Geschichte
Von: Αnоnүm (abgemeldet), 20.10.2000 14:49 Uhr
Hi Leute,

ich bins mal wieder der Georg!

Hab mal ein paar interessante Fragen zum Thema Hitler und 2. Weltkrieg. Vielleicht habt ihr sie schon besprochen hab aber keine Lust zu suchen:

1.Frage:
Warum hasste Hitler die Juden oder warum wurden sie verfolgt.(nur 3.Reich)!

2.Frage:
1933/34 die erste Welle der Judenverfolgung. Wie sah sie aus?

3.Frage:
Was sagten die Nürnberger (Rassen)gesetze aus?

4.Frage:
Wie sah die Pogrom- bzw. "Reichskristallnacht" aus? (Fakten und Zahlen)

5.Frage:
Verbote und Einschränkungen für Juden ab Kriegsbeginn?

6.Frage:
Maßnahmen gegen die Juden ab Kriegsbeginn.

7.Frage:
Wannsee-Konferenz (Beschluß zur "Endlösung") (Aussage und Ergebnis)

Ich danke im voraus allen die mir helfen wollen diese Fragen zu beantworten. Ihr könnt auch zu einzelen Fragen schreiben.

Danke im voraus Euer Georg!



  1. Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 2
    Re: Warum?
    Hi Leute,

    ich bins mal wieder der Georg!

    Hab mal ein paar interessante Fragen zum Thema Hitler und 2.
    Weltkrieg. Vielleicht habt ihr sie schon besprochen hab aber
    keine Lust zu suchen:

    1.Frage:
    Warum hasste Hitler die Juden oder warum wurden sie
    verfolgt.(nur 3.Reich)!
    siehe unter http://spiegel.de/sptv/ die Ausführungen von Fest, Winkler und Kershaw.
    über den antisemitismus hitlers ist viel spekuliert worden. die behauptung, er sei selbst "halbjude" [ein NS-begriff, wie unten richtig vermerkt] und habe aus einer art selbsthass (???) morden
    lassen, ist unsinnig. seine familienverhältnisse sind bestens erforscht. auch die behauptung, der jüdische arzt seiner krebskranken mutter, die hitler aufopferungsvoll gepflegt hat, sei der grund, ist falsch - vielmehr hat sich hitler immer sehr positiv über diesen arzt geäußert. gleichfalls falsch dürfte die behauptung sein, er sei anti-semit geworden, weil er zwei mal von der wiener kunsthochschule bzw. deren jüdischen professoren abgelehnt wurde. dieser grund trifft eher auf goebbels zu, der mit seinen büchern und artikeln weder bei den verlagen noch bei der presse "landen" konnte, wo es in der tat starke fraktionen von deutschen jüdischen glaubens gab.
    ich denke, es ist eine mischung aus dem typisch österreichischen antisemitismus dieser zeit und seiner privaten paranoia.
    zum hintergrund: nach der entdeckung der evolution durch darwin wurde dessen theorie vom "survival of the fittest" völlig unkritisch auf völker und "rassen" übertragen. es gab eine breite weltanschauliche bewegung im bürgertum und in der intelligenzt, die diesen sozialdarwinismus als erklärung des geschehens in der welt ansah (und damit eine gegen-theorie zum marxismus gefunden hatte). das ergebnis war, dass zahlreiche ideen, die die nazis später in die praxis umsetzten, weit verbreitet und populär waren, z.b. die ausrottung "unwerten lebens", die rassische verbesserung des eigenen volkes durch bestimmte maßnahmen, z.b. die ermordung von geistig oder körperlich behinderten, die sterilisation von geistig behinderten, kriminellen und unangepaßten (in schweden übrigens bis in die 60er jahre praktiziert), die wegnahme der kinder von solchen leuten usw. auf der basis des sozialdarwinismus nun wandelte sich der früher religiös geprägte anti-semitismus zum rassisch begründeten anti-semitismus. es gab insbes. in österreich eine unmasse von schreiberlingen und schriften, die den rassen-unsinn breit auswalzten. die ganze weltgeschichte wurde - als klarer gegenentwurf zur klassenkampf-theorie der linken - als rassenkampf interpretiert. dabei kam den juden die rolle des absoluten bösen zu, deren einziges ziel es sei, mit hilfe ihrer erfindungen demokratie, kapitalismus, kommunismus, pazifismus alle anderen völker, insbes. aber die besonders "hochwertigen" deutschen und "arier" [eigentlich ein begriff aus der sprachwissenschaft, es gibt natürlich überhaupt keine "arier"] in den ruin und tod zu treiben. der ganze irrsinn dieser ideologie wird klar, wenn man die rolle des krieges betrachtet (das erlebnis in hitlers leben schlechthin): einerseits ist der krieg wichtig und gut, weil er im sinne des survival of the fittetst die schwachen und kranken beseitigt, andererseits ist die herbeiführung des krieges das ziel der "jüdischen weltverschwörung" überhaupt - also müßten die "arier" den juden doch genau genommen dankbar sein, dass ihre kriegshetze (entweder aus kapitalistischem profitinteresse oer aus bolschewistischem klassenkampf heraus) zum krieg und damit zum endsieg der "arier" führt - ergo: ns = quazsch!
    warum kamen nun so viele nazis aus österreich und dem baltikum?
    warum dieser spezifisch östliche fanatische eleminatorische anti-semitismus?
    die deutschen waren im baltikum und in österreich klar in der defensive: im baltikum stand eine mini-minderheit deutscher oberschicht einer überwältigenden masse "slawischer" unterdrückter gegenüber. in österreich waren im vielvölkerstaat deutsch-österreicher, tschechen, serben, ungarn undundund zusammengepfercht und jeder bekämpfte jeden. die kuk-monarchie ist geradezu ein musterbeispiel einer gescheiterten multikulturellen gesellschaft. die deutsch-österreicher schwankten zwischen repression und anbiederung. dazu kamen, dass die masseneinwanderung die deutsche unterschicht unter enormen ökonomischen druck setzte. in dieser lage halfen sich die baltendeutschenund die österreicher mit dem anti-semitismus und rasssmus als ideologie zur rechtfertigung der eigenen überlegenheit trotz schwindender macht: "wir" sind besser als "die"! dazu kommt, dass die aus galizien usw eingewanderten juden die optisch auffälligste gruppe waren, da überwiegend orthodox und also schon an der kleidung, an der haartracht zu erkennen. die jüdischen zuwanderer waren also einerseits wirklich "fremde" [ganz im gegensatz zu den eher assimilierten deutschen jüdischen glaubens in deutschland], sie waren konkurrenz und sie waren als minderheit klar definierbar.
    das war die basis für den anti-semitismus, der diese leute "weg" haben wollte.
    hitler nun war aufgrund mehrerer umzüge ein einzelgänger: auf dem dorf war er das kind "besserer leute", in der stadt der dorf-bua. er hatte keinen kontakt mit niemand, keine freunde. aufgrund des erbes seines vaters konnte er sich ein lockeres leben leisten [die behauptung, er sei arm und obdachlos gewesen, stimmt nicht]. alle seine schwärmerischen karriere-pläne zerschlugen sich, er gab sich auch gar keine mühe. so zog er politisierend umher und gab sich seinen geliebten opern hin.
    hitler hat in "mein kampf" behauptet, er sei erst in wien aufgrund sorgfältiger studien und überlegungen vom liberalen geist zum fanatischen anti-semiten geworden. das ist gelogen. schon sein vater war anti-semit und hatte die rassistischen hetzblätter gelesen. die ganze umgebung des innviertels war durch und durch von dem kleine-leute-hass auf die juden geprägt.
    dazu kam, dass die bürger und spießér unglaubliche nach 1917 unglaubliche angst vor der roten revolution hatten - bei den russischen und dt. kommunisten waren aber zahlreiche der wortführer jüdischen glaubens - die idee der "jüdisch-bolschewistischen" weltverschwörung war also für diese leute plausibel.
    im grunde hasste der sozialversager hitler jeden: die bürger, die arbeiter, die kirche, die juden... . da es aber nicht möglich ist, alle und jeden umzubringen, hat er sich eben auf die ohnedies verhaßten juden gestürzt (so wie die skinheads im osten heute "die ausländer" für ihre probleme verantwortlich machen, obwohl es dort fast gar keine solchen gibt!). seine pläne, mit den anderen verhaßten gruppen abzurechen, wollte hitler aus taktischen gründen auf "nach dem endsieg" verschieben.
    im übrigen spielte der anti-semitismus bei den erfolgreichen wahlkämpfen der nsdap (spätestens ab 1930) gar keine rolle mehr! die deutschen waren zwar anti-semitisch, aber sie wollten sicher auch keinen völkermord (ähnlich der linie der bürger heute gegenüber türken und afrikanern: man will sie nicht als nachbarn oder schwiegersohn, aber man will sie auch nicht von skinheads ermordet sehen). hitler hat bis 1941 geschickt die möglichkeit vorgespiegelt, er könne die juden irgendwie "weg"
    bekommen, evtl. durch umsiedlung nach madagaskar o.ä.
    im grunde, denke ich, ist es so: wenn jemand total erfolglos ist im leben und null selbsterkenntnis hat und null selbstkriik, dann sucht er sich einen sündenbock. und zwar einen, der auch sonst schlecht angesehen ist. das waren damals die juden, die zwar niemand (bzw kaum jemand außerhalb der esoterischen ns-scene in wien) ermordet sehen wollte, die man aber auch nicht "da" haben wollte. so wie das heute für die modernisierungsverlierer und abstiegsbedrohten im osten die ausländer saind, so waren das für hitler die "galizischen" juden, auf die er seinen paranoiden hass fokussieren konnte und deren "verschwörung" zugleich eine erklärung für sein scheitern im leben bot.
    mfg frank
    • Antwort von Lаrѕ Јеnѕѕеn (abgemeldet) 0
      Re: Warum?
      Hi Leute,

      ich bins mal wieder der Georg!

      Hab mal ein paar interessante Fragen zum Thema Hitler und 2.
      Weltkrieg. Vielleicht habt ihr sie schon besprochen hab aber
      keine Lust zu suchen:

      1.Frage:
      Warum hasste Hitler die Juden oder warum wurden sie
      verfolgt.(nur 3.Reich)!
      da wird viel gemunkelt. in mein kampf habe ich keine echte antwort gefunden. angeblich ja, weil ein jude ihn nicht zur kunstakademie zulassen wollte. und ich hab mal gehört, siene mutter sei von nem jüdischen arzt falsch behandelt worden und dann gestorben. 2.Frage:
      1933/34 die erste Welle der Judenverfolgung. Wie sah sie aus?

      3.Frage:
      Was sagten die Nürnberger (Rassen)gesetze aus?
      am besten suchst du die mal im internet, die waren ja recht umfangreich.
      zusammengefasst waren sie eine starke beschneidung der bürgerrechte der juden. 4.Frage:
      Wie sah die Pogrom- bzw. "Reichskristallnacht" aus? (Fakten
      und Zahlen)

      5.Frage:
      Verbote und Einschränkungen für Juden ab Kriegsbeginn?
      6.Frage:
      Maßnahmen gegen die Juden ab Kriegsbeginn.

      7.Frage:
      Wannsee-Konferenz (Beschluß zur "Endlösung") (Aussage und
      Ergebnis)

      Ich danke im voraus allen die mir helfen wollen diese Fragen
      zu beantworten. Ihr könnt auch zu einzelen Fragen schreiben.
      29 Kommentare
      • von ΗОFее 0
        Juden
        1.Frage:
        Warum hasste Hitler die Juden oder warum wurden sie
        verfolgt.(nur 3.Reich)!
        da wird viel gemunkelt. in mein kampf habe ich keine echte
        antwort gefunden. angeblich ja, weil ein jude ihn nicht zur
        kunstakademie zulassen wollte. und ich hab mal gehört, siene
        mutter sei von nem jüdischen arzt falsch behandelt worden und
        dann gestorben.
        Jaja, und (we Du ja selber bereits angedeutet hast) gibt es da noch 1001 andere Mutmassungen und Anekdoten.
        Mein Favorit ist ja immer noch, dass er selber Halbjude war. ;-)

        HOFee
      • Es gibt keine Halbjuden
        Mein Favorit ist ja immer noch, dass er selber Halbjude war.
        ;-)
        Trotz ;-) mal im Ernst: es gibt keine Halbjuden! Man kann ja auch nicht halbschwanger sein. Dieser Begriff stammt direkt aus den "Nürnberger Rassegesetzen". Dass er heute noch üblich ist, zeigt, wie erfolgreich die Indoktrination der Nazis war.

        Andreas

        P.S. Ich unterstelle niemanden, der den Begriff "Halbjude" benutzt, dass er deswegen Antisemit ist. Aber man sollte den Begriff wirklich nicht benutzen.

        2.P.S. Weil im gleichen Zusammenhang schon mal die Frage kam: Jude ist jeder, der eine jüdische Mutter hat.
      • von ΗОFее 0
        Re: Es gibt keine Halbjuden
        Trotz ;-) mal im Ernst: es gibt keine Halbjuden! Man kann ja
        auch nicht halbschwanger sein. Dieser Begriff stammt direkt
        aus den "Nürnberger Rassegesetzen". Dass er heute noch üblich
        ist, zeigt, wie erfolgreich die Indoktrination der Nazis war.
        Wenn Du es sagst, dann will ich das mal glauben. P.S. Ich unterstelle niemanden, der den Begriff "Halbjude"
        benutzt, dass er deswegen Antisemit ist.
        Na, Gott sei Dank! Aber man sollte den
        Begriff wirklich nicht benutzen.
        OK.

        HOFee
      • von Rоbеrtо Κöfеrѕtеіn (abgemeldet) 0
        Re: Es gibt keine Halbjuden

        Trotz ;-) mal im Ernst: es gibt keine Halbjuden! Man kann ja
        auch nicht halbschwanger sein. Dieser Begriff stammt direkt
        aus den "Nürnberger Rassegesetzen". Dass er heute noch üblich
        ist, zeigt, wie erfolgreich die Indoktrination der Nazis war.

        Andreas

        2.P.S. Weil im gleichen Zusammenhang schon mal die Frage kam:
        Jude ist jeder, der eine jüdische Mutter hat.
        Hallo,
        rein biologisch und Anthropologisch gesehen, ist der Begriff Halbjude völlig korrekt. Man kann sich das sehr schön am Maultier vergegenwärtigen. Die Hälfte der gene stammen vom Pferd und die andere Hälfte vom Esel.
        Das alte jüd. Gesetz, läßt diese genetische Tatsache außer acht und definiert den Juden nur über seine Mutter. Das dies eine nicht biologisch begründetes Gesetz ist, zeigt sich beim betrachten des Vaters. Hat das Kind einen jüd. Vater, aber keine jüd. Mutter, so sind dennoch die Hälfte der Gene semitischen Ursprungs.

        MfG Roberto
      • Vorführung
        rein biologisch und Anthropologisch gesehen, ist der Begriff
        Halbjude völlig korrekt.
        Statt biologisch-anthropologisch könnte man auch sagen "rassisch". Deine weitere Argumentation zeigt das ja auch.

        Und genau darum geht es: die Nürnberger Rassegesetze machten aus der Religion Judentum eine Rasse. Nur so konnte es gelingen die deutschen Juden auszuschließen. Dass so manche jüdische Gemeinde in Deutschland älter als jede christliche war (nämlich im ehemaligen römischen Teil Germaniens, z.B. Worms) interessierte die Nazis ja nicht.

        So wurde über Nacht so mancher zum Halbjuden gemacht, weil seine gut-katholische Mutter als Jüdin geboren worden war. Einen gut lesbaren Erlebnisbericht dazu gibt es als Buch:

        "Die Nazis nannten sie Sara. Wie ich das Leben meiner Mutter rettete" von Gert van Laak

        Andreas
      • von Rоbеrtо Κöfеrѕtеіn (abgemeldet) 0
        Re: Vorführung
        Statt biologisch-anthropologisch könnte man auch sagen
        "rassisch". Deine weitere Argumentation zeigt das ja auch.

        Und genau darum geht es: die Nürnberger Rassegesetze machten
        aus der Religion Judentum eine Rasse. Nur so konnte es
        gelingen die deutschen Juden auszuschließen. Dass so manche
        jüdische Gemeinde in Deutschland älter als jede christliche
        war (nämlich im ehemaligen römischen Teil Germaniens, z.B.
        Worms) interessierte die Nazis ja nicht.

        So wurde über Nacht so mancher zum Halbjuden gemacht, weil
        seine gut-katholische Mutter als Jüdin geboren worden war.
        Einen gut lesbaren Erlebnisbericht dazu gibt es als Buch:

        "Die Nazis nannten sie Sara. Wie ich das Leben meiner Mutter
        rettete" von Gert van Laak

        Andreas
        1. habe ich nichts gegen Juden.2. Die Juden sind ein Volk und nicht nur eine Religion. Lies mal jüd. Gesetze, "Jude ist der , der eine jüd. Mutter hat." Welche sich wiederum auf die 12 Stämme Israels berufen kann. Geh mal in eine jüd. Gemeinde, die werden dir das bestätigen.
        Im übrigen, das Wort Rasse drückt lediglich einen durch die Evolution bedingten Unterschied in den Entwicklungswegen aus. Es sagt nicht aus , ob man dadurch höher oder minderwertiger ist, das Wort drückt nämlich keine Wertung aus. Das wäre ja auch Unsinn. Um so mehr bin ich erstaunt ,daß viele damit eine Wertung verbinden! Erst die Nazis verbanden damit eine Wertung.
        MfG
        Roberto
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 1
        Re^2: Wiederholung macht es nicht richtig!
        1. habe ich nichts gegen Juden.
        Sonderbare Feststellung. 2. Die Juden sind ein Volk und
        nicht nur eine Religion. Lies mal jüd. Gesetze, "Jude ist der
        , der eine jüd. Mutter hat." Welche sich wiederum auf die 12
        Stämme Israels berufen kann. Geh mal in eine jüd. Gemeinde,
        die werden dir das bestätigen.
        Nein! Diese Behauptung wird nicht wahrer, je öfter Du sie wiederholts. So ist Jude wer eine jüdische Mutter hat ODER zum Judentum konvertiert ist (und hierbei werden die Gene nicht ausgetauscht ;-) Im übrigen, das Wort Rasse drückt lediglich einen durch die
        Evolution bedingten Unterschied in den Entwicklungswegen aus.
        Biologisch gesehen gibt es keine Menschenrassen und die Juden als Rasse anzusehen ist und bleibt nationalsozialistisches Gedankengut.

        Schalom,
        Eli
      • von Rоbеrtо Κöfеrѕtеіn (abgemeldet) 0
        Re^3: lesen bildet
        Nein! Diese Behauptung wird nicht wahrer, je öfter Du sie
        wiederholts. So ist Jude wer eine jüdische Mutter hat ODER zum
        Judentum konvertiert ist (und hierbei werden die Gene nicht
        ausgetauscht ;-)
        Das Judentum iskeine missionarische Religion, deshalb wird es schwer sein zu konvertieren. In einer orthodoxen gemeinde fast unmöglich. Im übrigen, das Wort Rasse drückt lediglich einen durch die
        Evolution bedingten Unterschied in den Entwicklungswegen aus.
        Biologisch gesehen gibt es keine Menschenrassen und die Juden
        als Rasse anzusehen ist und bleibt nationalsozialistisches
        Gedankengut.

        Evolutionär gesehen sind wir den Tieren gleich, welche man auch in Rassen unterteilt. Der Mensch nimmt da keine Sonderstellung ein.Das ist ja gerade der springende Punkt der Evolutionstheorie, daß der Mensch nichts weiter als ein "höherentwickeltes Tier" ist.
        Im übrigen - schau doch mal im neuesten Brockhaus unter Menschenrassen nach. Es kann natürlich sein, daß der Brockhaus NS- Gedankengut verbreitet. Wenn dem so ist,distanziere ich mich sofort von diesen Nachschlagewerk.Aber es ist doch wohl eher so, daß fundierte Wissenschaftler den Brockhaus gestalteten, könnte natürlich sein, daß auch sie sich irren und nur du die Wahrheit kennst.

        Friede
        Roberto
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^4: nicht immer...
        Das Judentum iskeine missionarische Religion, deshalb wird es
        schwer sein zu konvertieren. In einer orthodoxen gemeinde fast
        unmöglich.
        Es gab schon immer Übertritte zum Judentum, was Du sogar schon in der Torah nachlesen kannst. So hätte selbst David die Abstammung nicht bis zu den 12 Stämmen aufzeigen können... Im übrigen - schau doch mal im neuesten Brockhaus unter
        Menschenrassen nach. Es kann natürlich sein, daß der Brockhaus
        NS- Gedankengut verbreitet. Wenn dem so ist,distanziere ich
        mich sofort von diesen Nachschlagewerk.Aber es ist doch wohl
        eher so, daß fundierte Wissenschaftler den Brockhaus
        gestalteten, könnte natürlich sein, daß auch sie sich irren
        und nur du die Wahrheit kennst.
        Ich schrieb von Deiner Behauptung, dass die Juden eine Rasse sein. Diese findest Du sicher auch im Brockhaus, wenn auch unter einem anderen Stichwort ;-)

        Schalom,
        Eli
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 1
        Re^2: mehr als humbug!
        Hallo,
        rein biologisch und Anthropologisch gesehen, ist der Begriff
        Halbjude völlig korrekt. Man kann sich das sehr schön am
        Maultier vergegenwärtigen. Die Hälfte der gene stammen vom
        Pferd und die andere Hälfte vom Esel.
        Das alte jüd. Gesetz, läßt diese genetische Tatsache außer
        acht und definiert den Juden nur über seine Mutter. Das dies
        eine nicht biologisch begründetes Gesetz ist, zeigt sich beim
        betrachten des Vaters. Hat das Kind einen jüd. Vater, aber
        keine jüd. Mutter, so sind dennoch die Hälfte der Gene
        semitischen Ursprungs.
        MfG Roberto
        soso! wenn ich also zum jedentum konvertiere und mit einer katholischen frau kinder zeuge, sind diese als zur hälfte mit semitischen genen versehen, ja? und zur anderen hälfte mit katholischen genen, ja?
        das finde ich ja witzisch!
        offensichtlich hat es sich bis zur "national befreiten zone" der uni jena noch nicht ganz herumgesprochen, dass die juden gar keine rasse sind, sondern bestenfalls ein (biblisches) volk.
        so gesehen müßten die bayern dann ja auch eine "rasse" sein.
        und wenn sich dann ein "reiunrassiger" bayer mit einer "reinrassigen" friesin paart, sind die kinder unfruchtbar, so wie beim muli, ist ja klar: die gene vertragen sich nicht!
        übrigens, liebe jenenser studenten: adolf hitler ist tot!
        und das schlimmste: schon länger.
        ihr könnt jetzt in die bibliothek gehen und die biologie-bücher von houstin st. chamberlain wegwerfen.
        mfg frank
      • von Rоbеrtо Κöfеrѕtеіn (abgemeldet) 0
        Re^3: mehr als humbug!

        soso! wenn ich also zum jedentum konvertiere und mit einer
        katholischen frau kinder zeuge, sind diese als zur hälfte mit
        semitischen genen versehen, ja? und zur anderen hälfte mit
        katholischen genen, ja?
        das finde ich ja witzisch!
        offensichtlich hat es sich bis zur "national befreiten zone"
        der uni jena noch nicht ganz herumgesprochen, dass die juden
        gar keine rasse sind, sondern bestenfalls ein (biblisches)
        volk.
        so gesehen müßten die bayern dann ja auch eine "rasse" sein.
        und wenn sich dann ein "reiunrassiger" bayer mit einer
        "reinrassigen" friesin paart, sind die kinder unfruchtbar, so
        wie beim muli, ist ja klar: die gene vertragen sich nicht!
        übrigens, liebe jenenser studenten: adolf hitler ist tot!
        und das schlimmste: schon länger.
        ihr könnt jetzt in die bibliothek gehen und die
        biologie-bücher von houstin st. chamberlain wegwerfen.
        mfg frank
        Die Juden sind mehr als nur eine Religion, Stichwort 12 Stämme Israel. Sie sind ein Volk und gehören zu den Semiten. Das kann man in jeden neuen Lexikon(neueste Brockhaus Enzyklopädie) nachlesen. Die Evolutiondtheorie lehrt ja gerade, daß wir Menschen letztlich auch Tiere sind und uns in Rassen einteilen lassen. Kann man in jeden Biologiebuch nachlesen.
        Wenn du in der Schule aufgepasst hättest, wüßtest du , daß nur die Nachkommen von verschiedenen Arten steril sind und nicht von Rassen. Esel und Pferd sind nämlich 2 verschiedene Arten.Bayern und Friesen sind Volksgruppen.
        Wenn du zum Judentum übertrittst, bist du nur ein Mensch jüd. Glaubens, aber kein Jude im Sinne einer Abstammungsreihe. Geh mal zu einen Rabbi und frag ihn mal, er kann nämlich (schau mal in die Tora)seinen Stammbaum bis zu den 12 Stämmen Israels zurück verfolgen. Im übrigen dürfte es schwer sein zum Judentum zu konvertieren.Es gibt da nämlich einen großen Unterschied zum Christentum.
        Wenn du schon Leute beschimpfst, solltest du vorher mal ein Buch zur Hand nehmen. Oder gehörst du zu den Menschen, die meinen- es kann nicht sein ,was nicht sein darf?
        Im übrigen verbitte ich mir jeden Vergleich mit Nazis.

        mit dennoch freundlichen Grüssen Roberto
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^4: 'Halbjude', halb Neger?
        es gibt da einen alten witz über sammy davis jr. er sitzt in einer bar, kommt ein mann rein und sagt: "auf der straße ist ein krawall, sollen wir mitmischen?" entgegnet sammy davis jr: "hey, mann, ich bin jude, ich bin schwarz, ich habe nur noch ein auge! meinen sie nicht, ich habe ärger genug?"
        fein, und nach deiner abstammungslehre: ist sammy davis jr nun von der rasse her "jude" oder "schwarzer"??? die antwort darauf würde mich wirklich mal interessieren. es gibt in israel eingewanderte juden aus fast allen ländern dieser erde. die politischen differenzen zwischen den "europäischen" juden und den später eingeanderten juden aus asien (z.b. irak) und aus afrika (z.b. äthiopien) sind erheblich. das macht aber nix aus deiner sicht, genau so wie die tatsache, dass die juden in israel sich in aussehen und hautfarbe und und und völlig unterscheiden.
        ferner würde mich mal interessieren, welche rassen es denn deiner ansicht nach gibt: weiße, schwarze, gelbe, rote ... und juden??? sehr merkwürdige einteilung, muss ich schon sagen!
        außerdem würde mich mal interessieren, wonach man die rassen denn einteilt. mir ist das nämlich nicht ganz klar. natürlich unterschieden sich ein pygmäne und ein skandinavier erheblich, aber was ist mit den mischformen???
        so, und nun zur bibel. ist dir schon mal die idee gekommen, dass das alles ein bißchen jüdische propaganda sein könnte??? ich meine, abraham nit seinen 999 jahren, glaubst du das auch? und dann die sache mit dem volk. was ist denn ein volk? die deutschen sind also ein volk, ja? die österreicher auch eines? oder nur eine filiale der deutschen? und die deutsch-schweizer?
        wer aber jüdischen glaubens ist, der gehört trotz deutschen paß einem anderen volk an?? alles sehr, sehr merkwürdig!
        dein beitrag ist geradezu ein beispiel für ns-propaganda:
        ein schuß evolutionstheorie, ein bißchen biologie-grundkurs, ein bißchen bibel, ein bißchen viehzucht, das geht alles quer durch die jahrmillionen (von der evolution bis zu den stämmen israels nur ein sprung), ein bißchen "gesundes volksempfinden", ein bißchen volksgruppe (was das nun wieder sein mag) und fertig ist die ausgrenzung unerwünschter minderheiten.
        übrigens volksgruppe: der übergroße teil der einwohner bayerns ist nach 1945 dort eingewandert bzw. nachkomme von einwanderern:
        wie findet man da (noch) die bayrische "volksgruppe" raus???
        noch eine frage zum abschluß: mein opi väterlicherseits stammt aus ostpreußen, meine omi väterlicherseits aus dem rheinland, meine großeltern mütterlicherseits aus schlesien, ich bin von der hautfarbe her bleich, vom paß her deutscher, mitglied der
        evangelischen kirche. fein: was bin ich nach (a) rasse, (b) art, (c) volk, (d) volksgruppe???
        kleiner tip: ein ossi bin ich gott-sei-dank nicht!
        frank [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Rоbеrtо Κöfеrѕtеіn (abgemeldet) 0
        Re^5: 'Halbjude', halb Neger?
        Also, ich habe extra für dich noch mal in den neuesten Brockhaus reingeschaut, dort gibt es einen großen Artikel über Menschenrassen und deren Einteilung. Ich gehe mal davon aus , daß in diesen Lexikon keine NS Propaganda verbreitet wird. Im übrigen habe ich noch ein Schulbuch aus meiner Abiturstufe (92)in denen ebenfalls Rassen unterschieden werden. Aber vielleicht ist ja das Kultusministerium braun unterwandert.
        Wenn man Unterschiede zwischen den Menschen benennt, heißt das noch lange nicht, das man sie ausgrenzt. Mit diesen Unterschieden verbinde ich keinerlei Wertung. In Gegensatz zur NS Ideologie. Wenn man behauptet, daß man mit Unterschieden Menschen ausgrenzt, dann befindet man sich im Schlepptau dieser Ideologie. Denn zum Ausgrenzen brauche ich derartige Wertungen. Man sollte sich lieber an die ursprüngliche Bedeutung dieses Wortes entsinnen, welche völlig Wertfrei ist.
        Für den täglichen Umgang mit Menschen hat dieser Unterschied für mich freilich keinerlei Bedeutung, da er nur Ausdruck äußerlicher Merkmale ist. Ich nehme ihn lediglich zur Kenntnis.
        Wenn du mich kennen würdest, was du natürlich nicht kannst,wüßtest du , daß ich wohl der letzte bin, der Menschen ausgrenzt.

        Mit immernoch freundlichen Grüßen
        Roberto
        P.S.: Dein Hinweis "ich bin kein Ossi", sollte doch nicht etwa ein Ausgrenzung darstellen??
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^6: 1 + 1 = 3?
        Hallo Roberto,

        was haben Juden damit zu tun, dass es im Brockhaus eine Einteilung in verschiedene Menschenrassen gibt? Nix!

        Und genau die Verbindung dieser beiden Dinge (welche nichts miteinander zu tun haben) ist es, welche hier die NS-Ideologie ausmachen. Auch diesen Zusammenhang kannst Du im Brockhaus nachlesen!

        Schalom,
        Eli
      • von Rоbеrtо Κöfеrѕtеіn (abgemeldet) 1
        Re^7: 1 + 1 = 3?
        Hallo Roberto,

        was haben Juden damit zu tun, dass es im Brockhaus eine
        Einteilung in verschiedene Menschenrassen gibt? Nix!

        Die Frage bezog sich auch nicht primär auf Juden. Und genau die Verbindung dieser beiden Dinge (welche nichts
        miteinander zu tun haben) ist es, welche hier die NS-Ideologie
        ausmachen. Auch diesen Zusammenhang kannst Du im Brockhaus
        nachlesen!
        Das Verbrechen der Nazis besteht nicht darin eine Rasse zu definieren, sondern damit eine Wertung zu verbinden. Erst der Mißbrauch des Wortes in einen höher und niedrig stehenden Menschen ist das Verbrechen. Erst durch die Aussage, Juden sind "Untermenschen, Parasiten, wir sind das Herrenvolk" war die Grundlage und Rechtfertigung für den Mord an Mio.gegeben. Diese Verhängnisvolle Rechtfertigung findet man nicht in den Wort Rasse.
        Bedenkt man den Mord an den slaw. Völkern,so hätte dieser nicht stattfinden können, wenn man die Rechtfertigung in dem Wort Rasse sucht. Denn Slawen sind wie wir Indogermanen.
        Der Mord an den Juden fand nicht statt, weil man sie als Rasse definierte, sondern weil man sie, genauso wie die Slawen,als Untermenschen abtat. Und damit natürlich vergaß, daß sie deutsche Kultur entscheident mitprägten.
        MfG Roberto
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^8: die rasse ossi
        schön. wenn die juden eine rasse sind, sind es die ossis auch!
        beweis 1: sie sind das auserwählte volk. beleg: marx/engels gesammelte werke passim: diktatur des prollsetariats!
        beweis 2: sie wollten lange unter sich bleiben. 40 jahre lang sbz bzw ddr unter hermetischer abriegelung.
        beweis 3: eineitliche religion: 98,98% stimmen für die sed sprechen für sich!
        beweis 4: einheitliches aussehen / kulturverhalten: der ossi ist von gedrungenem wuchs (bananenmangel!), fliehender stirn und ohne rückgrat (siehe auch: kritik und selbstkritik). kleidung: springerstiefel und bomberjacke. haartracht: keine. am wochenende veranstaltet die rasse der ossis gern rituelle umzüge unter vorantragen von wahlweise roten oder reichskriegsflaggen,
        verprügelt ausländer oder mitglieder anderer rassen (also alle).
        beweis 5: rassereinheit: nicht nur die inzucht durch abgeschiedenheit, sondern auch die für alle anderen rassen unverständlichen riten (z.b. erst die sed stürzen, dann aber die pds wählen) machen es de facto anderen rassen unmöglich, sich mit denossis zu verständigen (siehe auch: rituelles gejammer).
        beweis 5: religiös motiviertes streben nach weltherrschaft: einerseits der versuch, ein rassereines ausländerfreies königs wusterhausen zu schaffen - andererseits, den weltweiten kompitalismus durch das tragen von armani-anzügen zu destabilisieren (gysi).
        beweis 6: parasitäres sozialverhalten. siehe: die protkolle von bonn: "der ossi ist wie eine laus, er saugt den westvölkern das blut aus!" denn: das ossi-reich lebt zu über 60% von subventionen aus bonn, düsseldorf, münchen, brüssel usw. das geld wird schwerpunktmäßig dazu eingesetzt, um religiöse ossi-führer (sog. sed-kader) weiterhin auf ökonomisch sinnlosen druckposten zu beschäftigen oder sog. abm-kräfte den wald fegen zu lassen.
        alle diese beweise sollen natürlich nicht dazu führen, dass der ossi als rasse diskriminiert wird! nicht die einteilung der leute in rassen ist das unglück, sondern die bewertung derselben als minderwertig. aber wer sagt das schon von der rasse der ossis?
        frank
      • von Rоbеrtо Κöfеrѕtеіn (abgemeldet) 0
        Re^9: die rasse ossi
        jetzt wirds aber albern!!
        übrigens, wie kommst du darauf, das ich ein Ossi bin?? Wenn ich in Moskau studieren würde, wäre ich dann ein Russe?
        Nur noch was grundlegendes zum Ossi und Subventionen. In den alten BL werden seit Jahrzehnten Arbeitsplätze subventioniert. Nur ein Bsp.,jeder Steinkohlekumpel mit 150.000 DM/Jahr, macht zusammen einige Milliarden. Außerdem kommen die Subventionen auch den alten Bl zugute, denn die Subv. bekommt nicht der Osii direkt, sondern der Westinvestor.
        Wenn du mal deine Def. der Ossi Rasse liest, stellst du fest, das du schon eine Wertung mit ihr verbindest, was ich nie tat.Rasse ist ein biol. fakt, erst die Nazis gaben ihr eine unmenschliche Wertung.

        MfG Roberto [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^10: kein biologischer fakt
        jetzt wirds aber albern!!
        das komt sehr darauf an, ob man sich wie du beruhigt in der mitte der mitte zurücklehnen kann und unsinn über die "jüdische rasse" verzapfen kann oder ob man angehöriger dieser religion ist und sich nur daher ständig von irgendwelchen spinnern als fremder, als ausländer, als undeutsch oder eben als andersrassig bezeichnen lassen muß.
        diese menschen finden das vermutlich nicht albern Rasse ist ein biol. fakt, erst die Nazis gaben ihr eine
        unmenschliche Wertung.
        nein, es ist eine von menschen gemachte rein künstliche unterscheidung, die sich im wesentlichen auf die hautfarbe bezieht. wenn ich einen menschen das fell abziehe kann niemand sagen, was für einer rasse er angehört. kurioserweise zählen zu den schwarzen (aus deiner sicht: zur schwarzen rasse) sowohl die hünenhaften kenianischen massai wie auch die pygmänen.
        und die frage ist: was ist mit den leuten, die kein idealtypus sind??? was ist z.b. mit ägyptern??? sind das schwarze? die meisten ägypter sind definitiv nicht schwarz! sind das weiße?
        die meisten ägypter sind nicht weiss und kleopatra sah mit sicherheit nicht so aus wie liz taylor - aber eben auch nicht so wie tina turner. also was???
        letztlich ist das aber auch alles egal. denn die jüdischen mitmenschen sind jedenfalls definitiv keine rasse. das steht auch nicht im brockhaus!!!!! (außer vielleicht ausgabe 1942) denn: wer als neger geboren ist, der bleibt neger. asiate bleibt asiate. weisser bleibt trotz mallorca weisser. jude aber kann man werden oder nicht bleiben.
        im übrigen hast du meine frage bzg. sammy davis jr. nicht beantwortet! was ist der denn nun? und was ist mit den schwarzen jüdischen einwanderern aus äthiopien in israel? die gehören ja wohl kaum biologisch "rassisch" gesehen zu den nachkommen davids, oder???
        und noch eines zur von dir so hochgepriesenen "rassereinheit" und den rabbis, die sich auf david und von mir aus auf abraham selbst zurückführen: männer haben ein problem! nämlich das problem, dass rd. 5 - 10 % aller kinder gar nicht von ihren rechtlichen vater stammen. nicht umsonst beschäftigt sich ein ganzes kapitel im BGB mit nichts anderem als der vaterschaft. nicht umsonst ist die vaterschaftsanalyse ein überaus blühender wirtschaftszweig mit millionen-umsätzen. nicht umsonst findet man in den juristischen fachzeitschriften unmassen an urteilen zu vaterschaftsprozessen, eheaufhebungsklagen wegen untergeschobener kinder usw usw usw. rein statistisch gesehen ist das kind, das deine frau / freundin erwartet, bestenfalls zu 95% von dir. okay, was lernen wir daraus? "rassereinheit" ist schmonzes!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
        mfg frank
      • von Rоbеrtо Κöfеrѕtеіn (abgemeldet) 0
        Re^11: kein biologischer fakt
        Also, die Einteilung der Lebewesen( einschließlich des Menschen)ist keine Erfindung von mir, sondern wird von Biologen vorgenommen. Ich gehe mal nicht davon aus, daß diese Wissenschaftler Unsinn verzapfen. Aber in der Tat ist es sehr schwer "reinrassige" Menschen zu finden, mal davon abgesehen,daß ich dieses Wort bewußt nicht benutzte,da natürlich Vermischungen stattfanden und -finden. Im Brockhaus sehr schön erläutert. Bei der Einteilung in Rassen gibt es allerdings noch mehr Kriterien, sodaß man die Unterscheidung auch ohne Haut durchführen kann.
        Die üblich vorgenommene Einteilung in die 4 Großrassen, stellen immer Grenzbedingungen dar, d.h. der einzelne mensch passt manchmal schwer in diese Bedingung. Bsp.: In der Chemie wird in anorg. und org. Unterschieden. Aber es gibt Stoffe, die man nur schwer in diese Grenzen pressen kann, das heißt aber nicht,daß die Einteilung falsch ist.
        WEnn meine Mutter eine Jüdin ist und nach jüd. Gesetzt ihre Mutter auch usw., dann bin ich jüd. Abstammung, auch wenn ich zum Christentum konvertiere.
        Was die Vaterschaft betrifft,mit Statistiken sollte man immer sehr vorsichtig umgehen.Solche Statistiken werden immer veröffentlich, ohne die Bedingungen zu nennen, unter denen sie erstellt worden sind. Aber nehmen wir mal an es stimmt. So versagt doch die Statistik, wenn man eine geschlossenen, streng moralische Gemeinschaft betrachtet, denn dort dürfte wohl der Anteil wesentlich geringer sein. Statistiken geben den Durchschnitt an, was aber in Einzelfall falsch sein kann.
        Ein Bsp. wie Wirklichkeitsverzerrend Statistiken sein können.
        In den USA gabe es eine Untersuchung, bei der man feststellte, daß die Mehrzahl der Strafgefangenen ein xxy statt dem xy Gen haben. Schnell kam man, aufgrund dieser Statistik,zum Ergebnis, daß Männer mit dem xxy Gen potentielle Kriminelle sind, sozusagen das Verbrecher-Gen in sich trugen. Genauere Untersuchungen ergaben,daß es zwar Statistisch so ist,aber das Gen nichts mit der kriminellen Energie zu tun hat.
        Statistisch gesehen ist es wahrscheinlicher das ein großer Meteor die Erde trifft, als im Lotto zu gewinnen. Nun Lottogewinner gibt es einige... .
        Zum Schluß noch, wenn jemand einer anderen Abstammung angehört, heißt das noch lange nicht, daß er ein Fremder ist. Es mag Leute geben, die das so sehen, aber diesen Zusammenhang habe ich nie hergestellt.

        MfG
        Roberto [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Rоbеrtо Κöfеrѕtеіn (abgemeldet) 0
        Re^11: kein biologischer fakt
        Übrigens habe ich nie gesagt, daß die juden eine Rasse sind, habe extra noch mal meinen Ausgangsartikel gelesen. Habe nur gesagt, daß sie zu den Semiten gehören.
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 1
        Re^12: semiten?
        Übrigens habe ich nie gesagt, daß die juden eine Rasse sind,
        habe extra noch mal meinen Ausgangsartikel gelesen. Habe nur
        gesagt, daß sie zu den Semiten gehören.
        also ist sammy davis jr. ein semite, obwohl andererseits neger?
        sehe sehr sehr sehr merkwürdig.
        mal ne dumme frage: wiso ist dir das eigentlich so unglaublich wichtig, dass die juden was anderes sind als "wir"?????????
        wieso hackst du schon seit tagen darauf rum, dass es protestantische deutsche, katholische deutsche, buddhistische deutsche, moslemische deutsche gibt, die jüdischen deutschen aber "semiten" sind?????? dann müßte ein konvertit zum islam ja wohl auch ein semite sein, oder nicht???
        daher nur mal so interessehalber: wieso dieses strikte beharrren auf der der andersartigkeit der juden in deutschland?
        deine gesamte argumentation läuft hinaus auf: sie sind anders, und zwar durch die jahrtausende. alle argumente wie konvertiten, wie mischung, wie fremdgehen der frauen weist du strikt zurück.
        warum? warum muß das so sein? wieso beharrst du so strikt auf deiner melange aus evolution, volk, rasse usw mit dem einzigen ergebnis der genetischen andersartigkeit.
        du hast jedes, aber auch jedes argument dagegen weggewischt:
        - konvertiten: gibt es nicht!
        - mischung: gibt es nicht!
        - ehebruch / untergeschobene kinder: gibt es nicht!
        - schwarze, gelbe juden: keine reaktion!
        im sog. III. reich gab es einen bösen witz: wer ist die beliebteste person im III. reich? die jüdische urgroßmutter, denn sie hat das geld in die familie gebracht, schadet aber nach den rassegesetzen nicht mehr!
        also meine frage: wieso beharrst du auf der (genetischen?) andersartigkeit von deutschen jüdischen glaubens????
        bitte um antwort!
        frank
      • von Rоbеrtо Κöfеrѕtеіn (abgemeldet) 0
        Re^13: semiten?
        Also, ich habe nie geleugnet, daß es Vermischungen gibt und auch Übertritte.
        Was die Semiten betrifft, du kennst doch den Begriff Antisemit!
        Es geht mir nicht um ein stures beharren auf Andersartigkeit,weiß aber nicht ,was so schlimm daran ist, denn ohne Andersartigkeit wäre die Welt viel farbloser, sondern um klar zu machen, daß das Judentum u.a. zwei Grundpfeiler hat.
        1. Das Judentum ist eine Religion, auch Konvertiten sind relig. Juden.
        2. Das Judentum ist, im Gegensatz zum Christentum,...,auch ein völkisches (mir fällt gerade kein anderes Wort ein)Gebilde. Deren Wurzeln bis zu den 12 Stämmen (das auserwählte Volk)zurückgeht.
        "Jude ist der, der eine jüd. Mutter hat", bedeutet ja auch, daß man zum Judentum gehört, ohne deren Religion zu teilen. Natürlich gab und gibt es, wie überall auch Vermischungen.
        Zum Schluß noch folgendes, die jüd. Org. in Deutschland nennt sich "Zentralrat der Juden in Deutschland", und nicht "Zentralrat der deutschen Juden". Diese bewuste Namensgebung ist sicherlich auf Punkt 2 zurückzuführen.
        Im Zuge der unseglichen One-World Ideologie, der Unsitte Unterschiede zwischen den Menschen zu leugnen, ist es heute verpöhnt zu sagen " Es gibt Menschen die anders sind". Das feststellen und Aufzeigen der Unterschiede führt nicht zu einer Ausgrenzung dieser Menschen. Erst wenn man die Unterschiede wahrnimmt kann man diesen Menschen und sich selbst gerecht werden. Und für ein friedliches Miteinander sorgen, indem man die Unterschiede bewußt einbinden kann in das Leben. Leugnungen über Unterschiede haben noch nie geholfen und führen eher zu einer negativen Mystifizierung von fremden Dingen.

        MfG
        Roberto
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^14: religion, volk, staat usw
        hallo!
        das mit dem zentralrat der juden in d klärt sich ganz einfach auf, auch ohne die 12 stämme israels. nach 1945 haben es die gründer nicht über sich gebracht, sich zentralrat der deutschen juden zu nennen. sicher verständlich. heute rückblickend sicher ein fehler, wenn man bedenkt, dass schlaue politiker aus ossiland den herrn bubis öfters mal gefragt haben, wann er in seine "heimat" israel zurückkehrt. obwohl der sicher ein "echterer" deutscher war als so mancher kaminsky, schimansky oder kokoschinsky!
        und nun zu den stämmen israels. es gibt null null null historische beweise dafür, dass irgendwas, was im AT steht, jemals tatsächlich passiert ist. man muß mal bedenken, dass wir vom leben karls des großen (angeblich weihnachten 800 in rom zum kaiser gekrönt) fast nichts wissen, und das ist erst 1200 jahre her. dagegen glaubt jeder, bloß weil es in der bibel steht, und die ja nun bekanntlich ein "heiliges buch" ist, die geschichtchen im AT. das ist doch alles mehr oder weniger humbug und propaganda. wer diese geschichtchen glaubt (inclusive der trompeten von jericho) müßte konsequenterweise auch an kaiser barbarossa im kyffhäuser glauben. was wir wissen: die römer zerschlagen den "judenstaat" und die diaspora beginnt. und: die jüdische religion ist tatsächlich nicht besonders missionarisch. Bis heute sind die orthodoxen juden darauf aus, nur untereinander zu heiraten. wo die gemeinden zu klein sind oder es an nachwuchs mangelt, gibt es ein europaweites "netzwerk" zur ermittlung von frauen.
        fein, und aus diesen 2 eckdaten folgert man: juden = volk.
        und das bleibt dann über 2000 jahre so.
        ich halte diese ansicht für falsch. zuerst mal sollte man bedenken, dass es vor der Etablierung der Katholischen Kirche als Staatsreligion einen "Markt" an Religionen gab, so wie wir es heute ansatzweise wieder bei sog. jugendsekten usw haben. die religionen standen damals in regem "wettbewerb". für einen römischen staatsbürger zwischen gibraltar und kaspischem meer war der wechsel oder die "mischung" der religionen was ganz normales. immerhin hat das judentum als erste monotheistische religion einen recht hohen abstraktionsgrad erreicht und damit eine entwicklung vorweggenommen, die sich in allen religionen quasi evolutionär nachzeichnen läßt (meint: zuerst ist gott in allem {busch, quelle, wind}, dann gibt es ein pantheon oder götter, immer mehr "wesen" wie feen, elfen, gnome usw. scheiden aus dem bereich des "göttlichen" aus und am ende bleibt der eine abstrakte schöpfergott übrig - das kann man sogar bei den inkas weitab von judentum und christentum feststellen) und damit eine gewisse attraktivität für intellektuelle. wieso also sollte nicht ein großteil der mitglieder der jüdischen gemeinden vor 70 nach christus keineswegs semitischen ursprungs gewesen sein???
        immerhin sind im zuge der reformation ganze landstriche nach dem motto cuius regio, eius religio quasi zwangs-konvertiert.
        wieso sollte also nicht z.b. das personal eines erfolgreichen jüdischen händlers in marseille, london oder köln dessen religion annehmen????
        das problem ist, dass wir jüdische geschichte automatisch vor dem hintergrund der ns-verbrechen denken. das aber konnte jemand vor 1000 oder 2000 jahre ja gar nicht wissen.
        auch die scheinbare leidensgeschichte der juden in europa relativiert sich, wenn man bedenkt, dass es seit 1945 auf der welt ununternbrochen irgendwo krieg und völkermord gibt, aber eben nicht in europa und nordamerika. meint: natürlich hat es verfolgung und pogrome gegeben, aber eben mal hier und mal da. und das zu einer zeit, als das leben ohnedies sehr unsicher war.
        es ist also keineswegs so, dass die konversion zum judentum eine freifahrt in die hölle bedeutete.
        ich bin kein multi-kulti-fan!
        ich finde es nur ziemlich pervers, irgendwelchen leuten, die vielleicht seit 2000 jahren in (z.b.) köln ansässig sind, bloß wegen ihrer religion als "semiten" zu bezeichnen!
        ich bin z.b. ziemlich klein, quadratisch, dickschädelig, absolut kältesesistent und ein fan von freien flächen bis zum horizont.
        da meine vorfahen väterlicherseits aus ostpreußen stammen bin ich also nach der köferstein'schen rassenlehre kein deutscher, sondern mongole oder halb-mongole.
        mfg frank (nach diktat zurück in meine jurte geritten). [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^9: die rasse ossi
        Hallo Frank,
        Du gehst zuweit mit Deinen Ossiaussagen!!!Und das schreibe ich Dir nur,weil ich es schade finde,wie Du Dich damit in ein ungutes Licht bringst,denn was Du sonst hier schreibst,finde ich sehr gut.
        Gruß,Mina
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^10: liebe mina
        liebe mina!
        ein prof von mir sagte mal: "wenn ich was falsches in einer klausur lese, dann schreibe ich den fehler an den rand. wenn ich aber totalen stuß lesen muß, dann mache ich nur eine schlangenlinie dran!"
        wie soll man auf den antisemitischen stuß reagieren???
        ein abgefeimter trick von uns abgefeimten besteht darin, den stuß zu entlarven, indem man die diffamierten opfer gegen andere austauscht! ich habe das in der kampfhund-debatte schon mal gemacht, indem ich statt kampfhunde immer "atombombe" in das posting einer realitätsblinden kampfhundehaltenden domina eingesetzt habe.
        und genau so ist das mit der "rasse ossi"!
        ich weiß, dass die ossis keine rasse sind und ich habe die ganzen vorurteile nur rausgekramt um so zu zeigen, wie absurd die thesen von hr. köferstein sind.
        mfg frank [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^11: liebe mina
        Aber damit machst Du etwas,das ich auch oft mache,wovon ich aber eigentlich weiß,daß es nix bringt,weil die andere Seite damit nur Argumente kriegt,weil sie Deinen Hintergrund eben nicht versteht: Du erkennst das Geschreibsel als absolut wertloses Gefasel,aber der andere ist eben blöd und wird,wenn Du versuchst ihm das zu erzählen,Deine Antwort von seiner Ebene aus lesen und nicht von Deiner.Dann hast Du bestenfalls ein Selbstgespräch geführt.
        Das mit den Schlangenlinien find ich geil!
        Mina
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Herrlich!
        Wer dieses Posting ernst nimmt, ist selber schuld!

        Hab selten so gelacht, gut geschrieben, Frank......

        CIAo
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^2: Warum? /DARUM !
        Hi

        Schau die neue 6 teilige ZDF-Serie ab Dienstag, 24 Okt.

        oder nun schon im Netz:

        http://www.zdf.de/wissen/holokaust/

        dort hats ALLE Antworten kompetent, mit woertlichen Zeitzeugen durch VIDEO, Unmengen FOTO'S die du noch nie gesehen hast,

        eine Dokumentation des Grauens des hochriminellen NS-Regiems.


        ciao

        Hi Leute,
        ich bins mal wieder der Georg!

        Hab mal ein paar interessante Fragen zum Thema Hitler und 2.
        Weltkrieg. Vielleicht habt ihr sie schon besprochen hab aber
        keine Lust zu suchen:

        1.Frage:
        Warum hasste Hitler die Juden oder warum wurden sie
        verfolgt.(nur 3.Reich)!
        da wird viel gemunkelt. in mein kampf habe ich keine echte
        antwort gefunden. angeblich ja, weil ein jude ihn nicht zur
        kunstakademie zulassen wollte. und ich hab mal gehört, siene
        mutter sei von nem jüdischen arzt falsch behandelt worden und
        dann gestorben. 2.Frage:
        1933/34 die erste Welle der Judenverfolgung. Wie sah sie aus?

        3.Frage:
        Was sagten die Nürnberger (Rassen)gesetze aus?
        am besten suchst du die mal im internet, die waren ja recht
        umfangreich.
        zusammengefasst waren sie eine starke beschneidung der
        bürgerrechte der juden. 4.Frage:
        Wie sah die Pogrom- bzw. "Reichskristallnacht" aus? (Fakten
        und Zahlen)

        5.Frage:
        Verbote und Einschränkungen für Juden ab Kriegsbeginn?
        6.Frage:
        Maßnahmen gegen die Juden ab Kriegsbeginn.

        7.Frage:
        Wannsee-Konferenz (Beschluß zur "Endlösung") (Aussage und
        Ergebnis)

        Ich danke im voraus allen die mir helfen wollen diese Fragen
        zu beantworten. Ihr könnt auch zu einzelen Fragen schreiben.
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^2: Warum?
        ich hab irgendwo gelesen, der arzt einer mutter (ein jude) hat sie irgendwie recht gut behandelt, deswegen durfte dieser arzt mit seiner familie irgendwann in den dreissiger ausreisen und alles mitnehmen...
        gruesse
        Raoul
    • Antwort von ΤеѕѕаVаnсе 1
      • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
        Re^2: dank und kritik
        hallo tessa!
        vielen dank für den link zum shoanet - wirklich sehr informativ!
        aber die sache mit dem weissen pferd?????????????????????????
        ausgerechnet die esoterik-truppe universelles leben als experten für die schuld luthers am holocaust anzuführen?????????
        im übrigen stimmt der text NICHT mit den ergebnissen der forschung über hitlers frühe jahre überein!!!
        frank [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von ΗОFее 1
      • Antwort von Κlаuѕ Κеrѕtаn (abgemeldet) 0
        Re: Warum?
        Hi Leute,

        ich bins mal wieder der Georg!

        Hab mal ein paar interessante Fragen zum Thema Hitler und 2.
        Weltkrieg. Vielleicht habt ihr sie schon besprochen hab aber
        keine Lust zu suchen:

        1.Frage:
        Warum hasste Hitler die Juden oder warum wurden sie
        verfolgt.(nur 3.Reich)!
        Ich denke mal, daß HITLER DIE Juden, wenn auch nicht alle hasste, aber zumindestens die, die im damaligen deutschen Staate mehr Macht hatten als das Volk. Ich denke da an intenationale Banken unter jüdischer Leitung, die so viel Macht hatten, eine demokratisch gewählte Regierung zu erpressen und einen Einfluß auszuüben, der dem Willen der Mehrheit eines Volkes, States oder Landes .......... Wenn es in einem Lande Kräfte gibt, die nicht demokratisch legitimiert sind, die die Politik in diesem Land bestimmen können, dann kann man sich schon vorstellen, daß man als Volksvertreter sauer werden kann. Nun hat Hitler die Hauptschuld an dieser Misere bei den Juden gesucht, obwohl damals die Machtverhältnisse international noch nichtmal so offensichtlich zugunsten jüdischer Kräfte entschieden waren.
        Immerhin ist es nicht der Sinn einer Demokratie, daß der dumme Pöbel einen "Volksvertreter" wählt um später doch nur sich den Entscheidungen der entscheidenden Leute zu unterwerfen, ohne daß der "Volksvertreter" nur die geringste Chance hat den Willen des Volkes oder nur der Mehrheit durchzusetzen. Hitler hat dann nicht mehr besonders diffenziert, er wollte einfach alle Juden raushaben, das ist ungefähr so wie wenn man weiß, daß eine Stadt von der Russenmafia kontrolliert wird und man dann einfach alle russischstämmigen Leute deportiert. Er hat einfach nicht differenziert, wollte vielleicht auf Nummer sicher gehen. Dadurch hat er und das ganze Regiem viel Leid auf unschuldige Leute gebracht.
        Dre Kampf wurde verloren und wir heutzutage finden uns wieder in der gleichen Situation: Nicht daß wir von jüdischen Kräften bevormundet werden, nicht daß unser Wirtschaftssystem allein Juden bevorteilt. Nein, die Situation ist komplizierter geworden. Die Kräfte, die die internationale Poltik bestimmen sind kaum noch greifbar. Zugegebenermaßen ist der jüdische Einfluß nicht gerade geringer geworden nach dem gewonnenen Krieg aber es sind mittlerweile sehr undurchsichtige Verhältnisse entstanden, wo man kaum mehr weiß weshalb z.B. die deutsche Regierung irgendwelche Entscheidungen trifft. Ist es die Ölmafia, die amerkanischen Großbanken, ist es die NATO? Ist es der ADAC der sein Gewicht in die Waagschale wirft?
        Ich schlage folgendes Glaubensbekenntnis vor:
        Was gut ist für die Kräfte, die den amerikanischen Präsidenten an die "Macht" gebracht haben, ist gut für Amerika.
        Was gut ist fur Amerika, ist gut für Deutschland (weil Freunde), Was gut ist für Deutschland, ist gut für uns alle!
        Also: Was gut ist für Dich, ist für alle gut!

        Ist es wirklich so, oder gibt es da irgendwozwischen einen Widerspruch?
        Time to think, Gruß Klaus

        P.S. Es lebe das Recht der freien Meinungsäußerung!
        Auch was oben geschrieben ist, ist nur meine persönliche Meinung und auch nur heute, jeden Tag lernt man mehr.
        2 Kommentare
        • von Αnоnүm (abgemeldet) 2
          Re^2: 'unter jüdischer leitung'?
          Hallo!
          Was ist denn eine Bank unter jüdischer Leitung bitte?
          Banken sind Aktiengesellschaften, gehören also den Aktionären.
          Die Hauptversammlung der Aktionäre trifft die grundlegenden Entscheidungen zur Geschäftspolitik. Damit "leiten" die Aktionäre also prinzipiell die Geschäfte. Ich vermute mal, dass die Aktionärsstruktur die Gesellschaft widerspiegelt (mal abgesehen von Einwanderern, die meist Habenichtse sind). Damit stehen also alle Banken unter katholisch-protestantisch-jüdisch-buddhistisch-islamisch-atheistischer Leitung. Oder?
          Das Tagesgeschäft führt allerdings der Vorstand. Der besteht aus mehreren Personen, und die gehören vermutlich einer Religionsgemeinschaft an. Vermutlich gabn es vor 1933 in D und Ö auch jüdische Bankvorstände. Schön, aber sind diese Banken deshalb unter "jüdischer Leitung"??? wenn der alte vorstand der deutschen Bank katholik war und der neue protestant ist, schreibt die faz dann: deutsche bank ab sofort unter protestantischer leitung???
          dazu kommt: das ständige behaupten des übermächtigen jüdischen einflusses auf die internationale wirtschaft ist totaler unsinn.
          (trotz des bankhauses rothschild) dem liegt einfach ein psychologischer denkfehler zugrunde: die gesellschaft vor 1933 war tendenziell antisemitisch (wie viele mitglieder bei www). daher sagte jeder von denen, wenn es irgendwo einen jüdischen banker oder großhändler gab: aaaaaaaaha!, da sieht man es wieder, die jüdische finanzmafia! dass es zur gleichen zeit 999 andere banken oder handelshäuser gab, bei denen nicht mal der portier jude war, wird geflissentlich übersehen.
          so, und nun zu hitlers antisemitismus: er wollte also das deutsche volk vom einfluß des internationalen finanzjudentums befreien, um der idee der demokratie, nämlich dass die volksvertreter die macht haben, wieder zum sieg zu verhelfen?
          das hört sich vermutlich selbst für neonazis ein bißchen crazy an, was???
          die frage ist doch: wenn sich mehr oder weniger niemand darüber aufregt, warum hitler?
          also: alles unsinn! hitler ging es weder darum, die internationalen finanzbeziehungen neu zu regeln noch darum, die macht den volksvertretern zurückzugeben.
          sondern: hitler war ein NICHTS, und das hat er durch hass kompensiert. er war in der schule in der stadt der dumme bua vom dorf. aufgrund der ständigen umzüge seines vaters (beamter) und seiner egomanischen persönlichkeit fand er weder freunde noch frauen. er konnte nur "dozieren" und rumkommandieren. alle seine liebschaften waren inzestuöse beziehungen zu verwandten. er war im grunde faul und dumm und ungebildet, aber unglaublich von sich überzeugt. er schaffte weder die schule noch die aufnahme in die kunstakademie. wie alle persönlichen versager kompensierte er das durch die konzentration auf ein "höheres ziel". nach dem motto: wenn ich schon kein künstler werden kann, will ich wenigstens die welt retten. da (zuerst) niemand seinen weltrettungsplänen folgen wollte, bastelte er sich eine ideologie zusammen, die zugleich sein elend wie auch die allgemeine misere erklären sollte. und da waren eben, entsprechend dem anti-simitismus in ö und wien damals, "die juden schuld". nicht ohne zufall hieß es ja in der nsdap: "die jzden sind an allem schuld!" damit konnte jeder, der erfolglos ist, der versagt, der arbeitslos wird, dem die frau wegläuft, der vor sozialneid platzt, eine bequeme erklärung finden: "die juden sind schuld!" das klappt ja heute noch bei den skinheads im osten noch sehr gut: die typen stehen da auf dem marktplatz von grötzschenbroda (oder so rum) und lamentieren, dass "die ausländer" an ihrer misere schuld sind - aber dass sie selber ein haufen von alkoholabhängigen schulabbrechern sind, deren einziges können aus saufen, rauchen, saufen und krawall machen besteht, und die daher niemand einstellt, davon sagen sie nichts!
          mfg frank [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
        • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
          Re^3: 'unter jüdischer leitung'?
          Hallo!
          Was ist denn eine Bank unter jüdischer Leitung bitte?
          Genau das, was es ist. Die Bank Sal. Oppenheim ist ein jüdisches, und zwar das größte in Deutschland, Bankhaus.
          In Privatbesitz einer jüdischen Familie.
          Genauso die Bank Schroer, Muenchmeyer & Hengst, mit Dependancen in New York und anderswo, Cayman-Islands, ...
          Genau wie die Rothschild-Banken und viele weitere Banken auch.
          Die Anteilseigner sind zwar nominell Aktionäre, wie der Name es bereits sagt, S.A. Societé Anonyme, aber dennoch sind es, fast immer!, dieselben Familien, die alle Aktien, oder fast alle, bis auf 1 Prozent öffentlicher Streubesitz, in der Hand haben - und somit diktieren, wie der Hammer zu hängen hat. Banken sind Aktiengesellschaften, gehören also den Aktionären.
          Die Hauptversammlung der Aktionäre trifft die grundlegenden
          Entscheidungen zur Geschäftspolitik. Damit "leiten" die
          Aktionäre also prinzipiell die Geschäfte. Ich vermute mal,
          dass die Aktionärsstruktur die Gesellschaft widerspiegelt (mal
          abgesehen von Einwanderern, die meist Habenichtse sind). Damit
          stehen also alle Banken unter
          katholisch-protestantisch-jüdisch-buddhistisch-islamisch-atheistischer
          Leitung. Oder?
          Fast alle, inzwischen, ja, Du sagst es selber! Das Tagesgeschäft führt allerdings der Vorstand. Der besteht
          aus mehreren Personen, und die gehören vermutlich einer
          Religionsgemeinschaft an. Vermutlich gab es vor 1933 in D und
          Ö auch jüdische Bankvorstände. Schön, aber sind diese Banken
          deshalb unter "jüdischer Leitung"???
          Na aber sicher doch! Unter wessen Leitung denn sonst! dazu kommt: das ständige behaupten des übermächtigen jüdischen
          einflusses auf die internationale wirtschaft ist totaler
          unsinn.
          Na, wenn Du das sagst!! Siehe EZB in Krankfurt im Rothschild-Tower, passender geht es nimmer. er wollte also das
          deutsche volk vom einfluß des internationalen finanzjudentums
          befreien, um der idee der demokratie, nämlich dass die
          volksvertreter die macht haben, wieder zum sieg zu verhelfen?
          das hört sich vermutlich selbst für neonazis ein bißchen crazy
          an, was???
          Spar Dir Deine Anglizismen, A. hatte damals schon keine Chance mehr dagegen anzustinken! Deswegen wurde er ja auch von dem einschlägigen Ostküstenestablishment finanziert, bis seine Partei groß genug geworden war. Und er stellte sich gegen seine Finanziellen Gönner, ganz wie vorausgeplant, von den Kriegsstrategen in den USA. sondern: hitler war ein NICHTS, und das hat er durch hass
          kompensiert. er war in der schule in der stadt der dumme bua
          vom dorf. aufgrund der ständigen umzüge seines vaters
          (beamter) und seiner egomanischen persönlichkeit fand er weder
          freunde noch frauen.
          Immerhin gaben ihm alle Staatsleute und der Papst die Hand und waren sehr begeistert von Ihm.!!!

          Dein Bild riecht nach nachträglicher Retusche! ... er war im grunde faul und dumm und
          ungebildet, aber unglaublich von sich überzeugt. er schaffte
          weder die schule noch die aufnahme in die kunstakademie. wie
          alle persönlichen versager kompensierte er das durch die
          konzentration auf ein "höheres ziel". nach dem motto: wenn ich
          schon kein künstler werden kann, will ich wenigstens die welt
          retten. da (zuerst) niemand seinen weltrettungsplänen folgen
          wollte, bastelte er sich eine ideologie zusammen, die zugleich
          sein elend wie auch die allgemeine misere erklären sollte. und
          da waren eben, entsprechend dem anti-simitismus in ö und wien
          damals, "die juden schuld". nicht ohne zufall hieß es ja in
          der nsdap: "die jzden sind an allem schuld!" damit konnte
          jeder, der erfolglos ist, der versagt, der arbeitslos wird,
          dem die frau wegläuft, der vor sozialneid platzt, eine bequeme
          erklärung finden: "die juden sind schuld!" das klappt ja heute
          noch
          Alle Welt verfolgt die Unschuldigen. Die Leier glaubste wirklich?
          Kennst Du die Gegenargumente, ich fürchte nein.
          Du bist und bleibst uneinsichtig und scheidest für ernsthafte Diskussionen hier leider für mich aus.