Finanzierungsnachweis für eine Besichtigung gefordert - normal?

Hallo,

ich habe kürzlich auf ein Immobilienangebot im Internet geantwortet und um einen Beischtigungstermin gebeten. Daraufhin erhielt ich Termine zur Auswahl und nebenbei eine Aufforderung, auch gleich einen Finanzierungsplan/-nachweis vor zu weisen.

Ist mir so noch nie passiert und finde ich etwas seltsam. Es geht ja um eine Erstbesichtigung, nicht um konkretes Kaufinteresse.

Ist das normal oder der Verkäufer (Bauunternehmer und offenbar auch Immobilienhändler) unseriös / eigenartig / wasauchimmer?

Würdet Ihr solche Daten für eine Besichtigung rausrücken?

Gruß,
Paran

Hallo

Ich kann mir auch vorstellen, dass da jemand Daten und besonders die finanziellen Umstände von Leuten sammelt. Bei Immobilienscout soll man ja möglichst auch seine persönlichen Daten, Höhe des Einkommens und alles ins Netz stellen.

Kann natürlich auch sein, dass jemand alle, die sich sein Gebäude nicht richtig gut leisten können, schon mal von vornherein aussortieren will.

Kriegt man da ohne dem keine Besichtigungstermin?

Viele Grüße

Hallo,

hörte sich so an, aber ich habe nochmal nachgefragt - muss man abwarten.

Gruß,
Paran

Bei Hochwertigeren Immo Objekten gibt es das schon länger , anscheinend sind die da mit der Finanzschwelle runter gerutscht oder das Objekt gehört in die Kategorie Luxusobjekt

Für ein übliches 1 - 2 Familien- Wohnhaus auf dem Lande im Wert von ca 100 - 200 tausend wäre es jetzt was neues ,

für Villen , Grossgrundstücke , , Luxusbungalows , oder auch Mietshäuser für spätere gewerbliche Nutzung ( 20 Familien und grösser ) da kennt man das schon länger , weil der Makler der mit raus fährt und das Objekt vorstellt ja auch nicht von Wasser und Brot lebt und es inzwischen zum Volkssport geworden ist sich mal ein dicken Benz oder Camaro auszuleihen , weisses Hemd feine Kravatte und dann einfach nur aus Jux sich mal so ein Haus anzuschauen , einfach so um mal in einem solchen Haus drin gewesen zu sein …

Servus,

bei Leuten, die sich nicht mehr Zeit für lästige Dinge nehmen möchten als nötig, ist es normal, dass man bei so einem Termin schon mal zusammengefasst möglichst viele Leute aussondert: In diesem Fall alle, denen das Objekt auf Anhieb nicht zusagt und alle, die es eh nicht bezahlen können.

Dann bleibt eher eine übersichtliche Zahl von Interessenten übrig, mit denen man weniger rumeiern muss, sondern leichter zum Abschluss kommt.

Schöne Grüße

MM

Jain, wurde früher öffters so gemacht um die Spreu vom Weizen zu sotieren, so kommen viele Personen die sich das nicht leisten können und besichtigen die Räume und hoffen dann auf das Verhandlungsgeschick. Da geht pro Besichtigung gute 2 Stunden Arbeitsaufwand in die Tonne.

Erlaubt ist dies nach der DSGVO nicht mehr, denn da dürfen die Daten nur erhoben werden, wenn ein Vertragsabschluss anberaumt wird, was aber absolut weltfremd ist, denn ohne vorherige Kontrolle der Finanzen würde ich auch keine Vertragsabschulss anstreben.

Hallo!

In Regionen mit hoher Nachfrage ist das durchaus nicht unüblich, obwohl ich es auch blödsinnig finde. Es gibt Leute, die gehen Samstags mal „Häuser anschauen“, die will man da herausfiltern.

Schöne Grüße!

Hallo,

als ich neulich die Wohnung eines Dritten verkaufte, liefen diverse Interessenten gleich mit einer Finanzierungsbereitschaftserklärung auf bzw. sicherten zu, diese am nächsten Werktag auf den Tisch legen zu können, was mich auch ein wenig verwunderte. Auf Nachfrage wurde mir bestätigt, daß der Markt inzwischen so ist, daß man ohne eigentlich kaum eine Chance hat, eine Immobilie zu bekommen, d.h. Interessenten schon beim ersten Termin fest zusagen, ob sie das Objekt haben wollen und dafür dann die Finanzierungsbereitschaftserklärung vorzulegen haben. Als Verkäufer kann man es sich natürlich dann auch einfach machen und die FBE zur Voraussetzung für einen Termin machen, damit man nicht unnötig Zeit verschwendet.

Nota bene: von den sieben Interessenten am ersten Tag erklärten sechs, daß sie die Wohnung haben wollten, d.h. ohne zweiten Besichtigungstermin, ohne Sachverständigen usw.

Gruß
C.

Könnte natürlich auch bedeuten, dass beim Preis Luft nach oben ist.

Hallo,

es ging beileibe nicht um ein Luxusobjekt und nicht vom Makler vermittelt. Ohnehin zwei Besichtigungssammeltermine, so dass es wurscht wäre, ob da 2 oder 5 Leute pro Termin erscheinen.
Bei Nachfrage ergab sich, dass der Verkäufer schon schlechte Erfahrungen gemacht hat (keine Ahnung, welcher Art) aber angeblich völlig privat ist. Und nein, ohne Nachweis war kein Besichtigungstermin erhältlich.

Hier in der Region habe ich das noch nicht erlebt und mich daher sehr gewundert. Bei sehr gefragten Objekten in der Stadt kann ich das ev. nachvollziehen, da man vielleicht keine „Touristenströme“ möchte, aber richtig weit ab auf dem Land? Wer fährt denn zig Kilometer um eine eher langweilige Immobilie zu besichtigen, die er nicht ev. kaufen will?

Gruß,
Paran