Bekomme ich Familienzulage im öffentlichen Dienst als Angesteller nach TVL

Hallo zusammen.

Ich bin Angestellter beim Land (kein Beamter) und werde nach TVL bezahlt und habe den Hinweis bekommen, dass man, wenn ein Kind bekommt, Familienzulage bekommen kann. Hat da jemand Erfahrungen mit oder kann mir sagen, ob es das noch gibt?

Liebe Grüße

[verschoben von Schwangerschaft & Geburt vom www Team]

Nein, gibt es nicht mehr.

Beatrix

Hallo,
da hilft ein Blick in Wikipedia. Zitat:

Im Gegensatz zu den Vorgänger-Tarifverträgen des öffentlichen Dienstes sieht der TV-L keine separaten familienbezogenen Entgeltbestandteile wie Verheiratetenzuschlag, Kinderzuschläge im Ortszuschlag und der Erhöhungsbetrag im Weihnachtsgeld mehr vor. Während zum Inkrafttreten des TV-L bereits vorhandene Ansprüche auf diese Entgeltbestandteile weitgehend im Bestand gesichert sind (außer Weihnachts- und Urlaubsgeld, s. o.), erhalten seit dem 1. November 2006 eingestellte Mitarbeiter sowie Altbeschäftigte, deren anspruchsbegründenden Voraussetzungen erst nach dem 31. Oktober 2006 entstanden sind, keine familienbezogenen Entgeltbestandteile mehr.

Die Antwort ist also nein, da hat Dir jemand Unsinn erzählt.

Grundsätzliche Anmerkung: verlasse Dich nicht darauf, was Dir jemand (z.B. ich oder Wikipedia) im Internet erzählt. Das ist keine rechtsverbindliche Auskunft. Wende Dich an das für Dich zuständige Landesamt für Besoldung und Versorgung. Das sind die, von denen Du Dein Gehalt überwiesen bekommst. Im Zweifelsfall wende Dich an Deinen Gewerkschaftsvertreter. U.a. dafür bezahlst Du Deinen Beitrag. Wenn Du in keiner Gewerkschaft bist, dann erwäge ernsthaft, in eine einzutreten. Trittbrettfahrer zu sein ist zwar billiger - aber Internetforen sind kein wirklicher Ersatz dafür.

Freundliche Grüße,
Ralf

1 Like

Deine Frage wurde bereits beantwortet.
Ergänzend empfehle ich jedem Angestellten des Öffentlichen Dienstes, als Nachschlagwerk dieses Expemplar zu kaufen:

Dies gibt es auch für den TVÖD!

Das ist Nonsense, weil es nicht nur einen TVÖD gibt.
Und natürlich gibt es (wie einem der Name schon sagen könnte) nicht nur einen TV-L.

Und wenn man dann noch weiß, dass Tarifverträge alle naslang neu verhandelt werden, kann man sich auch vorstellen, was diese Buchempfehlung für einen normalen Angestellten nutzt: so gut wie nichts, wenn es keinen aktuellen Anlass gibt.

Und für die hier gestellte Frage ist der Nutzen exakt NULL, denn die Frage wurde kostenlos beantwortet, wie du selber festgestellt hast.

1 Like

Ergänzung…Und viele Kommunen immer öfters aus den Tarifverträgen aussteigen…

2 Like

Nach deinen Texten kann ich nur entnehmen, dass du dich keinen Deut mit Tarifverträgen des Öffentlichen Dienstes auskennst. Genau so wenig mit Rechtsfragen.
Eine Bitte gehe mir nicht mit deinen unsinnigen Antworten auf den Geist.

denn die Frage wurde kostenlos beantwortet, wie du selber festgestellt hast.

Sollte dies im Forum von wer-weiss-was.de üblich sein, dass man durch Antworten und Hinweise den Fragestellern - Gebühren in Rechnung stellen darf, dann bin ich wohl im falschen Forum.
Werde dies dann aber durch einen Admin klären lassen.

Und welche Kommune bezahlt seine Arbeitnehmer nicht mehr nach dem T-VÖD?

Nein, darum ging es nicht, sondern dass du den Fragesteller auf ein kostenpflichtiges „Angebot“ aufmerksam gemacht hast. Und das ist ziemlich unsinnig, ein nicht gerade günstiges Buch zu empfehlen, nur um EINE Frage zu klären. Mal ehrlich, wieviele „normale“ Arbeitnehmer brauchen wie oft ihre Tarifverträge?

2 Like

Was glaubst du wie oft AN solch eine Broschüre benötigen, wenn sie sich wegen einer Höherstufung mit dem AG herum schlagen müssen? Wer solch einen Text schreibt, dem unterstelle ich, dass er vermutlich nicht weiß, dass der AN einen Rechtsanspruch auf die richtige Einstufung hat.
Ebenso verhält es sich, bei Zuschlagen für Bereitschaftsdienst und Rufbereitschaft.
Nur wenn der AN dies nicht weiß und auch bei den meisten Behörden weder den TVÖD noch den TVL zur Verfügung gestellt bekommt, entgehen ihm viele Tausend €.
Und auch hier im Forum kann er dazu keine große Hilfe bekommen.

Es ist leider auch nichts anderes als eine Unterstellung …

Es ist keine Unterstellung sondern Fachwissen.
Was glaubst du wie oft sich AN bei mir melden, denen ich das Handbuch über den Tarifvertag TVÖD aushändige.
Nur bei anderen Kommunen ist dies meist nicht der Fall.
Und der Fragesteller hat scheinbar auch keinen guten Kontakt zu seinem Amtsleiter, Personalamt, bzw. Personalrat, denn sonst würde er seine Frage nicht in einem Forum stellen.

Nein, reine Unterstellung, hast du selbst geschrieben:

Wenn du es so gemeint hast, hast du recht!

Wenn es dein Ziel ist, dich lächerlich zu machen, bist du auf dem besten Wege dazu.

… in der Gruppe derer zu suchen, die Schwierigkeiten mit dem sinnentnehmenden Lesen haben.

Jetzt muss ich aber mal kräftig lachen!

Wen interessiert das?