Als die Menschen Gras aßen

Das ist die Überschrift eines Artikels im aktuellen Heft des „Stern“ über die Weltwirtschaftskrise am Anfang der 30-er Jahre.

Dient Gras in Notzeiten für uns Menschen nur als Magenfüller, um das Hungergefühl zu unterdrücken, oder könnte man zumindest einige Zeit lang davon leben?

Grüße
Carsten

Hallo,
Gras habe ich schon gegessen, probehalber. Schmeckt einigermassen, zwischen Distelblueten und Brennesselblaettern, nicht so lecker wie Lindenblaetter. Auch bei Gras gibt es verschiedene Sorten, und vor allem alte und junge „Blaetter“. Leider ist das Gras kaum komplett essbar, einen festen Rest habe ich meist ausgespuckt. Mit Messer waers gegangen.
In Gras sind ssooo viele Naehrstoffe, dass davon deutlich groessere Wesen als normalwuechsige Menschen leben koennen, ausschliesslich von Gras, oder was essen wildlebende Bueffel? Das Kalzium fuer die Milch befindet sich auch schon im Gras.

Nun ja, eine 600kg Kuh haut sich etwa 100kg Gras am Tag durch insgesamt vier (!) Mägen, nach zwischenzeitlichem Wiederköuen.

Wenn du als 80kg Mensch 13kg Gras herunterwürgen, druch Mikroben vorverdauen, anschließend wiederkäuen und verwerten möchtest - Mahlzeit.

Du hast natürlich ganz richtig geschrieben, dass „Gras“ nur ein Oberbegriff ganz vieler Gräser und Kräuter auf den Wiesen ist. Da gibt es ganz sicher auch Sorten, die für Menschen deutlich besser verwertbar sind als andere - auch ohne zusätzliche Mägen und Wiederkäuen.

2 Like

Hi,

der Unterschied zwischen mir und einem Büffel ist aber, dass ich keinen Wiederkäuermagen (bzw Mägen) habe und im unterschied zum Büffel und anderen Wiederkäuern die Zellulose (das harte Zeug, das Du ausspuckst) nicht verdauen kann.
Unabhängig davon ist aber vieles, was wir so als Unkraut bekämpfen, essbar, nahrhaft und schmackhaft (für meine Mutti ist Rauke, … äh, Rucola, immer noch Unkraut). Nur eben nicht sehr energiereich. Daher überlebt man damit auch nicht lange, vor allem nicht, wenn man im Wachstum ist und / oder körperlich arbeitet.

die Franzi

2 Like

Aha.

Konkret bedeutet das pro Kilogramm Wiesenschnitt:

360 kcal *), 31 g Rohprotein, 2 g Mg, 0,2 g Na, 4 g K.

*) verwertbar für Sauen, das ist ungefähr so wie bei Menschen - Angaben nach der Bayerischen LfL Grub

Ein normalwüchsiger Mensch müsste demnach versuchen, ungefähr sechs kg Gras am Tag zu verspeisen und zu verdauen, ohne davon zu kotzen.

Schöne Grüße

MM

2 Like