Reisen
Von: еllе, 31.1.2006 11:04 Uhr
Hallo!
Ich halte einen vortrag über dänemark . da ich jedoch noch nie dort war und nichts über geschichtliche, geografische usw. dinge berichten soll, hoffe ich nun, dass mir hier jemand helfen kann!
vielleicht kennt einer von euch lustige dänische geschichten oder begebenheiten, bräuche und sitten oder einfach irgendwelche interessante sachen!??

Vielen dank



  1. Antwort von Ѕtеfаn Dеwаld (abgemeldet) 4
    • von еllе 0
      Re^2: typisch dänisch?
      Vielen dank für eure antworten!!!!
      hat mir sehr geholfen!
      Liebe grüße
  2. Antwort von һеү јudе 1
    Re: typisch dänisch?
    Hi,

    ich kenne ein paar Dänen, die sind nicht großartig anders als
    Deutsche.
    Was mir spontan zu Dänemark einfällt:

    Die Sprache klingt absolut hässlich *g
    Sie klingt meiner Meinung nahc, als ob die Leute beim Reden rülpsen.
    Oder etwas auskotzen.
    Vom Schreiben und von den Vokabeln her fast genauso wie Norwegisch
    und Schwedisch. Aber sie sprechen viel langsamer und dem Deutschen
    Zungenschlag etwas ähnlicher.

    was fällt mir noch ein?
    Sie fahren viel Fahrrad. Ist ja auch alles sehr flach da.
    Irgendwie gab es da mal was "Erotisches" in ihrer Geschichte. Das
    erste Prostituierten-Museum oder so ähnlich.
    Dadurch und auch durch ihr "Nein" zum Euro gelten sie immer ein
    bisschen als unabhängig und neutral, ähnlich wie die Schweiz, aber
    durch ihren Anschluss ans Meer weltoffener.
    Haben eine gute Einstellung zu ihrer Monarchie, das Königshaus ist
    ziemlich liberal.

    Kopenhagen ist eine wunderschöne Stadt. Sehr hell und freundlich,
    offen, viel Jugendstil, viel Wasser, ein schon seit Jahrzehnten von
    (mittlerweile alternden) Hippies besetzter Stadtteil (Christiania),
    sehr teuer.

    ach ja, das Saufverhalten ist leider wie auch in den anderen
    skandinavischen Staaten. Soll heißen:
    Wenn dort gefeiert wird, dann wird von abends um 7 bis früh um 7 nur
    gesoffen, v.a. viel Bier (sie haben sogar spezielles Weihnachtsbier,
    das "Jule-Öl"). In schweden und Norwegen ist das darauf
    zurückzuführen, dass Alkohol da so teuer ist, und man denkt. wenn
    schon betrinken, dann richtig.
    In Dänemark sind die Alk-Steuern aber nicht so hoch, und trotzdem
    gibts diese typischskandinavische Tradition des Trinkens bis zum
    Umfallen. (auf privaten Parties gibts auch kein Essen, jeder bringt
    seinen eigenen Alkohol mit, es liegen ein paar Chips rum, und das
    wars)

    Soweit erst mal.

    Gruß
    • Antwort von wеіѕѕ-nісѕ 0
      Re: typisch dänisch?
      Hallo!
      Auch Hallo! vielleicht kennt einer von euch lustige dänische geschichten
      oder begebenheiten, bräuche und sitten oder einfach
      irgendwelche interessante sachen!??
      Zu Dänemark fallen mir spontan 2 Dinge ein: Hot Dogs (mit den ekligen roten Würstchen) und Karaoke. Ich weiß nicht, ob Karaoke typisch dänisch ist, aber ich kenne es nicht von zu Hause und war um so überrasschter, dass in Kopenhagen an jeder zweiten Ecke ne Karoke-Bar ist. Wenn das für Dich interessant klingt, dann mach Dich mal schlau!

      xxx
      Nic
      • Antwort von Wіz 0
        Re: typisch dänisch?
        Hallo,

        als "Mindestens einmal, besser zwei Mal im Jahr Dänemarkfahrer" fällt mir da so ganz spontan schon ein ganzer Roman ein. Aber bleiben wir bei einigen Kleinigkeiten in Stichworten (einfach so, wie sie mir gerade einfallen):

        1. Gastfreundschaft wird in Dänemark sehr groß geschrieben und wenn man sagt, "kommt doch mal kurz vorbei", dann ist dies auch so gemeint und endet üblicherweise in endlosen Veranstaltungen mit viel lecker Essen und Trinken. Zu Jugendzeiten ist es mir sogar mal passiert, dass die Vermieter unseres Ferienhauses die ganze Familie für zwei Tage zu sich nach Kopenhagen eingeladen hat (inkl. fantastischen Mahlzeiten).

        2. Die Vorliebe für deftiges, reichhaltiges gutes Essen. Die dänische Küche ist nicht gerade durch Feinheiten und Schickimicki ausgezeichnet, ist aber bodenständig und gut. Dazu tragen insbesondere auch die hohe Qualität der im eigenen Land erzeugten Agrarprodukte bei. Der Bio-Bauer bei dem meine Frau und ich heute noch einkaufen, hatte schon zu meinen Kindertagen seinen Stand an der Straße, wo es übrigens kein Personal sondern nur eine Preistafel und eine Sparbüchse gibt. Was man z.B. bei uns im Supermarkt als Suppenbund bekommt, würde man in Dänemark nicht mal als Schweinefutter verarbeiten.

        Es gibt aber durchaus auch einige kulinarische Spezialitäten, wie z.B. das dänische Plundergebäck (Kopenhagener Kranz, Stanger, ...), Smörebröd (die nicht auch nur ansatzweise etwas mit dt. Butterbroten zu tun haben) zu dem es in den traditinellen Lokalen auch immer noch einen möglichst langen Ankreuzzettel anstelle einer Speisekarte gibt.

        Selbstverständlich sind auch die Pölser nicht wegzudenken, obwohl glücklicherweise der Zusatz von Farbstoffen in den letzten Jahrzehnten rapide zurück gegangen ist.

        Eine meiner Lieblingsspeisen ist dänische Leberpastete, eine weitere Spezialität. Am besten als Smörebröd mit knusprigem Bacon, Röstzwiebeln und Sky (Gelee ggf. mit Portwein oder Champignons).

        3. Eine Besonderheit ist außerdem das dänische Spirituosen-Monopol. Nur die Danske Spritfabriker in Aahus dürfen Hochprozentiges brennen, und tun dies mit großer Perfektion.

        Was übrigens das Trinken angeht: Es ist teuer, aber glücklicherweise seit zwei Jahren nicht mehr so teuer, wie es mal war (Steuersenkung). Getrunken wird (Preise hin oder her) gerne und viel, aber nicht unbedingt zuviel (um mal eine andere Antwort zu relativieren). Dänemark hat eine tolle Kneipenkultur, und man geht gerne einfach mal so zwischendurch ein Bier trinken (aber auch nicht mehr).

        4. Dänisches Design ist neben den Agrarprodukten ein Haupt-Exportschlager. Firmen wie Stelton, Jensen, B&O, Royal Copenhagen (insbesondere auch mit der Marke Holmegard) sind weltberühmt.

        5. Typisch dänischer Urlaub: Aufgrund der vielen Inseln und der damit verbundenen großen Strandfächen und der liberalen Baugesetzgebung können sehr viele Dänen sich Ferien- und Wochenendhäuser an den Küsten bauen. Diese werden dann natürlich auch an Urlauber vermietet. Und so sind weit über 80% aller Urlauber in Dänemark Ferienhaus-Urlauber. Hotels für Urlauber sind eine große Ausnahme.

        6. Brückenbau: Aufgrund der besonderen geografischen Situation mit vielen Inseln haben die Dänen schon recht früh angefangen große Brücken zu bauen. Und so gehören die Brücken über den Großen Belt und die Öresund-Brücke nach Schweden zu den größten Brücken weltweit.

        Na ja, und da wären noch 10.000 weitere Dinge, die es nicht unwahrscheinlich erscheinen lassen, dass ich mal im Pensionsalter die Hälfte meiner Zeit dort verbringen werde.

        Gruß vom Wiz (noch 10 Wochen bis Dänemark) [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
        • Antwort von һеү јudе 0
          Re: typisch dänisch?
          ach ja, und was ich vergaß:

          Die dänischen Filmemacher Thomas Vinterberg und Lars von Trier ("Dancer
          in the Dark") gründeten 1995 die Dogma-Bewegung!
          Seitdem hat Dänemwark auch seinen Platz auf der Film-Landkarte.

          http://de.wikipedia.org/wiki/Dogma_95

          Musikmäßig hat dänemark nicht allzuviel zu bieten, weder im klassischen
          noch im Pop-Bereich.

          Und zu dem Trinken: mag sein, dass es besonders die jüngeren Leute da
          etwas exzessiver betreiben.
          2 Kommentare
          • Dänische Musikerin -Kaylou
            Ohoh... Musikmäßig hat dänemark nicht allzuviel zu bieten, weder im
            klassischen noch im Pop-Bereich.
            Darf ich mal eben kurz widersprechen? Sicherlich (noch) keine Berühmtheit, aber unglaublich finde ich Kaylou! http://www.kaylou.com/ Schaut mal vorbei und hört mal rein. Die süßeste und liebste singende Dänin, die ich je gesehen hab!
            Wenn ihr unter Videos schaut, dann nehmt euch mal das rechte Bild (London Islington Academy) vor - da singt sie live ein dänisches Pfadfinderlied. Und zwischendurch wird auch das Publikum gezeigt, man sieht 4 Leute mit Händen oben - eine davon bin ich! *lol*
          • von Gudrun 0
            Re: Dänische Sängerin - Gitte Haenning
            Ohoh... Musikmäßig hat dänemark nicht allzuviel zu bieten, weder im
            klassischen noch im Pop-Bereich.
            Darf ich mal eben kurz widersprechen?
            Darf ich mich dem Widerspruch anschließen?

            Ich kann gar nicht glauben, daß irgendjemand Gitte Haenning nicht kennt, die von Schlager bis Jazz erfolgreich war/ist

            http://www.cover-me.net/kuenstler/gitte_haenning.html
            http://perso.wanadoo.fr/denis.schwartz/gitte2.htm

            und sogar als Papagena in der "Zauberflöte" für Furore gesorgt hat.

            http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/musik...

            Gruß Gudrun
        • Antwort von еνіkјеnѕеn 0
          Re: typisch dänisch?
          hallo,
          ich wohne in dk, was genau möchtest du denn wissen?
          ansonsten kann ich das forum www.dk-forum.de empfehlen, da wimmelt es nur so von dk - süchtigen urlaubern, auswanderwilligen deutschen und schon ausgewanderten, da werden dir sicher fast alle fragen beantwortet.
          viel spass bei deinem vortrag
          evi aus nordjylland [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
          • Antwort von **Αngеlіkа** 1
            Re: typisch dänisch?
            Hallo Elle!

            Wir waren mehrmals in DK im Urlaub und haben die folgenden Dinge noch im Kopf:

            nette Leute
            keine Kurtaxe
            viel freier Strand
            leckere Marmelade, auf deren Etiketten etwas mit "Gammle" oder so ähnlich steht
            Kerzenziehen
            Legoland
            kaum bezahlbare Restaurants
            viele Würstchenbuden mit für uns ekligen Würstchen
            zu kurze Betten in den Ferienhäusern


            Angelika
            1 Kommentare
            • Re^2: typisch dänisch?
              leckere Marmelade, auf deren Etiketten etwas mit "Gammle" oder
              so ähnlich steht
              "Fra den gammle fabrikk" wahrscheinlich - übersetzt: aus der alten
              Fabrik -
              die Marmelade gibts übrigens auch hier Legoland
              Stimmt, Lego kommt aus DK, kommt von "lege" - "spielen"