RTL Nachrichten vom 30.11.18

Leider müsst Ihr Euch wohl erstmal 2 Werbespots ansehen...
Mir war bei der Berichterstattung über den getöteten Missionar (bei min 8:16) etwas aufgefallen.
"Denn das ansonsten friedliche Volk verteidigt sich eben gegen Eindringlinge...".
Woran macht man hier denn "friedlich" fest?
Mir kommt das Volk erstmal ziemlich fremdenfeindlich vor. Es mag unterschiedliche Ansätze geben, das zu erklären oder sogar zu akzeptieren, aber nach geltenden Maßstäben bleibt es Mord und bei den zuständigen Behörden ist der Fall ja auch aktenkundig. Und RTL übernimmt schon mal die Verteidigung?

Zu dem Thema gibt es bereits einen sehr langen Thread: https://www.wer-weiss-was.de/t/sentinelesen/9443374

Spontan fällt mir hier ein, dass sie wohl noch nie andere Völker überfallen haben.

Das soll wohl im Klartext bedeuten, dass die Sentinelesen bislang nicht mit einer Invasionsarmee in Indien gelandet sind, um es zu erobern. Oder aber in der Redaktion sitzen Verbalbullshitproduzenten. Ich tippe auf die zweite Variante. Vielleicht haben die auch die höhere Erkenntnis gewonnen, dass die S. immer total friedlich gegenüber Eindringlingen sind, wenn gerade keine Eindringlinge vor Ort sind. Also in der weit überwiegenden Anzahl der Tage.

Vermutlich daran, dass sie offenbar keine kriegerische Absichten gegen ihre Nachbarn hegen. Auch wenn manche hier den Gedanken lächerlich machen, befindet sich die nächste Insel nur 30 km entfernt und wäre vermutlich in deren Reichweite.

Auch gab es in der jüngeren Vergangenheit Kontaktaufnahmen, die ziemlich friedlich verliefen, wohl weil die Insel nicht betreten wurde:

On later visits, Pandit’s boats were confronted by Sentinelese who
turned their backs, which Pandit took as a sign their visit was not
welcome; but they were able to leave gifts, which the islanders came to
take. He observed that the men carried bows and arrows, but the women
did not. On one visit in 1991 the islanders took coconuts from the hands
of Pandit’s party, but would not allow them to enter the island. He
reported that the Sentinelese talked to his party constantly, but he
could not understand the language spoken by the islanders.
[…]
In 1991, peaceful contact was made twice by an Indian anthropological
team, who provided gifts of coconuts. The team attributed their success
to the presence of a woman, Dr. Madhumala Chattopadhyay,
an expert on Andaman and Nicobar peoples. Her presence apparently
communicated to the Sentinelese that the team was peaceful. The team
reported that some of the words the Sentinelese used seemed related to
other nearby languages. During the first trip, a young man fired an
arrow at the researchers, but a woman pushed him, throwing off his aim,
and nobody was injured. The second expedition met with no hostile
gestures. Further attempts at contact were halted to avoid spreading
diseases to the Sentinelese.

Wieso? Weil es seine Heimat gegen Invasoren verteidigt? Dir ist schon klar, dass ein einziger Fremder durch bloßen Kontakt das gesamte Volk auslöschen könnte?

Und welche Maßstäbe sollen das sein?

Hallo!

Zum Thema „Fremdenfeindlichkeit“ - insbesondere gegenüber sog. „Missionaren“:

Die letzten ca. 2000 Jahre der Menschheitsgeschichte haben doch wohl sehr eindringlich bewiesen, daß jedermann nichts Besseres tun konnte, als sog. „Missionare“ so schnell, wie es eben geht, zum Teufel zu jagen, wenn ihm sein Überleben in Freiheit etwas bedeutet hat!

Herzliche Grüße

Helmut

Versuch mal unberechtigt eine Kaserne oder das eine oder andere Betriebsgelände zu betreten, da kann dir das Gleiche passieren.
Die Schutzzone um die Insel gibt es ja nicht aus Spaß, warun glaubt nun ein selbsternannter Missionar, sich nicht daran halten zu müssen?