Erbschaft annehmen oder ablehnen

Ich habe meinen jetzt Verstorbenen Onkel Jahrzehnte nicht gesehen oder gesprochen. Jetzt bekam ich die Nachricht das ich nach den einige das Erbe abgelehnt haben,ich an der Reihe bin.
Ich habe 6 Wochen zeit es Abzulehnen,ansonsten nehme ich es Automatisch an. Meine Frage ist, kann ich das Erbe vorher einsehen?
MfG Volker Beck

Hallo!

Hier http://www.iww.de/erbbstg/archiv/erbenhaftung-handlungshinweise-bei-unklarem-nachlassvermoegen-f48168 sind Problematik und zweckm├Ą├čiges Handeln kurz und knackig zusammengefasst.

Gru├č
Wolfgang

Hallo!

Danke f├╝r den interessanten Link.

F├╝r mich geht dennoch nicht daraus hervor, wie der potentielle Erbe in Erfahrung bringen kann, ob er Verm├Âgen oder Schulden erbt.

Welche Rechte hat man denn als zuk├╝nftiger Erbe, Einsicht in Konten usw. zu nehmen? Und wie kann man sicherstellen, dass man von allem Kenntnis erlangt hat und nicht doch noch irgendwoher 2 Millionen Euro Schulden auftauchen?

F├╝r mehr Infos w├Ąre ich sehr dankbar.

Gru├č, DDD

Hallo!

da muss sich der potenzielle Erbe schon selbst k├╝mmern ! Schlie├člich kennt er die Verwandschaft und kann auch bei denjenigen anfragen, die vor ihm abgelehnt haben. Die stehen dem Onkel sicherlich verwandtschaftlich n├Ąher und k├Ânnten etwas wissen. Denn warum sonst haben sie schon ausgeschlagen.
Man hat sonst keine rechtliche M├Âglichkeit sich einen ├ťberblick ├╝ber die Erbschaft zu verschaffen, vor allem nicht in der kurzen 6-Wochen-Frist.

So kann man ohne Einsicht in die Unterlagen am Wohnort des Onkels kaum Infos zu Konten oder Kontostand bekommen. Man kann sich ja gegen├╝ber Banken (so man sie ├╝berhaupt kennt) nicht als Berechtigter ausweisen (dazu m├╝sste man einen Erbschein haben, den kriegt man nicht vorab).

Das einzige was bleibt, ist sich den Wohnungsschl├╝ssel geben lassen und selbst hinfahren und alles durchst├Âbern, was an Unterlagen da ist und was in der Whg. selbst an Werten ist.

Man kann allenfalls einen Antrag beim Gericht auf Nachlassverwaltung stellen. Genaues Vorgehen kenne ich aber auch nicht. Vor allem ├╝ber die Kosten und wer die tr├Ągt.

Und auch bei Annahme einer Erbschaft, die sich als verschuldet herausstellt, g├Ąbe es sp├Ąter noch ein Schlupfloch um der Haftung zu entgehen.
Die Nachlassinsolvenz.
Dabei haftet man nur im dem Verm├Âgen der Erbschaft, nicht mit seinem eigenen Geld. Die Haftung f├╝r Schulden wird also begrenzt.

MfG
duck313

1 Like

Die Gr├╝nde, warum alle vor dir abgelehnt haben, wei├čt du am besten. Daher liegt die ehrliche Entscheidung bei dir, ob du ablehnst oder annimmst.