Liebe & Partnerschaft
Von: HeinrichtFaust, 20.1.2010 23:03 Uhr
Hallo,

meine Freundin will morgen zum Frauenarzt um sich die Pille verschreiben zu lassen. Nun ist die Frage, ob ich ihr anbieten soll, sie zu begleiten oder, ob das unüblich, Fehl am Platz ist.

Danke im Voraus,
H.F.



  1. Antwort von AnnJabusch (abgemeldet) 16
    himmel! was für ein tamtam!
    mach es oder lass es, aber frage doch nicht wildfremde menschen, was du machen sollst. frag doch lieber sie.

    kopfschüttelnd
    ann
    20 Kommentare
    • Re: himmel! was für ein tamtam!
      mensch,

      stimmt!

      WAS für ein tamtam.

      so eine absurde frage zu stellen, in einem forum für beziehung und sexualität.

      unglaublich ...

      MENSCH FRAU JABUSCH!!

      müssen Sie nicht ein paar Texte revidieren???

      dann brauchen Sie hier nicht mit anzusehen, wie wildfremde leute andere wildfremde leute um antwort angehen.

      tilli
    • Re^2: himmel! was für ein tamtam!
      Hi,

      ne ich wundere mich auch über die Frage: wenn mich mein Freund fragen würde, ob er mitkommen soll, wenn ich mir die Pille verschreiben lasse, würde ich mir echt veräppelt vorkommen. Nicht nur jetzt mit 37, auch 20 Jahre früher. Was will ein Kerl beim Frauenarzt? Mal mit reingucken?! Kann er doch zu Hause auch (sry). Entscheiden, welche Pille sie nimmt? SIE nimmt sie doch. Überlegen, ob Pille oder was anderes? Die Entscheidung ist doch offensichtlich schon gefällt.

      Wenn seine Freundin ihn bittet ist es wieder was anderes, aber so... Er ist ja nun selber auf die Idee gekommen. Aber dann soll er seine Freundin fragen - mit der geht er doch im Fall des Falles zum Frauenarzt, und nicht mit uns.

      Das gleiche übrigens bei der Geburt: ich weiß nicht, wie viel Geld man mir zahlen müßte, damit ich meinen Freund / Mann mit in den Kreißsaal zur Geburt nehme. Der hat da nichts zu suchen! Er KANN ja nicht helfen. Und wenn er dann da hockt und sich Sorgen macht und hilflos ist, dann mach ich mir noch mehr Sorgen (nämlich um ihn), als ich es ohnehin täte. Und wenn es richtig schlimm kommt, erkennt er, dass *da* ja noch anderes vor sich geht als Sex, findet es eklig und hat ne ganze Weile keine Lust mehr - Mahlzeit.

      die Franzi
    • Re^3: himmel! was für ein tamtam!
      Hi,

      ne ich wundere mich auch über die Frage: wenn mich mein Freund
      fragen würde, ob er mitkommen soll, wenn ich mir die Pille
      verschreiben lasse, würde ich mir echt veräppelt vorkommen.
      und ich denke, das genau ist der grund, warum er fragt.


      die wahrscheinlichkeit, dass sie ihn ihnen boden stampft, weil sie sich veräppelt vorkommt, wenn fragt, ist 50%. wenn er nicht fragt auch 50%.

      eine finds gut, andre finds schlecht, manche will gefragt sein, andre machts allein.

      frauen sind nicht transparent und nicht eindeutig. wenn es falsch läuft, sind sie gekränkt und /oder böse und männer blicken meist nicht durch, was eigentlich sache ist.

      er wollte hier ein stimmungsbild einholen.

      anjabuschs antwort ist das, was ich auch fürchten würde als mann: fragste mal was, kommt ein "himmel, was biste blöd. machs doch einfach mal richtig."

      tilli
    • von Denker 2
      Re^4: himmel! was für ein tamtam!
      Hallo! die wahrscheinlichkeit, dass sie ihn ihnen boden stampft, weil
      sie sich veräppelt vorkommt, wenn fragt, ist 50%. wenn er
      nicht fragt auch 50%.
      Und egal was er tut - die Begründung wird immer lauten: "Das ist ja mal wieder typisch Mann!" :-) eine finds gut, andre finds schlecht, manche will gefragt
      sein, andre machts allein.
      Das komplzierte daran ist, daß bereits FRAGEN falsch sein kann. Denn dann kommt die Antwort: "Wenn Du nicht so ein Stoffel wärsrt, sondern ein sensibler aufmerksamer Mann, dann wüsstest Du, daß ich da keine Begleitung brauche / daß Du da unbedingt mitkommen sollst." Gerne auch mit dem Zungenschlag "Jede Frau würde das so wollen, was beweist, daß Männer kein Verständnis für Frauen haben." :-) frauen sind nicht transparent und nicht eindeutig. wenn es
      falsch läuft, sind sie gekränkt und /oder böse und männer
      blicken meist nicht durch, was eigentlich sache ist.
      Ja. anjabuschs antwort ist
      ... ein Tritt in die Eier für jeden Mann, der versucht, das richtige zu tun ohne daß sich seine Frau vweräppelt vorkommt.

      Gruß,
      Max
    • von Steffie 6
      Re^3: himmel! was für ein tamtam!
      Hi, Was will ein
      Kerl beim Frauenarzt? Mal mit reingucken?! Kann er doch zu
      Hause auch (sry).
      ach lasst ihn doch, er will sich halt Mühe geben, ist vielleicht seine erste Freundin. Entscheiden, welche Pille sie nimmt? SIE
      nimmt sie doch.
      Sonst heißt es so oft von Frauen "und ständig bleibt die Verhütung an uns hängen!!" - jetzt will er mal mitgehen und sich kümmern, dann ist es auch wieder nicht recht. Aber dann
      soll er seine Freundin fragen - mit der geht er doch im Fall
      des Falles zum Frauenarzt, und nicht mit uns.
      Wahrscheinlich war's ihm eigentlich selber zu doof, aber er dachte, das erwarten junge Mädels vielleicht. Es werden hier doch so viele dumme Fragen gestellt... Das gleiche übrigens bei der Geburt: ich weiß nicht, wie viel
      Geld man mir zahlen müßte, damit ich meinen Freund / Mann mit
      in den Kreißsaal zur Geburt nehme. Der hat da nichts zu
      suchen!
      Seh ich anders. Es ist schließlich auch sein Kind, da darf er doch auch bei der Geburt dabei sein?! Und wenn es
      richtig schlimm kommt, erkennt er, dass *da* ja noch anderes
      vor sich geht als Sex, findet es eklig und hat ne ganze Weile
      keine Lust mehr - Mahlzeit.
      *lol* Das glaub ich nicht.

      Gruß
      Steffie
    • von Denker 2
      Re^4: himmel! was für ein tamtam!
      Hallo! Sonst heißt es so oft von Frauen "und ständig bleibt die
      Verhütung an uns hängen!!" - jetzt will er mal mitgehen und
      sich kümmern, dann ist es auch wieder nicht recht.
      Dafür hättest Du einen ganzen Christbaum voller Sternchen verdient. :-)

      Max
    • Re^3: himmel! was für ein tamtam!
      Auch hi,
      ne ich wundere mich auch über die Frage: wenn mich mein Freund
      fragen würde, ob er mitkommen soll, wenn ich mir die Pille
      verschreiben lasse, würde ich mir echt veräppelt vorkommen.
      warum? Weil er Anteil nimmt? Nicht nur jetzt mit 37, auch 20 Jahre früher.
      Also ehrlich, so wie Du klingst hätte ich Dich für 12 gehalten.

      Was will ein Kerl beim Frauenarzt? Mal mit reingucken?!
      Vielleicht moralischen Beistand leisten? Wenn seine Freundin ihn bittet ist es wieder was anderes, aber
      so... Er ist ja nun selber auf die Idee gekommen. Aber dann
      soll er seine Freundin fragen - mit der geht er doch im Fall
      des Falles zum Frauenarzt, und nicht mit uns.
      Wir könnten diese Abteilung des Forums eigentlich gleich schließen. Denn so vieles, was hier gefragt wird, könnte man eigentlich mit dem Partner besprechen. Manchmal ist es aber besser auch neutrale Personen zu befragen, weil man vielleicht gerade nicht über seinen Tellerrand gucken kann.
      Das gleiche übrigens bei der Geburt: ich weiß nicht, wie viel
      Geld man mir zahlen müßte, damit ich meinen Freund / Mann mit
      in den Kreißsaal zur Geburt nehme.
      Das ist Deine Einstellung, andere Frauen haben hierzu eben eine andere Einstellung.

      Gruß
      Tina
    • von ℮klastic (abgemeldet) 0
      Re^4: himmel! was für ein tamtam!
      Hallo, Was will ein Kerl beim Frauenarzt? :
      Vielleicht moralischen Beistand leisten?
      Wozu ist das denn notwendig?

      Gruß
      Elke
    • Re^5: himmel! was für ein tamtam!
      Hallo, Was will ein Kerl beim Frauenarzt? :
      Vielleicht moralischen Beistand leisten?
      Hi,

      es gibt Frauen, die gehen da nicht gerne hin, gerade junge Frauen sind da manchmal sehr aufgeregt.

      Bei unangenehmen Dingen, ist es manchmals schön, jemanden dabei zu haben. Sei es als moralische Stütze oder einfach nur so.

      Gruß
      Tina
    • von Martin 1
      Re^3: himmel! was für ein tamtam!
      Hi, soll er seine Freundin fragen - mit der geht er doch im Fall
      des Falles zum Frauenarzt, und nicht mit uns.
      Die Antwort auf Deine Aussage, die Du selber geschrieben hast: wenn mich mein Freund
      fragen würde, ob er mitkommen soll, wenn ich mir die Pille
      verschreiben lasse, würde ich mir echt veräppelt vorkommen.
      Vielleicht möchte er einfach nicht, dass sich seine Freundin veräppelt vorkommt. Desshalb fragte er hier nach.

      LG

      Martin
    • von Denker 2
      Re^3: himmel! was für ein tamtam!
      Hallo! wenn mich mein Freund
      fragen würde, ob er mitkommen soll, wenn ich mir die Pille
      verschreiben lasse, würde ich mir echt veräppelt vorkommen.
      Eben. Und um nicht in dieses Fettnäpfchen zu treten, fragt er vorher in einem Forum, wie das andere Frauen zu sehen. Was will ein
      Kerl beim Frauenarzt?
      Möglicherweise einfach nur für seine Freundin da sein. Und vielleicht will er sich auch nicht hinterher sagen lassen, daß es mal wieder typisch Mann ist, da er nicht zum Frauenarzt mitgeht, wo doch völlig klar ist, daß frau ihn da gerne dabeigehabtz hätte ... Die Gabe, zu sagen was sie wollen, ist nämlich nicht unbedingt allen Frauen in die Wiege gelegt.


      Das gleiche übrigens bei der Geburt: ich weiß nicht, wie viel
      Geld man mir zahlen müßte, damit ich meinen Freund / Mann mit
      in den Kreißsaal zur Geburt nehme. Der hat da nichts zu
      suchen!
      Das sehen viele Frauen anders. Also, wundert es dich, daß ein Mann sich unsicher ist, was er tun soll?

      Gruß,
      Max
    • Re^4: himmel! was für ein tamtam!
      Möglicherweise einfach nur für seine Freundin da sein.
      und es könnte auch sein, dass er ihr da gar nicht zwischen die beine gucken will.
      oben war ja der nette hinweis, am kopfende sethen zu bleiben.
      als ob der mitkommende gatte sich neben dem doc aufstellen würde/dürfte, wenn er überhaupt mit zur untersuchung reinkommt.



      Die Gabe, zu sagen was sie wollen, ist
      nämlich nicht unbedingt allen Frauen in die Wiege gelegt.
      nein.


      Das sehen viele Frauen anders.
      aber welche? Also, wundert es dich, daß ein
      Mann sich unsicher ist, was er tun soll?
      hoffentlich nicht mehr.
      gut gebrüllt, max.

      tilli
    • von AnnJabusch (abgemeldet) 4
      möchtest du vielleicht bei mir einziehen?
      dann könntest du jede meiner lebensäußerungen kommentieren - egal, wie, hauptsache aber kontra.
    • von Kathleen 18
      Da habe ich wohl etwas missverstanden....
      ...ich dachte, hier ginge es um Hilfestellungen und Erfahrungsaustausch in der Hoffnung, dass der Fragende mehr geboten bekommt als ein "Frag doch Deinen Partner!", "Mach doch nicht so einen Terz!", "Google doch!", "Schau doch in die FAQs!".

      Ich habe hier beileibe schon "blödere" Fragen gelesen als die eines Mannes, der sich in dem Rahmen seiner Möglichkeiten mit seiner Freundin die Verantwortung bei der Verhütung teilen möchte.

      Viele Grüße

      Kathleen
    • von AnnJabusch (abgemeldet) 8
      du hast recht, entschuldige
      "Frag doch Deinen Partner!"
      wo kämen wir denn dahin, wenn nicht mehr wildfremde leute einem sagen dürften, wie man sich verhalten soll, sondern nur noch die, die es einzig was angeht?

      was wäre auch von einem mann zu halten, der selbstständig nach rücksprache mit seiner partnerin eine entscheidung trifft, ohne sich rückzuvergewissern, ob sein vorhaben vielleicht für ihn peinlich sein müsste?

      und was ist auch von ratschlägen zu halten, die ihn zu ebendiesem fehlverhalten verleiten könnten?!

      nein, nein, du hast völlig recht: eine partnerschaft betreffende angelegenheiten müssen stets mit der öffentlichkeit abgeklärt werden, damit man bloß nix verkehrt macht. schließlich kann die freundin ja gar nicht wissen, auf welcher stufe eine begleitung zum FA auf der nach oben offenen macho-skala steht.

      eine tasse früchteee (natürlich nur von der derzeit angesagten sorte) wünscht dir
      ann

      und bye
    • von Kathleen 3
      Re: du hast recht, entschuldige
      Liebe Ann,

      schmunzel, ein Lob für Deine Wortgewandtheit und Deine sehr ersprießliche Ironie - immer wieder sehr wohltuend!

      Aber mit dem Inhalt müsste man in letzter Konsequenz dieses (und ähnliche) Forum schließen. wo kämen wir denn dahin, wenn nicht mehr wildfremde leute
      einem sagen dürften, wie man sich verhalten soll, sondern nur
      noch die, die es einzig was angeht?
      Vielleicht weil manche Partner nicht gesprächsbereit sind, und man keinen Ansatzpunkt findet? was wäre auch von einem mann zu halten, der selbstständig nach
      rücksprache mit seiner partnerin eine entscheidung trifft,
      ohne sich rückzuvergewissern, ob sein vorhaben vielleicht für
      ihn peinlich sein müsste?
      Sehr viel! Aber es mögen auch immer Irritationen bestehen, so dass Entscheidungen einer Absicherung bedürfen. Ist bei Aktien-, Auto- und Hauskäufen auch nicht ungewöhnlich. und was ist auch von ratschlägen zu halten, die ihn zu
      ebendiesem fehlverhalten verleiten könnten?!

      Hm, das ist natürlich schwierig: Einerseits gehst Du von mündigen Männern aus - und hier werden sie unmündig deklariert, dass sie sich über Fremdmeinungen ein Urteil bilden. Aber Du hast Recht - das ist wirklich ein Problem: die Meinungsfindung in "Web-3.0-Zeiten". nein, nein, du hast völlig recht: eine partnerschaft
      betreffende angelegenheiten müssen stets mit der
      öffentlichkeit abgeklärt werden, damit man bloß nix verkehrt
      macht.
      Blödsinn - aber Du weißt auch, dass ich das so nicht gemeint und geschrieben habe. eine tasse früchteee (natürlich nur von der derzeit angesagten
      sorte) wünscht dir
      Nee - dann lieber ein Bier - am liebsten Duckstein! :-)

      Liebe Grüße

      Kathleen
    • nein
      ich glaube, ich möchte NICHT mit dir zusammen wohnen.

      tilli
    • von Denker 4
      Re: du hast recht, entschuldige
      Hallo! auf
      welcher stufe eine begleitung zum FA auf der nach oben offenen
      macho-skala steht.
      Häh??? Ich glaube, Du hat ein anders Ursprungsposting als ich gelesen.

      Max
    • Re: Da habe ich wohl etwas missverstanden....
      ...ich dachte, hier ginge es um Hilfestellungen und
      um es mit loriot zu sagen: "genau darum ging es eben NICHT. es geht DARUM, warum frauen immer am kern der sache vorbeidiskutieren."

      hihi

      tilli
    • Re^2: Da habe ich wohl etwas missverstanden....
      und noch mal für alle.

      das mit loriot war ein SCHERZ.

      tilli

      p.s. von loriot war es übrigens auch ein scherz.
  2. Antwort von senftube (abgemeldet) 2
    Re: Mit zum Frauenarzt?
    Hallo Heinrich,

    schön das du dir darüber Gedanken machst.
    Ist jetzt die Frage:

    Geht sie zum ersten Mal? Wie alt ist sie denn?

    Wenn sie das erste Mal geht, würde ich es auf jeden Fall anbieten.
    Hat sie den ein wenig Furcht vor der Untersuchung? Dann würde ich es ihr auch vorschlagen.

    Du kannst ja dann am oberen Ende stehen bleiben. Ist vielleicht diskreter :-)

    Gruß Lulea
    5 Kommentare
    • Re^2: Mit zum Frauenarzt?
      Hallo Heinrich,
      Hallo, Geht sie zum ersten Mal? Wie alt ist sie denn?
      Nein, sie ist 18 Jahre alt und geht daher nicht zu ersten mal. Hat sie den ein wenig Furcht vor der Untersuchung? Dann würde
      ich es ihr auch vorschlagen.
      Gibt es auch eine Untersuchung, wenn man nur die Pille haben will? Sie selber sagt, sie hat keinerlei Angst, sieht das sehr lässig. Nur dachte ich mir, dass die Verschreibung der Pille uns doch in gewissem Mase beide betrifft. Daher mein Gedanke. Du kannst ja dann am oberen Ende stehen bleiben. Ist
      vielleicht diskreter :-)
      Gruß Lulea
      Gruss, Heinrich
    • von senftube (abgemeldet) 0
      Re^3: Mit zum Frauenarzt?
      Hallo Heinrich,
      Hallo,

      Gibt es auch eine Untersuchung, wenn man nur die Pille haben
      will?
      Klar!! Der Arzt muss sich ja davon überzeugen, dass nichts dagegen spricht die Pille zu nehmen und daher untersucht er auch. Obwohl es nur um die Pille geht. Gruß Lulea
      Gruss, Heinrich
    • Nur bis zum Warte-/Besprechungszimmer
      Hallo Der Arzt muss sich ja davon überzeugen, dass nichts dagegen spricht die Pille zu nehmen und daher untersucht er
      auch.
      Ich würde aber nur anbieten, mit zum Wartezimmer zu gehen und hinterher bei der Besprechung mit dem Arzt dabei sein zu wollen. Bei der Untersuchung wird sie ihren Freund nicht dabei haben wollen, denke ich. Ich fände es etwas aufdringlich und ziemlich stillos, danach zu fragen, ob man dabei sein soll.


      Viele Grüße
    • von senftube (abgemeldet) 4
      Re: Nur bis zum Warte-/Besprechungszimmer
      Hallo Simsy Mone,

      also ich habe meinen damaligen Freund vor Jahren auch mal mit zum Frauenarzt mitgenommen.
      Ich wollte, dass er auch weiß was da so passiert, weil er immer so rum getan hat, ich solle mich nicht so anstellen wenn ich zur Vorsorge gehe. Der sollte auch mal sehen wie das ausschaut und mit was für Geräten der Arzt da in einem rumbohrt.

      Darum finde ich es nicht schlecht den Partner da schon mal mitzunehmen. Aber das ist echt Geschmackssache und müssen die Leute schon selber unter sich ausmachen...

      Gruß Lulea
    • von Denker 0
      Re^3: Mit zum Frauenarzt?
      Nur dachte ich mir, dass die Verschreibung der Pille
      uns doch in gewissem Mase beide betrifft.
      Ich finde diese Einstellung klasse!

      Gruß,
      Max
  3. Antwort von Allinamix 0
    Re: Mit zum Frauenarzt?
    Ich finde es wirklich sehr aufmerksam dann du ihr das anbieten willst. Du kannst sie ja durchaus fragen ob sie möchte dass du mitkommst. Sei nicht enttäuscht wenn sie dein angebot ablehnt. aber ich denke dass die deinen vorschlag als sehr positiv bewerten wird, auch wenn sie entscheidet dass sie lieber alleine hingeht. :)

    Liebe Grüße
    • Antwort von J ~ 3
      Was zu lesen
      Moin, meine Freundin will morgen zum Frauenarzt um sich die Pille
      verschreiben zu lassen. Nun ist die Frage, ob ich ihr anbieten
      soll, sie zu begleiten oder, ob das unüblich, Fehl am Platz
      ist.
      nee, ich würde sie fragen. Sie wird dir schon sagen, ob sie das will. Sei aber nicht persönlich sauer, wenn sie oder der Arzt möchte, dass du während der Behandlung im Wartezimmer wartest.

      Aber: nimm dir was ordentliches zu lesen mit. Im FA-Wartezimmer gibts bestimmt nur Brigatte und andere Tratschblätter ;)


      VG
      J~
      • Antwort von AAdler (abgemeldet) 7
        Re: Mit zum Frauenarzt?
        Hi,

        ist Deine Freundin so unselbständig, dass sie das nicht alleine kann? Ich käme mir veräppelt vor, wenn mir das jemand wegen so einer Lappalie anbieten würde (wäre auch vor 40 Jahren so gewesen *g).

        Gruß,

        Anja
        1 Kommentare
        • von Litorino 3
          Re^2: Mit zum Frauenarzt?
          Hallo Anja,

          meine damalige erste Freundin, war alles andere als unselbständig, glaub mir. :-)
          Sie hat dennoch vehement darauf bestanden, dass ich mit zum Frauenarzt komme für die Pille. Nicht dass ich widersprochen hätte, Vehemenz war einfach ihre Grundhaltung. Es ging nicht ums Händchenhalten, es ging darum dass ich ja auf gar keinen Fall mal die absurde Idee bekommen sollte, Verhütung sei auch nur ansatzweise Frauensache, selbst wenn sie die Pille nehme.

          Fand ich nachvollziehbar. War mein erster besuch beim frauenarzt und die hälfte der Patientinnen wird gedacht haben: "Der wird aber früh Vater." War mir damals aber nicht klar.

          Gruß
          Burkh
      • Antwort von Martin 0
        Re: Mit zum Frauenarzt?
        Hallo

        Willst Du mitgehen?

        Falls ja, würde ich sie fragen. Ihre Antwort auch so akzeptieren wie sie fällt.

        Falls Du aber nicht mitgehen willst und es nur ihr zuliebe machen würdest, würde ich es bleiben lassen. Denn "dem anderen zu Liebe" wird mit der Zeit zur Last.

        Liebe Grüße

        Martin
        • Antwort von Kathleen 2
          Re: Mit zum Frauenarzt?
          Hallo H.F:,

          "meine Männer" haben mich nie begleitet (auch nicht bei dem Vorgespräch / bei dem Termin zur ambulanten Sterilisation) - wäre mir gar nicht in den Sinn gekommen; gefragt wurde ich schon, gewollt habe ich es nie. Sei daher nicht "geknickt", falls Deine Freundin ablehnt.

          Aber schön, dass Du Dir Gedanken machst. Falls Du mitgehen solltest, wäre es eventuell angebracht, sich über andere Verhütungsmöglichkeiten, die etwas schonender als die Pille sind und an denen Du Dich finanziell beteiligen könntest, beraten zu lassen.

          Muss ja nicht immer die Pille sein!

          Viele Grüße

          Kathleen
          2 Kommentare
          • von Borito 2
            Re^2: Mit zum Frauenarzt?
            oooch, an der pille kann man(n) sich auch finanziell beteiligen. gut sogar!

            bei allem anderen stimme ich dir vorbehaltlos zu.

            saludos, borito
          • von Kathleen 0
            Re^3: Mit zum Frauenarzt?
            Hallo borito, oooch, an der pille kann man(n) sich auch finanziell
            beteiligen. gut sogar!
            stimmt - war unglücklich von mir formuliert.

            Liebe Grüße

            Kathleen
        • Antwort von wertzack 0
          Liegt an der Freundin
          Ich würde sagen es kommt ganz auf deine freundin drauf an...
          Ist sie schüchtern und noch ziehmlich jung würde ich schon sagen das du sie vielleicht fragen solltest ob sie das will, immerhin geht es euch beiden was an ;)
          (Und ausserdem gibt es nicht immer gleich ne Untersuchung wenn man sich die pille verschreiben lässt!)

          LG
          • Antwort von redhair (abgemeldet) 3
            Re: Mit zum Frauenarzt?
            Hallo,
            meine Freundin will morgen zum Frauenarzt um sich die Pille
            verschreiben zu lassen. Nun ist die Frage, ob ich ihr anbieten
            soll, sie zu begleiten oder, ob das unüblich, Fehl am Platz
            ist.
            Also soweit ich das beurteilen kann, ist auf dem Stuhl immer nur Platz für eine Person.
            Meinst Du,Du kannst dem Arzt helfen?
            Red
            1 Kommentare
            • von Anonym (abgemeldet) 0
              Re^2: Mit zum Frauenarzt?
              Meinst Du,Du kannst dem Arzt helfen?
              Nein, aber vielleicht kann der Arzt ja was lernen.
          • Antwort von Ralf Doerig 1
            Re: Mit zum Frauenarzt?
            Hi,

            Klar kannst du sie begleiten wenn du sie gefragt hast und sie dies erlaubt.

            Du darfst sogar dabei sein wenn sie nichts dagegen hat wenn er Sie untersucht;)

            Das heißt allerdings nicht daß sich automatisch daraus ein Dreier ergibt;) Da müßte sie den Arzt wohl schon auch privat kennen:)

            Grüßle,

            Ralf
            2 Kommentare
            • von Miriam (abgemeldet) 0
              Re^2: Mit zum Frauenarzt?
              Hi, Das heißt allerdings nicht daß sich automatisch daraus ein
              Dreier ergibt ;) Da müßte sie den Arzt wohl schon auch privat
              kennen:)
              Und was macht die Assistentin in der Zeit?

              Grüßlis
              Miriam
            • von Denker 0
              Re^3: Mit zum Frauenarzt?
              Und was macht die Assistentin in der Zeit?
              Dafür gibt es doch Briefträger! :-)

              M.
          • Antwort von Marzeppa 0
            Ich war schon mal alleine da
            Als einziger Mann stundenlang im Wartezimmer. Dann in die Sprechstunde. Stellvertretend das Rezept/die Bescheinigung bekommen.
            Kein Problem.

            Gruß

            Marzeppa
            • Antwort von RSNemo (abgemeldet) 0
              Re: Heinrich, mir graut vor dir....
              da willst du also mit einer Frau schlafen und weißt noch nicht mal, ob du mit ihr zum Frauenarzt gehen sollst, oder nicht.
              Kann sie nicht reden?
              Oder hast du soviel Angst vor ihr, dass du lieber uns fragst?

              Selbst Pinneberg hat sein Lämmchen zum Frauenarzt begleitet und das war schon vor dem Krieg. ("Kleiner Mann was nun.")
              Natürlich ist er dann während der Untersuchung brav im Wartezimmer geblieben.

              Also frag sie doch einfach.

              Und wenn sie sich mit dir wohler, sicherer fühlt, dann geh mit.

              Wirst dich reichlich komisch fühlen, im Wartezimmer, aber da musst du halt durch.

              Gruß, Nemo.
              2 Kommentare
              • Re^2: nemo, mir graut vor dir....
                da willst du also mit einer Frau schlafen und weißt noch nicht
                mal, ob du mit ihr zum Frauenarzt gehen sollst, oder nicht.
                Kann sie nicht reden?
                Oder hast du soviel Angst vor ihr, dass du lieber uns fragst?
                sag mal nemo, hatten wir das weiter unten nicht alles schon beackert?

                oder hab ich ein deja vu?

                ;-)

                tilli
              • Re^2: Heinrich, mir graut vor dir....
                Selbst Pinneberg hat sein Lämmchen zum Frauenarzt begleitet
                und das war schon vor dem Krieg. ("Kleiner Mann was nun.")
                Natürlich ist er dann während der Untersuchung brav im
                Wartezimmer geblieben.


                übrigens: wo wir grad beil weltliteratur sind:

                weißt du noch, WARUM gretchen vor heinrich graute???

                lg
                tilli
            • Antwort von Evil Princess 0
              [MOD] Da der Thread...
              ... inzwischen nur noch persönlichem off topic-Gequatsche dient, ist er abgeschlossen.

              Grüße
              Renee