Diebstahlsicherung an Jacke entfernen

Liebe Technikexperten!

Letzten Samstag habe ich in Berlin eine Winterjacke gekauft und erst zuhause (600 km von Berlin entfernt) festgestellt, dass die Diebstahlsicherung nicht entfernt wurde. Hier ein Foto:

46

Das es sich um Alarm-Inking handelt werde ich nicht selbst versuchen, diese Sicherung zu entfernen.

Der Store ist in Berlin telefonisch natürlich nicht erreichbar.
Der nächste Store in meiner Nähe ist 100 km entfernt und ich habe keine Zeit, einen ganzen Nachmittag zu verplempern, um dorthin zu fahren.

Hat jemand ne Idee, was ich tun kann? Ich die Jacke so nicht tragen.

Gruß, Diva

Lass das den Laden machen !

Du hast einen Kaufbeleg setze ich voraus.

Nimm Kontakt (Mail, Telefon, Brief) mit dem Laden( ggf. deren Zentrale) auf und schildere das Problem. Es ist deren Verschulden, Dir ist ein Schaden entstanden, der Mantel hat schlicht einen Mangel .
Und deshalb kannst du die normale Gewährleistung nutzen.

Kostenfreier Umtausch oder hier „Reparatur“ was schlicht das entfernen des Sicherungsmittels bedeutet.
Kläre ab, wie Du den Mantel hinschaffst. In Frage kommt ja praktisch nur Paketversand. Kosten muss das Geschäft übernehmen !

MfG
duck313

3 Like

Hört sich alles erstmal vernünftig an, aber

passt nicht richtig zusammen mit

Ich habe nicht die Zeit, nochmal nach Berlin zu fahren, in den Osterferien brauche ich die Jacke nicht mehr.
Für das Geld kann ich mir vor Ort die Jacke nochmal kaufen.

Hab ich ja versucht, da geht einfach niemand ans Telefon. Seit 1,5 h versuche ich da anzurufen.

Lustitsch!

Ich hoffte auf weniger Aufwand.

Auf deine Ideen bin ich ja selbst gekommen, hier hab ich im Technikbrett angefragt, um ne schnellere Lösung zu finden.

Danke erstmal! und Frohes Neues Jahr!

Diva

Falls doch:
Detailphoto in hoher Auflösung machen.
Viele Warensicherungsetiketten arbeiten mit einer Verriegelung, die freigegieben wird, wenn ein starker Magnet ein Metallteil in die richtige Richtung zieht.

Alternative:
Das Teil scheint ja recht günstig angebracht worden zu sein. Für Dich.
Es könnte möglich sein, die ganze Jacke (bis auf diese Sicherung) so in einem Plastikbeutel zu verstauen, das beim Brechen der unter Hochdruck stehenden Gasampulle die Jacke lediglich die Reißverschlusslasche gefärbt wird. Und Du. Und Dein Werkzeug.

Und Du denkst, die würden nur, weil jemand in Berlin so eine Jacke bezahlt hat, einem ggf. anderen jemand an dieser ggf. in X-Stadt geklauten Jacke das Etikett entfernen?
Da könnte ja jeder kommen. Nee, nee, da muss erstmal nachgeforscht werden.
Es wird der Kassierer befragt. Der ist an Hand des Bons meist nachvollziehbar, wenn nicht (entgegen den Anweisungen des Managements) jemand anders kurz beim Kassieren eingesprungen ist, ohne sich anzumelden und wenn dieser jemand sich an dich erinnern kann (und damit zugibt, entgegen den Anweisungen das Etikett vergessen zu haben).
Wie wahrscheinlich wäre das?

EDIT:
Sollte ich eine Idee zur Entfernung haben, würde ich sie Dir per PN schicken.

Und hast du auch irgendeinen konstruktiven Vorschlag?

Wo ist das Bild?

EDIT:
Ach so, ich hatte nicht geschrieben „Hier hochladen und auf Antwortenwarten“.

Mit dem Bild könnte man eventuell bestimmen, wie die Entriegelung funktioniert.
Lösungsvorschläge gäb es von mir dann per PN (gilt bitte auch für die Vorschläge anderer Nutzer), aus offensichtlichen Gründen.

Oben in meinem Posting?!

reicht das?

Oder wir das Bild nur mir angezeigt?

Wie wäre es, die Wellensteyn-Jacke sicher einzupacken, so dass nur noch der Reißverschlussgriff rausguckt und dann der Ring an den beiden Stäbchen abgekniffen werden kann? Am verbleibenden Quadrat kann man eine neue Lasche durchziehen.

Vielleicht vorher noch ab in den Tiefkühler. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Farbe thermisch so behandelt ist, dass sie nicht einfriert.

(Ich hatte ein solches Problem vor viele Jahren auch mal, das endete mit der schwarzen Einfärbung einer Jeans. Natürlich war die vorher ordnungsgemäß bezahlt)

1 Like

Der Ring gehört zum Reißverschluss und wird nicht abgekniffen.
Die Diebstahlsicherung ist nicht am Reißverschluss angebracht.

Sowie man versucht, das mit Gewalt zu entfernen, platzt die Farbpatrone. Es geht ja nicht nur darum, dass die Jacke verschmutzt wird - wo soll ich das entfernen, ohne die Umgebung einzufärben? Auf solche Experimente habe ich keine Lust!

Die Jacke ist so groß, dass sie in meine Tiefkühlfächer nicht hineinpasst.

Irgendwie mag ich dieses Experimentieren nicht. Die Jacke hat immerhin 260€ gekostet - wenn die dann hin ist, ist nichts gewonnen.

namd,

aber sag mal…

du hast doch gezielt nach sowas gefragt und es direkt abgelehnt, dass sich der Verkäufer um den Mangel kümmern soll.

seltsam.

Ich hätte auch gesagt: mach die Jacke, wenn billig, in ne Tüte und kleb die zu. Die Patrone ist ja maximal dämlich (im Sinne der Sicherung) platziert.

grüße
lipi

Lies bitte nochmal: Der Verkäufern kann sich nicht darum kümmern, weil

  • ich nicht 600 km nach Berlin dafür fahren kann
  • ich zu dem Store bislang keinen Kontakt aufbauen konnte, weil sie telefonisch nicht erreichbar sind.

Oder hältst du das für einen sinnvolle und praktikable Lösung? 600 km nach Berlin fahren, Etikett entfernen lassen, übernachten, wieder 600 km heimfahren? Dann kann ich mir die Jacke besser hier nochmal kaufen.

Nein, Wellensteyn, teuer!

Und dann? Wird die Jacke nicht dreckig, aber ich und der Fußboden und wer weiß, was sonst noch.

[Beitrag editiert vom www Team]

Ich fasse mal die bisherige Story zusammen: Du hast irgendwo ne Jacke samt Alarm-Ink mitgenommen und der Laden hats warum auch immer nicht gemerkt. Du bist jetzt 600Km weit weg. Du willst da (verständlicherweise) nicht wieder hn fahren, erreichst die auch nicht telefonisch und ein ähnlicher Laden 100Km weit weg ist Dir auch zu weit. Du willst da nix abknipsen und auch nicht dran rumfummeln (trotz der gemachten Sicherheitshinweise).
Die ist schon klar, das wir hier nicht im Brett der Wunderheiler und Fern-Exorzisten sind, oder ?! :smiley: (Sorry, zu viel Sträter geguckt…).
Spaß beiseite: Da sind die Optionen eher SEHR dünne. Du wirst irgendwann eben in Dich gehen müssen und irgendeinen der Tode sterben müssen:

  • zur Post
  • zum nächstgelegenen Geschäft
  • Kneifzange
  • alternativ Jacke in den Schrank hängen und nicht damit in irgendwelche Geschäfte gehen oder das Risiko der Farbbombe in Kauf nehmen
    Vielleicht hast Du ja Glück und irgendwer des Verkaufspersonals dieses Shops schaut sich diesen Betrag an und weiß sofort welches Elektronikettiketersystem das ist und kann Dir so einen Öffnungsdingens vorbeibringen, weil die direkt umme Ecke wohnt. Ich drück die Daumen.
6 Like

Aktueller Stand:
Aus dem Laden hat jemand angerufen und wollte einen Laden mit Wellensteynjacken hier in der Gegend anrufen und bitten mir zu helfen. Leider ist er jetzt aber krank bis nächste Woche.
Der Kollege sagte, ich solle die Jacke „einfach“ nehmen, zu einem Laden gehen und die Sicherung dort „einfach“ öffnen lassen.

Ich war heute 3,5 h unterwegs, in 7 Läden. Kein einziger hat genau diese Sicherungen. Die anderen lehnten teilweise ab, weil sie nicht wussten, ob die Farbbombe doch beschädigt werden könnte und dann der ganze Verkaufstresen voller Farbe ist.

Ich werde die Jacke wohl tatsächlich einschicken müssen. Habe leider mit vielen Versandunternehmen sehr schlechte Erfahrungen gemacht, deshalb ist das für mich die ultima ratio.

Gruß, und Danke an alle, die versucht haben zu helfen!

Diva

1 Like

Die Sicherung wird nicht von Wellensteyn montiert, sondern vom Geschäft. Daher musst Du ein Geschäft suchen, das diese Sicherungen verwendet.

Vorschlag: Nimm Kontakt zu Deinem Verkäufer auf, so dass der beim Lieferant des Sicherungssystems nachfragen kann, welcher Laden in Deiner Gegend genau dieses Sicherungssystem nutzt. Ein serviceorientierter Laden macht sowas!

Ansonsten: Ring abkneifen und die Kneifstellen glatt feilen. Es gibt ansonsten ja genügend Hinweise an der Jacke auf Wellenstein, so dass der Ring entbehrlich ist;-)

In 10min hätte ich das Ding ab.
Die Jacke in eine Mülltüte und nur die Sicherung herausschauen lassen.
Die Öffnung der tüte mit Klebeband zukleben.
Die Sicherung auch in einen Gefrierbeutel und/oder mit Klebeband umwickeln.
Dann mit einer feinen Metallsäge den Steg der die beiden Teile der Sicherung verbindet durchsägen und gut ist.
Aber wenn du dich nicht traust, dann ab zur Post, zurück senden und entfernen lassen.
Kostet dann halt Porto.
Ne andere Wahl wirst du wohl kaum haben.

Die Lösung sah jetzt folgendermaßen aus:
Hab bei Facebook im Freundeskreis rumgefragt, wer ne Idee dazu hat. Eine Bekannte kennt jemanden, der bei P&C arbeitet und wusste, dass die diese Sicherungen haben. Sie hat denjenigen gefragt und ich konnte gestern hingehen und er hat mir das Ding entfernt.
Also, ich find Facebook super!

Gruß an alle, die mir hier Hilfe angeboten haben.

Diva

P.S.: Bei Wellensteyn hat sich auf die Mail niemand mehr gemeldet. Einschicken ist mir einfach zu heikel, weil a) zuviel bei der Post verloren geht und b) ich bei so einer laschen Reaktion von Wellensteyn auch damit rechne, dass sie „vergessen“, die Jacke zurückzuschicken. Im Frühling brauche ich die dann eh nicht mehr.

4 Like

Für das, was bei der Post verloren geht, gibt es die Haftung der Post (ja, auch wenn es dauert), wenn es versichert verschickt wird, was sich bei so einer Jacke sowieso anbietet, und für das „Vergessen“ gibt es immer noch die Möglichkeit, die daran zu erinnern. Außerdem nehme ich stark an, dass du die Jacke nicht nur für eine Saison gekauft hast, insofern finde ich die Aussage

leicht übertrieben.

Ich hasse zwar FB, aber wenn es dir geholfen hat, kann ich auch damit leben. :stuck_out_tongue:

Viel Spaß beim Tragen der Jacke!