AOL Oath Fake

Ich habe heute eine Nachricht erhalten, daß ich als AOL-Kunde seit 1994 jetzt auf Oath wechseln müsse, sonst würde meine AOL-Email-Adresse gelöscht. Die Email sieht relativ echt aus, aber ich mißtraue solchen Nachrichten. Hat jemand Erfahrungen damit? Danke im Voraus.

Hallo,

Oath ist die Muttergesellschaft zu der AOL schon seit vielen Jahren gehört.

Gruß,
Steve

(s_mastern@aol.com) Das ist die Absenderangabe. @aol.com habe ich ja auch - wer ist dann s_mastern? Bei mir leuchten noch die Alarmsignale… Danke im Voraus!

Sorry, noch eine Ergänzung - die erhaltene Email lag im Spam-Ordner. Was für mich auch ein negatives Signal darstellt.

War in der Mail auch gleich ein Link zum anklicken?
Z.B. Bitte melden sie sich hier an.

  1. Ist die E-Mail schlecht übersetzt? Steht da z.B. nicht „Mit freundlichen Grüßen, Oath“ - sondern „Mit freundlichen GruBen, Eid“?
  2. Soll man irgendwo klicken? Wenn man über den Link mit der Maus fährt - was steht dann als Linktext? Ist da z.B. https://login.aol.com oder ist es doch vielleicht
    https://login.aol-comuserauth-xr3ro.com ?

Ich wette 5€, dass da Schreibfehler sind und / oder ein Link drin steht, der NICHT auf die echte AOL-Seite führt.

Ja, das war enthalten, sah alles plausibel aus.
Aber besser hier mal gefragt, als ein „Juwel“ eingehandelt.
Danke!

Ja, das Wort „Eid“ war am Schluß enthalten. Ich bleibe wachsam. Danke für den Hinweis.

So sah der Schlussteil aus:

Bitte beachten Sie, dass unsere Dienste zwar vorerst weiterhin zu den bestehenden Bedingungen verfügbar sein werden, Sie jedoch möglicherweise den neuen Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien zustimmen müssen, um unsere Dienste weiterhin nutzen zu können. Wenn Sie Fragen haben oder zusätzliche Hilfe benötigen, klicken Sie bitte auf diesen Link

Vielen Dank für Ihre Treue und Unterstützung.

Freundliche Grüße,
Eid

Ich tippe immer noch auf eine böse Falle.

Wenn Du, wie @X_Strom vorgeschlagen hat, den Mauszeiger, über den Link geführt und angehalten hättest *), dann hätte Dir Das Mail-Programm das Ziel des Links angezeigt: eine Seite bei „Yolasite“. Also nicht AOL. Damit ist sehr naheliegend, das das eine Phishing-Mail ist, die Deine AOL-Daten abfischen möchte.

Grüße
Pierre

*) Leider funktioniert das bei einigen Mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets nicht so gut wie bei PCs

Yolasite.com ist ganz sicher NICHT AOL!
Und natürlich, was sieht man nach dem Klick: Eine gefälschte AOL-Anmeldeseite zum Abgreifen von Daten. Sogar mit dem dezenten Hinweis „Make a free website with Yola“.

Was für ein Schenkelklopfer!
Da hat der automatische Übersetzer tatsächlich den Eigennamen „Oath“ mit übersetzt… Ha, ha.

Ja klar, klassische Phishing-Mail, was sonst.

1 Like

Allen Antwortern vielen Dank für die Hilfestellung. Wäre doch gelacht, wenn man denen ins Netz ginge. Übrigens: Ich hatte jetzt 2 Anrufe von - natürlich falschen - microsoft-Mitarbeitern. Nicht auf englisch mit indischem Akzent, sondern jetzt - für mich überraschend - auf deutsch!

1 Like

Hatte in den letzten 14 Tagen 3 Anrufe.
Einen in der Firma, den zweiten zuhause habe ich mal 9 Minuten reden lassen und aufgezeichnet. Nach diesen 9 Minuten habe ich die vielen Fehler im Systemlog eines frisch aufgesetzten Windows 7 Rechners gesehen (hatte ich mal zum Test gemacht) und ihm gesagt dass er ein A****och und Betrüger ist. Ich habe von ihm immer weiter nur „helfen“ gehört. Er verstand wahrscheinlich nicht was ich ihm da gerade an den Kopf geschmissen hatte, der arme Kerl (indischer Akzent).

Ich habe den deutschsprechenden Anrufe gefragt: „Sind Sie wirklich von microsoft? Die rufen nämlich Endkunden niemals an…“ Er hat aufgelegt. Und bei den englisch-sprechenden Anrufern lege ich sofort auf. Dann war mal 2 Jahre Ruhe, im Spätwinter ging es wieder los - auf englisch…
Irgendwann nervt es nur noch.
Aber Danke für diese gute Information.