Versicherungen
Von: Frаnk Fіѕсһеr, 10.4.2007 14:21 Uhr
Hallo,

ich habe mich gerade bei einem Versicherungsvertreter über eine Berufsunfähigkeitsversicherung für mich informiert.
Ich bin 35 Jahre alt und Softwareentwickler.
Da ich so spät damit anfange betrug der Monatsbeitrag so um die 90 Euro, und das nur für 50% Berufsunfähigkeit.
Das ist ne Menge Holz und ich fragte, was mir denn passieren müsse, um in den "Genuss" dieser Versicherung zu kommen.
Da kamen dann schwammige Auskünfte wie z.B. wenn ich unter Depressionen leiden würde oder an die Dialyse müsste usw..
Dann käme dazu, dass sich der Auszahlungsbetrag nach dem momentanen Einkommen richten würde, d.h. wäre ich zum Zeitpunkt eines fiktiven Unfalls Hartz4 beziehen würde ich einen Auszahlungsbetrag gemessen an Hartz4 bekommen, egal wieviel ich vorher eingezahlt hätte.

Von anderer Seite wiederum hörte ich, dass sich, wenn es denn soweit wäre, die Ärzte schwer damit tun, die BU festzustellen, insbesondere z.B. bei Depressionen.

Jetzt mal in die Runde gefragt:

Ist es überhaupt sinnvoll, als Softwareentwickler eine BU-Versicherung abzuschliessen oder mach ich damit nur die Versicherung reich?

Danke im Voraus
Frank



  1. Antwort von Хеоnіt 3
    Re: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
    Hallo Frank,

    zunächst solltest du bedenken, was dir den der Staat als Schutz für deine Einkommens"kraft" so bietet.

    Als 35j hast du lediglich Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente.
    Wie hoch diese in deinem individuellen Fall ist, kannst du zum Glück schnell herausbekommen. Die stehen auf den regelmäßig verschickten Infobriefen der gesetzlichen Rentenversicherung. Nicht weiterlesen, dieses üsselige Infoblatt suchen!!

    Nun unterstellen wir mal mutig, dass du wirklich nachgeschaut hättest:
    So, richtig, jetzt haste entdeckt, dass es da sogar zwei Renten gibt:
    Die halbe und die volle Erwerbsminderungsrente.
    Selbst wenn wir jetzt nur die bessere volle Erwerbsminderungsrente (EMR) betrachten, wird dir direkt ins Auge springen, dass dein derzeitiger Lebensstandard fragwürdig ist. Rechne mal nach, ob du nun zum Beispiel dir noch dein Auto leisten kannst, was ist mit der Miete, oder dein soziales Leben. Also unmöglich wenig, oder? Und wenns nur die halbe EMR ist?, hallo, da wird dir nur noch RTL2 dein Abend versüßen.

    Genau jetzt sollte man doch überlegen, das man auch eine Kaskoversicherung für sein Einkommen besitzen sollte; Auch wenn es noch so schade um die hohen Beiträge ist, falls du doch glatt gesund durch dein Arbeitsleben stepst.

    Trotzallem gestehe ich jeden zu, hier erstmal den Atem anzuhalten. 1080€=12x90 ist heftig, und das Jahr für Jahr.

    Jetzt kommt aber der Hammer bei der staatlichen Absicherung:
    Die volle EMR bekommst du nur, wenn du nicht im Stande bist, irgendeinen Job
    mindestens 3h täglich auszuführen unabhängig vom Arbeitsmarkt.

    Irgendeinen Job? Den anspruchslossesten Job mindestens 3h in theorie hinzukriegen, das schafft man mit vielen chronischen Krankheiten oder auch Unfällen doch sehr gut, oder. Genau das prüft der staatlich angewiesene Arzt. Im Ergebnis bist du deine Anstellung los und bekommst eine Kombination aus Hartz IV und halber EMR. Glückwunsch, dein Lebenstandard ist dahin. Natürlich bist du eine heißbegehrte Arbeitskraft als Softwareentwickler (vielleicht hast du ja Kenntnisse im SAP-Bereich oder was entsprechendes)und das soll ja in der Zukunft durch den Fachkräftemangel noch besser werden.
    Vielleicht ist es da auch leicht einen AG zu finden, der einen Halbtagsjob aktzeptiert. Aber wenn die Krankheit auf deine Konzentrationsfähigkeit schlägt, du keine festen Arbeitszeiten einhalten kannst oder tausend andere Situation, welche dir ein Arbeitsverhältnis unmöglich machen, dann bleibt es bei der Tatsache, dass du ab sofort HartzIV-Niveau genießt.

    [Dein "Schaden" kannst du dir auch ausrechnen, 1200 zuwenig pro Monat x Zahl der Jahre bis Rente x 12 Monate=?; Bei einenm 40 jährigen, Rentenbeginn bei 65 ist das 360.000 €. Aus diesem Grund als auch wegen dem extremen Bedingungswettbewerb der Anbieter und der hohen Wahrscheinlichkeit einer BU ist die Prämie so teuer.]

    Fazit
    Fall 1: du machst keine Berufsunfähigkeitsrente und Wg Krankheit/Unfall kannst du deinen persönlichen Beruf nicht dauerhaft ausüben!
    Ergebnis->
    Du kommst auf Hartz IV -Niveau oder ein bißchen drüber (max volle EMR);
    Je nach schwere deiner Erwerbs/Berufsunfähigkeit aus den Finazpöten des Fiskus, der Rentenanstalt oder der Arbeitsagentur und schaust in die RTL2-Röhre.


    Fall 2: du machst eine Berufunfähigkeitsrente und wg Krankheit/Unfall kannst du dein persönlichen Beruf nicht dauerhaft ausüben!
    Ergebnis->
    Du kommst mindestens auf das Gehaltsniveau, was du mit deiner BU eben abgesichert hast plus [je nach Fall] keine, eine halbe oder eine volle EMR seitens des Staates.


    Da dein Einkommen die Grundlage deines ganzen Lebens (wenn das jetzt auch materialistisch ist) , du auch ein entsprechenden Aufwand getätigt hast, um dahin zukommen, wo du jetzt bist, ist es wirklich wichtig, diese Sache ins Auge zu fassen. Auch mach dir jetzt schon Gedanken, in welchen Bereichen dein Gesundheitszustand schlechter geworden ist. Weswegen du beim Arzt warst. Diese Fragen sind schonmal wichtig wegen den gesundheitsfragen.

    Auch solltest du dir zunächst im Klaren sein, welche Leistungen deine zukünftige BU haben sollte. Gerade hier ist erst abzuklopfen, wann deine private Berufsunfähigkeit leisten will. Erst dann im Preisvergleich gehen.
    Es gibt auch Einwände gegen die BU und Argumente für andere Versicherungs formen(siehe Argument: Erlangen der Berufsunfähigkeitrente). Auch gibt es Nachprüfungen bei der Bu, sodass dir die Rente wieder gestrichen werden kann. Die Schwere Krankheitenvorsorge (SKV) wäre eine andere Vorsorgeidee, die als Leistungsfall die einfache Diagnose zweier Ärzte voraussieht und sich auf bestimmte Krankheiten konzentriert. An der SKV finden viele Leute Geschmack, wegen der klaren Leistungsaussage. Auch günstigere Grundfähigkeitsvorsorge oder private Erwerbsunfähigkeitsversicherungen sind für den extremen Notfall Alternativen.Eine Unfallversicherung leistet eben nur bei Unfall, dafür aber schon ab 1% Invalidität. JEDOCH: Die einzige Versicherung gegen die Berufsunfähigkeit ist die Berufsunfähigkeitsrente. Du musst dich persönlich für oder gegen die BUV aussprechen, persönlich entscheiden welches Risiko du
    für dich oder deiner Familie bewußt abdecken möchtest und welches du offen lassen möchtest.


    So, genug berichtet.

    Gruss Christian Buschermöhle



    PS: bitte gebe mal die Höhe der angebotenen BU an.
    PS: Nix gegen RTL2!!!
    PS: Auch karenzzeiten bei BUV sind Möglichkeiten, den Preis erträglicher zugestalten.
    • Antwort von Νоrdlісһt 1
      Re: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
      Hallo Frank, Da ich so spät damit anfange betrug der Monatsbeitrag so um
      die 90 Euro, und das nur für 50% Berufsunfähigkeit.
      Aus Deiner Schilderung geht ziemlich deutlich hervor, dass man Dir dieses Thema nicht vernünftig erklärt hat. Bevor hier wieder eine ellenlange Diskussion über den Sinn und Zweck von BUVs losgeht, gebe ich Dir den Rat, Dich noch von einem oder besser zweien anderen Vetretern informieren und beraten zu lassen.

      Im Endeffekt kannst nur Du entscheiden, ob so eine Versicherung für Dich sinnvoll ist und ob Du bereit bist, diesen Beitrag zu zahlen (90 € pro Monat sind noch nichtmal viel). oder mach ich damit nur die Versicherung reich?
      Das ist nicht dir Frage. Die Frage ist, ob Du diese Absicherung brauchst.

      Gruß

      Nordlicht
      • Antwort von Αndrеа (abgemeldet) 0
        Re: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
        Hallo,

        berufsunfähig kann jeder werden. Auch Du als Softwareentwickler kannst durch eine Krankheit oder einen Unfall irgendwann nicht mehr in der Lage sein deinen Beruf auszuüben. Sinnvoll ist diese Versicherung m.E. daher schon. Muss aber jeder für sich entscheiden.
        Wer in einem solchen Fall allein mit den staatlichen Leistungen auskommt oder viel Geld angespart hat bzw. durch andere Rücklagen hat, der braucht diese Versicherung sicher nicht.
        Ich habe bei meiner Berufsunfähigkeitsvers. eine feste Berufsunfähigkeitsrente vereinbart z.B. 500 € oder 1.000 € (je nach Belieben) fest an monatliche Rente im Falle einer Berufsunfähigkeit. Da gibts dann keine Abhängikeit vom letzten Einkommen. Außerdem kann man damit auch den monatl. Versicherungsbeitrag selber etwas steuern, denn man kann sich auch überversichern.
        Bei einer Berufsunfähigkeitsrente von 500 € monatlich zahle ich so umd die 25 € monatlich, bin allerdings auch eine ganze Ecke jünger (ca. 10 Jahre).

        Gruß
        Andrea
        18 Kommentare
        • Re^2: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Mit 10 Jahren braucht man doch keine BU :-)))

          Aber mal im Ernst: was bringt eine BU-Rente von 500€? Davon leben kann man nicht wirklich, also muss noch etwas dazu kommen. Die Nachversicherungsgarantie (sofern vorhanden) beschränkt sich in den meisten Fällen wohl auch auf eine Verdopplung.
          Und gerade in solchen Berufsgruppen macht es immer Sinn, eine Unfallversicherung im Programm zu haben. Denn es soll Unfälle geben, wo ein Bürostuhlakrobat eben nicht berufsunfähig wird. Fehlen dem nämlich danach paar Stücke aus den Beinen, kann er immer noch mit Hirn und Händen arbeiten. Allerdings wird ihm davon Haus, Auto oder Wohnung nicht umgebaut.
          Abgesehen davon, dass wirklich nicht jeder eine BU sooo dringend braucht. Allerdings will ich in diesem Falle keineswegs davon abraten.
          Nur wenn, dann bitte richtig. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
        • Re^3: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Hallo, Mit 10 Jahren braucht man doch keine BU :-)))
          falsch ! mit 10 Jahren bekommt man keine BU ! Und gerade in solchen Berufsgruppen macht es immer Sinn, eine
          Unfallversicherung im Programm zu haben. Denn es soll Unfälle
          geben, wo ein Bürostuhlakrobat eben nicht berufsunfähig wird.
          Fehlen dem nämlich danach paar Stücke aus den Beinen, kann er
          immer noch mit Hirn und Händen arbeiten. Allerdings wird ihm
          davon Haus, Auto oder Wohnung nicht umgebaut.
          Abgesehen davon, dass wirklich nicht jeder eine BU sooo
          dringend braucht. Allerdings will ich in diesem Falle
          keineswegs davon abraten.
          Nur wenn, dann bitte richtig.
          Alle Experten sind sich darin einig, dass die BU zu den
          w i c h t i g s t e n Versicherungen gehört(es sei denn, man kann
          von den Erträgen seines Vermögens leben)
          Die gesetzliche Rentenvers. zahlt bei Erwerbsunfähigkeit (Erwerbsminderung)
          Was bedeutet Erwerbsminderung lt. geltendem Rentenrecht:
          Teilweise erwerbsgemindert ist, wer wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit im Rahmen einer 5-Tage-Woche zwar mindestens 3 Stunden, jedoch nicht mehr als 6 Stunden täglich unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes erwerbstätig sein kann.
          Voll erwerbsgemindert ist, wer wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit außerstande ist, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens 3 Stunden täglich erwerbstätig zu sein. Selbstständige sind von einer Rente wegen voller Erwerbsminderung nicht ausgeschlossen.
          Von ungenügender Rentenhöhe, Wartezeiten und möglicher Befristung ganz abgesehen.
          Also, bitte nicht von einer BU abraten. Die ist wichtig !
          Gruß
        • Re^4: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Alle Experten sind sich darin einig, dass die BU zu den
          w i c h t i g s t e n Versicherungen gehört
          Stell ich nicht in Abrede. Aber nicht unbedingt jeder braucht sie.


          Selbstständige sind von einer Rente wegen voller
          Erwerbsminderung nicht ausgeschlossen.
          Wie das denn? Von ungenügender Rentenhöhe, Wartezeiten und möglicher
          Befristung ganz abgesehen.
          Also, bitte nicht von einer BU abraten. Die ist wichtig !
          Gruß
          Ich rate ja auch nicht allgemein ab. Nur sollte man überdenken, ob wirklich jeder eine braucht. Ich habe auch keine und werde auch keine abschließen. Wozu?
          Ich bin dabei, mir etwas aufzubauen. Ich kann auch weiter arbeiten, wenn's im Rücken zwickt. Das Risiko für mich, berufsunfähig zu werden ist relativ gering. Und ich hätte auch gar keinen Nerv, mich danach hinzusetzen und zuzusehen, wie mein Werk in sich zusammenfällt, weil ich bisschen krank geworden bin. Und bau ich einen Unfall, kommt als Überbrückung die Unfallversicherung.
          Im Großen und Ganzen ist sie für den weitaus größten Teil der Bevölkerung existenziel wichtig. Aber das kleine gallische Dorf ...
        • Re^5: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Ich rate ja auch nicht allgemein ab. Nur sollte man
          überdenken, ob wirklich jeder eine braucht. Ich habe auch
          keine und werde auch keine abschließen. Wozu?
          Viel Glück im Leben !
          Gruß
        • Re^6: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Ich rate ja auch nicht allgemein ab. Nur sollte man
          überdenken, ob wirklich jeder eine braucht. Ich habe auch
          keine und werde auch keine abschließen. Wozu?
          Viel Glück im Leben !
          Gruß
          Danke, werd ich haben :-)))
        • von Τоbі 0
          Re^7: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Also diese Einstellung ist schon extrem naiv.

          Ich hatte letztens mal nen Kunden der ähnlich dachte. Ich fragte ihn ob er gegen FSME geimpft ist. Er sagte ja. Warum ? Weil die ja sehr verbreitet sind. Ich hab ihn dann gefragt warum er sich gegen ein Risiko von ca. 1:200 schützt aber nicht gegen ein Risiko von 1:5 BU zu werden.

          Ein grosser Anteil der BU ist psychischer Natur. Auch hier sagen die selben Strategen. Hey, ich bin ja kein Psycho. Fakt ist aber, dass es von heute auf morgen passiert. Du hast keinen Einfluss drauf und auf einmal kannste nicht mehr arbeiten. Nur mal so als Beispiel.

          Ich akzeptier wenn einer keine BU bekommt, nicht bei mir abschliessen will oder sich schlicht und einfach keinen Schutz leisten kann. Auch akzeptiere ich wenn jemand genügend anderweitige Absicherung hat.
          Aber selbst das ist noch eine persönliche Einstellung. Aber zu sagen wenns ein wenig zwickt arbeite ich weiter zeugt von mangelnder Kenntnis und höchste Naivität auf dem Gebiet. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
        • Re^8: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Also diese Einstellung ist schon extrem naiv.

          Ich hatte letztens mal nen Kunden der ähnlich dachte. Ich
          fragte ihn ob er gegen FSME geimpft ist. Er sagte ja. Warum ?
          Weil die ja sehr verbreitet sind. Ich hab ihn dann gefragt
          warum er sich gegen ein Risiko von ca. 1:200 schützt aber
          nicht gegen ein Risiko von 1:5 BU zu werden.

          Ein grosser Anteil der BU ist psychischer Natur. Auch hier
          sagen die selben Strategen. Hey, ich bin ja kein Psycho. Fakt
          ist aber, dass es von heute auf morgen passiert. Du hast
          keinen Einfluss drauf und auf einmal kannste nicht mehr
          arbeiten. Nur mal so als Beispiel.

          Ich akzeptier wenn einer keine BU bekommt, nicht bei mir
          abschliessen will oder sich schlicht und einfach keinen Schutz
          leisten kann. Auch akzeptiere ich wenn jemand genügend
          anderweitige Absicherung hat.
          Aber selbst das ist noch eine persönliche Einstellung. Aber zu
          sagen wenns ein wenig zwickt arbeite ich weiter zeugt von
          mangelnder Kenntnis und höchste Naivität auf dem Gebiet.

          Und ich finde eben naiv, wenn sich jemand ohne Kenntnis der Situation solch ein Urteil erlaubt.
          Wenn ich als versicherungsberater unterwegs wäre, hätte ich vielleicht auch eine BU. Ziemlich sicher sogar. Aber ich bin es nicht. Mit den Tätigkeiten, die ich nebeneinander ausübe, ist es denkbar schwierig, berufsunfähig zu werden. Klar, kann das passieren. Mir können auch plötzlich alle Arme und Beine abfallen, das Gesicht gelähmt werden und die Wirbelsäule ausrenken. Dann wäre ich tatsächlich berufsunfähig.
          Aber da dies nicht passiert, ist es einfach nur schade ums Geld.
          Und nicht dass Sie annehmen, ich wäre für dieses Thema nicht sensibilisiert, drei Bekannte von mir sind berufsunfähig.
          Übrigens ist diese Statistik auch sehr schön. Aber Statistiken sind immer schön zu benutzen. Wie war das nochmal mit den Chinesen? Jeder fünfte, oder jeder sechste? Ich kenne einen persönlich. Aber mehr als sechs Nichtchinesen.
        • von Frаnk Wіlkе (abgemeldet) 0
          Re^8: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Also diese Einstellung ist schon extrem naiv.

          Ich hatte letztens mal nen Kunden der ähnlich dachte. Ich
          fragte ihn ob er gegen FSME geimpft ist. Er sagte ja. Warum ?
          Weil die ja sehr verbreitet sind. Ich hab ihn dann gefragt
          warum er sich gegen ein Risiko von ca. 1:200 schützt aber
          nicht gegen ein Risiko von 1:5 BU zu werden.
          Warum geistert eigentlich diese Zahl immer noch durch die Gegend?
          Ein großer Teil der "5" muss sich aus Nicht-Zahlern der Gesetzlichen REntenversicherung zusammensetzen, denn:
          Wenn man mal schaut, wieviele BU/EU/EMR/wasauchimmer-REnten gezahlt werden, und wieviel hinzukommen - das deckt sich noch nicht mal ohne Brille mit der 1:5-Quote!
          Daher halte ich es für sinnvoller, einen Schwere Krankheiten Vorsorge ins Auge zu fassen. Ein paar hunderttausend Erkrankungen pro Jahr allein bei Herzinfarkt, Schlaganfall, Krebs - DAS sind Risiken, die man absichern kann. Vor allem für selbständige betriebleitende Einzelkämpfer.

          Frank Wilke
        • von Frаnk Wіlkе (abgemeldet) 0
          Re^3: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Aber mal im Ernst: was bringt eine BU-Rente von 500€? Davon
          leben kann man nicht wirklich, also muss noch etwas dazu
          kommen.
          Wenn das Einkommen 700€ netto betragt, sollte das reichen! ;-)

          Frank Wilke
        • Re^4: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Nein, weil das Einkommen irgendwann dann doch mal ansteigen sollte.
          Und mit 500€ hat man nun wirklich nicht sooo viel Spielraum nach oben. [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
        • von Κrіѕtіаn (abgemeldet) 1
          Re^2: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Bei einer Berufsunfähigkeitsrente von 500 € monatlich zahle
          ich so umd die 25 € monatlich, bin allerdings auch eine ganze
          Ecke jünger (ca. 10 Jahre).
          Sorry, aber wenn du wirklich Geld in eine BU mit einer monatlichen BU-Rentenzahlung von 500 Euro investierst - ??? HALLO ?? Wozu ???

          Beispiel gefällig ?
          Du arbeitest die nächsten Jahre weiter in deinem Job... auf einmal kannst du, meinetwegen wegen eines Unfalls nicht mehr in deinem Job arbeiten..

          Was passiert nun ? Du hast vielleicht vorher 1500 Euro netto monatlich verdient, bist aber nun BU, weswegen du - evtl. nach langwierigen Verhandlungen mit deinem Versicherer - nun 500 Euro jeden Monat bekommst.

          Da du mit 1000 fehlenden Euros jeden Monat nicht leben kannst und willst, gehst du zur Arbeitsagentur - mit dem Ergebns, dass du ergänzende Sozialhilfe (jetzt besser bekannt als Hartz4) bekommst, dir aber darauf deine "Sonstigen Einkünfte" angerechnet und somit abgezogen werden.

          Beispiel gefällig ? :

          Pauschale 1 Person : 345 Euro
          Evtl. Miete + NK: 400 Euro
          Pauschale Sonstiges: 55 Euro
          --------------------------------
          Anspruch auf ALG2/ mon. 800 Euro
          - sonst. Einkünfte 500 Euro

          --------------------------------
          In diesem Fall bekämst du also insgesamt 800 Euro monatlich, und davon 300 Euro von der ARGE, und die insgesamt 800 Euro würdest du auch ohne deine BU-Versicherung von der ARGE bekommen !

          Man sollte also seine BU-Absicherung (die ich übrigens auch für sehr sinnvoll halte) zumindest über dem Niveau der immer noch vorhandenen gesetzlichen Systeme ansetzen, ansonsten ist es einfach nur unnütze Geldverschwendung.

          Gruß, Kristian





          Gruß
          Andrea
        • von Frаnk Wіlkе (abgemeldet) 0
          Re^3: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Sorry, aber wenn du wirklich Geld in eine BU mit einer
          monatlichen BU-Rentenzahlung von 500 Euro investierst - ???
          HALLO ?? Wozu ???
          Hallo Leute, könnt Ihr nicht mehr lesen?
          Wo schreibt Andrea, dass sie deutlich mehr als 500€ netto hat? Was passiert nun ? Du hast vielleicht vorher 1500 Euro netto
          monatlich verdient, bist aber nun BU, weswegen du - evtl. nach
          langwierigen Verhandlungen mit deinem Versicherer - nun 500
          Euro jeden Monat bekommst.
          1.) Hat sie VIELLEICHT auch nur 800€ netto?
          2.) Bekommt Sie immerhin noch Kohle aus der GRV! Oder hat sich da was geändert? Glaube kaum!
          3.) Evtl. ist der Fall auch eindeutig, und nach kurzem Schriftwechsel mit dem VErsicherer gibt'S schon 500€ on top.

          Ohne Fakten Beträge raten ist ein lustiges, aber sinnfreies Spiel!:

          Frank Wilke
        • von Κrіѕtіаn (abgemeldet) 1
          Re^4: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Sorry, aber wenn du wirklich Geld in eine BU mit einer
          monatlichen BU-Rentenzahlung von 500 Euro investierst - ???
          HALLO ?? Wozu ???
          Hallo Leute, könnt Ihr nicht mehr lesen?
          Wo schreibt Andrea, dass sie deutlich mehr als 500€ netto hat?
          Es geht nicht darum, ob sie 500 oder 1000 oder 2000 Euro netto verdient! Es geht mir nur um den UNsinn einer BU-Absicherung mit 500 Euro Monatsrente. Bei einer Berufsunfähigkeitsrente von 500 € monatlich zahle ich so
          umd die 25 € monatlich, bin allerdings auch eine ganze Ecke jünger
          (ca. 10 Jahre).
          1.) Hat sie VIELLEICHT auch nur 800€ netto?
          2.) Bekommt Sie immerhin noch Kohle aus der GRV! Oder hat sich
          da was geändert? Glaube kaum!
          Da hat sich 2001 im Zuge der Rentenreform einiges geändert. Sie würde bei vorher 800 Euro Nettogehalt eine evtl. volle Erwerbsminderungsrente von knapp 400 Euro bekommen(natürlich NUR,wenn sie in KEINEM ANDEREN BERUF noch mehr als 3 Stunden täglich arbeiten kann). In diesem Beispiel hätte sie dann 900 Euro, also mehr als vorher, und ist vielleicht sogar damit zufrieden.

          Was hätte Sie aber ohne die private BU ? 400 Euro EU-Rente, Miete und Nebenkosten usw. bezahlt das Amt... Auch wenn das den Steuerzahler nicht freut, so hätte sie so doch evtl. mehr Geld in der Tasche, und müsste nicht von ihrem ohnehin knappen Gehalt auch noch die Versicherungswirtschaft und Ihre Berater/Makler/Vertreter ernähren :-)

          Gruß, Kristian
        • von Frаnk Wіlkе (abgemeldet) 0
          Re^5: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Hallo Leute, könnt Ihr nicht mehr lesen?
          Wo schreibt Andrea, dass sie deutlich mehr als 500€ netto hat?
          Es geht nicht darum, ob sie 500 oder 1000 oder 2000 Euro netto
          verdient! Es geht mir nur um den UNsinn einer BU-Absicherung
          mit 500 Euro Monatsrente.
          Eben! Und über die Sinnhaftigkeit kann man nur entscheiden, wenn man die persönlichen Rahmendaten kennt.
          Verdient jemand netto 800€, sind 500€ super. Verdient jemand 5.000€ netto, so sind 500€ eher wenig. Da hat sich 2001 im Zuge der Rentenreform einiges geändert.
          Sie würde bei vorher 800 Euro Nettogehalt eine evtl. volle
          Erwerbsminderungsrente von knapp 400 Euro bekommen(natürlich
          NUR,wenn sie in KEINEM ANDEREN BERUF noch mehr als 3 Stunden
          täglich arbeiten kann). In diesem Beispiel hätte sie dann 900
          Euro, also mehr als vorher, und ist vielleicht sogar damit
          zufrieden.
          Eben! Außerdem stand jetzt nicht da, ob die Versicherte Person vielleicht schon Baujahr 195x ist? Und wie schließt Du von 800€ Netto auf eine volle EMR von 400€? Die bezieht sich immer noch auf das BRUTTO-Gehalt, und auch DAS wurde nirgendwo erwähnt. Was hätte Sie aber ohne die private BU ? 400 Euro EU-Rente,
          Miete und Nebenkosten usw. bezahlt das Amt...
          Vielleicht hat sie Wohneigentum und zahlt gar keine Miete?

          Bitte unterlasst doch die Mutmaßungen und belasst es bei Tipps, Vorschlägen oder gut gemeinten Ratschlägen.

          Danke
          Frank Wilke
        • von Κrіѕtіаn (abgemeldet) 0
          Re^6: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          ob die Versicherte Person
          vielleicht schon Baujahr 195x ist?
          Da der ursprüngliche Fragesteller 35 Jahre alt ist, und Andrea erwähnt hat, dass sie 10 Jahre jünger ist, gehe ich mal davon aus, dass sie NICHT Baujahr 195x ist. Und wie schließt Du von
          800€ Netto auf eine volle EMR von 400€? Die bezieht sich immer
          noch auf das BRUTTO-Gehalt, und auch DAS wurde nirgendwo
          erwähnt.
          Ich ging einfach von ca. 1100 Euro brutto aus, und habe die geschätzten Daten dann hier eingetippt:

          http://www.vdata.de/vdata-rechner/av_rente.jsp Bitte unterlasst doch die Mutmaßungen und belasst es bei
          TIPPS, Vorschlägen oder GUT GEMEINTEN RATSCHLÄGEN.

          Nichts anderes sollte mein Beitrag dazu sein :-)
        • von Αndrеа (abgemeldet) 0
          Re^3: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Wieso gleich von einer kompletten Berufsunfähigkeit ausgehen? Ich denke, in den häufigsten Fällen ist immer noch ein bestimmtes Restleistungsvermögen vorhanden (jedenfalls beim Bürojob) und somit die Chance eine adäquate Einsatzmöglichkeit zu finden gegeben (sprich Unabhängigkeit von Hartz 4). Da mein Arbeitgeber auch sehr viel für gesundheitlich angeschlagene Mitarbeiter tut und versucht anderweitige Arbeitsplätze anzubieten, ist diese Betrachtungsweise für mich nicht so unrealistisch. Wenn ich dann durch eine geringwertigere Tätigkeit weniger verdiene als bisher (aber vermutlich trotzdem mehr als Hartz 4), dann reichen mir 500 € BU-Rente aus.

          Wird die BU-Rente im Falle der Abhängigkeit von Hartz 4 denn tatsächlich verrechnet? Wurde mir so nämlich nicht erklärt.
        • von Αndrеа (abgemeldet) 0
          Re^3: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Und selbst in dem Fall, dass mein Arbeitgeber mir keine andere Einsatzmöglichkeit anbieten kann, so wird mir Stand heute im Unternehmen eine Abfindung angeboten, mit der ich das Unternehmen dann verlassen kann/muss. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich Hartz 4-abhängig werde und eine Verrechnung meiner BU-Rente stattfindet, für mich eher gering. Kommt dann halt noch auf den Zeitpunkt der Berufsunfähigkeit und die Höhe der Abfindung an. Würde die Berufunfähigkeit zum heutigen Zeitpunkt eintreten, komme ich damit sicherlich nicht ein Leben lang aus. Aber wollen wir mal das Beste hoffen. Nur was soll ich bei diesen Kriterien eine wesentlich höhere BU abschliessen? Wäre m.E. unsinnig.
          Wie schon erwähnt, kommt halt immer auf den speziellen Fall an, die Gegebenheiten sind ja bei jedem anders.
        • Re^2: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Ich habe bei meiner Berufsunfähigkeitsvers. eine feste
          Berufsunfähigkeitsrente vereinbart z.B. 500 € oder 1.000 € (je
          nach Belieben) fest an monatliche Rente im Falle einer
          Berufsunfähigkeit. Da gibts dann keine Abhängikeit vom letzten
          Einkommen. Außerdem kann man damit auch den monatl.
          Versicherungsbeitrag selber etwas steuern, denn man kann sich
          auch überversichern.
          Bei einer Berufsunfähigkeitsrente von 500 € monatlich zahle
          ich so umd die 25 € monatlich, bin allerdings auch eine ganze
          Ecke jünger (ca. 10 Jahre).
          Hallo Andrea, auch ich habe eine feste Auszahlung, also 500 EUR oder 1000 EUR im Monat. Allerdings prüft die Versicherung wirklich im "Schadensfall", ob das derzeitige Einkommen niedriger ist und zahlt nur das aus. Der Hintergrund: Sonst würden manche schnell versuchen, BU zu werden, weil sie eine hohe Monatsrate vereinbart haben.
      • Antwort von сооlеr 0
        Re: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
        und das nur für 50% Berufsunfähigkeit.
        Entweder war der Vertreter eine absolute "Erklärungs-Lusche" oder Du warst gedanklich völlig abwesend!? Deine Formulierung ist nämlich völlig neben der Kappe. 50% Berufsunfähigkeit bedeutet nämlich, dass Du ab dieser Prozentstufe VOLLE LEISTUNG, also 100% bekommst! Also das Gegenteil von "nur"! Ist es überhaupt sinnvoll, als Softwareentwickler eine
        BU-Versicherung abzuschliessen oder mach ich damit nur die
        Versicherung reich?
        Mal Dir doch selbst aus, was für Leistungen für Dich erbracht werden müssten, wenn Du z.B. durch ein "winzig kleines Schlägle" Deine komplexe Tätigkeit als Softwareentwickler nicht mehr ausüben könntest! Danke im Voraus
        Bitte!
        • Antwort von Саrlоѕ Wurѕtеr 0
          Re: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
          Hallo Frank,

          ich persönlich halte die Haftpflichtversicherung und die BU für die wichtigsten Versicherungen eines Erwerbstätigen. Wenn du gesund und leistungsbereit bist, hast du immer eine Chance wieder hochzukommen (und wenn du auswanderst). Aber wenn du dein Leben lang für einen Schaden aufkommen musst oder nicht mehr arbeiten kannst ist sense, und es bleibt nur noch das soziale Netz. Der Sinn einer BU ist es dir ein Leben unabhängig von Sozialhilfe zu ermöglichen. Die staatliche EU ist ein Witz. Du kannst sie dir auf der Rentenbescheinigung der LVA anschauen. Und vor allem muss du schon fast ein Pflegefall sein, bevor du eine volle EU-Rente erhälst.

          Überstürze hier nichts, sondern informiere dich erst richtig, denn es ist wichtig.
          http://www.amazon.de/Berufsunf%C3%A4higkeit-gezielt-...

          Wichtige Punkte sind hier schon erwähnt worden und die muss ich nicht wiederholen.

          Auch als Mausschubser und Tastenjockey gibt es eine Menge von Krankheiten, die es dir unmöglich machen Vollzeit oder überhaupt zu arbeiten. Athrose, fortgeschrittene MS, chronische Schmerzen, starke Sehbeeinträchtigungen, Schlaganfall mit Paresen, Psychosen, usw..
          Es könnten auch die Folgen von Unfällen sein, aber die sind nur zu einem kleinen Teil für Berufsunfähigkeit verantwortlich. Deswegen ist eine BU viel viel wichtiger als eine Unfallversicherung. Was nützt es dir deine Wohnung umzubauen und danach von Sozialhilfe zu leben.

          Gruß
          Carlos
          3 Kommentare
          • von Frаnk Wіlkе (abgemeldet) 0
            Re^2: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
            Hallo Frank,

            Auch als Mausschubser und Tastenjockey gibt es eine Menge von
            Krankheiten, die es dir unmöglich machen Vollzeit oder
            überhaupt zu arbeiten. Athrose, fortgeschrittene MS,
            chronische Schmerzen, starke Sehbeeinträchtigungen,
            Schlaganfall mit Paresen, Psychosen, usw..
            Das schreit doch alles nach einer "Schweren Krankheiten Vorsorge", und nicht nach einer BU... oder???

            Wäre für Schreibtischtäter auch eine nicht uninteressante Alternative.

            Frank Wilke
          • Re^3: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
            Hallo Frank, Das schreit doch alles nach einer "Schweren Krankheiten
            Vorsorge", und nicht nach einer BU... oder???
            So was ist die Alternative, wenn man aus bestimmten Gründen keine BU bekommt.
            Das Problem ist aber, inwieweit alle möglichen Krankheiten erfasst sind. Außerdem gibt es ja noch die Berufsunfähigkeit aufgrund von Unfällen.
            Ich sehe es halt so, dass die BU das Risiko gesundheitsbedingt bis zur Rente ohne Geld dazustehen am besten abdeckt.

            Gruß
            Carlos
          • von Frаnk Wіlkе (abgemeldet) 0
            Re^4: Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?
            Hallo Frank, Das schreit doch alles nach einer "Schweren Krankheiten
            Vorsorge", und nicht nach einer BU... oder???
            So was ist die Alternative, wenn man aus bestimmten Gründen
            keine BU bekommt.
            Nein, sowas ist immer(!) eine Alternative, oder sogar eine Ergänzung. Die BU durch Rücken oder Psyche kann ich hinten ja auch noch dranklemmen. Das Problem ist aber, inwieweit alle möglichen Krankheiten
            erfasst sind.
            Das ist kein größeres Problem als die konkrete Fassbarkeit des BU-Begriffs! Außerdem gibt es ja noch die Berufsunfähigkeit
            aufgrund von Unfällen.
            Was würde denn da z.B. passieren bei so einem Unfall, so dass eine BU entsteht, aber kein Ereignis der Schweren Krankheiten Vorsorge vorliegt?

            Für gute Tipps immer dankbar
            Frank Wilke