Baby Psychologie Entwicklung Kinderpsychologie

Liebe/-r Experte/-in,

Ich habe eine Frage zum Thema Fremdeln bei Babys... Mein Sohn ist jetzt 8 Monate alt und er fremdelt kein bisschen! Neulich war er drei Tage bei meiner Mutter (die er selten sieht) in einer fremden Umgebung und es gab keinerlei Probleme, er schien mich überhaupt nicht zu vermissen.
Eigentlich finde ich das ja gut, aber was bedeutet das für unsere Mutter-Kind-Beziehung? Ist das Fremdeln nicht ein wichtiger Entwicklungsschritt? Ist seine Bindung zu mir nicht stark genug??

Danke schon mal für Ihre Antworten!

[quote=„nomis2012, post:1, topic:8726289, full:true“]
Ist das Fremdeln nicht ein wichtiger Entwicklungsschritt? Ist seine Bindung zu mir nicht stark genug??[/quote]

Das kann was bedeuten, muß aber nicht. Besonders neugierige Kinder fremdeln nicht oder wenig, besonders selbstbewußte Kinder fremdeln nicht oder wenig und der Grad des Fremdelns hängt auch vom Verhalten der anderen Personen ab. Wenn es sonst keine Anhaltspunkte dafür gibt, daß eine Bindungsstörung vorliegt, ist alles gut. Vielleicht hast Du nur ein besonders neugieriges und selbstbewußtes Exemplar zu Hause. Falls dem so ist, kann ich Dir schon einmal interessante Zeiten ankündigen, wenn ich unseres als Referenz nehme. Die ist mit etwas über einem Jahr schon alleine auf dem Flughafen losmarschiert und hat die Gegend erkundet, ohne sich auch nur einmal nach uns umzusehen - und das wurde über die folgenden drei Jahre bisher nicht besser

Gruß
C.

Oh, nach so langer Zeit dich noch eine Antwort :slight_smile: Also unser Sohn geht mittlerweile in die 2. Klasse. Ja, er ist ein selbstbewusster Junge, aber unsere Bindung ist gut. Er toll so wie er ist. Unser zweiter Sohn ist übrigens jetzt 10 Monate und fremdelt deutlich… Danke für die Antwort!

1 Like