Medizin
Von: Anonym (abgemeldet), 4.4.2001 15:25 Uhr
Liebe Experten,

jetzt wo die etwas wärmere und später auch hoffentlich warme Jahrszeit anfängt leide ich wieder unter stark angeschwollenen Füßen. Ein Arztbesuch im vergangenen Jahr hat leider nicht viel gebracht. "Das kommt von Ihrem Übergewicht (konnte ich mir denken). Sie müssen abnehmen (weiß ich auch)"und das wars. Nur geht das mit dem Abnehmen halt nicht so schnell (nach 4 Abmagerungskuren mit 30-35 kg evtl. JoJo-Effekt schuld, ich weiß es nicht). Da die dicken Füße sehr schmerzhaft sind, ist meine Frage was kann ich tun. Gibt es irgendwelche Wassertabletten die hier Abhilfe schaffen können?????

Vielen Dank!
Rosamunde



  1. Antwort von Eve 5
    Re: Geschwollene Füße
    Hallo Rosamunde,

    Du solltest in diesem Fall doch nochmals einen Arzt Deines Vertrauens aufsuchen. Denn es kann sein, dass dies auch auf einen wesentlich erhöhten Blutdruck zurückzuführen ist und das muss dringend kontrolliert werden.

    Alles Gute!

    Gruss
    Eve*
    1 Kommentare
    • von Anonym (abgemeldet) 0
      Re^2: Geschwollene Füße
      Hallo Eve,

      der Blutdruck ist eher zu niedrig. Wenn er hoch ist, liegt er bei 120/70. Ich glaube, ich werde einfach mal den Arzt wechseln.

      Gruß Rosamunde [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
  2. Antwort von Anonym (abgemeldet) 4
    Re: Geschwollene Füße
    Hallo Rosamunde,

    man kann nicht immer alles auf das Übergewicht schieben, auch wenn es natürlich sehr einfach ist.
    Ich selber habe auch Wasser in den Fußgelenken und bin nicht übergewichtig.
    Sicher trägt Übergewicht dazu bei, aber es ist nicht unbedingt der einzige Auslöser !

    Es gibt natürlich Entwässerungstabletten, so z.B. "Dytide H", mit denen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Allerdings sind sie verschreibungspflichtig und das ist auch gut so. Denn wie die meisten gut und vor allem schnell wirkenden Medikamente können verschiedene Nebenwirkungen auftreten. Dies ist mir allerdings nicht passiert, ich nehme die Tabletten jetzt wieder seit ca. 3 Wochen, inzwischen allerdings eher unregelmäßig, also bei Bedarf.

    Soweit ich weiß, weisen solche Ödeme auch schon mal auf eine Herzinsuffizienz hin, bist du kardiologisch bereits gecheckt ? Wäre ja wegen des Übergewichts naheliegend. Wobei, Übergewicht kann bedeuten, 10 Kilo zuviel und eben auch 50 Kilo zuviel...
    trotzdem ist das Herz stärker belastet und die Bewegung fehlt sicher auch ?
    Bewegung kann überigens auch sehr hilfreich gegen Wassereinlagerungen in den Füßen/Beinen sein.

    Wenn du also kardiologisch ohne Befund untersucht wurdest und dir Bewegung/Spaziergänge nicht helfen, solltest du deinen Arzt mal auf "Dytide H" ansprechen.

    Viel Glück,
    lieben Gruß,
    Vabe
    • Antwort von Gandalf 3
      Re: Geschwollene Füße
      Wie viel bewegst Du Dich im Schnitt?!

      Geschwollene Füße haben nicht selten ihren Grund in mangelnder Bewegung. Aus dem Bett steigen, zum Frühstück hinsetzen, mit dem auto ins Büro, dort hauptsächlich sitzen, mit dem Auto zurück, zu Hause aufs Sofa plumsen lassen und zu guter Letzt ab ins Bett. Bewegung? Eher Mangelware.

      Wenn dem so ist, solltest Du langsam mit Bewegung anfangen (Radfahren und Schwimmen würde ich bei Dir empfehlen, wegen Deines angesprochenen Gewichts). Dann auch im Alltag mehr laufen (mal die Treppe statt des Aufzugs, mit dem Rad ins Büro statt mit dem Auto...).

      Gandalf
      • Antwort von Rainer Dick (abgemeldet) 3
        Re: Geschwollene Füße
        Hallo Rosamunde
        Du solltest auf jeden Fall das Herz untersuchen lassen, geschwollene Füße (Ödem = Schwellung durch Wasseransammlung im Gewebe) können auf eine Herzschwäche hindeuten.
        Auch ein Besuch beim Urologen ist zu empfehlen.
        Sind Herz und Nieren in Ordnung, kann es auch von einer radikalen Diät kommen, es gibt Hungerödeme, wenn der Körper zu wenig Eiweiß bekommt.
        Wassertabletten bekommst Du sowieso nur auf Rezept.
        Gruß
        Rainer [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
        • Antwort von Franz Pölzl (abgemeldet) 2
          Re: Geschwollene Füße
          Hallo Rosamunde, als erstes solltest Du unbedingt Herz und Nierenfunktion vom Arzt abklären lassen. Sprich doch auch den Arzt an ob er dir vielleicht manuelle Lymphdrainage verschreiben kann. Die wird vom HP oder Physikotherapeuten, od. Masseur ausgeführt und könnte dir vielleicht viel helfen die Ödeme wieder in den Griff zu bekommen und den Lymphfluß anzuregen. ALles Gute, Franz [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
          6 Kommentare
          • von Anonym (abgemeldet) 0
            Re^2: Geschwollene Füße
            Hallo Rosamunde, als erstes solltest Du unbedingt Herz und
            Nierenfunktion vom Arzt abklären lassen. Sprich doch auch den
            Arzt an ob er dir vielleicht manuelle Lymphdrainage
            verschreiben kann. Die wird vom HP oder Physikotherapeuten,
            od. Masseur ausgeführt und könnte dir vielleicht viel helfen
            die Ödeme wieder in den Griff zu bekommen und den Lymphfluß
            anzuregen. ALles Gute, Franz
            Liebe Rosamunde, lieber Franz, diese Zuschrift finde ich persönlich sehr hilfreich - auch für mich. Leider gibt es mehr Menschen, die unter den geschwollenen Füßen leiden - und das ist schon leicht, wenn man 4 Std. auf den Beinen ist. Ich selbst helfe mir auch dadurch, daß ich sowie möglich, die Füße hochlege - sei es Stuhlfläche, umgedrehter Papierkorb ... und dann sie bewege sprich Fußgymanstik und versuche, dann nachts Ruhezeiten von mind. 6 Std. einzuhalten (was bei 14 stünd. Berufstätigkeit nicht einfach ist) Gummistrümpfe sind nämlich auch keine Lösung und vor Entwässerungstabletten jeglicher Art kann ich nur warnen !!!! Vielleicht versuchst du es mit einem Wechsel des Arztes, der auch was von Naturheilverfahren versteht... Viel Erfolg, Christel Liebe Experten,

            jetzt wo die etwas wärmere und später auch hoffentlich warme
            Jahrszeit anfängt leide ich wieder unter stark angeschwollenen
            Füßen. Ein Arztbesuch im vergangenen Jahr hat leider nicht
            viel gebracht. "Das kommt von Ihrem Übergewicht (konnte ich
            mir denken). Sie müssen abnehmen (weiß ich auch)"und das wars.
            Nur geht das mit dem Abnehmen halt nicht so schnell (nach 4
            Abmagerungskuren mit 30-35 kg evtl. JoJo-Effekt schuld, ich
            weiß es nicht). Da die dicken Füße sehr schmerzhaft sind, ist
            meine Frage was kann ich tun. Gibt es irgendwelche
            Wassertabletten die hier Abhilfe schaffen können?????

            Vielen Dank!
            Rosamunde
          • von Anonym (abgemeldet) 0
            Re^3: Geschwollene Füße
            Hallo Christel,

            es würde mich sehr interessieren, warum du vor Entwässerungstabletten warnst ?
            Ich bin selber in der Sitution, häufiger geschwollene Füsse zu haben.
            Allerdings bin ich kardiologisch und internistisch gecheckt, da ist alles in Ordnung.
            Mein Hausarzt weiß auch keinen Rat mehr, er ist sicher nicht Freund von überschnellen Tablettengaben, auf der anderen Seite ist es eben sehr unangehnem, geschwollene Füsse zu haben, also hat er mir nach diversen Untersuchungen welche verschrieben.
            Bis heute habe ich keine Probleme unter der Einnahme dieses Medikaments (Dytide H)...kann das noch kommen ?
            Gibt es da vielleicht sogenannte Langzeitschäden ?

            Wäre dir dankbar, wenn du nochmal genauer darauf eingehen könntest.

            Lieben Gruß,
            Vanessa
          • von Anonym (abgemeldet) 0
            Re^4: Geschwollene Füße
            Hallo Christel,

            es würde mich sehr interessieren, warum du vor
            Entwässerungstabletten warnst ?
            Liebe Vanessa, ich habe gerade diese 1 Jahr genommen mit der Zusicherung, die seien noch relativ harmlos und ich kam ja auch gut damit zurecht. Nur haben die leider auf Sicht sehr unangenehme Nebenwirkungen in der Leber und ich habe Leberschäden erlitten. Da ich von niemandem gewarnt wurde, habe ich einfach den Mut für dich zusammengenommen. Ich kam in eine internistische Klinik und man war dort hellauf entsetzt. Aber - letztendlich muß jeder seine Entscheidung selbst treffen, nur ich habe mich dann massiv mit unserer Ernährung angefangen zu beschäftigen - und bin auch ohne Studium nun recht weit fortgeschritten. Dadurch und mein Tipp: wenn es ganz arg wird, versuchen 1 Std. Bettwärme mit hochgelagerten Beinen - so stehe ich persönlich 2 Jobs durch. Viel Erfolg - und sei bitte sehr vorsichtig mit den Tabletten. Alles Gute Christel Ich bin selber in der Sitution, häufiger geschwollene Füsse zu
            haben.
            Allerdings bin ich kardiologisch und internistisch gecheckt,
            da ist alles in Ordnung.
            Mein Hausarzt weiß auch keinen Rat mehr, er ist sicher nicht
            Freund von überschnellen Tablettengaben, auf der anderen Seite
            ist es eben sehr unangehnem, geschwollene Füsse zu haben, also
            hat er mir nach diversen Untersuchungen welche verschrieben.
            Bis heute habe ich keine Probleme unter der Einnahme dieses
            Medikaments (Dytide H)...kann das noch kommen ?
            Gibt es da vielleicht sogenannte Langzeitschäden ?

            Wäre dir dankbar, wenn du nochmal genauer darauf eingehen
            könntest.

            Lieben Gruß,
            Vanessa
          • von Anonym (abgemeldet) 0
            Re^5: Geschwollene Füße
            Hallo Christel,

            es würde mich sehr interessieren, warum du vor
            Entwässerungstabletten warnst ?
            Liebe Vanessa, gleich noch eine Antwort, ich habe gerade den Tip mit Radfahren und Schwimmen gelesen, finde ich auch sehr gut, mir persönlich wurde entspannendes ruhiges Schwimmen empfohlen, was ich auch - allerdings schon seit 10 Jahren - 2 mal wöchentlich praktiziere. Such dir ruhige Zeiten im Schwimmbad, dann kannst du auch deine Bahnen ziehen. dies ist übrigens für mich der einzige sport, den ich noch praktizieren kann. Aber ein guter tip.
            Alles Gute
            Christel
            Liebe Vanessa, ich habe gerade diese 1 Jahr genommen mit der
            Zusicherung, die seien noch relativ harmlos und ich kam ja
            auch gut damit zurecht. Nur haben die leider auf Sicht sehr
            unangenehme Nebenwirkungen in der Leber und ich habe
            Leberschäden erlitten. Da ich von niemandem gewarnt wurde,
            habe ich einfach den Mut für dich zusammengenommen. Ich kam in
            eine internistische Klinik und man war dort hellauf entsetzt.
            Aber - letztendlich muß jeder seine Entscheidung selbst
            treffen, nur ich habe mich dann massiv mit unserer Ernährung
            angefangen zu beschäftigen - und bin auch ohne Studium nun
            recht weit fortgeschritten. Dadurch und mein Tipp: wenn es
            ganz arg wird, versuchen 1 Std. Bettwärme mit hochgelagerten
            Beinen - so stehe ich persönlich 2 Jobs durch. Viel Erfolg -
            und sei bitte sehr vorsichtig mit den Tabletten. Alles Gute
            Christel Ich bin selber in der Sitution, häufiger geschwollene Füsse zu
            haben.
            Allerdings bin ich kardiologisch und internistisch gecheckt,
            da ist alles in Ordnung.
            Mein Hausarzt weiß auch keinen Rat mehr, er ist sicher nicht
            Freund von überschnellen Tablettengaben, auf der anderen Seite
            ist es eben sehr unangehnem, geschwollene Füsse zu haben, also
            hat er mir nach diversen Untersuchungen welche verschrieben.
            Bis heute habe ich keine Probleme unter der Einnahme dieses
            Medikaments (Dytide H)...kann das noch kommen ?
            Gibt es da vielleicht sogenannte Langzeitschäden ?

            Wäre dir dankbar, wenn du nochmal genauer darauf eingehen
            könntest.

            Lieben Gruß,
            Vanessa
          • von Anonym (abgemeldet) 0
            Re^6: Geschwollene Füße
            Hallo Christel,

            erstmal danke ich dir ganz herzlich.
            Dein Artikel hat mich ja doch ein wenig erschrocken...
            ich nehme diese Tabletten jetzt seit 5 Wochen, insgesamt habe ich in dieser Zeit 25 Tabletten genommen, also nur, wenn es wirklich schlimm war.
            Das komische bei mir ist ja, daß meine Füße gerade dann anschwellen, wenn ich mich bewege. Also z.B. nach dem Radfahren oder dem Spaziergang...
            Wenn ich sie nicht mehr belaste brauche ich sie gar nicht lange hochlegen, die Schwellung geht dann gut zurück. Ich habe mich deshalb extra aufs Rad geschwungen, weil ich dachte, da habe ich Bewegung und die Gelenke werden nicht so stark beansprucht. Nur wurden die Füße dicker als je zuvor...
            Auf jeden Fall lasse ich mir diese Tabletten nicht mehr verschreiben. Das ist eben das Problem, daß man die Nebenwirkungen leider nicht immer sofort zu spüren bekommt sondern nach langer Zeit erst.
            Naja, ich werde nochmal zu einem anderen Arzt gehen, denn das die Füße trotz regelmäßiger Bewegung so dick werden muß ja irgendeine Ursache haben.
            Schwimmer ist ein guter Tip, ich bin früher unheimlich viel geschwommen, nur habe ich Psoriasis, und die mag dieses Chlor gar nicht. Ich habe die Psoriasis ziemlich gut im Griff und gehe nach Möglichkeit nie ins Chlorwasser, denn dann laufe ich Gefahr, daß es wieder schlimmer wird.

            Dir alles Gute, Christel, und einen lieben Gruß,
            Vanessa Liebe Vanessa, gleich noch eine Antwort, ich habe gerade den
            Tip mit Radfahren und Schwimmen gelesen, finde ich auch sehr
            gut, mir persönlich wurde entspannendes ruhiges Schwimmen
            empfohlen, was ich auch - allerdings schon seit 10 Jahren - 2
            mal wöchentlich praktiziere. Such dir ruhige Zeiten im
            Schwimmbad, dann kannst du auch deine Bahnen ziehen. dies ist
            übrigens für mich der einzige sport, den ich noch praktizieren
            kann. Aber ein guter tip.
            Alles Gute
            Christel
            Liebe Vanessa, ich habe gerade diese 1 Jahr genommen mit der
            Zusicherung, die seien noch relativ harmlos und ich kam ja
            auch gut damit zurecht. Nur haben die leider auf Sicht sehr
            unangenehme Nebenwirkungen in der Leber und ich habe
            Leberschäden erlitten. Da ich von niemandem gewarnt wurde,
            habe ich einfach den Mut für dich zusammengenommen. Ich kam in
            eine internistische Klinik und man war dort hellauf entsetzt.
            Aber - letztendlich muß jeder seine Entscheidung selbst
            treffen, nur ich habe mich dann massiv mit unserer Ernährung
            angefangen zu beschäftigen - und bin auch ohne Studium nun
            recht weit fortgeschritten. Dadurch und mein Tipp: wenn es
            ganz arg wird, versuchen 1 Std. Bettwärme mit hochgelagerten
            Beinen - so stehe ich persönlich 2 Jobs durch. Viel Erfolg -
            und sei bitte sehr vorsichtig mit den Tabletten. Alles Gute
            Christel Ich bin selber in der Sitution, häufiger geschwollene Füsse zu
            haben.
            Allerdings bin ich kardiologisch und internistisch gecheckt,
            da ist alles in Ordnung.
            Mein Hausarzt weiß auch keinen Rat mehr, er ist sicher nicht
            Freund von überschnellen Tablettengaben, auf der anderen Seite
            ist es eben sehr unangehnem, geschwollene Füsse zu haben, also
            hat er mir nach diversen Untersuchungen welche verschrieben.
            Bis heute habe ich keine Probleme unter der Einnahme dieses
            Medikaments (Dytide H)...kann das noch kommen ?
            Gibt es da vielleicht sogenannte Langzeitschäden ?

            Wäre dir dankbar, wenn du nochmal genauer darauf eingehen
            könntest.

            Lieben Gruß,
            Vanessa
          • von Anonym (abgemeldet) 0
            Re^7: Geschwollene Füße
            Liebe Vanessa, vielen Dank für Deine Antwort,
            Dein Artikel hat mich ja doch ein wenig erschrocken...

            Das tut mir leid, aber die sind wirklich nicht ungefährlich und ich persönlich habe mich wirklich der Ernährung zugewandt und Nahrungsergänzungsmitteln. Ich habe viel Kontakt auch zu Psoriasis-Betroffenen und da müßten dann Nahrungsergänzungen sorgfältig und schleichend eingeführt werden. Vielleicht hast Du in Deiner Nähe jemanden, der Dir Tipps geben kann. Ich wohne wahrscheinlich zu weit weg. Das komische bei mir ist ja, daß meine Füße gerade dann
            anschwellen, wenn ich mich bewege. Also z.B. nach dem
            Radfahren oder dem Spaziergang...
            Das ist natürlich ungewöhnlich, und versuche mal einen Arzt zu finden,d er sich auch in Naturheilverfahren auskennt und deshalb von der Kasse übernommen wird. Schwimmer ist ein guter Tip, ich bin früher unheimlich viel
            geschwommen, nur habe ich Psoriasis, und die mag dieses Chlor
            gar nicht.
            Dann mußt Du aufpassen, aber gibt es in Deiner Nähe evtl. ein Schwimmbad mit Ozon statt Chlor. Ich habe das im Frankfurter Raum mal gefunden. Oder Urlaub bei uns oben an der Ostsee. Liebe Grüße und Danke für die Antwort
            Christel