Fahrradfahren mit Jacke aber ohne zu Schwitzen

Hallo Zusammen,
Ich werde in Zukunft mit dem Fahrrad zur Arbeit (Bürojob im Hemd) fahren, ca. 5km. Was mir dabei wichtig ist, dass ich nicht geschwitzt zur Arbeit komme. Das kriege ich zum einen durch die Geschwindigkeit hin. Gut ist dabei auch, dass der Hinweg größtenteils bergab geht.

Jetzt ist es im Herbst/Winter kalt und man braucht eine Jacke. Ich dachte an Gore Tex mit Reflektoren. Oder was könnt ihr mir empfehlen?
Bleibt in diesem Zusammenhang aber immernoch das Thema des Schwitzens. Unterhemd und Hemd stehen aufgrund des Jobs fest. Wie und was kann ich drumherum arrangieren, um ungeschwitzt auf der Arbeit anzukommen?

Zwiebel ist dadurch ja eher nicht möglich.
Funktionsunterwäsche leitet den Schweiß ja direkt zum Hemd durch. Außerdem stelle ich mir einen Bürotag damit unangenehm vor.
Habt ihr Tipps oder Vorschläge? Die Variante mich auf der Arbeit umzuziehen wollte ich nämlich eigentlich vermeiden.

Lange Rede kurze Fragen:
Wie vermeide ich schwitzen und welche Art von Jacke passt da am besten zu.
Gruß

Mensch schwitzt immer. Wenn du bei 5 km mit dem Rad auf einer Strecke, wie du sie beschreibst, nassgeschwitzt bist, liegt dein Problem nicht bei der Fortbewegung mit dem Fahrrad. In diesem Fall könnte es sinnvoll sein, den Arzt aufzusuchen.

Ansonsten: eine Funktionsjacke, je nachdem wie lange du für die 5 km brauchst reicht vielleicht schon regenabweisend. Regendicht hat den unangenehmen Nachteil, dass die feuchte Körperwärme nicht so gut nach draußen kommt.
Guck dich bei Fahrradjacken um, die sind hinten etwas länger geschnitten als normale Jacken.
Zusätzlich: Regenhose! Nasse Beinkleider sind nicht angenehm.
Alternativ: ein hässlicher, aber gut funktionierender Regenponcho.

Alternative 2: Wechselklamotten, man kann sich ganz prima auf der Toilette umziehen.

Hallo,

wenn Wind kein Problem ist, würde ich eine Wollfließjacke empfehlen. Habe ich selbst seit etlichen Jahren und bin sehr zufrieden, da sie bei großen Temperaturunterschieden einsetzbar und sehr Feuchtedurchlässig ist, dabei enorm bequem und sehr leicht. Und im Gegensatz zu Kunststofffließ zieht sie keine Tierhaare oder anderen Dreck an, bleibt weit sauberer.
Bei stärkerem Wind taugt sie allerdings alleine nicht, der geht durch. Da nehme ich dann der Kälte entsprechende Wollpullover oder die Fließjacke und etwas Winddichtes darüber.

Mit der Zeit sammelt man ja Erfahrung und weiß, bei welchem Wetter was nötig ist.
Probier vielleicht in der Freizeit ein bisschen aus, was am besten passt.

Gruß,
Paran

Hi,

ich bin vollkommen untrainiert und fahre seit neuestem mit dem Fahrrad 2km zur Arbeit. Ich fahre, so schnell ich kann, also, so schnell wie ich es ohne Pausen durchhalte. Ich bin außer Puste, aber nicht im Ansatz verschwitzt. Ich fahre im Zwiebellook. Sobald ich angekommen bin, noch bevor ich das Rad abschließe, öffne ich den Mantel. Sobald ich im Gebäude bin, kommt der Schal ab, eventuell ziehe ich auch den Mantel aus, bevor ich das Foyer verlassen habe, damit ich mich anders abkühlen kann als durch Schwitzen.
ich empfehle Dir, erstmal zu testen, ob Du überhaupt ins Schwitzen kommst. Verknittert wird Dein Hemd aber auf jeden Fall sein, daher empfiehlt sich Umziehen nach Ankunft.

die Franzi

Schwitzen ist eine natürliche Art des Körpers, seine Temperatur zu regeln.
Manche Leute schwitzen bei Belastung kaum, manche stark. Letzteres ist gesünder.
Solange man in Bewegung ist, kühlt der Körper nicht aus und man muß keine Erkältung
befürchten. Kommt man danach ins Warme, trocknet der Schweiß genauso wie Regenwasser.
Aber Schweiß kann unangenehmen Geruch erzeugen. Durch angemessene Körperpflege
kann man diesen aber in Grenzen halten.
Und Abstandhalten ist ohnehin angesagt. Nicht weil es behördlich angeordnet wird, sondern weil es in dieser Zeit vernünftig ist.
Weiter viel Spaß allen Radfahrer-Kollegen. Kommt gut durch den Winter und bleibts gsund!

Argh!

Diese allgemeinen Antwort ist FALSCH!! Es hängt nämlich durchaus von ein paar Faktoren ab, wann und wie viel man schwitzt. Manch einen, der sonst nicht viel macht, bringt ein stammer Spaziergang zur Transpiration, jemand, der mehr Sport macht, wird auch gleicher Strecke vielleicht gerade mal leicht warm.

Eine Erkältung wird durch Viren verursacht und nicht durch Kälte. Kälte kann das allenfalls beeinflussen, wenn das Immunsystem schon geschwächt ist.

Später ja. Ansonsten wird der Temperaturwechsel ins Warme gerne erst einmal mit erweitertem schwitzen bekämpft.

Das sind Bakterien, die den Schweiß zersetzen…

Sollte man eh einhalten. Ein Bad die Woche reicht nicht aus.

Jo, Kette rechts!

Lieber littlescare, ich gebe Dir in allem Recht, denn nichts anderes habe ich aus eigener langjähriger Erfahrung gesagt. Aber platzsparend.

Du hast in den meisten Punkten das Gegenteil behauptet, erkennt man wunderbar an den Zitaten aus deinem Beitrag. Platzsparend, was auch immer das in diesem Zusammenhang bedeuten soll, war das auch nicht.

(Diesen Post hast du übrigens gewonnen, da du gerne auf ‚Fehler‘ anderer hinweist, ansonsten hätte ich mir die Antwort verkniffen)

Du hast doch ausführlich auf meine angeblichen Fehler hingewiesen!

Kinders’ … ist gut jetzt … bitte wieder inhaltlich zurück zum Thema, Danke :wink:

1 Like

Das war die Frage.
Wenn man sich anstrengt, dann schwitzt man. Eine Jacke kann das nicht verhindern.
Ich habe in Jahrzehnten diverse Materialien ausprobiert und mit jeder Jacke geschwitzt.
Mal mehr, mal weniger.
Gemüffelt habe ich nicht, dank Dusche und Deo. Die Bakterien verschonen ein gesunden Schweiß meistens.
Erkältet habe ich mich auch nie, weil ich schneller gefahren bin als die Viren geflogen sind.
Mach es wie Miezekatze oder so ähnlich mit dem Zwiebelprinzip, aber fahre weiter mit der tollsten Erfindung!