Militärhistorie
Von: Patrick (abgemeldet), 9.1.2006 12:52 Uhr
wann ist eigentlich japan dem 2 weltkrieg beigetreten ? offiziel wird ja immer der angriff auf pearl harbour genannt, aber die japaner haben ja eigentlich schon seit 1933 gegen china und korea krieg geführt. eigentlich müsten die ja viel früher schon mit gemischt haben. und wieso haben sie sich auf die deutsche seite geschlagen ? sie führten doch sowieso ein eigenständigen krieg und keinen mit deutschland zusammen

gruss



  1. Antwort von Conrad M. (abgemeldet) 0
    Re: eintritt japans in 2 weltkrieg
    wann ist eigentlich japan dem 2 weltkrieg beigetreten ?
    offiziel wird ja immer der angriff auf pearl harbour genannt,
    aber die japaner haben ja eigentlich schon seit 1933 gegen
    china und korea krieg geführt. eigentlich müsten die ja viel
    früher schon mit gemischt haben.
    Wo mitgemischt? In Europa?

    und wieso haben sie sich auf die deutsche seite geschlagen ?
    Haben sie das? Die Deutschen erklärten der USA den Krieg nach Pearl Harbor. Also haben die Deutschen sich auf die Seite der Japaner geschlagen.


    mfgConrad
    1 Kommentare
    • von Goetz 0
      Re^2: eintritt japans in 2 weltkrieg

      und wieso haben sie sich auf die deutsche seite geschlagen ?
      Haben sie das? Die Deutschen erklärten der USA den Krieg nach
      Pearl Harbor. Also haben die Deutschen sich auf die Seite der
      Japaner geschlagen.


      mfgConrad
      Inhaltlich schon richtig. Jedoch waren die deutsch-japanischen Beziehungen schon etwas älter, nämlich durch den Dreimächtepakt, zu dem noch Italien zählte und der wohl im September 1940 unterzeichnet wurde. Dieser wiederum war eine militärische Ergänzung des Antikomiternpaktes (also Anti-Kommunistische-Internationale, als Antwort auf eben die Kommunistische Internationale)von `36, der vorwiegend auf Bestreben Japans ins Leben gerufen wurde.

      gruss goetz
  2. Antwort von Christoph Erath 0
    Re: eintritt japans in 2 weltkrieg
    wann ist eigentlich japan dem 2 weltkrieg beigetreten ?
    offiziel wird ja immer der angriff auf pearl harbour genannt,
    aber die japaner haben ja eigentlich schon seit 1933 gegen
    china und korea krieg geführt. eigentlich müsten die ja viel
    früher schon mit gemischt haben. und wieso haben sie sich auf
    die deutsche seite geschlagen ? sie führten doch sowieso ein
    eigenständigen krieg und keinen mit deutschland zusammen
    Der Feind meines Feindes ist mein Freund :-)

    Japan hatte kaum eigene Ressourcen und war daher von Importen abhängig (Öl, Stahl, etc.). Leider waren alle guten Quellen schon lange von den alten Kolonialreichen wie Frankreich, England und Holland besetzt. Nachdem ihnen die Amerikaner den Ölhahn abgedreht hatten war es nur noch eine Frage der Zeit, bis Japan wirtschaftlich am Boden liegt. Pearl Harbor bzw. die Vernichtung der pazifischen Trägerflotte der USA waren die einzige Möglichkeit für die Japaner um sich etwas Luft zu verschaffen und ihre Eroberungen in Südostasien fortzuführen.

    Außerdem hätte Hitler es sicher lieber gesehen, wenn Japan die Soviet Union von Osten her bedroht hätte. Von daher kann man nicht sagen, dass sie wirklich eng zusammenbearbeitet hätten...

    MfG

    Christoph
    • Antwort von Spongepop (abgemeldet) 0
      Re: eintritt japans in 2 weltkrieg
      wann ist eigentlich japan dem 2 weltkrieg beigetreten ?
      offiziel wird ja immer der angriff auf pearl harbour genannt,
      so ist es: 07.12.41 aber die japaner haben ja eigentlich schon seit 1933 gegen
      china und korea krieg geführt. eigentlich müsten die ja viel
      früher schon mit gemischt haben.
      Das waren aber nur regional begrenzte Konflikte, ohne Beteiligung einer weiteren Großmacht. und wieso haben sie sich auf
      die deutsche seite geschlagen ?
      Die Japaner haben sich nicht auf die Seite der Deutschen geschlagen, sondern umgekehrt. Die Amerikaner hatten ihre neutrale Haltung sowieso schon zugunsten der Alliierten aufgegeben, so daß Deutschland und Italien den Zeitpunkt für günstig erachteten, um für klare Verhältnisse zu sorgen. sie führten doch sowieso ein
      eigenständigen krieg und keinen mit deutschland zusammen
      sie banden aber die Streitkräfte der Alliierten an verschiedenen Kriegsschauplätzten.

      Gruß
      • Antwort von cmd.dea 0
        Re: eintritt japans in 2 weltkrieg
        Hallo,

        zu und wieso haben sie sich auf
        die deutsche seite geschlagen ? sie führten doch sowieso ein
        eigenständigen krieg und keinen mit deutschland zusammen
        Die "Zusammenarbeit" zwischen Deutschland und Japan stellte in der Tat keine gemeinsame ideologische Kriegsführung dar, sondern ein reines Zweckbündnis, da man ähnliche Ziele und gleiche Gegener hatte.

        Sowohl Japan als auch Deutschland strebten eine Weltherrschaft oder zumindest einen Teil hiervon an. Nach Vorstellung beider Länder sollte die Welt nach dem gewonnen Krieg auch in 2 gänzlich getrennte Hälten aufgeteilt werden. Einerseits einen asiatischen von Japan beherrschten Teil und andererseits den germanischen.
        Inwieweit das überhaupt funktioniert hätte, steht ohnehin in Frage. Denn jedenfalls Hitler und Co. hatten doch größere Pläne und waren mit einem so starkten Konkurrenten auf dem Weltbeherrschungsmarkt an sich auch nicht ganz zufrieden. So wäre es auf kurz oder lang auch hier zum großen Krieg gekommen. Zudem hatte man auch wenig gemeinsam. Nach der Ansicht der Nazis handelte es sich auch bei den Japanern eigentlich um eine minderwertige Rasse, die man normaler Weise bei politischem oder ideologischen Bedarf nicht anders behandelt hätte als die "bekannten" Vollksgruppen. Militärisch war dieses Zweckbündnis aus Sicht der Achsenmächte aber durchaus sinnvoll.
        Gruß,
        Dea
        3 Kommentare
        • von Spongepop (abgemeldet) 0
          Klischee
          Hallo Dea Sowohl Japan als auch Deutschland strebten eine Weltherrschaft
          oder zumindest einen Teil hiervon an. Nach Vorstellung beider
          Länder sollte die Welt nach dem gewonnen Krieg auch in 2
          gänzlich getrennte Hälten aufgeteilt werden. Einerseits einen
          asiatischen von Japan beherrschten Teil und andererseits den
          germanischen.
          Weltherrschaft ist eigentlich schon seit Alexander dem Großen out. Die japanischen und deutschen Kriegsziele waren schon etwas begrenzter. So war Hitlers Grundvorstellung Großdeutschland + Teile der SU und Japan wollte seine Macht in Fernost ausweiten. Zudem hatte man auch wenig gemeinsam. Nach der
          Ansicht der Nazis handelte es sich auch bei den Japanern
          eigentlich um eine minderwertige Rasse, die man normaler Weise
          bei politischem oder ideologischen Bedarf nicht anders
          behandelt hätte als die "bekannten" Vollksgruppen.
          Unser Lieblings-Historiker Guido Knopp berichtete in seiner "Hitlers Helfer"-Serie (es kann auch die SS-Serie gewesen sein) über Heinrich Himmler, daß dieser eine Studie in Auftrag gegeben hätte, deren Ziel die Erforschung der Verwandschaft zw. Ariern und Japanern war. Egal wie, mir ist jedenfalls keine Herabwürdigung der Japaner durch die Nationalsozialisten bekannt.

          Gruß
        • von cmd.dea 0
          Re: Klischee
          Hallo,

          meine Aussagen beruhen auf Quellen, die relativ zeitnah nach dem zweiten Weltkrieg entstanden sind. Muss mal sehen, ob ich sie finde. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen.

          M.E. geht es bei "Weltbeherrschung" auch nicht um ein Weltreich, sondern die wirtschaftliche und politische Kontrolle entscheidender Weltregionen. Und hier hatten die Deutschen meines Wissens schon erhebliche Interessen außerhalb Europas. Daher die von mir erwähnte Zweiteilung. Ich bin nur skeptisch, ob das geklappt hätte.

          Was die von Dir erwähnte Studie Himmlers angeht, so wundert mich das keineswegs. Die Nazis haben zu jeder ihrer Ideologie oder politischen Linie die entsprechdenden Studien geliefert. Wenn ich allein daran denke, wieviel Anstengungen in eine biologische Beweisbarkeit eines Untermenschentums oder der Andersartigkeit von Verbrechern und, als das natürlich scheiterte, in deren Fälschungen gesteckt wurden. Dass man vor dem Hintergrund der Zusammenarbeit mit Japan so eine Studien natürlich zur Hand haben musste, ist offensichtlich. Das war aber lediglich politisches Kalkül. Meinen Informationen nach hielten Hitler und Co. diese dennoch für minderwertig.
          Mal sehen, ob ich die Bücher noch rausgrabe...
          Gruß,
          Dea [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
        • von Spongepop (abgemeldet) 0
          Re^2: Klischee
          Hallo Dea, M.E. geht es bei "Weltbeherrschung" auch nicht um ein
          Weltreich, sondern die wirtschaftliche und politische
          Kontrolle entscheidender Weltregionen. Und hier hatten die
          Deutschen meines Wissens schon erhebliche Interessen außerhalb
          Europas. Daher die von mir erwähnte Zweiteilung. Ich bin nur
          skeptisch, ob das geklappt hätte.
          Hitler sprach sich jedenfalls in „Mein Kampf“ gegen Übersee-Kolonien und für die Kolonialisierung der SU aus. Es gibt natürlich Denkschriften verschiedener Gruppierungen des 3. Reiches (OKM, Kolonialbund, Industrie), in denen der Erwerb verschiedener Gebiete auf der Welt angeregt wurde – gemacht wurde dann aber eh daß was Hitler für richtig hielt. Was die von Dir erwähnte Studie Himmlers angeht, so wundert
          mich das keineswegs. Die Nazis haben zu jeder ihrer Ideologie
          oder politischen Linie die entsprechdenden Studien geliefert.
          Wenn ich allein daran denke, wieviel Anstengungen in eine
          biologische Beweisbarkeit eines Untermenschentums oder der
          Andersartigkeit von Verbrechern und, als das natürlich
          scheiterte, in deren Fälschungen gesteckt wurden. Dass man vor
          dem Hintergrund der Zusammenarbeit mit Japan so eine Studien
          natürlich zur Hand haben musste, ist offensichtlich. Das war
          aber lediglich politisches Kalkül. Meinen Informationen nach
          hielten Hitler und Co. diese dennoch für minderwertig.
          Mal sehen, ob ich die Bücher noch rausgrabe...
          Es würde mich aber wirklich sehr überraschen, wenn es Aufzeichnungen gäbe, in denen die Nationalsozialisten die Japaner als minderwertig bezeichnen. Himmler war wahnsinnig genug um an eine Verwandschaft von Japanern und Deutschen zu glauben und Hitler zu clever um seine Bündnisgenossen mit solchen Äußerungen zu verärgern. Aber vielleicht findest Du ja noch was...

          Gruß Hallo Dea Sowohl Japan als auch Deutschland strebten eine Weltherrschaft
          oder zumindest einen Teil hiervon an. Nach Vorstellung beider
          Länder sollte die Welt nach dem gewonnen Krieg auch in 2
          gänzlich getrennte Hälten aufgeteilt werden. Einerseits einen
          asiatischen von Japan beherrschten Teil und andererseits den
          germanischen.
          Weltherrschaft ist eigentlich schon seit Alexander dem Großen
          out. Die japanischen und deutschen Kriegsziele waren schon
          etwas begrenzter. So war Hitlers Grundvorstellung
          Großdeutschland + Teile der SU und Japan wollte seine Macht in
          Fernost ausweiten. Zudem hatte man auch wenig gemeinsam. Nach der
          Ansicht der Nazis handelte es sich auch bei den Japanern
          eigentlich um eine minderwertige Rasse, die man normaler Weise
          bei politischem oder ideologischen Bedarf nicht anders
          behandelt hätte als die "bekannten" Vollksgruppen.
          Unser Lieblings-Historiker Guido Knopp berichtete in seiner
          "Hitlers Helfer"-Serie (es kann auch die SS-Serie gewesen
          sein) über Heinrich Himmler, daß dieser eine Studie in Auftrag
          gegeben hätte, deren Ziel die Erforschung der Verwandschaft
          zw. Ariern und Japanern war. Egal wie, mir ist jedenfalls
          keine Herabwürdigung der Japaner durch die Nationalsozialisten
          bekannt.

          Gruß