Anhänger: Netz pflicht?

Hallo,
wir haben einen kleinen ungebremsten Anhänger (ca. 120x200). Als wir damit mal Erde abgeholt haben, sagte uns der Arbeiter dort, dass es Pflicht sei ein Netz über die Ladung zu machen - auch wenn das bei der Erde völlig unnütz ist.

Jetzt würde mich mal interessieren, ob das überziehen des Netzes bei einem Anhänger eine Grundsätzliche Pflicht ist, oder nur unter bestimmten Bedingungen?
Das Die Ladung selbst noch mit Spanngurten Gesichert wird ist natürlich klar. Aber dann noch ein Netz drüber?

Danke

1 Like

Hi,

wenn die Ladung mit Spanngurten sicherbar ist und dies auch gesehen ist braucht kein Netz mehr über die Ladung.
Mit vielen Kleinteilen, wie Werkzeuge, Schaufel, Besen etc. die nicht einzeln gesichert werden können muss ein Netz gespannt werden, damit diese nicht vom Hänger fallen können.

Bei einer Ladung Schüttgut muss diese auch gesichert werden. Jedoch nicht mit einem Netz, da dies wirklich Sinnlos ist. Ein Spanngurt tut hier auch nichts. Daher muss hier eine Plane über das Material gespannt werden. Hier spricht man davon, dass die Ladung gegen „verwehen“ gesichert ist.

3 Like

Da lacht der Polizist. Diese Ladungssicherungsnetze sind gedacht für Laub und anderes leichtes und lockeres Ladegut. Sie werden oft von verschiedensten Handwerkern zum „Sichern“ für alles benutzt, das geht nur bis zur nächsten Kontrolle gut - oder bis zum nächsten Schaden.

Auf Erde gehört eine Plane, die schützt vor dem Abwehen. Und die Plane gehört verzurrt.

Vor einem Jahr passierte mir das hier:
Ich befuhr eine Autobahn mit 130 km/h, vor mir fuhr ein SUV mit Anhänger ebenfalls etwa 130 (!).
Dann kam eine Brücke und der Anhänger hüpfte zweimal kräftig an den Fugen der Übergänge.
Anschließend flogen viele Steinchen durch die Luft, schlugen lautstark bei mir ein und ich hatte zwei Steinschläge im Sichtbereich der Windschutzscheibe und zwei an der Motorhaube. Auf dem offenen Hänger transportierte diese Firma nämlich Frischbeton, er war auf der Rückfahrt zum Betonwerk und unzählige Betonreste mit Kieselsteinen aller Größen lagen auf der Fläche.
Der Fahrer diskutierte endlos mit der Polizei („keine Schuld“, „kein Unfall“, „immer so gemacht“, „das sind Altschäden“…). Schaden an meinem Auto 1500€ - von der Versicherung des Verursachers problemlos bezahlt.

1 Like

Danke, das klingt auch vernünftig