Den richtigen Ventilator finden

Hallo zusammen, kann mir jemand verraten, welche Luftförderleistung (m³/h) für ca 40 m³ bei normaler Raumtemperatur sinnvoll ist? Wir suchen einen passenden Rohrventilator, um Raumluft auszutauschen.
vielen Dank,
lieben Gruss
C0unt

Kommt ein bisschen darauf an.
Für Küche ,Bad und WC gibt es in den Normen Luftwechselraten.
Das wären Küche 60 - 120 m3/h, Bad 20 - 60 m³/h und WC 10-30 m³/h.

Bei Interesse gehe mal auf die Seiten des Lüfterherstellers Marley.

MfG
duck313

1 Like

wie gesagt, der Raum hat ca 40 m³ Volumen. Das sollte in kürzerer Zeit „ausgewechselt“ werden, täglich. Bad- und Toiletten-Ventilatoren sind da wahrscheinlich nicht effizient genug?
Marley kucken wir uns noch an…
edit: blöd, bei Marley findet man keine Preise…

Die Eingabe bei Google:
Preisliste Marley Ventilatoren hat das:


und noch viel mehr ergeben. ramses90

Das erschlägt einen regelrecht! wo soll man da zuerst hinschauen? Nach welchen Kriterien auswählen? Google ist ja ne tolle Sache, aber wenn man die Flut nicht irgendswie kanalisieren kann???

Da wäre dann eine Vergleichswebseite hilfreich!

Übrigens fragte ich nicht so sehr nach Angeboten, sondern nach Anhaltspunkten, wieviel Förderleistung ich denn brauchen würde!

Ja nun, deine Angaben lauten bisher:
40m³ Raumvolumen, Luft soll in kürzester Zeit ausgewechselt werden.

Wenn du jetzt „kürzeste Zeit“ in Minuten angeben würdest, hätte man die benötigte Förderleistung!

Beispiel: Luftaustausch in 5 Minuten (= eine Zwölftel Stunde) bedeutet, dass man mindestens 480m³/h absaugen muss.
Wenn man 12 Minuten haben möchte (= eine Fünftel Stunde), muss man mindestens 200m³/h absaugen.

Jetzt muss man lediglich noch beachten, dass so gewaltige Mengen auch große Zuluftöffnungen benötigen und dass es keinen 100%igen Wechsel geben wird, sondern auch eine Durchmischung.

Mir stellt sich aber die Frage, warum man die Luft so schnell komplett wechseln muss. Was soll bezweckt werden?

1 Like

deshalb mein Bestreben, die beiden Punkte Zuluft und Abluft so weit wie möglich ausseinander zu halten, um so weit wie möglich einen sog. ‚Ouroboros-Effekt‘ zu vermeiden. Daß es keinen 100% Austausch geben wird ist schon klar.

zum lüften in ansonsten äusserst schwierigen ‚Frischluftverhältnissen‘

Aber das macht man doch normalerweise durch eine dauerhafte Lüftung mit geringem Durchsatz.