Bindungen; sprachwissenschaftliches Interesse
        Hebräisch: Ausflüge nach Israel während des Zivis in Palästina
        Persisch: begleitender Sprachkurs zu einem sprachwissenschaftlichen HS
        Schwedisch: ich bin derzeit als Austauschstudent in Schweden. :-)

        Gruß,
        Stefan
        • Antwort von Petra_44 0
          Re: Welche Sprachen sprichst du?
          Hallo Chris,

          oh, so viele Sprachen wie meine Vorposter spreche ich nicht. :-(

          Englisch ist für mich fast so etwas wie eine zweite Muttersprache geworden. Das hatte ich natürlich in der Schule, und ich habe auch schon als Kind englische Bücher gelesen.

          Französisch: In Schule und Uni (Zweitfach) gelernt, nie geliebt, es ist immer eine Fremdsprache für mich geblieben.

          Spanisch: Damit habe ich auch an der Uni angefangen. Der Anlass war, dass ich im Urlaub nette Leute getroffen habe, mit denen ich mich nicht unterhalten konnte, weil sie nur Spanisch sprachen. Außerdem gab es an der Uni eh diesen Kurs, da musste ich ja nur hingehen.
          Inzwischen bin ich schon ganz gut geworden - während der Fußball-WM habe ich hier Stadtführungen in spanischer Sprache gemacht, weil wir sehr viel Gäste aus Südamerika hier hatten.

          Portugiesisch: Damit fange ich erst an. Das zählt auch nicht so richtig, weil es dem Spanischen sehr ähnlich ist.

          Und, die vergeblichen Versuche:
          Russisch - habe wieder damit aufgehört, als ich realisiert habe, wie viele grammatikalische Fälle es gibt, die man sich merken muss: männlich/weiblich/sächlich, belebt/unbelebt, abgeschlossen/andauernd, weich/hart oder irgendwie so war das. Total viel jedenfalls.

          Chinesisch - man muss sich für jedes Zeichen nicht nur merken, wie es aussieht, sondern auch die "Strichfolge" und "Strichrichtung". Das bedeutet, man muss genau wissen, wie das Zeichen geschrieben wird. Sonst findet man es auch in keinem Wörterbuch wieder.

          Japanisch - damit habe ich einfach aufgehört, als ich realisiert habe, wieviel man da lernen müsste. Eine Freundin von mir war damals mit einem Japaner zusammen. Den habe ich gefragt, wie lange es denn dauert, bis man in Japan lesen gelernt hat. Er meinte, na in der 7. oder 8. Klasse kann man schon Zeitung lesen. :-(
          So richtig haben mich glaube ich die Zahlen abgeschreckt. Da gibt es nämlich Zahlwörter für flache Dinge, für runde Dinge, für lange stabförmige Dinge, für Lebewesen, ... ein bisschen so, als müsstest du im Deutschen so zählen: ein-blatt, eine-person, ein-stab, eine-kugel.

          Dann gibt es auch noch so Versuche, die ich noch nicht wirklich als abgeschlossen betrachten möchte:

          Deutsche Gebärdensprache: Das macht total Spaß! Ansehen kannst du dir das jeden Abend in der Tagesschau auf Phoenix. ... Es gibt aber ein Problem: Die DGS ist regional stark unterschiedlich. Ich habe in München angefangen zu lernen, und dann in Essen einen Fortsetzungskurs gemacht. Der Dozent hat mich verstanden, aber die anderen haben mich mit ganz großen Augen angesehen. Es waren so viele Gebärden anders!
          Vielleicht lerne ich doch noch mal weiter ...

          Hebräisch: Ojeojeoje. Lass es lieber sein! ;-)
          Na gut, damit habe ich erst vor Kurzem angefangen. Ich weiß nicht, was das noch wird. Momentan sträubt sich mein PC jedenfalls mehr gegen die fremden Buchstaben als mein Kopf, mit dem Ergebnis, dass ich mit der Hand schreiben muss.

          Wenn du also von mir nun einen Rat willst und keine Vorlieben hast, dann lern doch Arabisch, das wird man in Zukunft brauchen können. DGS würde dir sicher auch Spaß machen, und ansonsten, also Spanisch kann ich auch guten Gewissens empfehlen, das ist nicht so schwer.

          Schöne Grüße

          Petra
          • Antwort von Kubi 0
            Re: Welche Sprachen sprichst du?
            Moin,

            bei mir sind es:

            Deutsch - Muttersprache

            Französisch . Fließend (7 Jahre in der Schule, ein Jahr Studium in Frankreich, 3 Jahre dort gelebt und gearbeitet)

            Englisch - Fließend (9 Jahre in der Schule, viel englische Literatur im Studium, lese englische Bücher meist im Original, arbeite für eine amerikanische Firma und habe 8 Monate in England gelebt und gearbeitet)

            Italienisch - mittelprächtig (zuerst Kurse an der VHS, dann im Selbststudium weiter)

            Spanisch - Grundkenntnisse (Kurse in England, dann im Selbststudium)

            Japanisch - Grundkenntnisse (Kurse in VHS, Selbststudium, 2 Monate Praktikum)

            Niederländisch - Grundkenntnisse (Selbststudium, noch nicht sehr lange)

            Griechisch - fast nix. Vor einem Jahr im Selbststudium angefangen, aber kaum Zeit zum Lernen.

            Irgendwann mal angefangen, aber dann wieder drangegeben und daher ganz oder fast ganz vergessen:

            Russisch, Thai, Türkisch und ein paar andere

            Auslöser war fast immer eine Reise in ein Land, wo die Sprache gesprochen wurde oder eine Brieffreundschaft mit der jeweiligen Muttersprache. Allgemeiner Grund ist einfach Spaß an Sprachen.

            Gruß

            Kubi
            • Antwort von datafox (abgemeldet) 0
              Re: Welche Sprachen sprichst du?
              Deutsch (österreichisches Deutsch) - Muttersprache.

              Hebräisch - fließend, gelernt in Israel, wo ich seit dem Jahr 2000 lebe.

              Englisch - fließend, gelernt in den USA, bei Berlitz und durch Film und Fernsehen. Spreche mit meinem Mann sehr oft Englisch, wenn wir alleine sind.

              Französisch - nur wenn es um Leben und Tod geht, gelernt 8 Jahre in der Schule und so gut wie alles vergessen. Aber ich kann es verstehen.

              Brockenweise kann ich noch Neugriechisch (Selbststudium, da ich griechische Musik liebe) und Italienisch (war als Kind oft dort, Großmutter aus Norditalien).

              Als "FREMD"sprache würde ich von deisen Sprachen nur die letzten 3 bezeichnen. In Englisch und Hebräisch träume und denke ich.

              Grüße
              datafox
              • Antwort von Neo.Holger (abgemeldet) 0
                Strategie
                Hi,

                welche Sprachen man lernen kann/soll hängt stark von den Möglichkeiten ab, die man hat.

                Ich unterteile daher sämtliche Srachen in zwei Blöcke:
                1. Etwas was man sich selbst beibringen kann, z.B. Schwedisch oder Niederländisch, auch die Romanischen Sprachen

                2. Sprachen wo man mindestens einen VHS oder Unikurs braucht, ich würde sagen ab Polnisch/Russisch "aufwärts".

                Ich konzentriere mich auf erstere, möchte aber unbedingt Koreanisch und Arabisch lernen. Und in Koreanisch gibt es nicht mal Assimil-Bücher :( .
                • Antwort von eklastic (abgemeldet) 0
                  Afrikaans
                  Hallo,

                  Afrikaans spreche ich, weil ich lernen musste (ich
                  arbeitete in einem Kinderkrankenhaus mit vorwiegend
                  afrikaanssprachigen Kindern).
                  Es ist die einfachste Sprache, die ich kenne
                  (z.B. gibt es nur drei Zeiten: Präsenz, Perfekt und Futur).
                  Viele Dinge erschließen sich aus dem Deutschen fast
                  automatisch. Sie lässt sich für jemand der Deutsch
                  oder Holländisch oder gar Flämisch kann, in gut drei
                  Monaten lernen.
                  Eine Sprache der Zukunft ist es mit Sicherheit nicht.

                  Gruß
                  Elke
                  5 Kommentare
                  • Re: Afrikaans
                    Afrikaans spreche ich, weil ich lernen musste (ich
                    arbeitete in einem Kinderkrankenhaus mit vorwiegend
                    afrikaanssprachigen Kindern).
                    Es ist die einfachste Sprache, die ich kenne
                    (z.B. gibt es nur drei Zeiten: Präsenz, Perfekt und Futur).
                    Viele Dinge erschließen sich aus dem Deutschen fast
                    automatisch. Sie lässt sich für jemand der Deutsch
                    oder Holländisch oder gar Flämisch kann, in gut drei
                    Monaten lernen.
                    Eine Sprache der Zukunft ist es mit Sicherheit nicht.
                    Interessant! Weißt du, ob Afrikaans "einfacher" als Niederländisch ist? So aus phonologischer, morphologischer, syntaktischer Sicht und so?

                    Grüße,
                    - André
                  • von eklastic (abgemeldet) 0
                    Re^2: Afrikaans
                    Hallo, Interessant! Weißt du, ob Afrikaans "einfacher" als
                    Niederländisch ist? So aus phonologischer, morphologischer,
                    syntaktischer Sicht und so?

                    Ja.
                    Afrikaans entstand, durch die geographische Isolation
                    vieler Buren. Niederländer nannten es "kitchen dutch".
                    Noch heute grinsen Niederländer, wenn sie jemand zum ersten
                    Mal Afrikaans sprechen hören, für sie klingt es (habe ich
                    mir sagen lassen) wie Kindersprache.
                    Das betrifft hauptsächlich die Syntax, ich glaube auch
                    die Morphologie.
                    Über das Phonologische kann ich nicht recht urteilen.
                    Aber generell: einen einfachen Text in Afrikaans konnte
                    ich auch verstehen, bevor ich die Sprache gelernt habe
                    (notwendig war allerdings, die Ausspracheregeln zu kennen,
                    z.B. dass "oe" wie "u" gesprochen wird --> dann erschließt
                    sich "Bloemfontein" ganz einfach als "Blumenbrunn" oder
                    "Flowersprings"), mit niederländischen Texten ist mir
                    das lange nicht so einfach gelungen.
                    Es gibt keine Deklination (ich weiß nicht, wie das im
                    Niederländischen ist), also alle Verbformen sind gleich,
                    egal auf welche Person sie sich beziehen.
                    Es gibt für englischsprachige AFrikaanslerner zwei Hürden.
                    Eine ist die doppelte Verneinung (ein Einfluss aus dem
                    Französischen: Moenie kak praat nie.
                    = (wörtlich) Musst keinen Scheiß sprechen.
                    = (übersetzt) Laber keinen Scheiß!
                    Das andere ist die Inversion nach bestimmten Präpositionen.
                    Für Engländer sehr schwer zu lernen, vor allen Dingen
                    müssen sie lernen nach welcher Präposition es geschieht,
                    nach welcher nicht.
                    Ich habe mich vom Deutschen her auf mein Gefühl verlassen
                    und das hat bis auf eine Präposition ("want" --> denn, keine
                    Inversion)gestimmt.

                    Gruß
                    Elke
                  • von Kubi 0
                    Re^3: Afrikaans
                    Moin, Es gibt keine Deklination (ich weiß nicht, wie das im
                    Niederländischen ist), also alle Verbformen sind gleich,
                    egal auf welche Person sie sich beziehen.
                    Du sprichst hier von der Konjugation. Die gibt es im Niederländischen noch. Die Deklination (also Beugung von Substantiven & Co.) hat das Niederländische hingegen auch bereits gestrichen, von Personalpronomen und einigen festen Wendungen mal abgesehen.

                    Gruß

                    Kubi
                  • von eklastic (abgemeldet) 0
                    Re^4: Afrikaans
                    Hi Kubi,
                    uppps... danke für die Korrektur.
                    Ja, klar.
                    Es gibt keine Deklination UND keine Konjugation
                    (selbst bei Modalverben):

                    ek is - jy is - hy,sy is -
                    ons is - julle is - hulle is (sein)

                    ek praat - jy praat - hy,sy praat
                    ons praat - julle praat - hulle praat (sprechen)

                    Übrigens gibt es auch nur einen Artikel:
                    die hond der Hund
                    die huis das Haus
                    die muis die Maus
                    die moeder die Mutter
                    die vader der Vater
                    die kind das Kind

                    wie im Englischen, nur für deutsche Ohren gewöhnungs-
                    bedürftiger, weil alles so weiblich klingt. Gibt
                    auch kein "es" nur sie und er.

                    Aber bevor ich jetzt weitertippe,
                    auch hier hilft wiki mit einem Überblick:
                    http://en.wikipedia.org/wiki/Afrikaan...

                    Gruß
                    Elke
                  • von helena 1
                    OT (nicht ernst gemeint)
                    Hi Elke, die hond der Hund
                    die huis das Haus
                    die muis die Maus
                    die moeder die Mutter
                    die vader der Vater
                    die kind das Kind
                    Entschuldigung: Redest Du hier von Afrikaans oder von Fränkisch???? ähhhmmm "Frängish"???

                    Das höre ich hier tagtäglich!!!! ;o)))

                    Schöne Grüße
                    Helena
                • Antwort von Tychi 0
                  Re: Welche Sprachen sprichst du?
                  Hi,

                  ich habe große Lust, eine oder auch mehrere neue Sprachen zu
                  lernen (außer Englisch und Französisch), kann mich aber nicht
                  wirklich entscheiden, welche ich wählen soll und da dachte ich
                  mir, frag ich euch, welche ihr sprecht und warum ihr sie
                  gelernt habt und was euch daran/dabei so interessiert bzw.
                  fasziniert hat.
                  Deutsch: Muttersprache

                  Englisch beherrsche ich sehr gut. Spreche es fliessend und
                  praktisch fehlerfrei. Habe einen immer wieder bewunderten Wortschatz,
                  aber wenn's darum geht, irgendwelche zu speziellen Begriffe wie z.B.
                  Verkehrsleitsystem oder Abziehbild oder Baerlauch zu uebersetzen
                  hoert's bei mir auch auf. Ich hatte Englisch 5 Jahre in der Schule -
                  reine Zeitverschwendung. Auf der Uni habe ich dann angefangen,
                  englische Zeitschriften zu lesen, z.B. Scientific American und Kurse
                  zu besuchen. Aber erst ein einjaehriger Studienaufenthalt in Kanada
                  brachte mich auf ein sehr hohes Niveau, das ich jetzt zwar nicht mehr
                  so habe, aber vielleicht noch zu 85%, was immer noch sehr ordentlich
                  ist. Ich habe waehrend der Zeit in Kanada die ersten 3 Monate auch
                  jeden Tag fleissig Grammatikuebungen gemacht und Vokabellisten
                  gelernt, denn mir war klar, dass es nicht ausreicht, einfach nur dort
                  zu sein. Ich hatte auch sehr viel Kontakt zu Einheimischen und
                  kanadischen Studenten und war so taeglich ein paar Stunden am
                  Plappern. Heute lese ich noch Romane auf Englisch, z.B. Herr der
                  Ringe voriges Jahr.

                  Italienisch spreche ich fliessend aber nicht fehlerfrei. Ich
                  kann Zeitschriften und manche Romane fluessig lesen und mache bei
                  Grammatikuebungen kaum Fehler. Ich habe es mir fast ausschliesslich
                  autodidaktisch beigebracht und erst als ich es ganz gut konnte, traf
                  ich auf Reisen oder an der Uni mit Italienern zusammen, mit denen ich
                  dann sprechen konnte. Ausloeser war der Wunsch, noch eine
                  Fremdsprache zu lernen und meine Wahl fiel auf Italienisch, weil ich
                  damals viel Spass an Opern hatte.

                  Bei Italienisch merkte ich, dass mir das kontinuierliche Lernen
                  fremder Sprachen grossen Spass macht und meine Allgemeinbildung sehr
                  verbessert. Ich sage immer, dass eine neue Fremdsprache eine neue
                  Welt eroeffnet. Es kommt dann immer eins zum andern: Man bekommt eine
                  Interesse fuer die Landeskultur, reist in das entsprechende Land und
                  lernt dadurch Vieles kennen, man lernt Leute kennen, an denen man
                  sonst vorbeigelaufen waere und es entwickeln sich echte
                  Freundschaften.

                  Nun habe ich einiges Interesse an der Antike und besonders auch an
                  antiker Philosophie. Die Sprachen der grossen Denker des Altertums zu
                  lernen, waere ganz interessant, aber leider sind sie sehr schwierig
                  und praktisch nutzlos. Ein Kompromiss sind die modernen Nachfolger.
                  So, wie zum Lateinischen Italienisch gehoert, gehoert zum
                  Altgriechischen das Neugriechische.
                  Also habe ich mal in Neugriechisch hineingeschnuppert. Es
                  machte Spass und ich blieb dabei. Das war vor 3 1/2 Jahren. Heute
                  kann ich Kinderbuecher dieser Sprache lesen und komme als Tourist gut
                  zurecht, wenn ich mich vor einer Reise so einen Monat intensiv
                  vorbereite. Bis auf Detaills beherrsche ich die Grammatik und habe so
                  einen 1000 Woerter umfassenden Wortschatz, in dem viele nuetzliche
                  Alltagsbegriffe fehlen waehrend seltenere Woerter enthalten sind.
                  Fuer Neugriechisch habe ich ueberhaupt keinen Kurs besucht.

                  Wenn man Italienisch kann, ist Spanisch ziemlich einfach zu
                  lernen. Strukturell und zum grossen Teil auch lexikalisch sind diese
                  beiden Sprachen gleich. Mein Interesse an Spanien und seiner Kultur
                  oder an Suedamerika ist nicht sooo gross, aber weil Spanisch global
                  gesehen nuetzlicher ist als Italienisch und eine leichte Beute
                  darstellt, fuegte ich sie meinem Repertoire hinzu. Heute beherrsche
                  ich schriftliches Spanisch fast so gut wie Italienisch aber muendlich
                  bin ich viel schlechter. Fliessend gesprochenes Spanisch verstehe ich
                  kaum und sprechen kann ich es auch nicht so gut. In einem
                  Spanisch->Deutsch Uebersetzungskurs an der Uni war ich der beste,
                  obwohl die meisten anderen Spanisch-Lehrer werden wollten. Aber die
                  konnten dann vielleicht besser sprechen. Als Torist kam ich in
                  Spanien aber ganz gut zurecht, ohne je zu Englisch Zuflucht nehmen zu
                  muessen. Wie auch Italienisch und Neugriechisch habe ich mir Spanisch
                  fast ausschliesslich am Schreibtisch beigebracht.

                  Bei dieser Methode kommt man nach einem Jahr etwa an die Grenze des
                  Moeglichen. Entweder wird dann ein Auslandsaufenthalt faellig oder
                  ein Fortgeschrittenenkurs - oder eine neue Sprache.

                  Ich hatte immer schon mit Norwegisch geliebaeugelt, weil ich
                  das Land so mag. Es hat mir auch immer Spass gemacht, Unterschiede
                  und Gemeinsamkeiten zwischen Sprachen zu entdecken. Da ist Norwegisch
                  interessant, weil man mit Englisch und Deutsch schon zwei Sprachen
                  zum Vergleich hat. Ausserdem lernt man mit einer der drei
                  skandinavischen Sprachen (Norwegisch, Daenisch und Schwedisch) die
                  anderen beiden fast mit, denn sie sind sehr aehnlich, d.h. geringer
                  Aufwand wegen der Aehnlichkeit zu Deutsch und Englisch und grosse
                  Wirkung, weil man mehr oder weniger drei Sprachen auf einmal bekommt.
                  Nach bewaeherter Methode habe ich mir einen Sprachkurs mit CD gekauft
                  und munter drauflos gelernt. Ich kann Norwegisch gut lesen (Habe
                  Sofies Welt halb durch) und ganz gut schreiben. Sprechen und vor
                  allen Dingen verstehen faellt mir aber sehr schwer. Ich war gerade 2
                  Wochen in Norwegen und jegliche Konversation ging nur sehr schleppend
                  vorwaerts, wenn sie nicht sowieso nach 10 Sekunden schon auf Englisch
                  fortgesetzt wurde. Das Hauptproblem ist aber wirklich, akustisch zu
                  verstehen, was bei sehr deutlicher und langsamer Aussprache kein
                  Problem waere. Da die Skandinavier sehr gut Englisch sprechen, ist
                  das Erlernen einer skandinavischen Sprache nur dann sinnvoll, wenn du
                  Sprachenfreak bist oder dort leben moechtest. Ansonsten ist
                  Norwegisch aber eine sehr schoene Sprache, im Prinzip Deutsch mit
                  schoenerem Klang und aufgeraeumter und schlanker Grammatik.

                  Dann wollte ich etwas ganz anderes lernen. Meine Wahl fiel auf
                  Arabisch, weil die arabische Welt der unseren besonders fremd
                  ist und weil Arabisch auch von vielen gesprochen wird. Es geht von
                  dieser Sprache eine unbestimmte Faszination aus. Ich bin hier aber
                  noch Anfaenger und kann jetzt gerade mal Woerter entziffern, d.h. im
                  Grossen und Ganzen beherrsche ich die Schrift, aber nur wenn sie in
                  dem Schriftsatz meines Lehrbuches geschrieben ist. Vokabeln und
                  Grammatik kann ich noch gar nicht.

                  Gruss, Tychi

                  Kommafehler und schlechte Formulierungen bitte ich zu entschuldigen.
                  Wenn ich so viel schreibe, fehlt mir die Zeit, darauf zu achten.
                  • Antwort von Renee Bernadette 0
                    Re: Welche Sprachen sprichst du?
                    Hallo Chris, ich habe große Lust, eine oder auch mehrere neue Sprachen zu
                    lernen
                    Noch so'n Irrer... ;-) Aber schaden wird es wohl kaum.

                    Aaaaalso: Bei Polnisch und Deutsch bin ich native speaker und obwohl ich Deutsch erst mit 16 - in Deutschland - gelernt habe, ist es für mich genauso Muttersprache wie Polnisch. Englisch spreche ich zwar nicht perfekt, aber durchaus brauchbar. Von meinem Russisch - habe ich fünf Jahre lang zwangsweise (1. Pflichtsprache im seinerzeit sozialistischen Polen) gelernt - ist nicht mehr viel übrig geblieben, obwohl ich sehr gute Noten hatte; ich verstehe zwar viel und kann auch handschriftliche Texte lesen und schreiben, aber irgendwie mag ich Russisch nicht. Dafür finde ich Italienisch ob der Sprachmelodie wunderbar, das pauke ich auch fleißig, wobei mir natürlich Latein ungemein hilft. Ansonsten hier und dort ein paar Brocken: Tschechisch, Litauisch, Griechisch, Spanisch.

                    Grüße
                    Renee
                    • Antwort von stickyams 0
                      Re: Welche Sprachen sprichst du?
                      Hi,

                      Deutsch: Muttersprache

                      Luxemburgisch: Da ich in Luxemburg aufgewachsen bin und dort zur Schule ging, ist es quasi meine zweite Muttersprache. War sogar in der Schule als "Ausländer" Klassenbester :-D

                      Französisch: Wird in Luxemburg ab der zweiten Klasse gelehrt. Da ich in Belgien mein Abitur gemacht habe und mich dort an der Uni und einer Fachhochschule versuchte ist es fast sowas wie meine dritte Muttersprache.

                      Englisch: Naja, war zwar immer Klassenbester aber mangels Gelegenheit binich darin auch nicht mehr so gut wie früher.

                      Spanisch: Hatte ein Jahr lang Spanisch in der Schule und es mit Ach und Krach zu ner 3 gebracht. Heute könnt ich vielleicht gerade mal ein Bier und was zu essen bestellen :-(

                      Niederländisch: Wenn ich es lese, verstehe ich ca 80-90%, aber welcher Deutsche tut das nicht.

                      Kriewelsch Platt: Da meine Schwiegermutter kein vernünftiges Deutsch spricht, mußte ich mich anfangs sehr anstrengen, mittlerweile kommen aber einige Wörter von selbst, weil mir spontan das richtige deutsche Wort nicht einfällt. (Scheiß Schwiegermutter)

                      Gruß
                      Sticky
                      • Antwort von helena 0
                        Re: Welche Sprachen sprichst du?
                        Hi,

                        ich möchte Dir auch verraten wie es um meine Fremdsprachen steht. Da ich nicht mag bzw nicht in der Lage bin diese einzustufen (man kann ja wohl nie richtig objektiv sein!), lasse ich das.

                        Ansonten hier:

                        Spanisch - Muttersprache

                        Katalanisch - Auch Muttersprache

                        Deutsch - Selbst beurteilen, bitte ;o))) Ich rede genauso wie ich schreibe. Natürlich und selbstverständlich mit dem "spanischen Touch" ;o))

                        Englisch - Ich hatte nie richtig Unterricht in dieser sprache gehabt, allerdings habe ich 1 Jahr in Massachusetts gelebt, bei einer englisch-sprechende Familie. Ausserdem habe ich unterwegs sehr oft diese Sprache benutzt. Ich finde sie praktisch, heutzutage, unabdingbar, obwohl in der Iberischen Halbinsel kaum verstanden wird (jenseits von Großstädten)

                        Französisch - 12 (!!!) Jahre in die Schule bzw Gymnasium / Abitur. Als ich dann fetig war, konnte ich sehr gut Französisch: Lesen von Zeitungen, Büchern, Comics,...; selber schreiben (alles was ich sagte hätte ich problemlos schreiben können); und selber reden und verstehen (bis hin zu Nachrichten in TV, Kino, Radio,...) Alles kein Problem Es war nämlich das einzige Fach in der Schule in der ich wirklich gut war ;o)) Mittlerweile kann ich das recht gut verstehen aber ich denke ich bräuchte einen Aufenthalt dort um das alles aufzufrischen. Allerdings denke ich kaum, daß ich jemals wieder dieses Niveau wieder erreichen wird. Um das alles zu können war mir vorallem und in erster Linie Katalanisch die größte Stufe, aber Spanisch hat mir auch dabei sehr geholfen. diese Sprache habe ich nie so richtig geliebt, trotzt allem, aber sie hat mir geholfen, als ich nicht in Spanien war (Urlaub zB.) und ich sonst keine weitere Fremdsprache konnte wie die o.genannten.

                        Russisch - Seitdem ich auf Erde bin (mindestens!!) habe ich eine sehr, sehr, sehr starke Zuneigung für alles was Russisch ist oder aus Rußland kommt. Auch kann ich mich nicht mehr daran erinnern wann ich angefangen habe zu träumen, dieses Land richtig zu erkunden. Mittlerweile war ich ein paar mal dort, aber das hat mich nur in meinem Wunsch verstärkt und will und wohl muß nochmal hin. Was der Sprache betrifft, habe ich mehrmals versucht sie zu lernen. Mittlerweile bin ich in der Lage mich zB in Moskau zurechtzufinden oder nach dem Weg zu fragen. Oder wie meine Tante mal ausdückte: "Ich spreche es zwar falsch, aber man versteht mich!" ;o)) Das Alphabet kann ich mühelos lesen und entziffern. Mir hat es sehr geholfen, daß ich praktisch mit der Sprache aufgewachsen bin und trotz die sauschwere bedingungen damals in Spanien -Rußland war Sinonym für Hölle, Sünde, Tod, Hass, Mörder, und und und, während Francos Regime!- sie immer wieder gehört (und bewundert) habe. für mich ist sie, zweifellos zwar schwer aber die schönste schlechthin. ich finde vorallem die melodie die Sprache wirklich faszinierend und konnte sie stundenlang hören (aber bitte von Mutterprachler!)

                        Italienisch und Portugiesisch - kann ich recht gut verstehen, denn sie sind mit meinen Mutterprachen nicht nur verwandt, sondern auch sehr ähnlich. Wenn ich in Italien bin habe ich kein Problem mich zu vertändigen. (Vielleicht spielt auch hier die südländische Mentalität eine Rolle!)

                        Ich denke, im Allegemein tue ich mir mit den Fremdsprachenlernen leicht. Allerdings für mich käme nie in Frage eine solche zu lernen in der ich mit vor dem Tisch hocke und Wörter oder Grammatik auwendig lerne. Ds mag anderen helfen, mir aber ganz gewiß nicht.

                        Also das war's für meine Seite.
                        Schöne grüße
                        Helena
                        1 Kommentare
                        • von annfe (abgemeldet) 0
                          Re^2: Welche Sprachen sprichst du?
                          Hi),
                          Russisch -Muttersprache
                          Deutsch -Muttersprache

                          Grüsse Anna


                      • Antwort von Maria 0
                        Re: Welche Sprachen sprichst du?
                        Hallo

                        Also, Deutsch Muttersprache

                        Französisch 6 Jahre in der Schule "gelernt" (meine Lehrerinnen konnten kaum Französisch, Ostschule), habe mich durch Brieffreundschaften aber zu ganz guten passiven französisch gebracht, heute verstehe ich noch einfache Gespräche, sprechen kaum.
                        Englisch - nie gelernt, kann's trotzdem, wenn auch nicht perfekt. Learning by doing
                        Russisch _ 8 Jahre in Schule, kanns es lesen - das war's. Außer "Ich heiße MAria" kommt nicht viel zustande
                        Spanisch auch learning by doing, spreche es ohne nachzudenken, schnell und umgangssprachlich, verstehe inzwischen alles von Cuba bis Andalusien. (Mann muss sich halt reinhören)
                        Indonesisch _ hatte zwar mal nen Unikurs, aber gebracht hat der fast nichts. Nach 1 Jahr mit einem Indonesier in derselben Wohnung konnt ich es. Früher hab ich sogar auf Indonesisch gedacht und es akzentfrei gesprochen, wegen mangelnder Praxis jetzt - naja, aber es kommt immer noch wie ein Wasserfall, nur ab und an ist plötzlich ein Wort weg. Spreche allerdings nur Dialekt, beim Hochindonesischen muss ich mich sehr konzentrieren. Hat wirklich eine supereinfache Grammatik. Wie Chinesisch -nur ohne Töne!
                        Arabisch - 3 Semester studiert, probiere immer wieder selbst zu lernen -außer schreiben und lesen ist aber noch nicht viel bei rumgekommen
                        Italienisch -einfache Konversation
                        Türkisch - selbst kurz gelernt, nie angewendet, weiß also nur über Grammatik bescheid und paar Wörtchen
                        Hindi -ein Semester, weil ich es lesen lernen wollte. Das kann ich nun - aber mehr auch nicht :)
                        Quechua (Hochlandindios der Anden)sauschwer, weiß wie Grammatik funktioniert, paar Wörter
                        Ja, das wars...
                        LG MAria
                        • Antwort von Natatza (abgemeldet) 0
                          Re: Welche Sprachen sprichst du?
                          Hei,

                          deutsch Muttersprache, konnte ich mich nicht gegen wehren. *lol*

                          Französisch ab der 5. Klasse in der Schule gelernt, inkl. LK ab der 11. Allerdings habe ich seit Jahren diese Sprache nimmer gesprochen, so dass mehr oder weniger nur noch die Grundlagen vorhanden sind. Allerdings sehe ich mir immer mal wieder frz. Nachrichten an, und bissl verstehe ich noch.

                          Englisch ebenfalls in der Schule gelernt, allerdings habe ich erst nach der Schulzeit einen wirklichen Wortschatz bekommen, trotz LK. Filme, Bücher und normale Konversation sind kein Thema, allerdings haperts dann, sobald es ans Wirtschaftsenglisch geht. Grammatik ist nicht wirklich mein Ding, aber bisher haben mich alle verstanden.

                          Norwegisch habe ich mir freiwillig ausgesucht, wollte ja mal dorthin auswandern, was ohne Landessprache einfach nicht geht. Letztes WE habe ich schmerzhaft feststellen müssen, dass mein Hörverständnis seit meinem letzten Aufenthalt oben ziemlich gelitten hat - es braucht immer noch einige Tage, bis ich mich wieder 'reingehört' habe. Lesen, Filme, Nachrichten, Übersetzungen N-D sind kein Thema. D-N wird schon schwieriger, mit dem Ordbok aber auch machbar.

                          Grüßlis
                          Natascha
                          • Antwort von Klio 0
                            Re: Welche Sprachen sprichst du?
                            Hallo Chris,

                            nach Deutsch oder praktisch gleichzeitig damit habe ich meine erste Fremdsprache als Kleinkind gelernt, die Sprache ohne Worte. Ich bin mit einer gehörlosen Schwester aufgewachsen (3 Jahre älter als ich), und bevor sie in die Gehörlosenschule kam, konnte sie praktisch keine Sprache (Gebärdensprache war damals noch verpönt - das war schlimm). An Genaues kann ich mich nicht mehr erinnern, ich weiß nur, dass wir uns verständigen konnten, auch über eher abstrakte Themen (auf eigentlich wundersame Weise).

                            In der Schule habe ich natürlich mit Englisch angefangen.

                            Als dann die zweite Fremdsprache zur Auswahl stand, wollte ich unbedingt Latein lernen - und zwar deshalb, weil für mich als Kind dieser Sprache etwas Geheimnisvolles, Alchimistisches anhaftete. Und es hat mir immer Spaß gemacht, besonders auch, weil es so logisch ist.
                            Dank Latein habe ich später die romanischen Sprachen mit "links" gelernt, und bei der englischen Fachliteratur in meinem Physikstudium habe ich nie ein Wörterbuch gebraucht, weil man sich die Fachbegriffe aus dem Lateinischen ableiten konnte.

                            Als dritte Fremdsprache habe ich dann Französisch gelernt. Ich kann französische Bücher lesen, aber mit dem Unterhalten habe ich wegen mangelnder Praxis immer noch Schwierigkeiten.

                            Als Wahlfach wurde in unserer Schule Spanisch angeboten. Später kam ein spanischsprechendes Familienmitglied (durch "Einheiraten") in unsere Famile, und ich bin so weit gekommen, dass ich praktisch zu 90 % alles verstehen konnte.

                            Als Wahlpflichtfach hatte ich in der Schule bis zum Abitur Italienisch.

                            In unserer Schule wurde auch Russisch angeboten, was ich als Sprachenfan natürlich auch belegte. Aber viel haben wir damals in der Schule nicht gelernt.
                            Später während meines Studiums habe ich dann im Institut für Slawistik nochmal richtig Russisch gelernt, weil ich gern die Naturwissenschaft mit Sprachen verbinden wollte und etwas in Richtung Fachübersetzen machen wollte - und Russisch war damals noch aussichtsreich, weil es noch eine UdSSR gab.
                            Ich bin so weit gekommen, dass ich (später, als ich schon arbeitete) einmal für russischen Firmenbesuch eine Stadtführung machen konnte. Inzwischen ist mein Russisch leider schon ziemlich verblasst...

                            Russisch hat mich besonders wegen der exotischen Schrift fasziniert (ja, solch realitätsferne Beweggründe haben für mich eine Rolle gespielt!). Aus dem selben Grund und weil die Schrift noch interessanter aussieht, habe ich dann an der Uni einen Arabisch-Kurs gemacht. Das Lustigste war, als einmal ein Wort vorkam, das niemand wusste - und das Wort hieß dann "Bahnhof" (da hatten wir alle nur Bahnhof verstanden). Traumhaft war der Semesterabschluss mit echtem arabischen Essen...

                            Für einen Urlaub habe ich einmal ein bisschen Portugiesisch gelernt. Ich konnte immerhin tanken, Essen bestellen, usw. Aber das ist auch schon wieder weit weg. Lesen kann ich es immerhin ein bisschen, da es dem Spanischen sehr ähnlich ist.

                            In der Volkshochschule habe ich mal Chinesisch gelernt (natürlich wieder eine interessante Schrift!). Ganz stolz war ich, als ich einmal in der U-Bahn ein Gespräch mitbekam, wo ich ein paar Worte verstand. Ich bin dabei, das privat noch ein bisschen weiter zu lernen (wenn man nur mehr Zeit hätte...).

                            Zur Zeit lerne ich Altgriechisch. Meine Tochter geht auf ein humanistisches Gymnasium, und in ihrer Schule wird Griechisch für Eltern angeboten. Das macht wirklich Spaß. Griechisch ist zwar ähnlich exakt und logisch wie Latein, aber viel lebendiger.

                            Jetzt zu meinen Projekten für die Zukunft.
                            Wenn Griechisch zu Ende ist, möchte ich Hebräisch lernen. In Irland habe ich mal ein Buch für Gälisch gekauft, aber noch keine Zeit dafür gehabt. Für Finnisch habe ich auch bereits ein Buch, mal sehen, ob das nochmal klappt... Interessant wäre auch Norwegisch, Sanskrit, Thai, ...

                            Klio
                            • Antwort von Astrid 0
                              Re: Welche Sprachen sprichst du?
                              Hi,

                              dann will ich doch auch 'mal:

                              Deutsch - Muttersprache

                              Englisch - angefangen ueber Schulenglisch incl 1 Jahr LK, dann 2 Jahre fuer eine englische Firma gearbeitet hatte ich schon recht gute Kenntnisse. Aber da man/frau ja in Deutschland ein Stueck Papier braucht habe ich einen Kurs in Business Englisch Level III der LCCI gemacht & bestanden ergo hab' ich sogar mein "Jodeldiplom" ;-) . Ausserdem lebe ich seit 9 1/2 Jahren in Irland.

                              Spanisch & Daenisch - je 1 Jahr Schule d.h. ich kann ein paar Floskeln & das war's. Daenisch kann ich recht gut lesen, sprechen ist eigentlich auch nicht so schwierig (heisse Kartoffel etc *g*)

                              Franzoesisch - 5 Jahre in der Schule und nur sehr wenig ist haengengeblieben

                              (Neu)Griechisch - habe 'mal vor etlichen Jahren 2 Jahre auf Kreta gelebt von daher spreche ich (lt Aussage meiner griechischen Freunde) "Kretisch" perfekt & ab und zu auch griechisch. Lesen & schreiben kann ich allerdings kaum, ich vergesse auch immer mehr aber es kommt ziemlich schnell wieder wenn ich dort bin

                              Och, Schleswig-Holsteiner Plattduetsch sollte ich wohl nicht vergessen...

                              liebe Gruesse,
                              Astrid
                              • Antwort von Chris (abgemeldet) 0
                                Danke an alle
                                Hallo und vielen Dank an euch alle, die Ihr so reichlich gepostet habt!

                                Ich finde es toll, dass ihr so viele Sprachen sprecht oder es zumindest mal versucht (habt).

                                Ich habe eine Menge Inspiration bekommen.

                                Vielen Dank euch!