Nachrichten
Von: Μісһаеl Wіnklеr, 14.3.2011 12:49 Uhr
Hallo
was da zur Zeit in Japan geschieht,ist schlimm,gar kein Zweifel,aber
muss man das jeden Tag,zu jeder Stunde und in jedem Sender hören?
ARD ,ZDF,überbieten sich mit Extrasendungen,Programmverschiebungen oder
-Ausfall,RTL und Sat1 nicht viel besser,ich frage mich,wozu sie ihre
sSpartenkanäle haben.Es würde doch reichen,wenn N24,NTV,Phönix und
DreiSat,EinsFestival und was es sonst noch gibt,darüber berichten.
Trotz aller Schrecken möchte ich doch auch normale Unterhaltung sehen
können,oder bin ich da zu kaltherzig?

Würde mich über eure Meinung freuen....

Gruss Michael



  1. Antwort von Јеѕѕү2 (abgemeldet) 0
    Re: Ich kanns nicht mehr hören!
    Da hilft nur Abschalten und ne DVD ausleihen ;-) Oder mal ein Buch lesen
    • Antwort von Ѕtеνеn 0
      Re: Ich kanns nicht mehr hören!
      Hallo, Trotz aller Schrecken möchte ich doch auch normale
      Unterhaltung sehen
      können,oder bin ich da zu kaltherzig?
      Nö, bist du nicht. Unglücke, Katastrophen und Tote bringen aber nun mal in der heutigen Welt die höchsten Einschaltquoten. Und solange diese Kuh gemolken werden kann, ist alles andere nebensächlich.
      • Antwort von lіttlеΡаndа 0
        Re: Ich kanns nicht mehr hören!
        hi Trotz aller Schrecken möchte ich doch auch normale
        Unterhaltung sehen
        können,oder bin ich da zu kaltherzig?
        Es gibt genügend Sender, bei denen man Unterhaltspogramm sehen kann. Darauf kannst Du ausweichen oder auch auf eine DVD.

        Alternativ kannst Du natürlich auch die Glotze ausschalten und was ganz anderes tun. Das schöne, warme Wetter genießen oder ein Buch lesen oder....
        Würde mich über eure Meinung freuen....
        Es stimmt schon, daß es im Moment ein gewisser overkill an Berichten aus Japan gibt, vorallem wenn es eigentlich nichts neues gibt und nur alte Bilder/Berichte wieder und wieder gesendet werden. Aber es gibt auch Menschen, die nicht Tag und Nacht vor der Glotze hängen und die möchten auch informiert werden.

        Gruß
        Edith
        • Antwort von Сһrіѕtіаnе 0
          Re: Ich kanns nicht mehr hören!
          Hi, Würde mich über eure Meinung freuen....
          Naja, was heißt Meinung? Gestern spät abends hätt ich gerne irgendwo ne informative Sendung in Bezug auf Japan gesehen, also ein paar fachliche Infos für den Laien hätten nicht geschadet was jetzt die "gefährdeten" AKWs betrifft etc. Ich hingegen hab nur überall irgendwelche Spielfilme vorgefunden, daneben natürlich die üblichen schon 150x gezeigten Videos über die Riesenwelle in den Sendern, die das fast 24 Stunden zeigen (schaut das wirklich jemand mehrmals hintereinander?)..

          Ich geb dir also teilweise Recht, andererseits ist ja niemand gezwungen die Glotze überhaupt einzuschalten. Es gäbe ja genügend Alternativen. :)

          Gruß,
          C.
          • Antwort von Νісk Ηаuѕеr 0
            Re: Unterhaltung
            Hi,

            also Unterhaltungssendungen gibt es genug.
            Wo ist Dein Problem, soll jemand zum Umschalten vorbeikommen?

            nicki
            • Antwort von nіgһtѕurfеr45 0
              Re: Ich kanns nicht mehr hören!
              Andere Sorgen hast Du nicht?
              Abgesehen davon bin ich in diesem Fall überrascht, daß eben nicht alle Sender zur gleichen Zeit das gleiche Thema haben.
              • ja und?
                spar doch einfach Strom!
                2 Kommentare
                • Re: ja und?

                  spar doch einfach Strom!
                  Da müßte man aber den Fernseher ausmachen...

                  Viele Grüße
                  HylTox


                  PS: Wirklich schlecht wird mir bei der Behauptung, daß bei uns ja sowas nie passieren kann, weil die Grundvoraussetzungen anders sind...aber ich habe auch keine Lust das zu diskutieren [sorry].
                • Re^2: ja und?
                  spar doch einfach Strom!
                  Da müßte man aber den Fernseher ausmachen...
                  Vielleicht wird einem das demnächst abgenommen, falls man sich kurzfristig entschließt alle AKWs abzuschalten.
                  Habe gestern gehört, dass Mittags der Stromverbrauch in Deutschland am höchsten sei. Dann könnte man ja zwecks Energieeinsparung alle Fernsehsender von 11.00 bis 13.00 Uhr zu einer Sendepause verdonnern.
                  Schlagzeile in der Presse dazu: "Regierung verbietet Hartz-4-Empfängern das Fernsehen". Haha.
              • Antwort von Ѕраtzі 0
                Re: Atomkatastrophe auf allen Kanälen
                Hallo, was da zur Zeit in Japan geschieht,ist schlimm,gar kein
                Zweifel,aber
                muss man das jeden Tag,zu jeder Stunde und in jedem Sender
                hören?
                Ja. Solange unsere Regierung zu blöd ist um zu kapieren, dass Atomkraft eine Energie ist, die man nach menschlichem Ermessen nicht kontrollieren kann - solange muss es jedem Menschen hier im Land sekündlich um die Ohren geschlagen werden. können,oder bin ich da zu kaltherzig?
                Statt kaltherzig würde ich eher auf zu wenig Empathiefähigkeit tippen.

                Gruß
                Spatzi
                17 Kommentare
                • von xѕtrоm 0
                  Re^2: Atomkatastrophe auf allen Kanälen
                  Ja. Solange unsere Regierung zu blöd ist um zu kapieren, dass
                  Atomkraft eine Energie ist, die man nach menschlichem Ermessen
                  nicht kontrollieren kann
                  STOP.

                  Welche Technologien sind denn beherrschbar?
                  Da fällt mir als erstes mal das Auto ein, was auch mehrere zig-tausend Tote im Jahr verursacht.

                  Wie stehst du denn dazu?

                  Wir haben auf der einen Seite ein extrem geringes Risiko einer atomaren Katastrophe mit hunderttausenden Betroffenen, ja, auch Toten.
                  Auf der anderen Seite haben wir ein extrem hohes Risiko von ganz real zigtausend Toten jährlich.
                  Nur wird das eine Risiko deutlich stärker empfunden.

                  Das ist ähnlich wie die Angst vor dem Flug ("Man liest ja so viel von Abstürzen"), welcher aber in Wirklichkeit sicherer als die Autofahrt zum Flughafen ist.

                  Mich stört momentan gewaltig die Instrumentalisierung der japanischen Katastrophe durch Teile der Anti-Atom-Lobby.
                  Man kann dafür oder dagegen sein, aber bitte sachlich bleiben.
                • Re^3: Atomkatastrophe auf allen Kanälen
                  Dein Vergleich hinkt total.

                  Für das Jahr 2010 verzeichnet das Statistische Bundesamt 3657 Verkehrstote in Deutschland. Über die Anzahl der durch Reaktorunfälle langfristig sterbenden Menschen kann man trefflich streiten weil die Zahl davon abhängt wie man die Frage stellt bzw. definiert wer hineingerechnet wird und wer nicht. Realistische Zahlen zum GAU in Tschernobyl schwanken zwischen mehreren zehn- und hundertausenden.

                  Dabei ist zu bedenken, dass ein großer Anteil der Verkehrstoten durch eigenes Verschulden verunglückt sind, also keine Opfer von Fehlverhalten Dritter.

                  Wenn ein Reaktor explodiert gibt es nicht nur hunderttausende Strahlenkranke und Tote - von denen kein einziger durch persönliches Fehlverhalten selber schuld ist - sondern auch Millionen, die Hals über Kopf ihr Zuhause verlassen müssen. Diese Menschen werden völlig entwurzelt, aus ihrem Leben gerissen, verlieren ALLES und dürften größtenteils traumatisiert werden.

                  Was in Japan gerade passiert ist eine gespenstische, apokalyptische Eliminierung einer Gesellschaft. Die Infrastruktur wurde durch ein Erdbeben gestört, dann folgte ein Tsunami und fegte ganze Städte hinfort und nun kommt ein Atomunfall in gleichzeitig 4 Reaktoren dazu.

                  Hast du eigentlich verstanden was es bedeutet wenn Tokio, ein Großraum mit 35 Millionen Menschen - Deutschland hat komplett ungefähr doppelt so viele Einwohner - verstrahlt wird? Wenn die Leute da weg wollen oder müssen ist das so als müsste das komplette Norddeutschland von Kiel bis hinunter ins Ruhrgebiet evakiert werden! Neben all den - immer nicht genannten, weil jeder über Tokio redet - Menschen auf dem Land.

                  Keiner von denen kann, wie ein Autobenutzer, sein eigenes Risiko durch entsprechendes Verhalten beeinflussen, keiner hat durch eigene Entscheidung eine potentielle Gefahr in Kauf genommen.

                  Und wenn man sich die Anzahl der Störfälle, Beinahe-GAUs und tatsächlichen Reaktorunfällen anschaut ist die Atomenergie ein einziger Wahnsinn und Welten von irgendeinem vielleicht akzeptablen Restrisiko entfernt.

                  Natürlich polarisiert das Geschehen, die Medien machen einen unerträglichen Hype daraus, viele Menschen lassen sich verunsichern obwohl ihnen das Thema bisher herzlich egal war. Aber die Befürworter kommen auch immer wieder mit solch völlig unpassenden, schiefen Vergleichen wie du...

                  Mich frustet ungemein, dass interessierte und kritisch denkende Menschen seit Jahren durchschauen, dass unsere Eliten dabei sind den Planeten zu vernichten. Man kann das sowohl auf die Umwelt beziehen (Klimaerwärmung, Luftverschmutzung, mangelndes Energiesparen, Atomstrom usw.) als auch auf Soziales (Schere zwischen arm und reich, Bedingungen am Arbeitsmarkt (Leiharbeit hier, Zustände in Fabriken in Asien), Weltwirtschaftskrise, Gesundheitssystem...).

                  Alle Bedenken und Warnungen werden aber seit Jahren von Systemschafen ignoriert oder irgendwelchen Schlaumeiern mit punktuellen Gegenargumenten gekontert. Es wird einfach nicht verstanden, dass ein Umdenken stattfinden muss weil es sonst nur eine Frage der Zeit ist, dass wir uns entweder technisch bedingt vernichten oder ein sozialer Flächenbrand stattfindet, der die ganze Welt erfassen wird und ebenso mindestens weite Teile der Menschheit ausrotten wird weil nur noch einige wenige Starke überleben.

                  Gruß,

                  Mecfleih
                • Atomlobby prüft sich per TÜV selbst
                  Ja. Solange unsere Regierung zu blöd ist um zu kapieren, dass
                  Atomkraft eine Energie ist, die man nach menschlichem Ermessen
                  nicht kontrollieren kann
                  STOP.
                  Welche Technologien sind denn beherrschbar?
                  Da fällt mir als erstes mal das Auto ein, was auch mehrere
                  zig-tausend Tote im Jahr verursacht.
                  Wie stehst du denn dazu?
                  Auto: Tempolimit! Das würde sicherlich zig Menschenleben retten. Wir haben auf der einen Seite ein extrem geringes Risiko einer
                  atomaren Katastrophe mit hunderttausenden Betroffenen, ja,
                  auch Toten.
                  Ich sehe kein geringes Risiko einer atomaren Katastrophe.
                  Und das wird uns in Japan gerade vor Augen geführt. Auf der anderen Seite haben wir ein extrem hohes Risiko von
                  ganz real zigtausend Toten jährlich.
                  Nur wird das eine Risiko deutlich stärker empfunden.
                  siehe oben. Das ist ähnlich wie die Angst vor dem Flug ("Man liest ja so
                  viel von Abstürzen"), welcher aber in Wirklichkeit sicherer
                  als die Autofahrt zum Flughafen ist.
                  Mich stört momentan gewaltig die Instrumentalisierung der
                  japanischen Katastrophe durch Teile der Anti-Atom-Lobby.
                  Man kann dafür oder dagegen sein, aber bitte sachlich bleiben.
                  Wenn du dich mal mit den Fakten beschäftigen würdest, z.B. dass Atomkraftwerke von einem TÜV kontrolliert wird, der mehrheitlich der Atomlobby gehört:


                  - Der TÜV prüft die AKW's auf Sicherheit
                  - Der TÜV ist eine AG
                  - Größte Anteilseigner sind Eon, Wattenfall und? Na? Natürlich die EnBW!!

                  dann würdest du vielleicht anders denken.

                  Gruß
                  Spazi
                • Re: Atomlobby prüft sich per TÜV selbst
                  Tachj, Auto: Tempolimit! Das würde sicherlich zig Menschenleben
                  retten.
                  Das ist Unsinn. Im Jahre 2000 starben laut WHO weltweit 1,2 Millionen Menschen durch Unfaelle im Autoverkehr, Tendenz steigend, dabei ist Deutschland mit seinen 4000-5000 Toten, Tendenz fallend, als Land ohne Tempolimit eher ein Exot. Also scheint irgendwas bei der Argumentation nicht zusammen zu passen.

                  Gruss
                  Paul
                • Re^2: Atomlobby prüft sich per TÜV selbst
                  Hallo, Das ist Unsinn. Im Jahre 2000 starben laut WHO weltweit 1,2
                  Millionen Menschen durch Unfaelle im Autoverkehr, Tendenz
                  steigend, dabei ist Deutschland mit seinen 4000-5000 Toten,
                  Tendenz fallend, als Land ohne Tempolimit eher ein Exot. Also
                  scheint irgendwas bei der Argumentation nicht zusammen zu
                  passen.
                  Da passt sogar sehr viel zusammen. Deine Argumentation ist nicht schlüssig. Sie resultiert aus dem falschen Lesen von Statistiken. Wenn du neben den Toten noch die Unfälle betrachtest, wirst du feststellen, dass nicht die tolle Fahrleistung der Deutschen irgendetwas verhindert, sondern der Deutsche sich auf die Technik namens Fahrzeug verlässt und dieses dann das Unvermögen, ein Auto zu steuern, ausgleicht. Wenn die Deutschen so toll autofahren könnten, also besser als die anderen dieser Welt, warum sind dann deutsche mit am meisten mit Sicherheitstechniken aller Art ausgestattet? Warum reicht nicht ein einfacher Sicherheitsgurt wie früher?
                • von ΗіgһQ 0
                  Re^3: Atomlobby prüft sich per TÜV selbst
                  Ich stimme dir hinsichtlich der Ursache des Rückgangs zu, insbesondere da die Unfälle insgesamt nicht weniger werden.

                  Aber: Wie kommt es das auf den bösen deutschen Autobahnen, wo ca. 95% über Schilder eh schon ein Tempolimit gilt, weniger Personenschäden auftreten als sonstwo?

                  Ich finde Propagande wird hier von beiden Seiten betrieben...
                • Re^4: Atomlobby prüft sich per TÜV selbst
                  Aber: Wie kommt es das auf den bösen deutschen Autobahnen, wo
                  ca. 95% über Schilder eh schon ein Tempolimit gilt, weniger
                  Personenschäden auftreten als sonstwo?
                  Man muss sich jetzt nur noch an das Tempolimit halten, dann passt es auch wieder.
                • von ΗіgһQ 0
                  Re^5: Atomlobby prüft sich per TÜV selbst
                  Und das passiert automatisch mit der Einführung eines generellen Tempolimits? Das sind Tagträume...
                • Re^6: Atomlobby prüft sich per TÜV selbst
                  Und das passiert automatisch mit der Einführung eines
                  generellen Tempolimits? Das sind Tagträume...
                  mag schon sein - aber wir sparen uns wenigstens die Schilder
                  und dafür hat es keinen Nachteil...
                  ...also let´s do it


                  gruß
                  ad
                • Re^6: Atomlobby prüft sich per TÜV selbst
                  Und das passiert automatisch mit der Einführung eines
                  generellen Tempolimits? Das sind Tagträume...
                  Du meinst, es macht keinen Unterschied, ob ich mit 100 oder mit 30 durch eine 30er Zone fahre?
                • Re^3: Atomlobby prüft sich per TÜV selbst
                  Tach, Da passt sogar sehr viel zusammen. Deine Argumentation ist
                  nicht schlüssig. Sie resultiert aus dem falschen Lesen von
                  Statistiken. Wenn du neben den Toten noch die Unfälle
                  betrachtest, wirst du feststellen, dass nicht die tolle
                  Fahrleistung der Deutschen irgendetwas verhindert, sondern der
                  Deutsche sich auf die Technik namens Fahrzeug verlässt und
                  dieses dann das Unvermögen, ein Auto zu steuern, ausgleicht.
                  Nun, Unvermoegen hin oder her, die reinen Todeszahlen pro Million Einwohner sind in Deutschland nicht anders, als in anderen westlichen Staaten, die in den USA aber, mit Tempolimit, ca. 3 Mal so hoch. Jetzt fehlt mir allerdings noch eine Statistik ueber gefahrene Personenkilometer, Mal suchen. Wenn die Deutschen so toll autofahren könnten, also besser als
                  die anderen dieser Welt, warum sind dann deutsche mit am
                  meisten mit Sicherheitstechniken aller Art ausgestattet? Warum
                  reicht nicht ein einfacher Sicherheitsgurt wie früher?
                  Die Frage stellst Du nicht im ernst? Weil's das gibt und weil man's kann. Niemand bezweifelt doch, dass Sicherheitsausstattung das Leben der Unfallopfer rettet. Dennoch: ca. 50% der Verkehrstoten sitzen gar nicht im Auto, sondern sind Fussgaenger und Radfahrer, was dafuer spricht, dass zumindest diese Unfaelle gar nicht auf den wenigen unbeschraenkten Autobahnabschnitten passiert sind, sondern dort, wo es ein Tempolimit gibt. Deswegen halte ich die Aussage "Tempolimit mach den Verkehr signifikant sicherer" fuer nicht haltbar.

                  Gruss
                  Paul
                • Re^4: Atomlobby prüft sich per TÜV selbst
                  Hallo, Dennoch: ca. 50% der Verkehrstoten sitzen gar nicht im Auto,
                  sondern sind Fussgaenger und Radfahrer, was dafuer spricht,
                  dass zumindest diese Unfaelle gar nicht auf den wenigen
                  unbeschraenkten Autobahnabschnitten passiert sind, sondern
                  dort, wo es ein Tempolimit gibt.
                  Das statistische Bundesamt meldet, dass häufigste Ursache Glätte durch Regen, Schnee und Eis ist. Angepasste Geschwindigkeit würde hier Unfälle verhindern. Deswegen halte ich die
                  Aussage "Tempolimit mach den Verkehr signifikant sicherer"
                  fuer nicht haltbar.
                  Dazu müssen die Unfallzahlen (nicht die Verkehrstoten, denn diese sind nur ein winziger Ausschnitt, ca. 1 Promille) der Unfälle) unterschiedlicher Ländern verglichen werden.
                • von ΗіgһQ 0
                  Re^5: Atomlobby prüft sich per TÜV selbst
                  Das statistische Bundesamt meldet, dass häufigste Ursache
                  Glätte durch Regen, Schnee und Eis ist. Angepasste
                  Geschwindigkeit würde hier Unfälle verhindern.
                  Und die wir durch ein generelle Tempolimit erreicht?
                  Das ist Unfug, denn die erlaubten 120-130 sind dafür noch zuviel und schon heute ist mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren.

                  Das würde daher wenig bewirken...
                • von еxс 0
                  langweilige Details
                  - Der TÜV prüft die AKW's auf Sicherheit
                  - Der TÜV ist eine AG
                  - Größte Anteilseigner sind Eon, Wattenfall und? Na? Natürlich
                  die EnBW!!
                  Und nun spaßeshalber die Tatsachen. DEN TÜV gibt es nicht, sondern TÜV Süd, TÜV Rheinland und TÜV Nord sowie die davon unabhängigen TÜV Thüringen und TÜV Saarland.

                  Du meinst wahrscheinlich TÜV Süd; dummerweise gehören die Aktien nicht den Energieversorgern, sondern vor allem einem Verein, der 13.500 Mitglieder hat. Welchen Einfluß auf diesen Verein haben dann wohl die drei genannten Energieversorger?

                  C.
                • von ΗоngLаn (abgemeldet) 0
                  Re: langweilige Details
                  - Der TÜV prüft die AKW's auf Sicherheit
                  - Der TÜV ist eine AG
                  - Größte Anteilseigner sind Eon, Wattenfall und? Na? Natürlich
                  die EnBW!!
                  Und nun spaßeshalber die Tatsachen. DEN TÜV gibt es nicht,
                  sondern TÜV Süd, TÜV Rheinland und TÜV Nord sowie die davon
                  unabhängigen TÜV Thüringen und TÜV Saarlan

                  Du meinst wahrscheinlich TÜV Süd; dummerweise gehören die
                  Aktien nicht den Energieversorgern, sondern vor allem einem
                  Verein, der 13.500 Mitglieder hat. Welchen Einfluß auf diesen
                  Verein haben dann wohl die drei genannten Energieversorger?

                  C.
                  Es sollen tausende Smiley auf dich niederregnen, damit Du die Menschheit nicht mehr in die Irre führst.

                  Chaka.
                • von Ѕаx76 0
                  Re^3: Atomkatastrophe auf allen Kanälen
                  Hi, Ja. Solange unsere Regierung zu blöd ist um zu kapieren, dass
                  Atomkraft eine Energie ist, die man nach menschlichem Ermessen
                  nicht kontrollieren kann
                  STOP.

                  Welche Technologien sind denn beherrschbar?
                  Da fällt mir als erstes mal das Auto ein, was auch mehrere
                  zig-tausend Tote im Jahr verursacht.

                  Doppelstop

                  Nun der Vergleich hinkt wohl ein wenig, meinst Du nicht auch?

                  Es ist wohl schon ein Unterschied, ob Personen durch einen Autounfall ums Leben kommen oder durch einen Atomunfall bestimmte Gebiete für die nächsten hundert Generationen unbewohnbar werden. Gerade dass ist doch das Problem der Kernkraft: Einerseits kann man Verstrahlung weder riechen, noch schmecken, noch hören, gleichzeitig sind die möglichen Langzeitauswirkungen enorm.

                  Hinzu kommt, dass ich im Straßenverkehr - bis zu einem gewissen Grad - selbst mein Risiko bestimmen kann, während ich bei einem AKW gänzlich den Betreibern ausgeliefert bin.

                  Und wenn man eines aus Katastrophen wie Flugzeugabstürzen, Erdöl-Katastrophen, Fährenunglücken, Challenger-Explosion etc. lernen kann, dann ist das dass häufig finanzielle Interessen (sprich Profitgier) großer Konzerne oder Vereinigungen erst die Katastrophen ermöglichten.

                  Hinzu kommt noch, dass selbst ohne Katastrophe aufgrund der fehlenden Lösung der Endlagerung auch im Normalbetrieb der AKWs sehr viele Probleme entstehen, für die es schlichtweg keine Lösung gibt.

                  Gruß,
                  Sax
                • von Τоmһ 0
                  Re^4: Atomkatastrophe auf allen Kanälen
                  Hi! Hinzu kommt noch, dass selbst ohne Katastrophe aufgrund der
                  fehlenden Lösung der Endlagerung auch im Normalbetrieb der
                  AKWs sehr viele Probleme entstehen, für die es schlichtweg
                  keine Lösung gibt.
                  Genau DAS ist eigentlich einer Punkte, die ich (vor allem hier in diesem Diskussionszweig) vermisse: Wo und wie sollen die "Abfälle" die nächsten paar Hundert/Tausend Jahre gelagert werden??
                  Der atomare Müll wird ja nicht gerade weniger und bereits jetzt gibt's Probleme mit der Endlagerung ...

                  Grüße aus dem AKW-freien, jedoch rundherum mit atomaren Zeitbomben umgebenen Österreich,
                  Tomh

                  PS: Statistisch gesehen passiert lt. Atomlobby alle 25.000 Jahre ein AKW-Unfall ... komisch nur, dass ich nun bereits zwei heftige davon erleben durfte ...
              • Antwort von xѕtrоm 0
                Re: Ich kanns nicht mehr hören!
                ,oder bin ich da zu kaltherzig?
                Nein.
                Es gibt ja praktisch keine neuen gesicherten Informationen.
                Dafür aber Gerüchte, Dementi und vor allem immer wieder die selben Bilder mit ner schönen Musik hinterlegt.

                Wenn man nichts zu sagen oder zu berichten hat, dann berichtet man halt das alte immer wieder. Mit welchem Ernst und welchem Anschein von Kompetenz dann die Leute immer wieder sagen: "Wir wissen eigentlich nichts, vor allem aber nichts neues und nichts bestätigtes, aber das sagen wir euch sicherheitshalber alle 5min neu."
                1 Kommentare
                • Re^2: Ich kanns nicht mehr hören!
                  Wenn man nichts zu sagen oder zu berichten hat, dann berichtet
                  man halt das alte immer wieder. Mit welchem Ernst und welchem
                  Anschein von Kompetenz dann die Leute immer wieder sagen: "Wir
                  wissen eigentlich nichts, vor allem aber nichts neues und
                  nichts bestätigtes, aber das sagen wir euch sicherheitshalber
                  alle 5min neu."
                  Erinnert mich irgend wie an den 11ten September 2001.
                  Eine 5 Minutenmeldung wurde von 15:00 bis 20:00 in einer Schleife ausgestrahlt.
                  Nachdem ich davon so angepisst war, war ich trauriger darüber, dass die Simpsons ausgefallen sind als über die Tatsache, dass ein paar tausend Ausländer tot sind.
                  Nach 5 Minuten denkt man: "Schrecklich!"
                  Nach 5 Stunden denkt man: "Ja und weiter?"
                  Und mal ehrlich: Täglich sterben zig tausend Menschen an den Folgen von Krieg, Krankheit und Mangelversorgung. Wo sind die Sondermeldungen dazu?
              • Antwort von Ѕtеνеn 0
                Re: Ich kanns nicht mehr hören!
                Hallo was da zur Zeit in Japan geschieht,ist schlimm,gar kein
                Zweifel,aber
                muss man das jeden Tag,zu jeder Stunde und in jedem Sender
                hören?
                Jetzt kannst du dich wieder ruhig zurücklehnen. Die Länder helfen, GE schickt Gasturbinen für die Versorgung. Auch China, Korea und die USA helfen, Reaktor 3 wird gekühlt. Da das aber weniger interessant ist, ist jetzt wieder Platz auf Seite 1 für die nächste heiße Story.

                Z.B. das der Sozialist Gaddafi weiter seinen Blutkrieg führt und auf der Siegesstraße marschiert. Nach dem Motto, "Den Sozialismus in seinen Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf." Naja, Schaun mer mal.
                7 Kommentare
                • Re^2: Ich kanns nicht mehr hören!
                  jeder politisch einigermaßen informierte Mensch weiß, dass Gaddafi kein "Sozialist" im eigentlichen Sinn ist.

                  MacG
                • von Αnwаr 0
                  Re^3: Ich kanns nicht mehr hören!
                  jeder politisch einigermaßen informierte Mensch weiß, dass
                  Gaddafi kein "Sozialist" im eigentlichen Sinn ist.
                  Und jeder Realist muss zugeben, dass es praktisch keine "Sozialisten im eigentlichen Sinne" gibt (und schon gar nicht als Staatschefs). Daher kann man den Begriff getrost auch realpolitisch verwenden.
                • Re^4: Ich kanns nicht mehr hören!
                  Und jeder Realist muss zugeben, dass es praktisch keine
                  "Sozialisten im eigentlichen Sinne" gibt (und schon gar nicht
                  als Staatschefs). Daher kann man den Begriff getrost auch
                  realpolitisch verwenden.
                  Kann man, wenn man mit diesem rechten Kampfbegriff vorrangig Stimmung machen will.

                  MacG
                • Re^3: Ich kanns nicht mehr hören!
                  jeder politisch einigermaßen informierte Mensch weiß, dass
                  Gaddafi kein "Sozialist" im eigentlichen Sinn ist.
                  Genauso, wie die anderen selbsternannten Sozialisten, was dazu führt, dass es Sozialismus niemals gibt und niemals geben kann, da "der eigentliche Sinn" nicht definiert ist.
                • Re^4: Ich kanns nicht mehr hören!
                  Genauso, wie die anderen selbsternannten Sozialisten, was dazu
                  führt, dass es Sozialismus niemals gibt und niemals geben
                  kann, da "der eigentliche Sinn" nicht definiert ist.
                  Dann benutze doch einfach ein angemesseneres Attribut wie Despot, Autokrat oder einfach Arschloch...
                • von Lео 0
                  da geb ich dir recht
                  jeder politisch einigermaßen informierte Mensch schon....

                  bye
                  Leo
                • von Τоmһ 0
                  Re^2: Ich kanns nicht mehr hören!
                  Hi! Z.B. das der Sozialist Gaddafi weiter seinen Blutkrieg führt
                  und auf der Siegesstraße marschiert. Nach dem Motto, "Den
                  Sozialismus in seinen Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf."
                  Und das Ganze wird durch das Geld finanziert, das ihm die europäischen Länder jahrzehntelang in den Hintern geschoben haben, um reichlichst an das libysche Öl zu kommen ...

                  Böser "Sozialist" Gaddafi, aber solange wir sein Öl kriegen, ist es uns eigentlich sch*egal, was da unten passiert ...

                  Grüße,
                  Tomh
              • Antwort von Сlаuѕ Ј. Wаlz (abgemeldet) 0
                'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                Hallo,

                du musst es ja nicht anhören, ansehen und lesen als mündiger Bürger, denn DU KANNST WÄHLEN!!! Es gibt bei TV- und Radiosendern und Pressemedien auch solche, die trotz der Katastrophe(n) immer reichlich Unterhaltungsangebote anbieten. Auch DVDs sind Möglichkeiten sich gut zu unterhalten und die Wirklichkeit der Welt einfach auszublenden, die nervt.

                Viel Spaß wünsch ich für einen "Ich kanns nicht mehr hören!" Ignoranten, der sich genüsslich zum Beispiel Mickey Mouse, Batman oder Schwarzenegger reinziehen kann, um sich zu unterhalten, während gleichzeitig in anderen Teilen der Welt Menschen schlimmer leiden als Tiere.

                Solche Bürger, die nur nach SPASS in ihrem Leben lechzen, sind der ideale Marktplatz für Geschäftemacher von Gewaltvideos und Computerspielen, durch die man zur "selbstverschuldeten Unmündigkeit" mutiert.

                Gruß
                C.
                21 Kommentare
                • von Сlаuѕ Ј. Wаlz (abgemeldet) 0
                  Re^2: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Ich hatte vor dem Anklicken gedacht, du würdest dich mit diesem Kantismus gewiss auf Japan beziehen.
                  Hallo.

                  nein, das wollte ich nicht. Es ging mir darum, dass sich der UP beschwert, dass auf "allen" Kanälen dasselbe berichtet wird und er es leid ist, dasselbe zu "hören". Die "selbstverschuldete Unmündigkeit" bezieht sich aus meiner Interpretation auf eine (unterstellte!) mangelnde Selbstverantwortung, indem man von der Welt dort draußen erwartet, dass die Medien "zentralistisch" geregelt werden, obwohl man ja jederzeit um- und abschalten kann. Der UP wünscht, dass nur ein paar Sender darüber berichten sollten und nicht "alle". Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass jeder die Freiheit hat, seine Infos selbst zu bestimmen.

                  Gruß
                  C.
                • Re^3: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Guten Abend! Die
                  "selbstverschuldete Unmündigkeit" bezieht sich aus meiner
                  Interpretation auf eine (unterstellte!) mangelnde
                  Selbstverantwortung, indem man von der Welt dort draußen
                  erwartet, dass die Medien "zentralistisch" geregelt werden,
                  obwohl man ja jederzeit um- und abschalten kann.
                  Das würde in eine medientheoretische Diskussion münden ...
                  Jeder kann sein Fernsehgerät abschalten, aber keiner das Fernsehen.

                  Don Henley ist also völlig im Recht gegenüber George Orwell.

                    You can check out any time you like
                    But you can never leave.
                  Der UP
                  wünscht, dass nur ein paar Sender darüber berichten sollten
                  und nicht "alle". Ich wollte darauf aufmerksam machen, dass
                  jeder die Freiheit hat, seine Infos selbst zu bestimmen.
                  Vermutlich hat der Fragesteller es selbst nicht sonderlich "tief" gemeint, aber der Hinweis, man könne das Ding auch abstellen, ist so "oberflächlich" wie er korrekt ist.


                  E.T.
                • Re^4: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Hallo
                  genau,das ich das Ding abstellen kann oder ne DVD gucken kann,weiss
                  ich selber,aber Abends nach 12 Stunden Arbeit möchte ich einfach nur
                  mal abschalten ,rumzappen,und dann halt nicht überall dasselbe sehen.
                  Für Nachrichten gibts eben die entsprechenden Kanäle....

                  Gruss Michael
                • von xѕtrоm 0
                  Re: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Viel Spaß wünsch ich für einen "Ich kanns nicht mehr hören!"
                  Ignoranten, der sich genüsslich zum Beispiel Mickey Mouse,
                  Batman oder Schwarzenegger reinziehen kann, um sich zu
                  unterhalten, während gleichzeitig in anderen Teilen der Welt
                  Menschen schlimmer leiden als Tiere.
                  Die freuen sich bestimmt, wenn ich das Video mit dem Tsunami, mit der Knallgasexplosion und dem Schiff, was unter der Brücke durch gedrückt wird, zum 173. mal innerhalb von einem Tag sehe.

                  Ich weiß, dass da eine Katastrophe ist. Ich ergötze mich nicht (mehr) an den Bildern. Ich habe mich informiert und gespendet.
                  Ich hoffe für die Japaner, dass sie die Probleme in den Griff kriegen.

                  Und ja, ich schaue mir tatsächlich Unterhaltungsfilme an und verfalle nicht in eine andachtsvolle 14tägige "Hach ist das alles schlimm" Starre.
                • Re: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Hallo, Solche Bürger, die nur nach SPASS in ihrem Leben lechzen, sind
                  der ideale Marktplatz für Geschäftemacher von Gewaltvideos und
                  Computerspielen, durch die man zur "selbstverschuldeten
                  Unmündigkeit" mutiert.
                  nun mal langsam. Der Ursprungspost kann natürlich unterschiedlich ausgelegt werden. Ich glaube aber, dass du hier unzulääig interpretierst, denn nach meiner Lesart geht an keiner Stelle hervor, dass der poster "ausschließlich Spaß sucht".

                  Ich selbst fühle mich den Menschen in Japan verbunden und bin betroffen von der Katastrophe. Dennoch brauch ich ab und an auch mal z.B. einen Spielfilm, der mich gedanklich abschweifen lässt und einmal einen kurzen Moment des "Durchschnaufens" ermöglicht.

                  MFG Cleaner
                • Re^2: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Hallo
                  du sprichst mir wirklich aus dem Herzen

                  Gruss Michael
                • von Αnwаr 0
                  Re: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Hallo, Viel Spaß wünsch ich für einen "Ich kanns nicht mehr hören!"
                  Ignoranten, der sich genüsslich zum Beispiel Mickey Mouse,
                  Batman oder Schwarzenegger reinziehen kann, um sich zu
                  unterhalten, während gleichzeitig in anderen Teilen der Welt
                  Menschen schlimmer leiden als Tiere.
                  "So what?", muss ich da mal fragen. Jeden Tag leiden in anderen Teilen der Erde Menschen, jetzt sind es halt 500.000 Japaner mehr. Es ist eine Sache sich über die Ereignisse der Welt zu informieren - aber ich muss doch jetzt nicht den Trauerflor ausrollen.

                  Im übrigen ist, wie schon angemerkt, ein Großteil der Katastrophe selbst angerichtet, da hält sich mein Mitleid gleich mal doppelt in Grenzen. Was das mit Ignoranz zu tun haben soll erschließt sich mir nicht.

                  Gruß

                  Anwar
                • Re^2: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Im übrigen ist, wie schon angemerkt, ein Großteil der
                  Katastrophe selbst angerichtet, da hält sich mein Mitleid
                  gleich mal doppelt in Grenzen.
                  Wow! Der kleine Tokioter Suppenküchenkoch ist also höchstselbst dran schuld, dass in seinem Land eine Vielzahl an Atomreaktoren stehen? Natürlich klar, was wohnt der auch in so einem doofen Land, der blöde Hund!


                  MFG Cleaner

                  P.S.: Das ist ein sarkastischer Beitrag!
                • von Αnwаr 0
                  Re^3: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Wow! Der kleine Tokioter Suppenküchenkoch ist also
                  höchstselbst dran schuld, dass in seinem Land eine Vielzahl an
                  Atomreaktoren stehen?
                  Ja, schließlich wird der ein Chinese sein und freiwillig nach Tokio gezogen sein. Aber selbst wenn es sich um einen Japaner handelt, so lebt er in einer Demokratie, die ihm die politische Mitarbeit und/oder die Ausreise erlaubt.

                  Wenn mich morgen ein "islamistischer" Terrorist erschießt, weil deutsche Truppen illegal in Afghanistan im Einsatz sind, beschwere ich mich auch nicht - das ist Teil meines Demokratieverständnisses.
                • Re^4: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'

                  Ja, schließlich wird der ein Chinese sein und freiwillig nach
                  Tokio gezogen sein. Aber selbst wenn es sich um einen Japaner
                  handelt, so lebt er in einer Demokratie, die ihm die
                  politische Mitarbeit und/oder die Ausreise erlaubt.
                  Mann, Mann, Mann! Wenn man Suppenküchen nur aus dem Zeichentrickfilm kennt, dann ordnet man diese natürlich China zu. Aber auch in Japan genießen Suppen größte Wertschätzung als kleine Zwischenmahlzeit, weshalb es auch zahlreiche kleine, als Familienbetrieb betriebene Suppenküchen gibt.


                  Wenn ich dich richtig verstehe, waren also nach deiner Auffassung wohl auch die Hamburger - da wohnst du doch wohl - also auch selbst an der Sturmflut von 1962 schuld? Ich meine, weshalb wohnen diese hirnverrannten Vollidioten denn auch freiwillig so nah am Deich?
                  Sie lebten doch in einem demokratischen System, welches ihnen erlaubt hätte, in die Berge zu ziehen. Sie hätten ja auch beim Senat 30m-Deiche durchboxen können.

                  MFG Cleaner
                • von Сlаuѕ Ј. Wаlz (abgemeldet) 0
                  Es ging um die Informationen
                  weshalb wohnen diese hirnverrannten Vollidioten denn auch
                  freiwillig so nah am Deich?
                  Sie lebten doch in einem demokratischen System, welches ihnen
                  erlaubt hätte, in die Berge zu ziehen.
                  Und in den Bergen hat eine Lawine ihr Dorf überrollt, und sie sind wieder die Deppen?

                  Gruß
                  C.
                  PS: Mein obiges Posting mit der Überschrift "Selbstverschuldete Unmündigkeit" bezog sich einzig und allein nur auf die freie Auswahl der Informationen, keinesfalls war eine moralische Wertung des Mitgefühls beabsichtigt.
                • Re^2: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Hi,

                  oh das ist neu... ich dachte, Menschen können weder Tsunamis noch Erdbeben selber auslösen? Weißt du was anderes?

                  und bisher dachte ich auch, dass die halbe Milion Leute in den Notunterkünften ihre Häuser durch den Tsunami und / oder das Erdbeben verloren haben. Hast Du andere Informationen.

                  Das gleiche gilt für die bestätigten knapp 6000 Toten und geschätzten 10.000 (eigentlich noch mehr) Vermissten - ich dachte, das wären Tsunamiopfer. Weißt du was anderes?

                  die Franzi
                • von Αnwаr 0
                  Re^3: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Hallo auch, oh das ist neu... ich dachte, Menschen können weder Tsunamis
                  noch Erdbeben selber auslösen? Weißt du was anderes?
                  Gleichwohl kann man sich aussuchen, wo man wohnt, z.B. NICHT gerade am Strand einer Insel, die direkt an einer Kontinentalplattenbruchstelle liegt...

                  Oder, wenn man schon dort wohnen muss, entsprechende Vorkehrungen trifft.

                  Gruß

                  Anwar
                • Re^4: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Na servus,

                  ...dann dürfte es also auch auf Dein Verständnis stoßen, wenn Du morgen um 23:00 die Straße langläufst und Dich ein besoffener Autofahrer totfährt.

                  Könntest ja schließlich in der kanadischen Wildnis leben oder mindestens entsprechende Vorkehrungen treffen.

                  MacG
                • von Αnwаr 0
                  Re^5: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  ...dann dürfte es also auch auf Dein Verständnis stoßen, wenn
                  Du morgen um 23:00 die Straße langläufst und Dich ein
                  besoffener Autofahrer totfährt.
                  Die Logik erschließt sich mir nicht ganz.
                • Re^6: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Die Logik erschließt sich mir nicht ganz.
                  Schade eigentlich...

                  MacG
                  ´
                • von Αnwаr 0
                  Re^7: 'Selbstverschuldete Unmündigkeit'
                  Die Logik erschließt sich mir nicht ganz.
                  Schade eigentlich...
                  Mach dir nichts draus, denk ich auch häufiger...
                • von ΗіgһQ 0
                  OFF-TOPIC
                  Hi,

                  oh das ist neu... ich dachte, Menschen können weder Tsunamis
                  noch Erdbeben selber auslösen? Weißt du was anderes?
                  Kommt drauf an wie man die mit dem Geothermieprojekt in Basel verursachten Erdbeben bewertet.... ;-)
                • von ΗіgһQ 0
                  Re^2: OFF-TOPIC
                  Das hast du doch selbst provoziert mein kätzchen ;-)
              • Antwort von ΜесFlеіһ 0
                Re: Ich kanns nicht mehr hören!
                Moin,

                für mich gibt es dazu 2 Dinge zu bedenken:

                Die eine ist, dass du wahrscheinlich die Bedeutung des Ereignisses noch nicht erkannt hast. Hier geht es nicht um eine Überflutung, ein Erdbeben oder einen Tsunami in Pakistan, Bangladesh, dem Iran oder irgendeinem Entwicklungsland (weit weg, fremde Kultur, politisch instabil, Infrastruktur vorsintflutlich...). Hier sind in einem stabilen, westlich orientierten Industriestaat 3 Katastrophen kumuliert. 3 Ereignisse, die man so nicht erwartet hat und von denen man dachte, man sei vorbereitet und das könne so nicht passieren.

                Fakt ist, dass zehntausende Menschen tot sind, hunderttausende obdachlos, die Industrie des Landes ist zusammengebrochen, diverse Landbevölkerung und mehrere Millionen Menschen in urbanen Ballungsräumen sind von Verstrahlung und Vertreibung bedroht. Wir erleben wie eines der fortschrittlichsten Länder der Erde sich nicht mehr anders zu helfen weiß als mehrere nicht mehr zu beherrschende Atomreaktoren mit albernen Wasserwerfern und Feuerwehrspritzen zu kühlen.

                Neben der Katastrophe für Japan macht das Geschehen auch deutlich wie fragil selbst hoch entwickelte Gesellschaften wie die unsere - denn von Japan unterscheiden wir uns im Gegensatz zu entfernten Entwicklungsländern nicht so sehr - sind. Wir haben mit all unserem Wissen und der Technik eben soch nicht alles so im Griff wie wir denken. Irgendein nie erwartetes Ereignis - und schon klappt unsere Gesellschaft zusammen und wirft uns zurück auf das Niveau der Neandertaler.

                Ich glaube, dass die Ereignisse in Japan uns mehr verändern werden als 9/11, der Terroranschlag in New York. Das Geschehen damals war weit weg und solange man auf dem Land wohnte und nicht im Flugzeug oder Zug verreiste fühlte sich jeder sicher. Jetzt aber wird den Leuten klar, dass sie auch auf dem Land in 30 Minuten tödlich verstrahlt werden können wenn das AKW in 30km Entfernung hoch geht.

                Und den Leuten wird klar, wie unerwartet und schnell selbst ein hochmodernes Land, das glaubt alles im Griff zu haben, in eine unbeherrschbare Apokalypse geraten kann, wie instabil und verletzlich alles ist.

                Was bedeutet es wenn der Wind früher oder später dreht und die strahlenden Partikel Richtung Tokio wehen? Was ist wenn eine hunderte Kilometer große Zone unbewohnbar wird? Unvorstellbar - und doch könnte es Realität werden, im schlimmsten Fall.

                Dass über ein solches Ereignis Medien berichten liegt auf der Hand. Wär's "nur" ein starkes Erdbeben oder ein unerwartet großer Tsunami wäre es nach einer Weile wieder aus den Medien verschwunden. Aufgrund der Grundsatzfrage auch für unsere Energieversorgung und weil Millionen Japaner in Gefahr sind, eine Katastrophe dieser Größenordnung hat es in einer westlichen Zivilisation seit Menschengedenken nicht mnehr gegeben. Und alles, was man dagegen setzen kann sind ein paar alberne Wasserwerfer...


                Das andere Thema ist: unsere Medienlandschaft hat sich stark verändert. Themen werden nach vorne geschoben wenn sie spektakulär sind, oder fallen gelassen wenn sie ausgelutscht sind. Auflage und Relevanz für Werbekunden bestimmen darüber, was gezeigt wird. Es wird nicht mehr neutral berichtet, was passiert ist. Es wird gezeigt was spektakulär ist. Kritischer Journalismus ist selten geworden, häufiger und lauter ist Krawall und spektakuläre Darstellung.

                Im aktuellen Fall beispielsweise zeigten ALLE Medien - darunter auch "seriöse" Sendungen wie die Tagesschau, "heute" oder "gute" Zeitungen tagelang Schlagzeilen wie "Japan vor dem Super-GAU". Es wurde immer so dargestellt als stünde der eigentliche große Knall unmittelbar bevor. Tatsächlich passierte aber nichts richtig Wesentliches / Großes, sondern nur das, was man aus Katastrophen generell kennt: die Lage ist nach dem auslösenden Ereignis nicht statisch, sondern naturgemäß noch in der Entwicklung. Dass da Nachbeben stattfinden, Radioaktivität ausbricht, Knallgas entsteht und das Gebäude sprengt, Menschen in Gefahrensituationen Absetzbewegungen zeigen etc. - alles keine unerwarteten Zusatzkatastrophen, sondern folgerichtige Bestandteile jeder Großschadenslage. In den Medien wird das aber nicht so dargestellt obwohl jeder Katastrophenhelfer um diese Entwicklungen weiß. In den Medien, auch den seriösen, steht tagelang "ein noch größerer, apokalyptischer Knall unmittelbar bevor", so nach dem Motto "bitte dran bleiben, in 5 Minuten wird es passieren!".

                Gruß,

                MecFleih