Beschädigte Wohnungseingangstür nach Notöffnung

Ich habe die Wohnungseingangstür meiner Wohnung bei einer Notöffnung leicht beschädigt.
Jetzt will der Vermieter die Tür komplett alt gegen neu austauschen.
Ich soll die Hälfte der Kosten übernehmen.
Die Tür ist/war mindestens 30 vielleicht schon 40 Jahre alt.
Ich habe auch keine Versicherung.
Was spielt der Zeitwert der Tür für eine Rolle?
Muss ich die Kosten übernehmen?

Such mal nach „Neu für Alt“, und Mietrecht natürlich.
Sollte dann eher weniger als die Hälfte werden.

Selbstverständlich.
Der Vermieter bietet ja schon freiwillig an die Hälfte selbst zu tragen. Offenbar kann man nichts mehr ausbessern sondern muss auch aus Kostengründen Tür ganz tauschen.
Grundsätzlich gilt Alt für Neu, aber gerade Innen)Türen sind sehr langlebig und unterliegen keinem wirklichen Verschleiß. Denn hier ist sicherlich das Blatt /Zarge beschädigt worden nicht nur das Schloss/Schließblech.

MfG
duck313

Laut Afa Tabelle ist die Nutzungsdauer für eine Wohnungstür 20 bzw. 40 Jahre.
Daran sollte man sich orientieren können

Die Sicherheit der Tür ist nicht beeinträchtigt. Es handelt sich eigentlich nur um eine oberflächliche Beschädigung (Holz ist abgesplittert).
Meiner Meinung nach, würde eine Schönheitsreparatur ausreichen.
Ich darf diese aber als Mieter nicht ausführen.
Ich habe den Eindruck, dass der Vermieter einfach nur eine neue Tür einbauen will.

Holz abgesplittert ist ja schon nicht mehr nur ein Kratzer im Lack. Und eine nicht erkennbare Ausbesserung braucht wirklich geschickte Hände.
Hättest Du halt heimlich schnell gemacht, jetzt müsste ein Profi ran.
Eine normale Tür kostet ja oft weniger als man erwartet, und dann erstmal abwarten, wie alt die Tür wirklich war…