Job & Karriere
Von: ΜеһdіG (abgemeldet), 12.6.2008 16:39 Uhr
[ICH HABE GERAde gemerkt das es sehr viel text geworden ist. aber es ist einer der wichtigsten entscheidungen meines lebens so würde ich mich sehr über hilfe freuen. =)]


Guten morgen!

Also, wie schon der Titel sagt geht es darum dass ich vor der Frage stehe, welchen Beruf ich erlernen soll. Ich hab mich bis vor einiger zeit garnicht damit beschäftigt, doch da ich jetzt 17 und in der 11. klasse bin, denk ich, dass es langsam an der zeit wird eine ängere wahl zu treffen.

Ich fang mal stumpf mit meinen vorlieben an. Meine Größte vorliebe finde ich in der Psychologie. Jedoch werde ich nicht Psychologie studieren. Der grund ist dass ich den mensch danach als determiniertes wesen betrachte und in raster einordne. Allerdings ist mit dieser Leidenschaft der Kontakt zum Menschen verbunden. Diesen würde ich gerne in meinen Beruf einbauen.

Zum kontakt gehört auch dass ich sehr gut mit menschen umgehen kann. viele bezeichnen mich als vertrauensperson. Ich denke schond as ich da ein kleines talent habe mit der psyche des menschen umzugehen. wahrscheinlich mit dem hierauf follgenden mein gröstes talent.

Desweiteren Zeichne ich unglaublich gern und viel und ich glaube das sich meine zeichnungen auch sehen lassen können. So wäre es mir lieb, wenn ich zeichnerisch auch tätig wär.

Mit dem künstlerischen ist auch ein Kreatives denken bei mir Vorhanden. Sowohl wenn es darum geht sich in menschen hinein zu versetzten, wie im desginbreeich als auch bei logischen aufgaben.

Beim logischen kommen auch meine fähigkeiten im Naturwissenschaftlichen bereich zu tragen, die, neben geisteswissenschaften wie philosophie und religion, in der schule zu meinen stärken gehören. So habe ich Mathe und Physik als Leistungskurs gewählt.

Im meinem Beruf würde ich auch sehr gerne etwas mit der hand machen. Also nicht nur mathematisch etwas Planen, sondern auch wirklich vll das ein oder andere model bauen.

Ob ich ein guter geschäftsmann bin kann ich nur vermuten. also ich bin schlau genug um mich nciht von einem kartenspiel tricker in malle über den tisch ziehen zu lassen, jedoch weiß ich nicht wie ausgeprägt das ist, da mir einfach die erfahrung fehlt. Mein vater hat jedoch ein unglaublich großes wissen im geschäftmännischen bereich und verdient sich da auch eine goldene nase dran. Jedoch ist es so dass ich gerne mal an der kasse den preis von sachen runter senken kann vor dem kauf.

Eine weitere stärke von mir ist meine psyche. es muss schon einiges dazu gehören bis man mich iwo rausmobbt, da ich mich dafür zu sher mit der psyche beschäftige und mein wissen auch einsetzen kann. so schaff ich es oft in der schule das sich leute die mich umbedingt runter machen müssen, nach kurzer zeit damit aufhören und sich ein freundliches verhältnis bildet, woraus follgt das ich mich mit keinem in der schule in die haare kriege.
Diese fähigkeit hilft mir dabei, dass ich kein problem hab aufgaben zu erledigen bei denen andere in den erdboden versinken würden. Zb auf dem flohmarkt die angebote durch die gegend schreien, einen nicht schön aussehenden burger bei subway raklmieren und der gleichen.

AUs dem oben genannten follgt auch dass ich oft meine best möglichen aufstiegsmöglichkeiten wahrnehme.

Eine tatsache, dahin gestellt ob sie positiv oder negativ ist, ist das ich sher gut lügen kann. Da hab ich schon alles durchgemacht: von unterschrift fälschen bis über zu zeugnis fälschen, von tatsachen anders wiedergeben bis über zu andere identitäten annehmen. Das hat mir in der schule oft viel lob eingesahnt, wenn zb leute von der uni zu besuch kamen und ich die schule besser darstellen durfte als sie ist. da finden lehrer das verheimlichen oer anders wiedergeben von tatsachen auf einmal prima.

Damit follgt das ich gut schauspielen kann und auch recht schnell merke dass jemand nur etwas vorspielt.

ich kann ganze nächte durcharbeiten und schaffe es auch mal 2 tage wach zu bleiben. auch bei übermüdung und krakheit kann ich mentale leißtung bringen.

Desweiteren kann ich durchaus gruppen leiten. naja: ich muss eine gruppe leiten solange ich ahnung von dem bereich hab. hab ich keine kann ich mich auch gerne zurückziehen, anderenfalls rede ich gerne mal mit.

Meine stärken liegen somit mehr im Denkberreich als im Körperlichen.
So bin ich auch tiefgründiger als die meißten jugendlichen in meinem alter, was nicht heißt das ich introveniert und abgegrenzt bin. eher umgekehrt. ich suche aufmerksamkeit und bekomme diese auch. (zb: die ganze schule kennt mich :D )

Alles schön und gut. jedoch habe ich auch bereiche in denen ich nicht sehr ausgeprägt bin.

Ich glaub mein größtes problem ist dass ich unorganisiert bin. mein zimmer sah schon immer aus wie ein saustall und auf dem ersten blick lebe ich nach dem motto komm ich nicht heut, komm ich morgen. Bei schulsachen bin ich immer derjenige der als letzter in die klasse kommt und ich muss ständig leute fragen wann denn das klassentreffen sei.
jedoch ist das glaub cih nur so wenn es um mich allein geht. zb fahr ich mit meinem freund diese ferien in den urlaub und da war ich durchaus in der lage das ganze organisatrosche auf die reihe zu bekommen. Vll brauch ich den druck einfach.

eine weitere schwäche ist, dass ich uberhaupt nicht sprachen kann. ich kann farsi und deutsch, und das wars. Mit englisch kan ich mich verständigen, wenns nicht in ein facgebiet geht und latein und spanisch, meine anderen fächer in der schule stehen zwischen 4-5.
jedoch wäre ich berreit für einen beruf, bei dem ich eine leidenschaft entdecke, englsich so weit zu lernen dass ich es fließend sprechen kann.

mehr negatives fällt mir leider nicht ein da ich mich lieber auf das was ich kann konzentrier ^^. was wiederrum für meine mentale stärke spricht ;)


also was ich mir gedacht hab ist iwas im bereich roboterentwicklung. am liebsten diesen designen, diesen entwicklen, die berechnungen dazu machen und vll acuh den kontakt zum material auch ein kleines wenig haben. das wäre etwas was einfach alles verbinden würd. Ohne frage der naturwissenschaftliche bereich, dann die vorzeichungen und der kontakt zum menschen. mir wäre es dann sehr wichtig diesen so zu bauen dass er dem käufer gefällt. Krativ wär man auch und es gäbe problemlösungen. desweiteren würde ich in einer gruppe arbeiten. Und verdienen würde ich auch genug. ich kann mir auch nicht vorstellen das der arbeitsmarkt nicht gut aussähe. nur weiß ich leider nicht den namen für diesen beruf :D Alse wenn jemand den weiß...raus damit ^^

Aber ich würd mich sehr freuen wenn ihr andere berufsideen hättet.
wie gesagt: das ist einer der wichtigsten entscheidungen für mein leben und da ist kein enges sichtfeld von vorteil.

vielen dank fürs lesen udn vielen dank fürs antworten,
mfg,
mehdi



  1. Antwort von Ρеtrа Ηеrbѕt 0
    Re: Welchen Beruf soll ich erlernen?
    Hallo!
    Ein gut gemeinter Ratschlag, denn du ernst nehmen solltest. Wenn du Schwächen wie lügen, Unterschriften fälschen etc. hast verschweige sie lieber und wenn du Christ bist und dies irgendwann einmal bereuen solltest beichte es. Ich will dich jetzt nicht bekehren aber dir folgendes damit sagen, dass Unterschrift fälschen bereits Betrug ist und du dir darüber bitte Gedanken machen solltest. Gut du bist noch minderjährig aber du solltest hier besonderen Augenmerk darauf legen, dass du das nie wieder tust. Als volljähriger Erwachsener hättest du damit große Schwierigkeiten.

    Zu deinem eigentlichen Problem rate ich dir einfach einen Eignungstest zu machen, um herauszufinden für welchen Beruf du geeignet bist. Am besten kannst du auf dem Arbeitsamt erfahren, wo du einen solchen Test machen kannst. Falls ich richtig informiert bin, gibt es, wenn du studieren willst, sicher auf der Uni eine Möglichkeit zur Beratung. Du kannst aber auch, in einen Job einfach eine Schnupperlehre machen. Für das Studium benötigst du die Reifeprüfung oder aber eine Studienberechtigungsprüfung. Aber da rate ich dir auch dich zu erkundigen.

    Eine tatsache, dahin gestellt ob sie positiv oder negativ ist, ist das ich sher gut lügen kann. Da hab ich schon alles durchgemacht: von unterschrift fälschen bis über zu zeugnis fälschen, von tatsachen anders wiedergeben bis über zu andere identitäten annehmen.

    Gruss

    Petra [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    1 Kommentare
    • von ΜеһdіG (abgemeldet) 0
      Re^2: Welchen Beruf soll ich erlernen?
      danke für deine schnelle antwort petra =]

      also, ich habe mit absicht die vergangenheitsvorm beim lügen benutzt. diese zeiten sind vorbei. ich setzte das lügen nurnoch für notlügen ein und wenn es sein muss. das war nure raktion auf leißtungsdruck der damals ( da war ich 11) entstanden ist.

      ich bin nicht böse und ich will niemanden mit absicht schaden. dafür bin ich selbst zu sentimental und hab zum glück ein ausgeprägtes und autonomes gewissensbild.

      und ja..ich weiß das ich sowas nicht in einer bewerbung erwähnen sollte ^^.

      Bekehren bruachst du mich auch ncih, denn ich bin schon christ =]. Zwar glaub ich nicht an gott, aber das norme und werte system das in der bibel vermittelt wird finde ich durchaus richtig [sofern man das mit einer gewissen modernen sichtweise betrachtet da ehebrechen als beispiel heute kaum noch vermiedenwerden kann. leider.]

      aber das ist nicht subjekt. Also vielen dank für deine ratschläge. das mit den scnupperstunden werde ich auf jedenfall in betracht ziehen. auch zum arbeitsamt werde ich mal gehen. nur ich warte ich noch bis hieraus noch ein paar ideen kommen da mir die leute hier sehr vielseitig erscheinen und ich möglichst viel in betracht ziehen möchte.

      vielen dank,
      mehdi
  2. Antwort von Τһоmаѕ Rеіtеr (abgemeldet) 0
    Re: Welchen Beruf soll ich erlernen?
    Hallo,

    (...) So habe ich Mathe und Physik
    als Leistungskurs gewählt.
    Mit einem Physikstudium steht dir später alles offen, was irgendwie
    neu ist und nicht in vorgefertigte Schemata passt.
    Physiker werden oft dann gesucht, wenn der Markt nichts passendes hergibt.

    Meiner Erfahrung nach traut man Physikern sehr viel zu, sogar im nichttechnischen Bereich.
    Ob das immer gerechtfertigt ist, sei mal dahingestellt.
    Es gestaltet aber das breite Einsatzgebiet der Physikabsolventen mit.

    Gruss,
    Thomas (Physiker)
    1 Kommentare
    • von ΜеһdіG (abgemeldet) 0
      Re^2: Welchen Beruf soll ich erlernen?
      Das wäre aufjedenfall ein bereich in den ich später möchte. so würde physik so oder so in mein studium gehören. weißt du denn auch in welchen genauen bereich ich müsste wenn ich den unten beschriebenen beruf ausüben möchte?

      reicht dafür ein reines physikstudium?

      danke für die antwort,

      mehdi
  3. Antwort von Ρеtzі 0
    Zahnarzt (owT)
    war so mein spontaner Eindruck ;-)
    8 Kommentare
    • von Μеһdі Gһіаѕѕі (abgemeldet) 0
      Re: Zahnarzt (owT)
      scherzvogel - das war meiner.

      wieso zahnarzt?
    • von Ρеtzі 0
      Re^2: Zahnarzt mit Text
      Hi Mehdi, scherzvogel - das war meiner.
      Was möchtest Du mir damit sagen? wieso zahnarzt?
      Nur, die Kurzfassung:

      Du machst Abi auf Mathe und Physik. Das ist nun nicht die klassische "Verlegenheitskombination", wenn man auf "knapp 4" steht. Sprich, Dein Notenschnitt scheint in ner sinnvollen Grössenordnung zu liegen und lässt ein Studium realistisch machbar erscheinen.

      Du interessierst Dich für Psychologie, willst damit aber nicht direkt Dein Geld verdienen. Trotzdem soll das "auch" dabei sein, also generell kann es was "mit Menschen" sein. Für Roboter braucht's eher weniger Psychologie *fg*

      Naja, dann schreibst Du, dass Du oft als "Vertrauensperson" gesehen wirst und findest, dass Du gut mit Menschen umgehen kannst. Also brauchst nen Beruf, wo man Dir Vertrauen entgegen bringen kann/muss.

      Und jetzt kommt's - Du willst auch irgendwie noch "künstlerisch und kreativ" tätig sein. Und der als einziger "studierter Handwerker" der auch noch mit Menschen zu tun hat, ist mir der Zahnarzt eingefallen. Wobei da natürlich das "Handwerk" weit vor der "Kunst" steht, aber Du schriebst ja auch was von "Modelle bauen" ;-) Und vielleicht kannst ja die Bilder für die Praxis selber malen.

      Dazu hast Du noch "Geschäftsmännische" Erfahrung, so dass der wirtschaftlichen Führung einer Zahnarztpraxis nicht viel im Wege steht. Und wenn Daddy betucht genug ist (und das ist man wohl mit ner goldenen Nase *fg*), sollte weder Studium noch Kohle für ne Praxis nicht das grosse Thema sein.

      Schliesslich hilft eine "starke Psyche" unglaublich, wenn man täglich das Elend von anderen Menschen sieht. Und "Gruppen leiten" musst als Zahnarzt obendrein ;-)

      Naja, und organisieren muss die Praxis halt dann ne tüchtige Helferin - und Fremdsprachen brauchst auch nicht. "Jetzt macht's gleich a bissele weh" kannst sicher auf englisch und französisch stammeln *fg*

      *wink*

      Petzi
    • von Μеһdі Gһіаѕѕі (abgemeldet) 0
      Re^3: Zahnarzt mit Text
      hallo petzi scherzvogel - das war meiner.
      Was möchtest Du mir damit sagen?

      das war weil ich deine antwort nicht ernst genommen hab weil das für mich in erster linie garnichts mit meinen sachen zu tun hatte.

      aber jetzt wo du es beschrieben hast scheinst du recht zu haben. im grunde passt der beruf, nur das man nichts mit physik zu tun hat.

      aber leider habe ich ein graul vor zahnärzten und ich glaube es wäre nicht das was mich glücklich machen würd.

      was meinst du mit der 4 in physik?
      das hab ich nicht ganz verstanden.

      danke für die antwort,
      die zwar in ne ganz andere richtung denkt als ich, aber dennoch mich überrascht hat das auch der zahnarzt mir liegen könnt :D

      *zurückwink*

      mehdi.
    • von Ρеtzі 0
      Re^4: Zahnarzt mit Text
      Hi Mehdi, das war weil ich deine antwort nicht ernst genommen hab weil
      das für mich in erster linie garnichts mit meinen sachen zu
      tun hatte.
      ah, okay haben. im grunde passt der beruf, nur das man nichts mit
      physik zu tun hat.
      Klar, ob der Job dann wirklich zu Dir passt, können wir hier aus der Ferne wirklich nicht beurteilen *fg* was meinst du mit der 4 in physik?
      Im Gegentum, ich hatte Dir damit halbwegs gute Schulleistungen unterstellen wollen ;-) Denn Mathe-Physik ist gerade NICHT die Kombination die man als eher schlechter Schüler nimmt...

      Aber nochmal zu der Robotersache: Da hast Du zwar die Physik dabei, aber sonst eigentlich gar nichts von dem was Du Dir vorstellen könntest. Dorthin kommst Du entweder durch ein Ingenieurs- oder Physikstudium und geschickte Wahl der Uni bzw. der Schwerpunkte und Praktika. Nur: ich arbeite in so einem Bereich (wenn wir auch keine Roboter bauen, aber die Maschinen dazu *fg*) und da brauchen wir eigentlich andere Stärken. Sprich, das "menschliche" ist da weniger wichtig, "künstlersich" auch nicht. Aber dafür brauchen wir Organisation, Planung, Sprachen (englisch fliessend ist unverzichtbar). "Kontakt zu Menschen" hast Du nur im Team und allenfalls noch mit Kunden/Lieferanten, sonst nicht. Auch Philosophie und Religionen gehören nicht zu unseren Alltagsthemen.

      Und wenn ich ganz ehrlich sein darf: ich kenne Dich ja persönlich nicht und kann nur beurteilen, was ich aus Deiner Frage hier sowie Deinen Antworten darauf gelesen habe. Aber danach scheinst Du mir in der technischen Entwicklung nicht wirklich richtig aufgehoben zu sein. Wie gesagt, das jedoch nur mein Bauchgefühl, anhand einiger weniger Texte. Ich denke, es wäre eine schlaue Idee, wenn Du so schnell wie möglich (die Sommerferien nahen ja) ein Praktikum in diesem Bereich machen würdest. Zum einen kriegst dann eine Vorstellung davon, was die Leute dort so machen und wie sie dorthin gekommen sind. Und - was mir wichtiger scheint - Du kriegst raus, ob Du mit dieser Art von Menschen umgehen kannst ;-) Entwickler (so wie alle anderen Berufsgruppen) sind ein ganz spezieller Schlag von Menschen und um in dem Umfeld glücklich zu werden, muss man entsprechend "ticken".

      *wink*

      Petzi
    • von Μеһdі Gһіаѕѕі (abgemeldet) 0
      Re^5: Zahnarzt mit Text
      ach herje.
      der beitrag den ich ma wenigsten ernst genommen hab macht mir jetz den meißten kummer.
      bis vor ein paar minuten wollt ich umbedingt in den roboter bereich und nur streubst du alles einmal wieder um ^^.

      Praktika werde ich auf jedenfall noch machen. deshalb uach der anfangsartikel hier. ich wollt erstmal ein paar berufe rauskristalisieren und dann halt in 4-5 stellen praktika machen.

      glaubst du nicht das ein unterschied besteht zwischen einzelteil herstellung und roboterentwicklung wo es ja darum geht die einzelteile die sag ich mal böse (schuldige) ohne liebe hergestellt wurden mit liebe in den roboter einzubringen?

      also ich hab jetzt gestern einen guten freund von mir geschnappt und gesagt das wir jetzt über die sommerferien einen roboter bauen. mal gucken wie viel spaß mir das macht.

      glaubst du nicht das es irgendwie möglich ist das eine mit dem anderen zu verginden?
      wieso muss ich so wiedersätzlich sein?
      ich mein physik und psychologie??
      sowas passt doch vorn und hinten nicht zusammen t.t

      kann ich nicht iwie physik beruflich ausüben, da es doch durchaus der geldeinbringendere beruf ist, und psychologie, sowas wie nachdenken und den kontakt zum menschen ( zb befrag ich leute in der stadt mit nem selbstgemachten fragebogen um hinter den sinn des lebens zu kommen), in meiner freizeit zu machen? ich mein so wäre ich dann schon sehr glücklich. und weiterhin...ich muss einen beruf ja nicht bis ende hin durchmachen. ich könnte ja bis ich genug vom beruf hab und finanziel abgesichert bin roboter basteln und dann, mit genug lebenserfahrung mich um die psyche des menschen, meiner größten leidenschaft kümmern.

      ich hab angst das ich meine erfüllung nicht finde und durch druck der finanzielle probleme meine leidenschaft kaputt mach...deshalb möchte ich das einfach nicht als beruf nehmen =(

      jaja..ich heul rum ^^.

      gut in der schule? ralativ ^^.ich habe seit mitte der 10. klasse keine einzige hausaufgabe gemacht und komme grundsetzlich, außer wenn wir sport haben, ohne rucksack zur schule. mein schnitt beträgt jetzt gegen ende der 11. 2,5. ist halt sehr geteilt. einerseits die 1en in philo, reli, sowi, mathe und physik andererseits meine 4en in latein, spanisch und englisch ^^. Noten sagen eh nichts aus. mit spiker krieg ich auch in geschichte ne 1 und ich weiß nichtmal wann der zweite weltkrieg begann. (jaja..schande^^) und wenn ich daran denke wie ich in der letzten mathearbeit eine aufgabe dreimal gelöst hab um sie immer weiterzugeben für das (mathematischschwächere) schöne geschlecht dann denk ich mir wiederrum das es reinster schwachsinn ist. oder dass ich für spanisch etwas lerne was ich nächte woche wieder vergessen hab. aber das ist nicht subjekt ^^.

      erstmal vielen dank dafür das du mich so zweigeteilt hast,
      und nein das ist keine ironie.

      lieber jetzt als später.

      ich hoff ich finde irgendwann einen weg beide leidenschaften zu verbinden.

      mfg,
      mehdi
    • von Ѕuѕаnnе Μеһѕ (abgemeldet) 0
      Re^6: Zahnarzt mit Text
      Hallo,
      kann ich nicht iwie physik beruflich ausüben, da es doch
      durchaus der geldeinbringendere beruf ist, und psychologie,
      sowas wie nachdenken und den kontakt zum menschen
      Wer sagt dass man mit Psycho kein Geld verdienen kann, da gibt es durchaus Sachen die gutes Geld einbringen, man ist nach dem Studium nicht auf Therapie fixiert (die dürfte man ehe erst geben, wenn man noch eine Weiterbildung in dem Bereich hinter sich hat), statt dessen kann man all das machen, was hier schon so rausblickt, man kann in die Neuroforschung gehen oder in die KI-forschung, oder man kann was mit Kindern machen (Pädagogische Einrichtungen) oder man arbeitet in der Werbung (Werbepsychologie, zB. wie man einen LAden einrichtet, damit die Kunden mehr geld ausgeben als sie haben) oder im Personalwesen (Arbeits und Organisationspsychologie) oder in einem der vielen anderen Forschungsbereiche (Forensische Psychologie für die Krimiliebhaber, Verkehrpsychologie für Stauforscher, Schulpsychologie etc. ).
      daneben gibt es Forschungsrichtungen die man eher selten in freier Widbahn findet sondern nur an der uni, Forscher die sich mit Aggressionsverhalten beschäftigen, Solche die sich mit Hilfeverhalten beschäftigen, Solche die sich mit Gruppenverhalten beschäftigen, Solche die sich mit Wahrnehmung beschäftigen, Solche die sich mit Denkprozessen beschäftigen etc.


      ( zb befrag
      ich leute in der stadt mit nem selbstgemachten fragebogen um
      hinter den sinn des lebens zu kommen), in meiner freizeit zu
      machen?
      Sowas ist dein Hobby???? Also dann schau dich nochmal SEHR genau in der Psychologie um, leih dir ggf. mal ein Lehr-Buch aus (Zimbardo, Myers oder ähnliches) und mach dir klar, das was dadrin steht ist erst mal das was schon bekannt ist. Für das was noch nicht so gut erforscht ist, bist du dann zuständig, wenn du soweit bist. Es gibt immer noch irgendwas zu erforschen.
      Und wenn du auf fragebögen stehst, dann bist du in der Psychologie richtig, wenn du Psychologie mit intensivem MAthebezug suchst, kann ich dir die Uni Kiel empfehlen, für die ist Statistik heilig (ich sprech aus Erfahrung, denn dort hab ich studiert http://www.psychologie.uni-kiel.de/arbeitseinheiten_...) und die HAuptfach-Studenten müssen sich im Lauf des Studiums diverse Studien selbst ausdenken.
      Gruß Susanne
    • von ΚUΗmаx 0
      Re^3: Widerspruch wg. Roboter
      Hi Petzi, Du interessierst Dich für Psychologie, willst damit aber nicht
      direkt Dein Geld verdienen. Trotzdem soll das "auch" dabei
      sein, also generell kann es was "mit Menschen" sein. Für
      Roboter braucht's eher weniger Psychologie *fg*
      für die Roboter selber wohl nicht. Aber je mehr die Roboter-Entwicklung in Richtung "personal assistant" geht, desto mehr sollte der, der die Dinger plant und entwickelt auch von der Psyche der "assistierten" verstehen.

      Würd' ich jetzt mal so einfach in die Runde werfen.

      Gruß, Karin
    • von Ρеtzі 0
      Re^4: Widerspruch wg. Roboter
      Huhu Karin, für die Roboter selber wohl nicht.
      klar, für die entwickelnden Kollegen da schon. Obwohl, sowas brauchen nur Leute von "aussen" - Entwickler untereinder verstehen sich schon, weil die alle gleich denken ;) Aber je mehr die
      Roboter-Entwicklung in Richtung "personal assistant" geht,
      desto mehr sollte der, der die Dinger plant und entwickelt
      auch von der Psyche der "assistierten" verstehen.
      Marvin - warum zum Geier muss ich die ganze Zeit "Marvin" denken?Hach, ich bin so deprimiert...

      *wink*

      Petzi
  4. Antwort von Lіаmаrа (abgemeldet) 0
    • von Μеһdі Gһіаѕѕі (abgemeldet) 0
      Re^2: Welchen Beruf soll ich erlernen?
      klasse!

      vielen dank fürs antworten...genau solche antworten hab ich mir erhofft. berufsrichtungen die ich nicht kenne die mich aber sher ansprechen.

      danke fürs antworten.

      kannst du mir vll zwei fragen beantworten?
      1) ich hab ein bissl gerade bei google gesucht doch leider nichts gefunden. kannst du mir sagen wie die einstellungschancen sind?

      2) gegen ende meines zu lang geratenen anfangsartikels beschreibe ich einen beruf. weißt du vll wie man diesen nennt?

      vielen dank,
      hab jetzt was zum informieren gefunden :D

      schönen tag noch,
      mfg,
      mehdi
    • von Lіаmаrа (abgemeldet) 0
      Re^3: Welchen Beruf soll ich erlernen?
      Hallo,

      Interfacedesigner und Usability-Experten werden immer gesucht. Zur Zeit sind die Chancen da ziemlich gut, allerdings natürlich eher in Großstädten und Ballungsgebieten.

      Zu dem von dir beschriebenen Beruf: ich denke, so in der Form gibt es den nicht. Vermutlich kämst du mit einem Ingenieurstudium oder Mechatronik/Robotik ganz gut voran, gibt's allerdings auch nicht so häufig. Was du beschreibst, sind Spezialisierungen, die sich im Laufe einer Berufskarriere ergeben. Wenn man eine gewisse Neigung hat, sucht man sich im Studium da Informationen, Praktikumsstellen etc., um sich dann später in die gewünschte Richtung zu bewegen.
  5. Antwort von Ρаulа (abgemeldet) 0
    Re: Welchen Beruf soll ich erlernen?
    Hi Mehdi,

    nach deinen eigenen Angaben bist du also ein Mensch der viel kann, viel weiss und von allem zumindest das Basiswissen besitzt.
    Gerne würde ich dich als Leiter einer Personalabteilung oder als grossen Geschäftsmann in irgendeiner Branche sehen. Wobei mir die Vorstellung des kreativen Geschäftsmanns lieber ist.
    Was deine Ausbildung angeht bin ich mir da nicht so sicher was ich dir da raten soll.
    Meist wünschen wir uns einen bestimmten Beruf, lernen jedoch etwas anderes und kommen später (zwecks Geldverdienen) in einer ganz anderen Branche und Abteilung unter. Ich wollte ursprünglich Truckerin und Krankenschwester werden. Stattdessen lernte ich die Speditionsbranche kennen. Als Jugendliche wäre ich nie auf diese Idee gekommen.
    Egal was du dir als Ausbildungsberuf aussuchst, das, wofür du geeignet bist, wirst du erst in den Jahren danach feststellen.

    Es ist immer gut sich Kenntnisse aus diversen Branchen anzueignen. Die wirst du dir in den anderen Branchen zu nutze machen können. Denn egal wo wir tätig sind, wir Menschen bleiben immer gleich.
    Ich habe intelligente Köpfe auf dem Wochenmarkt Kartoffel verkaufend erlebt, die heute einige Filialen besitzen... hoffnungslose Fälle mit der eigenen Modemarke die heute auf der ganzen Welt bekannt sind usw. Obwohl, rückblickend, hat niemand von denen eine Ausbildung hinter sich.

    Und das mit dem "ich kann gut lügen" würde ich in "ich kann gut überzeugen" umwandeln ;-)
    Ob dein Zimmer heute, im Hause deiner Eltern, chaotisch ist, spielt ebenfalls keine Rolle. Da die meisten Chaoten zu ordentlichen Leuten werden sobald sie ihr eigenes Heim besitzen. Manche bestehen sogar auf einen Untersatz für die Gläser ;-))))

    Was schwebt dir denn vor?
    Interessierst du dich für Medizin, Mode, Zirkus, Schauspielerei, Maschinenbau, Event Veranstaltungen...usw. Irgendeine Vorstellung wirst du doch selbst auch haben?

    Grüsse
    Paula
    3 Kommentare
    • von Μеһdі Gһіаѕѕі (abgemeldet) 0
      Re^2: Welchen Beruf soll ich erlernen?
      Hey paula,

      erstmal danke dass du dir meinen beitrag durchgelsen hast.
      naja..dass ich alles kann hab ich nie gesagt. Sprachen und musikalisches kann ich nicht. Es gibt acuh weitere schwächen von mir und auch zahlreiche. nur ich bin in diesem beitrag lieber auf meine stärken eingegangen.

      Ja, da hast du recht. das schicksal spielt oft ne große rolle. natürlich gibt es klasse leute mit super ausbildungen die kein geld verdienen wobei leute die mit der richigen dee am richtigen platz mit genug selbstüberzeugung reich werden.
      Und wie gesagt..meine beiden größten leidenschaften (zeichnen, psychologie) haben kaum zukunft. und ich werde später auch ne famile haben die essen auf den tisch will^^. ich will nicht arbeiten um reich zu werden, jedoch arbeitet es sich besser wenn man nicht ständig denkt:"reicht das geld?"

      Ich weiß nciht ob du meinen artikel zu ende gelsen hast, jedoch geh ich gegen ende sehr detaliert darauf ein was ich mir wünsche.
      ich glaube es ist der maschinenbaubereich...bin mir jedoch nciht sicher. deshalb auch die frage an euch welcher bereich das sei.

      danke für deine antwort,
      mfg

      mehdi
    • von Ρаulа (abgemeldet) 0
      Re^3: Welchen Beruf soll ich erlernen?
      Lieber mehdi, Ich weiß nciht ob du meinen artikel zu ende gelsen hast,
      jedoch geh ich gegen ende sehr detaliert darauf ein was ich
      mir wünsche.
      ich glaube es ist der maschinenbaubereich...bin mir jedoch
      nciht sicher. deshalb auch die frage an euch welcher bereich
      das sei.
      Doch, ich habe deinen Ausgangsartikel zu ende gelesen. Mein Mann ist Maschinenbauingenieur und hat seine ersten Erfahrungen im Arbeitsleben als Aufbauer von Gartenhütten und Küchen für Ikea gestartet. Später (bis heute) wurde er zum Spezialisten für Steckverbinder. Heute jedoch betreibt er einen Handel mit Motorrädern und Motorradteilen. Die Steckverbinder waren bei weitem nicht so erfolgreich wie die Motorradbranche.

      Was ich sagen will;
      Das was du lernst muss nicht unbedingt das sein was dich ernährt oder gar erfüllt.
      Es können noch so liebliche und zarte Worte fallen, am Ende zählt immer nur das Geld. Die Ausbildung, dessen Prozedure wir alle hinter uns haben, ist nicht das Ultimatum für unseren Erfolg. Wir sind das womit wir letzendlich existieren können und nicht das was wir irgendwann mal gelernt haben. Die wenigsten Leute hier können bestätigen: "Ich habe xy gelernt und bin seither ein Fachman darin"

      Dir wünsche ich, die Erfüllung deiner Wünsche.
      Grüsse
      Paula
    • von Μеһdі Gһіаѕѕі (abgemeldet) 0
      Re^4: Welchen Beruf soll ich erlernen?
      hey paula,
      ja da hast du recht.

      aber ich hab mir sowieso vorgenommen meine erfüllung in den 5 stunden am tag zu finden in denen ich nicht arbeite, sondern in denen ich meine leidenschaften ohne druck freien lauf nach gehen kann.

      ich wünsch dir alles gute,

      mehdi
  6. Antwort von аbа-lоndоn 0
    Re: Welchen Beruf soll ich erlernen?
    Hallo,

    Ich sage: Verkauf und Marketing. Du kannst Leute ueberzeugen, schnell Beziehungen zu Menschen aufbauen, bist daran interessiert, wie sie ticken. Vielleicht waere auch der Werbebereich was fuer Dich, um Deine kuenstlerischen Ambitionen auszuleben.

    Gruss,
    A.
    1 Kommentare
    • von Μеһdі Gһіаѕѕі (abgemeldet) 0
      Re^2: Welchen Beruf soll ich erlernen?
      Hallo A.,

      erstmal danke für deine antwort.
      also ich weiß nicht. vieles spräche dafür dass ich in den marketingbereich gehe, da gebe ich dir auch recht. jedoch weiß ich nicht. ich seh mich einfach nicht in den bereich.

      allerdings ist der bereich mit der werbung durchaus interresant. Wenn man werbung allgemeiner (ganz allgemeiner) unter illustrationen und "rüberbring"-technik fasst möchte ich das doch in zukunft auch machen. jedoch eher nebenberuflich und hobbiemäßig.
      einerseits wegen den einstellungs und verdientsmöglichkeiten. Jetzt könnt man sagen das es egal ist, wenn man denn gut sei wir man schon arbeit finden. aber es ist acuh so das ich unter druck nicht arbeiten kann, so möchte ich doch diese leidenschaft von mir, menschen etwas visuel rüber zu bringen nicht durch arbeitsdruck zerstören.

      vielen danke für deine ideen,
      mfg,
      mehdi
  7. Antwort von Ѕuѕаnnе Μеһѕ (abgemeldet) 0
    Noch was anderes
    also Psychologie hast du für mich ein bisschen vorschnell ausgesondert. Du willst Leute nicht in Schubladen stecken, aber das ist eigentlich nicht HAuptziel der Psychologie. vielleicht später wenn du in die Therapeutische Richtung gehst, aber das musst du ja nicht.

    Du kannst auch in die Neurowissenschaften gehen (je nach Uni haben die da schon Querverbindungen der Fächer ausgebaut oder nicht, wist evtl im Psycho-Brett die passende Uni dafür verraten bekommen).
    Wenn du in den Neurowissenschaften bist ist der Weg zur künstlichen Intelligenz nicht weit (ob nun als Roboter oder als PC oder für irgendeine Telefonansage....)

    Ansonsten gibts (Dinge Zusammenbauend) auch in die Psychophysik, ok, die bezeichnung ist alt, macht aber die Beziehungen der Fächer deutlich und in diesem Bereich gibt es lauter lustige Versuchsanordnungen, die erst mal gebastelt werden müssen und sich derzeit einer großen Beliebtheit beim allgemeinen Publikum erfreuen (zB. in Ausstellungen wie der Phänomenta). So sachen wie Spiegelkabinette oder der Ames-Raum. Und man kann dabei rausfinden, wie der Mensch eigentlich so funktioniert und wieso er manchmal ganz anders funktioniert, als er sollte.

    Naja und das wichtigste im Psychologiestudium ist auf jeden Fall die Mathematik, v.a. Statistik in allen Feinheiten bis zum erbrechen

    Na und du kannst auch mal in die Pädagogik reinschauen, das hat heutzutage nicht nur was mit Kindern zu tun, Erwachsenenpädagogik ist auch ein Schlagwort und Studienfach, dass in Frage kommt, hat auch was mit Basteln zu tun, wenn du es willst und wenn es zum zu vermittelnden Thema passt.
    Aber es gibt durchaus zB. in Sciencecentern oder Technikmuseen Leute, die sich überlegen, wie sie Physikphobikern Physikalische Grundlagen mit Spass vermitteln. Oder so was in der Art. Nennt sich dann Museumspädagogik. Kann man auch mit Studiengängen wie Geschichte, Archäologie oder Kunst machen.

    Ok mit Karriere ist da nicht viel, da bist du in der Sozialpädagogik besser dran, kannst zu Anfang der Karriere Spass haben (Mit Kiddies und Jugendlichen irgendwelche Aktivprojekte entwickeln, möglichst schon in städtischen Einrichtungen) und gutes tun und dann doch noch eine Stelle in der Stadtverwaltung anstreben und dich nach oben beissen (Amtsleiter oder so, notfalls auch Bürgermeister, Sozialdezernent, oder Politiker)

    Politiker ist übrigens vielleicht auch was, man muss rechnen können und berechnend sein und mit Leuten klarkommen. Da bist du ziemlich frei in der Wahl des Studienfachs.

    Ansonsten wasr ich doch irgendwo schon mal bei Kunst, da gäbe es auch Möglichkeiten, zB. http://www.muthesius-kunsthochschule.de/de/raumstrat...
    da gehts um die Gestaltung von Räumen, unter Psychologischen, künstlerischen und architektonischen gegebenheiten, dh. du hast da auch Psycho und Physik zusammen, dazu noch virtuelle Räume, sprcih Computerei....
    Und wenn ich da schon bin, wie wäre es mit Computerspieleentwickler, da musst du nicht nur Welten gestalten, sondern auch Charaktere, wobei wohl heutzutage in den Spieleschmieden schon Spezialisierungen vorkommen, dass manche die Welten machen und andere die Leute darin entwickeln und wieder andere die Dialoge planen bzw. die Geschichte dahinter. Hat schon viel Ähnlichkeit mit Robotik/Kybernetik, wobei die menschelnden Roboter doch eher Spielerei sind und Forschungsobjekte, also nicht zwingend gut bezahlt.

    Ich fürchte die Auswahl wird durch die vielen Ideen nicht einfacher.
    Gruß Susanne
    3 Kommentare
    • von Μеһdі Gһіаѕѕі (abgemeldet) 0
      Re: Noch was anderes
      hallo susanne,

      erstmal danke für deine vorschläge.

      An die künstliche intiligenz von robotern möchte ich auf jeden fall forschen. Es ist toll. durch die ganzen verschiedenen sichtweisen die man hier bekommt erfahr ich immer genauer was ich möchte.

      jedoch muss ich leider sagen das mich deine anderen ideen total überfordern ^^.
      Politik, geschichte und erdkunde waren die fächer in denen ich immer eingeschafen bin.
      So fallen leider einige deiner beispiele weg.

      Bei statistik ist es so, dass ich schon vor einer woche in einer vorlesung von statistik in der psychouni hier gegangen bin. Und ich muss sagen es ist absolut nicht das, was ich mir von mathe vorstelle und gerne mach. ich grübel lieber um mathematisch alltags probleme zu lösen als gelerntes stumpf anzuwenden.

      das ist mir auch in meinem beruf wichtig.

      Allerdings liebe ich die arbeit mit kindern. aber ich denke das werde ich nach wie vor auch in zukunft ehrenamtlich machen. zur zeit bringe cih kleinen kindern im dlrg das schwimmen bei ^^. die arbeit ist klasse.

      aber vielen dank für deine anregungen und der idee mit der KI.

      mfg,
      mehdi
    • von Ѕuѕаnnе Μеһѕ (abgemeldet) 0
      Re^2: Noch was anderes
      Nabend
      An die künstliche intiligenz von robotern möchte ich auf jeden
      fall forschen. Es ist toll. durch die ganzen verschiedenen
      sichtweisen die man hier bekommt erfahr ich immer genauer was
      ich möchte.
      Wie gesagt, das kannst du von der einen oder der anderen Seite machen (Informatik oder Neurowissenschaft) jedoch muss ich leider sagen das mich deine anderen ideen
      total überfordern ^^.
      Politik, geschichte und erdkunde waren die fächer in denen ich
      immer eingeschafen bin.
      So fallen leider einige deiner beispiele weg.
      *Grins* Nur so als Hinweis, ich bin in Geschichte und Politik auch immer eingeschlafen, da das was in der Schule besprochen wurde mich nie interessierte, dafür interessierten mich andere Aspekte und alte Kulturen und wie die Menschen früher lebten. Nicht wer mit wem irgendwelche Verträge machte und wer wann wo welchen Feldzug machte, sondern eben wie das Leben damals war.
      Nebenher interessierte ich mich für Medizin und Heilkräuter, ätherische Öle und so.
      In der (Real)Schule war ich immer 4er Kandidat, hatte dann ne Denkpause durch den sehr reduzierten Unterricht am FAchgymnasium Technik, und nach dem Abi wirklich keine Lust mehr am Mathegeknobel.
      Und dann hab ich genau das richtige gefunden für mich und hab Medizingeschichte, Ur- und Frühgeschichte und Psycho studiert.
      Und aus der Geschichtsniete ist nun eine Historikerin geworden, wenn auch grade nicht für so typischen Schulstoff.


      Bei statistik ist es so, dass ich schon vor einer woche in
      einer vorlesung von statistik in der psychouni hier gegangen
      bin. Und ich muss sagen es ist absolut nicht das, was ich mir
      von mathe vorstelle und gerne mach. ich grübel lieber um
      mathematisch alltags probleme zu lösen als gelerntes stumpf
      anzuwenden.
      Naja, die Statistikkurse sind ja auch erstmal dazu da, um zu lernen. wie man an solche Fragestellungen rangeht. Das Selbstentwickeln von Fragestellungen und das ausknobeln wie man am besten eine gewisse Frage untersuchen kann, kommt erst im nächsten Schritt.
      Erst muss man die Methoden kennenlernen und anwenden können um dann die richtige auf ein konkretes Problem zu beziehen und dafür auszuwählen.
      Aber viel Geknobel ist glaub ich für einen echten MAthefreak nicht drin. Aber vielleicht magst du auch andere Dinge erknobeln (was könnte die Versuchsperson machen wenn sie auf Situation x trifft, wie kann man diese Daten sinnvoll erheben)
      Allerdings liebe ich die arbeit mit kindern. aber ich denke
      das werde ich nach wie vor auch in zukunft ehrenamtlich
      machen. zur zeit bringe cih kleinen kindern im dlrg das
      schwimmen bei ^^. die arbeit ist klasse.

      Na wenn das nicht Erlebnispädagogik ist ;-)
      Fragt sich nur für wen.
      Neben dem Sack Flöhen noch der hoffentlich gekonnte Umgang mit Emotionen, wenn irgendwas nicht klappt; Respekt sag ich nur.

      Gruß Susanne
      (der immer die Luft ausging, bevor sie die Ringe unter Wasser erwischte, da Blindfisch)
    • von Μеһdі Gһіаѕѕі (abgemeldet) 0
      Re^3: Noch was anderes
      hey susanne,

      mit dem thema politik und geschichte gehts mir genauso. die verträge und der rest sind bläh. aber wenn ich an die alten römischen zeiten denke wo die emotion und die demut politik war finde ich das unglaublich interresant.

      das mit dem daten sinnvoll erheben ist glaub ich auch nciht mein ding. ichhab glaub ihc ne ziemlich gute nase sachen aus dem bauch heraus zu bewerten und meißt auch richtig zu bewerten. sprich nen kleinen instinkt. ich glaub wenn ich sowas beigebracht bekomme würde sich das studierte und das was auf erfahrungen beruft beißen und gegenseitig behindern. ich kann nie auf instinkt und wissen gleichzeitig hören ^^.

      ja das ist erlebnis pur ^^

      kommen sogar bei mir mutterinstinkte raus =D

      lg,
      mehdi