Boden aus Holz: Reparieren Feuchtigkeit

Hallo,
Nach 120 Jahren ist das Boden porös geworden. Feuchtigkeit hat sich eingesammelt unter Küchenschränke.
Frage: ob es richtig so, dass Diele direkt auf Erde bzw. Split liegen?
An diese Stelle ist das Haus nicht unterkellert und so kann evtl Feuchtigkeit vom Erde kommen?
Wie kann ich da was bessern?
Und wenn das Holzboden direkt auf Erde liegt- kann man Beton drauf Giessen und trocknen lassen?

Hallo!

Das ist nicht richtig.
Es müsste ein Luftraum zwischen Erdreich und Holzunterseite sein.
Es ist aber erstaunlich, dass es offenbar 120 Jahre gehalten hat, wenn die Dielen auch so alt sind.

Frage:
wo liegen denn die Dielen auf ? Es muss doch eine Unterstützung haben, liegen dort Balken im Erdreich(oder der Auffüllung aus was das auch immer gemacht wurde) ?

Da kannst du jetzt wenig anderes machen, also alle Dielen herausreißen. Dann die Balken freilegen und anfangen das Erdreich herauszuschaufeln. Mindestens bis Balkenstärke. Dabei auch die Balken prüfen ob die noch stabil sind oder auch vermodert sind.

Und dann muss man überlegen, ob man das so wie bisher neu aufbaut oder ob man sich eine Betonsohle schüttet und darauf dann einen neuen Fußboden aufbaut.
Betonsohle hätte viele Vorteile, und sie lässt sich wohl auch nachträglich in der benötigten Stärke aufbringen, im Erdreich ist ja Platz und man kann so die Höhen einhalten zu Nachbarräumen(unterkellerter Teil)

Aber über den alten Dielen darfst Du keinen Beton oder Ausgleichsmasse aufbringen. Das hält nicht, die Dielen sind beweglich, es würde immer reißen.
Und du würdest ja viel zu hoch mit dem Fußbodenaufbau kommen gegenüber den Nachbarräumen.

MfG
duck313

1 Like

Damals war es „richtig“ (sagen wir mal eher üblich), heutzutage natürlich nicht mehr.

Natürlich.

Natürlich nicht. Davon abgesehen, dass dir dann auch Höhe fehlt, bricht natürlich alles zusammen, wenn das Holz weiter arbeitet (und das tut es).

Ich kann dir sagen, was wir gemacht haben bzw. z. T. haben machen lassen: 30-40 cm ausgeschachtet (selbst gemacht) und dann durch eine Firma den Rest erledigen lassen. Ich zitiere aus dem Angebot, was sie dann auch tatsächlich durchgeführt haben.

  • Liefern und Auslegen eines Geotextills als Trennlage zwischen gewachsenem Boden und
    Schaumglasschotter
  • Liefern uns Auslegen eines Geotextills als Trennlage zwischen gewachsenem Boden und
    Schaumglasschotter
  • Liefern und Abdecken der verdichteten
    Dämmschüttung mit einer PE-Folie 0,2mm (2 Lagen Kreuzweise) Stöße überlappt, an Innenseite Außenwand hochgezogen als Schutz vor Eindringen der Zementmilch
  • Gießen einer Sauberkeitsschicht im Mittel ca. 6 cm stark aus B25 mit Spänebewehrung auf dem verdichteten Schaumglasschotter.

Ich weiß es nicht mehr hundertprozentig, aber ich meine, darauf kam kein Estrich, weil die so genannte Sauberkeitsschicht als Untergrund für den Parkettboden, den wir vorgesehen hatten, ausreichend war. Das andere Angebot habe ich nicht digital, von dem Küche-Bad-Bereich, aber da ist auch noch Estrich draufgekommen, der Unteraufbau war ähnlich, wegen des Estrichs mussten wir nur etwas tiefer buddeln.

1 Like

Vielen Dank,
Es erklärt mir alles.

Danke.
Ich habe nun defekte Dielen ausgetauscht auf Hoffnung nach 120 Jahren doch richtig machen.

Also direkt auf der nackten Erde belassen, oder wie?