Coronavirus: in gefrorenen Lebensmittel (ähnlich Norovirus 2012)

Hallo,
Ich weiß, dass es allgemein als unwahrscheinlich gilt, dass Coronaviren über Lebensmittel aus China übertragen werden, weil die Viren nicht so lange überleben, bis die Lebensmittel in Deutschland sind.
Wie sieht es jedoch mit tiefgefrorenen Lebensmitteln aus? Ich kann mich erinnern, dass es im Jahr 2012 einen Norovirenausbruch gab, weil Kantinen mit tiefgefrorenen Erdbeeren aus China beliefert wurden. Zur Düngung war unbehandeltes menschliches Abwasser verwandt worden. Dadurch, dass die Viren tiefgefroren wurden, lieben sie weit länger als gewöhnlich überlebensfähig.
Mehr dazu zum Beispiel bei Wiki, Schlagwort Norovirusausbruch 2012.

Da meine Kinder in Schul- und Kitakantine essen, ich weiß das dort viel gefrorenes Obst verwandt wird, ich weiss das ein großer Teil unseren gefrorenen Obstes aus China kommt und ich weiss, dass der Virus mit Kot ausgeschieden wird mache ich mir Sorgen.

Wisst ihr mehr darüber oder könnt mir sagen, wo ich fragen könnte?

#coronavirus

[Überschrift editiert, verschlagwortet vom www Team]

Das Robert-Koch-Institut ist in DE der richtige Ansprechpartner: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-2019-ncov.html
Alternativ:
Die CDC
https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/about/transmission.html
Oder die WHO
https://www.who.int/news-room/q-a-detail/q-a-coronaviruses

Kann man denn dort auch als Privatperson eine Frage stellen? Haben diese eine Ansprechstelle für Privatpersonen?

Ich finde in deren Infos nämlich nichts über den Spezialfall gefrorener Lebensmittel. Zu dem Noroviren-Ausbruch 2012 kam es wohl aber nur, weil die Viren durch das Einfrieren konserviert waren. Sonst wären sie längst abgestorben gewesen.

Ich zitiere:
Es ist davon auszugehen, dass die Übertragung – wie bei anderen Coronaviren auch – primär über Sekrete der Atemwege erfolgt. Die neuartigen Coronaviren wurden auch in Stuhlproben einiger Betroffener gefunden. Ob das 2019-nCoV jedoch auch über den Stuhl (fäkal-oral) verbreitet werden kann, ist noch nicht abschließend geklärt. Auch SARS- und MERS-Coronaviren konnten im Stuhl nachgewiesen werden.

Wie sollen Laien es wissen, wenn die Experten das nicht nicht abschließend (!) geklärt haben? Alle Quellen gehen aber von einer Tröpfchen-Infektion als hauptsächlichem Infektionswege aus.

1 Like

Ich habe in verschiedenen (seriösen) Infomaterialien gelesen, dass sie über Stuhl übertragen werden können. Daher gehe ich davon aus, dass es so ist.
Ich würde gerne wissen, ob es möglich ist, dass sie - ähnlich wie 2012 die Noroviren - durch Tiefkühlung konserviert werden können oder ob das dadurch, dass es ein anderer Virentyp ist, ausgeschlossen ist.

Falsch, sie wurden im Stuhl nachgewiesen. Das ist was anderes als ein gesicherter Übertragungsweg.

Nochmal das Zitat von RKI:

Don’t panic. Alle Fälle in DE können auf die Mensch-zu-Mensch-Übertragung zurückgeführt werden.

1 Like

Du hast tatsächlich Recht. Ich habe nochmal nachgelesen. Es wurde noch nicht nachgewiesen wird aber vermutet oder befürchtet. Beim verwandten SARS spielten damals Abwässer eine Rolle bei der Übertragung des Virus.
Ich finde das um ehrlich zu sein immer noch beunruhigend. Ich weiß, dass noch keiner auf diese Art und Weise erkrankt ist. Tiefkühlobst braucht jedoch etliche Wochen braucht bis es von China nach Deutschland geliefert wird und dann verzehrt wird. Daher essen wir wahrscheinlich noch Obst von vor dem Ausbruch der Erkrankung, aber was ist wenn wir erstmal die eventuell mit Abwässern von nach dem Ausbruch der Erkrankung gedüngten Beeren essen?Düngung mit Abwässern scheint in China leider immer wieder vorzukommen.

Übrigens/off topic/vielleicht interessant für Einige: Das habe ich kürzlich beim googeln rausgefunden: Es wird dazu geraten tiefgefrorenes Beerenobst immer auf mindestens 90 Grad zu erhitzen, da es mit Norovirus und Hepatitis A belastet sein kann.
Insbesondere empfindlichen Personengruppen wird geraten Tiefkühlbeeren nicht roh zu verzehren.
Die Produktgruppe wird vom niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit als „eine nicht unerhebliche Gesundheitsgefahr“ bezeichnet worden.

https://www.laves.niedersachsen.de/startseite/lebensmittel/lebensmittelgruppen/obst_gemuse/hepatitis-a--und-noroviren-in-tiefgefrorenen-beerenfruechten-132098.html

Das sind tatsächlich interessante Gedanken.
Fakt ist, das Viren beim Einfrieren inaktiv werden, aber danach ab einer gewissen Temperatur wieder aktiv werden können.
Fakt ist auch, wie Du selber schreibst, dass jetzt noch das Obst aus der letzten Saison verkauft wird, man sich also frühestens nach den nächsten Ernten über das Thema Gedanken machen muss.
Ausserdem ist es noch nicht geklärt, wie sich die perorale Aufnahme des Virus auswirkt.
Auch ist Fakt, dass im Zeitverlauf nach solchen Ausbrüchen zunehmend mehr über das Verhalten eines Virus und dessen Auswirkungen auf den Menschen erforscht sein wird und zum jetzigen Zeitpunkt noch Fragen offen sind, die geklärt werden werden.
Ich könnte mir vorstellen, dass man das im Blick haben wird, und vor allem, dass in den nächsten Monaten deutlicher geworden sein wird, ob das auch ein Ansteckungsweg überhaupt ist.Und dass, wenn ja, Maßnahmen ergriffen werden inkl. entsprechender Tests vor der Einfuhr.
Sicher ist das alles sicherlich nicht, aber auch nicht überwältigend unsicher…

PS: Ausserdem scheint Fakt zu sein, dass Individuen mit normaler Abwehrlage unscheinbare Krankheitsverläufe haben bis hin zur Symptomfreiheit.

1 Like

da würde ich mir aber schnell überlegen ob meine Kinder dort überhaupt richtig wären !

Sehr viele Kantinen kaufen Obst gefroren von Grosshändlern, die es wiederum aus dem Ausland kaufen, weil das preiswerter ist.
92% aller in Kantinen gebrauchten Erdbeeren etwa kommen gefroren aus China - habe ich kürzlich gelesen.

@farout Was man aus Bayern hört, hört sich in der Tat harmlos an - warum aber werden in Wuhan so drakonische Maßnahmen ergriffen? Auch die Todesrate soll dort ja höher sein als anderswo.
Ist der Virus in Bayern eventuell schon mutiert und harmloser als das Original? Ist er für die Menschen hierzulande harmloser, weil sie besser ernährt sind? Ist das Gesundheitssystem in Wuhan total überfordert? Oder dauert es bis die Krankheit schlimm wird und die bayerischen Infizierten werden in zwei Wochen auch tot krank sein?

Sollte eine Kita oder Schule nicht Frischobst ausgeben ? Noch dazu aus der Region ?

TK-Obst(/(Früchte) kann man ja nur in Nachspeisen verarbeiten, also in Fruchtquark,Fruchtmus oder ähnlich. Aufgetaute Erdbeeren sind von der Konsistenz wenig appetitlich.

Es gibt natürlich teilweise auch Frischobst (zum Beispiel Äpfel) - aber die Erdbeeren und Himbeeren für den Quark, Teile des Obstes für den Obstsalat und so weiter - das kommt alles gefroren vom Großhändler und das ist in den meisten Kantinen so soweit ich weiß.

Ich bin ja auch der Ansicht, daß eine gesunde Hysterie nicht schadet, aber wenn in China flächendeckend menschliche Abwässer zur Bewässerung und Dünger benutzt werden, sollten dann nicht gelegentlich mal größere Coli-Epidemien o.ä, Krankheitswellen ausbrechen?

Ich habe es aus diesem Wikipedia-Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Norovirus-Ausbruch_2012
Um die Lebensmittelsicherheit scheint es in China insgesamt schlechter bestellt zu sein als hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Gutter_oil
Und hier:
https://en.wikipedia.org/wiki/Wet_market

Ohne etwas negatives über dieses Land sagen zu wollen, denn es war in Deutschland auch auch schlecht um die Lebensmittelsicherheit bestellt als dieses noch ärmer war.

Vielleicht sind sie einfach eher an die Erreger gewöhnt oder es wird hier einfach nicht gemeldet, wenn es dort eine E Coli oder Norovirus Epidemie gibt.

Oder meintest du, dass diese in den Abnehmerländern ausbrechen sollten? Es gab anscheinend schon mehrere Ausbrüche von Norovirus und Hepatitis A in verschiedenen Ländern (etliche lassen sich ergoogeln). Deutschland und die USA testen deshalb anscheinend die Beeren stichprobenartig auf Norovirus und Hepatitis A https://eu.usatoday.com/story/money/2019/05/14/food-safety-fda-now-tests-frozen-berries-hepatitis-norovirus/1188780001/

Also, in Grooßküchen oder anderen Einrichtungen zur Gemeinschaftsverpflegung sollte es eigentlich Standard sein, dass Tiefkühlfrüchte erhitzt werden vor der Ausgabe, damit eventuelle Viren/Keime abgetötet werden. In meinem Unternehmen kontrolliere ich das als Hygienefachkraft.
Bei dem Noroviren-Ausbruch 2012 wurde diese Regel von dem Caterer offensichtlich nicht beachtete, weshalb es zu diesem Ausbruch kam.
Es ist leider nie ausgeschlossen, dass sich Unternehmen nicht an die gängigen Hygieneregeln im Umgangn mit Lebensmitteln halten.

Frage am besten bei der Schule nach der Adresse des Caterers, und rufe dann dort an, bzw. frage per mail an, ob Tiefkühlfrüchte erhitzt werden bei der Verarbeitung bzw. vor der Ausgabe.

Per mail würde ich an Deiner Stelle bevorzugen. Denn falls es nicht nach rechten Dingen vorgeht, könntest Du rechtlich dagegen vorgehen.

Du könntest z.B. das Landratsamt informieren und einen Screenshot schicken, dort sind auch die Kontrolleure angesiedelt, die Kontrollen bei Lebensmittelunternehmen durchführen.

Falls Du damit nicht weiterkommst, kannst Du auch beim LGL (einfach googeln) einen anonymen Hinweis geben. Spätestens dann kommt die Lebensmittelüberwachung in die Gänge und guckt sich das Unternehmen genauer an.

1 Like