Geisteswissenschaften allgemein
Von: der Jan (abgemeldet), 3.11.2008 02:50 Uhr
Hallihallo
Ich bin mir nicht ganz sicher ob ich hier richtig bin, aber ich probier es einfach mal. Ich kann rückwärts schreiben, d.h. ich fange immer
hinten an zu schreiben.( Kann auch vorwärts). War für mich immer normal, bis ich mit 42 Jahren feststellen musste das es nicht jeder kann.( Seitdem mache ich mir Gedanken darüber). Ich schreibe auch beidhändig ( mit der Linken fange ich oben an und mit der Rechten unten und genau in der mitte treffen wir uns). Es passt immer. Stimmt was nicht mit mir? Oder ist es nur ein Talent, dass ich als solches noch nicht erkannt habe.
Für gute Antworten wäre ich sehr dankbar.
Grüße
Jan



  1. Antwort von Rochus Vondran (abgemeldet) 1
    Re: Rückwärts Schreiben
    Hallihallo
    Juchhu, der Troll ist da.

    Rochus
    2 Kommentare
  2. Antwort von gargas 0
    Re: Rückwärts Schreiben
    Moin Jan,

    von einer solchen Fähigkeit habe ich noch nie gehört und ich habe große Schwierigkeiten, mir diese Art des Schreibens vorzustellen. Das dürfte anderen genau so gehen - vielleicht könntest Du durch konkrete Beispiele zum Verständnis beitragen.

    Ein paar Fragen dazu:
    1. Schreibst Du auch Wörter rückwärts, also in dieser Reihenfolge:
    Rückwärts
    987654321
    Falls ja, benutzt Du Schreib- oder Druckschrift?

    2. Wenn Du Sätze rückwärts schreibst, dann fängst Du wohl mt dem letzten Wort an und hörst mit dem ersten auf. "Landest" Du dann mit dem zuletzt geschriebenen Wort genau eine Leerstelle hinter dem Punkt des vorhergehenden Satzes, bzw. am linken Seitenrand?

    Völlig unbegreiflich für mich ist dies: Ich schreibe auch beidhändig ( mit der Linken fange ich oben
    an und mit der Rechten unten und genau in der mitte treffen
    wir uns). Es passt immer.
    3. Schreibst Du wortweise oder satzweise rückwärts?
    a) Zuerst 1. Wort des 1. Satzes, dann letztes Wort des letzten Satzes, usw, oder
    b) Zuerst den ersten Satz (vorwärts oder rückwärts?), dann den letzten Satz (vorwärts oder rückwärts?)
    Oder noch anders?

    Mit verblüfften Grüßen
    Pit

    P.S.: Ich hoffe, dass ich nicht der einzige mit Verständnisproblemen bin. Wenn doch, dann müsste ich mich wohl neurologisch-psychiatrisch untersuchen lassen ...
    3 Kommentare
    • Re^2: Rückwärts Schreiben
      Hallo Pit, Völlig unbegreiflich für mich ist dies: Ich schreibe auch beidhändig ( mit der Linken fange ich oben
      an und mit der Rechten unten und genau in der mitte treffen
      wir uns). Es passt immer.
      3. Schreibst Du wortweise oder satzweise rückwärts?
      a) Zuerst 1. Wort des 1. Satzes, dann letztes Wort des letzten
      Satzes, usw, oder
      b) Zuerst den ersten Satz (vorwärts oder rückwärts?), dann den
      letzten Satz (vorwärts oder rückwärts?)
      Oder noch anders?
      Da scheinen die beiden Hirnhälften relativ unabhängig voneinander zu arbeiten.
      Dazu gab es eine Menge Experimente so in den 50ern und 60ern. Man dachte damals, man könne Epilepsie heilen, indem man die Verbindung (Balken) der beiden Hirnhälften durchtrennt.

      MfG Peter(TOO)
    • von der Jan (abgemeldet) 0
      Re^2: Rückwärts Schreiben
      Moin
      Das ist Tatsächlich so. Links wie rechts, vorwärts wie rückwärts.
      Aber nur handschriftlich (nicht auf der Tastatur).
      Grüße
      der Jan
    • von der Jan (abgemeldet) 0
      Re^2: Rückwärts Schreiben
      Moin! P.S.: Ich hoffe, dass ich nicht der einzige mit
      Verständnisproblemen bin. Wenn doch, dann müsste ich mich wohl
      neurologisch-psychiatrisch untersuchen lassen ...
      Nein,dass musst du nicht. Sei ganz beruhigt. Die vielen Antworten
      haben mir gezeigt, dass alles im Lot ist.
      Greetings from the green isle.
      Jan
  3. Antwort von El Borbah 0
    Re: Rückwärts Schreiben
    Ich vermute mal dass du Beidhänder bist. Ich als Rechtshänder kann mit Links kaum schreiben, jedenfalls sieht es sehr unschön aus.
    Wie bereits erwähnt, hängt diese Fähigkeit wohl mit der Zusammenarbeit der beiden Gehrinhälften zusammen. Es gibt einen Trick für Leute die sich ihren "guten" Arm gebrochen haben: Wenn sie dann was mit dem anderen Arm schreiben sollen, können sie sich vorstellen wie sie das mit dem "richtigen" Arm machen während sie es mit dem anderen Arm tun. Das Gehirn schaltet dann irgendwie um und mit ein bischen Übung kann man als Rechtshänder genauso mit Links schreiben wie mit Rechts.

    Dass Du, wenn ich das richtig verstanden habe, eine Wort oder einen Satz mit beiden Händen gleichzeitig von vorne und hinten bis zur Mitte zusammenschreiben kannst, halte ich für ziemlich aussergewöhnlich. Wahrscheinlich hast du das einfach einmal als Kind ausprobiert und spielerisch geübt. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von Peter Brendt 0
      Re: Rückwärts Schreiben
      Hallo,

      mach Dir mal keine Sorgen. Praktisch alle Linkshänder können sowohl in normaler als auch entgegen der normalen Richtung schreiben. Genauso wie Linkshänder für gewöhnlich auch fließend Spiegelschrift lesen und schreiben können. Du als Beidhänder hast das also nur etwas auf die Spitze getrieben weil Du zusätzlich auch die notwendige Geschicklichkeit der rechten wie der linken Hand hast. Das ist dann aber auch schon alles.

      Gruß
      Peter B. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      9 Kommentare
      • von Gandalf 0
        Re^2: Rückwärts Schreiben
        Moin Peter, Praktisch alle Linkshänder können
        sowohl in normaler als auch entgegen der normalen Richtung
        schreiben.
        ich kenne recht viele Linkshänder in so gut wie jedem Alter, aber keiner von denen kann das. Einer meiner Söhne ist auch ein Linkshänder und kann es auch nicht.



        Genauso wie Linkshänder für gewöhnlich auch
        fließend Spiegelschrift lesen und schreiben können.
        Auch das kann ich nicht bestätigen.


        Hast Du irgendwelche Quellen, die Deine Behauptungen belegen?

        Gandalf
      • von Didi 0
        Re^3: Rückwärts Schreiben
        Hallo,

        kann ich Dir nur zustimmen.

        Weder ich, noch irgend ein mir persönlich Bekannter Linkshänder kann dies.

        Grüße
        Didi
      • Re^4: Rückwärts Schreiben
        Ok ok, sieht also so aus, als ob es auch Linkshänder gibt, die es nicht können. Wäre jetzt also wirklich mal interessant, der Sache nachzugehen. Man hat uns ja allen versucht, solche Scherze bereits in der Schule abzugewöhnen. Darf ich mal diskret nachfragen, wie konsequent das bei Dir gemacht wurde? Bzw. bei den dir persönlich bekannten Linkshändern?

        Gruß
        Peter B. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Didi 0
        Re^5: Rückwärts Schreiben
        Hallo, Scherze bereits in der Schule abzugewöhnen. Darf ich mal
        diskret nachfragen, wie konsequent das bei Dir gemacht wurde?
        Bzw. bei den dir persönlich bekannten Linkshändern?
        In bin in der glücklichen Lage, jünger zu sein als Du ;-))

        Ich bin Anfang der 70er eingeschult worden und da wurde angefangen, die Kinder nicht mehr umzuerziehen. Es gab dann sogar schon spezielle Linkshänderfüller. Der nützte leider bei mir überhaupt nicht,ich habe jedes Blatt durch das Nachziehen der Hand völlig verschmiert oder musste die Finger so verbiegen, dass ich nicht all zu viel schreiben konnte. Es hat einige Zeit gedauert, bis meine Eltern durchsetzen konnten, dass ich mit Kugelschreiber schreiben durfte.

        Eine der älteren Lehrerinnen fand das nicht wirklich gut und hat mich auf "freiwilliger Basis" immer wieder aufgefordert, das Schreiben doch mal mit rechts zu probieren. Allerdings ohne Erfolg.

        Aber: Einmal hatte ich mir die linke Hand gebrochen und sollte was an (auf?) die Tafel schreiben. Mit Gips ging das nicht,daher sollte ich es mit rechts machen. Und siehe da: An die Tafel kann ich mit rechts FAST so gut wie mit links schreiben. Aber eben nur an die Tafel.

        Die Linkshänder, welche ich persönlich kenne sind in meinem Alter oder jünger und von daher auch von "Umerziehung" verschont geblieben.

        Ansonsten habe ich mich so langsam daran gewöhnt, nur beim Schrauben drehen muss ich immer noch überlegen in welche Richtung. Aber das kann jeder selbst versuchen, Rechtsgewinde mit linker Hand zu drehen...

        Vermisst habe ich z. B. oft, dass ich nie in einen Aktenordner oder Ringbuch schreiben konnte, so wie das viele gemacht haben, da dies mit dem Bügel in der Mitte für Linkshänder eben nicht geht.

        Ich bin auch Linksfüßer, werfen mit links, Armdrücken aber rechts, schlagen auch mit rechts, hämmern geht beidseitig, aber links genauer und rechts mit mehr Dampf.

        Grüße
        Didi
      • Re^6: Rückwärts Schreiben
        Hallo Didi, Scherze bereits in der Schule abzugewöhnen. Darf ich mal
        diskret nachfragen, wie konsequent das bei Dir gemacht wurde?
        Bzw. bei den dir persönlich bekannten Linkshändern?
        In bin in der glücklichen Lage, jünger zu sein als Du ;-))
        Nicht so viel jünger ;-)
        Ich bin Anfang der 70er eingeschult worden und da wurde
        angefangen, die Kinder nicht mehr umzuerziehen. Es gab dann
        sogar schon spezielle Linkshänderfüller. Der nützte leider bei
        mir überhaupt nicht,ich habe jedes Blatt durch das Nachziehen
        der Hand völlig verschmiert oder musste die Finger so
        verbiegen, dass ich nicht all zu viel schreiben konnte. Es hat
        einige Zeit gedauert, bis meine Eltern durchsetzen konnten,
        dass ich mit Kugelschreiber schreiben durfte.
        Ich gehörte zu den letzten Jahrgängen, die man versuchte, umzuerziehen, aber nicht mehr so richtig mit Enthusiasmus. Allerdings gab es keine Extrawürste von wegen Federhalter oder Ringbüchern. Da musste man eben einfach etwas tricksen. Ich halte heute noch Stifte etwas länger als notwendig um nicht zu verschmieren oder über die Ringe von Ringbüchern zu kommen. Was natürlich eigentlich Blödsinn ist, denn ich schreibe so gut wie gar nicht mehr mit Federhaltern (außer wenn ich Bücher signiere).
        Eine der älteren Lehrerinnen fand das nicht wirklich gut und
        hat mich auf "freiwilliger Basis" immer wieder aufgefordert,
        das Schreiben doch mal mit rechts zu probieren. Allerdings
        ohne Erfolg.
        Ich konnte mal einigermaßen passabel auch mit rechts schreiben, aber das habe ich jetzt seit Jahren nicht mehr probiert. In der Schule war das Problem, dass ich zuerst fast alles in Spiegelschrift geschrieben habe. Ich musste mich immer erst einmal an die richtige Richtung erinnern.
        Aber: Einmal hatte ich mir die linke Hand gebrochen und sollte
        was an (auf?) die Tafel schreiben. Mit Gips ging das
        nicht,daher sollte ich es mit rechts machen. Und siehe da: An
        die Tafel kann ich mit rechts FAST so gut wie mit links
        schreiben. Aber eben nur an die Tafel.
        siehe oben.
        Die Linkshänder, welche ich persönlich kenne sind in meinem
        Alter oder jünger und von daher auch von "Umerziehung"
        verschont geblieben.
        Vielleicht, aber nur so als Idee, ist es genau das. Die kamen alle nicht mehr wirklich mit diesen Problemen in Berührung und etwickelten daher auch nicht diese Fähigkeiten? Es war einfach nicht mehr notwendig, sich mit diesem ständigen Wechselspiel auseinanderzusetzen?
        Ansonsten habe ich mich so langsam daran gewöhnt, nur beim
        Schrauben drehen muss ich immer noch überlegen in welche
        Richtung. Aber das kann jeder selbst versuchen, Rechtsgewinde
        mit linker Hand zu drehen...
        Und hier ein Schwank. Meine Frau ist auch Linkshänderin. Wir verwechseln beide gerne mal die Richtung. Das führt zu witzigen Effekten, denn es hebt sich oftmals einfach auf. Wenn wir in der Gegend herumfahren und sie in die Karte schaut "Links abbiegen" (aber rechts meint) und ich "link abbiege - nach rechts. Was insofern witzig ist, da mir das auf Seekarten nie passiert, da funktioneirt der Kopf dann automatisch nach Himmelsrichtungen. Sehr seltsam, aber ich habe keine Erklärung dafür.
        Vermisst habe ich z. B. oft, dass ich nie in einen Aktenordner
        oder Ringbuch schreiben konnte, so wie das viele gemacht
        haben, da dies mit dem Bügel in der Mitte für Linkshänder eben
        nicht geht.
        Stift länger halten und drüber, funktioniert. Viel schlimmer ist so ein kleines á la Filofax.
        Ich bin auch Linksfüßer, werfen mit links, Armdrücken aber
        rechts, schlagen auch mit rechts, hämmern geht beidseitig,
        aber links genauer und rechts mit mehr Dampf.
        Ich bin ebenfalls Linksfüßer. Schußwaffen benutze ich normalerweise ebenfalls "verkehrt" herum und die Maus an meinem Computer ist links (wirklich links ;-)). Nur Schwerter und Streitäxte kann ich mit beiden Händen benutzen, aber links mit mehr Genauigkeit.

        Gruß
        Peter B.
      • von Vokietis 0
        Re^6: Rückwärts Schreiben
        Hallo Didi! Vermisst habe ich z. B. oft, dass ich nie in einen Aktenordner
        oder Ringbuch schreiben konnte, so wie das viele gemacht
        haben, da dies mit dem Bügel in der Mitte für Linkshänder eben
        nicht geht.
        Das verstehe ich nicht: Wenn der Bügel in der Mitte ist, dann ist er doch für Rechtshänder beim Schreiben auf den linken Seiten genauso im Weg wie für Linkshänder beim Schreiben auf den rechten. Wenn man seine Blätter papier- und umweltschonend beidseitig beschreibt, dürfte also kein Unterschied bestehen - oder vergesse ich da was?
        Andererseits, wenn man nur eine Seite pro Blatt beschreibt, kann man doch als Linkshänder einfach die linke nehmen. Das sieht m.E. sogar besser aus, weil man nach dem Umblättern einfach wie gewohnt links oben weiterlesen kann.

        Liebe Grüße,
        Immo
      • Re^3: Rückwärts Schreiben
        Hallo, Praktisch alle Linkshänder können
        sowohl in normaler als auch entgegen der normalen Richtung
        schreiben.
        ich kenne recht viele Linkshänder in so gut wie jedem Alter,
        aber keiner von denen kann das. Einer meiner Söhne ist auch
        ein Linkshänder und kann es auch nicht.

        Na jetzt bin ich baff! Meine Frau und ich sind Linkshänder und können es, die Tochter meines Bruders kann es. Eigentlich kenne ich das gar nicht anders. Kann es sein, dass es denen in der Schule einfach zu gründlich ausgetrieben wurde? Genauso wie Linkshänder für gewöhnlich auch
        fließend Spiegelschrift lesen und schreiben können.
        Auch das kann ich nicht bestätigen.
        Siehe oben ...

        Hast Du irgendwelche Quellen, die Deine Behauptungen belegen?
        Nur die Tatsache, dass ich selber Linkshänder bin, es kann und die mir bekannten Linkshänder es auch können. Eigentlich war das die letzten etwa 40 Jahre so natürlich wie normal schreiben für mich, Du bist der erste, der jetzt ernsthafte Zweifel sät.

        Gruß
        Peter B.
      • von Silberlöwe (abgemeldet) 0
        Schreiben und Lesen von Spiegelschrift
        ................... Genauso wie Linkshänder für gewöhnlich auch
        fließend Spiegelschrift lesen und schreiben können.
        Auch das kann ich nicht bestätigen.


        Hast Du irgendwelche Quellen, die Deine Behauptungen belegen?

        Gandalf
        Hallo nach rechts und links in die Runde,

        dem Leonardo da Vinci wurde diesbezüglich einiges zugeschrieben/nachgewiesen:http://de.wikipedia.org/wiki/Leonardo_da_Vinci

        Gruß von
        Julius
      • von Gandalf 0
        Re: Schreiben und Lesen von Spiegelschrift
        Hi Julius, dem Leonardo da Vinci wurde diesbezüglich einiges
        zugeschrieben/nachgewiesen
        das ist bekannt. Er hat seine Tagebücher und Aufzeichnungen fast komplett in Spiegelschrift geschrieben.

        Aber ob das die Regel ist - ?

        Vielleicht gibt es Linkshänder, denen man die Linkshändigkeit ausgetrieben bzw. verboten hat, die so reagiert haben.
        Mir ist wie schon gesagt, kein Linkshänder bekannt, der das kann.

        Gandalf
    • Antwort von gargas 0
      • Antwort von SusannE (abgemeldet) 0
        Re: Rückwärts Schreiben
        Hallo Jan,
        vielleicht bist Du einer dieser im Grundschulalter umgepolten Linkshänder, die dieses nicht sein durften? Ich z.B. (47 J. alt) schreibe mit rechts, aber alles andre (aufs Fahrrad steigen, hämmern, mit dem Messer arbeiten usw.) mache ich mit links m.E. klingt das verdammt nach ungewollter, zwangsverordneter Rechtshändigkeit!
        PS: Ich kann, wenn ich einen Stift in die linke Hand nehme, auch sofort in Spiegelschrift schreiben!
        Gruß, Susanne
        • Antwort von golightly (abgemeldet) 0
          Re: Rückwärts Schreiben
          Heißt das, du machst das GLEICHZEITIG???? Oben auf dem Blatt mit Links anfangen und unten mit Rechts? Ich kann nur beidhändig schreiben, aber auf keinen Fall gleichzeitig. Grüße, go [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
          1 Kommentare
          • von der Jan (abgemeldet) 0
            Re^2: Rückwärts Schreiben
            Heißt das, du machst das GLEICHZEITIG???? Oben auf dem Blatt
            mit Links anfangen und unten mit Rechts?
            Hallo!
            Ich möchte mich für meine späte Rückmeldung entschuldigen, aber ich hatte so manche Probleme mit dem Internet. Ja, genauso ist das. Es geht auch umgekehrt.
            Grüße
            der Jan
        • Antwort von tumiart (abgemeldet) 0
          Re: Rückwärts Schreiben
          Hallo Jan,

          das Phänomen des Spiegelschriftlesens/schreibens hat normalerweise schon mit der umgeschulten Linkshändigkeit zu tun.Ich bin selbst betroffen und kann das auch.Mancher vergisst allerdings,dass er als Kind umgeschult wurde,das kann in einem leisen Anpassungsprozess geschehen.Ich dachte auch immer,ich wäre beidhändig,hab mich immer gewundert warum ich für so viele handwerkliche Tätigkeiten bevorzugt die linke Hand verwende.Habe dann irgendwann Aufzeichnungen aus meiner Kindheit gefunden,in denen meine ersten spontanen Schreibversuche in Spiegelschrift(also mit linker Hand)waren.
          Dann sind mir nach und nach die Ermahnungen meiner Mutter wieder ins Gedächtnis gekommen..
          Es ist ein sehr interessantes Thema,es scheint tatsächlich so zu sein,dass durch die Umschulung, die ursprünglich dominante rechte Gehirnhälfte zurückgedrängt,und die linke gefördert wird.
          Das kann auch weitreichende Konsequenzen auf Körper und Psyche nach sich ziehen.Aber keine Angst-Alles halb so wild!
          Es gibt meineswissens leider nur ein Buch,das dieses Thema ausführlich und hervorragend behandelt:
          Barbara Sattler "Der umgeschulte Linkshänder-oder der Knoten im Gehirn"
          Wer tatsächlich betroffen ist,wird hier einiges an Aha-Erlebnissen finden.

          viele Grüsse
          Heidi
          3 Kommentare
          • von tumiart (abgemeldet) 0
            Re^2: Rückwärts Schreiben
            jetzt muß ich noch mal nachfragen,was versteht ihr unter rückwärts schreiben?das Schreiben in Spiegelschrift von rechts nach links,oder beginnend mit dem letzten Buchstaben des Wortes bis zum Wortanfang?
            Letzteres ist nämlich wirklich ein außergewöhnliches Talent.Ich hatte mal eine Freundin,die konnte jeden Satz ohne zu überlegen rückwärts sprechen..zwar nicht sehr hilfreich im Leben,aber echt irrwitzig! [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
          • von Vokietis 0
            Re^3: Rückwärts Schreiben
            jetzt muß ich noch mal nachfragen,was versteht ihr unter
            rückwärts schreiben?das Schreiben in Spiegelschrift von rechts
            nach links,oder beginnend mit dem letzten Buchstaben des
            Wortes bis zum Wortanfang?
            Letzteres ist nämlich wirklich ein außergewöhnliches
            Talent.Ich hatte mal eine Freundin,die konnte jeden Satz ohne
            zu überlegen rückwärts sprechen..zwar nicht sehr hilfreich im
            Leben,aber echt irrwitzig!
            Hallo Heidi,

            ohne zu überlegen rückwärts sprechen kann ich nicht; aber damit, rückwärts zu schreiben (also mit dem letzten Buchstaben zu beginnen) habe ich keine Probleme, obwohl ich tatsächlich Rechtshänder bin und mit links eigentlich gar nichts richtig kann (außer Klavier spielen, aber da geht Rechts auch besser). Ich brauche das immer, wenn ich irgendeinen Text rechtsbündig an etwas heranschreiben möchte.
            Dabei stelle ich mir die Wörter als Ganzes vor und schreibe sie einfach hin. Ich kann auf diese Weise auch über Kopf oder in Spiegelschrift schreiben.
            Das alles funktioniert allerdings nur mit Druckbuchstaben, was vielleicht daran liegt, dass ich diese schon im Alter von 3 Jahren schreiben lernte (durch Beim-Vorlesen-über-die-Schulter-Mitlesen und gelegentliches Nachfragen, was denn der eine oder andere Buchstabe sei und welche Stelle im Buch gerade gelesen werde); während ich Schreibschrift erst in der Grundschule schreiben lernte und nie schön schreiben konnte. Lesen kann ich auch Schreibschrift in jede Richtung.
            Hinzu kommt, dass, wenn ich irgendeine neue Schrift lerne (Kyrillisch, Koreanisch, Chinesisch...), ich diese auch in jeder Richtung oder gespiegelt schreiben kann, solange es sich um eine Druckschrift handelt. Ich kann nicht sagen, ob dies mit Arabisch auch ginge.

            Die ursprünglich erwähnte Fähigkeit, einen Text mit beiden Händen gleichzeitig oben und unten anzufangen und in der Mitte zusammenzukommen, bleibt mir allerdings auch ein großes Rätsel; wobei mir das In-der-Mitte-Zusammenkommen noch die kleinere Kunst zu sein scheint. Einer meiner Dozenten konnte eine Wurzel ganz genau so lang zeichnen, wie der Ausdruck unter ihr dann wurde. Das hängt, denke ich, auch nur damit zusammen, ein genaues Bild vom Endergebnis vor Augen zu haben. (Was natürlich, zugegebenermaßen, mit zunehmender Textlänge immer erstaunlicher wird.)

            Liebe Grüße,
            Immo
          • von tumiart (abgemeldet) 1
            Re^4: Rückwärts Schreiben
            Hallo Immo,

            hab aus Neugier einen kurzen Selbstversuch gestartet mit einem Wort aus 17 Buchstaben.Hier die völlig nutzlosen Ergebnisse:
            Spiegelschrift,Überkopf oder Rückwärts in Schreib-und Druckbuchstaben geht ganz gut.Das Überkopfschreiben macht das Arbeitsgedächtnis der Hand.Das Rückwärtsschreiben geht über das fotografische Gedächtnis.
            Die Kombination Spiegel/Überkopf ist erstaunlich einfach weil das Blatt dabei quasi nur verkehrt rum liegt.
            Die Kombination Spiegel/rückwärts ist in Druckschrift machbar,das`N`
            stellt mich aber vor unlösbare Probleme.
            Die Kombination Überkopf/rückwärts bringt mich in Schreibschrift schon arg ins Schleudern und ich kämpfe vermehrt gegen Übelkeitsgefühle.
            Bei der Kombination Spiegel/Überkopf/rückwärts vermute ich den kognitiven Totalausfall.Allerdings habe ich es vorgezogen,das Experiment vorzeitig zu beenden.
            Bei entsprechender Übung lassen sich diese Fertigkeiten bestimmt noch verbessern.Ich werde aber meine Zeit doch lieber sinnvoller verschwenden :-)

            schwindlige grüsse
            Heidi