Garten für Hund absichern

Hallo,

vielleicht könnt ihr mir bei folgendem Problem helfen. Wir haben letzten Monat einen jungen Labrador gekauft. Leider ist er schon zwei mal über den Zaun geklettert. Bevor was Schlimmes passiert, wollte ich euch fragen, welche Erfahrungen ihr mit Hunden im Garten habt?

Kennt ihr praktische DIY Tipps, wie man den Zaun absichern kann?

Wäre über jeden Tipp, Link etc. dankbar!

Liebe Grüße, Verena

Schau da mal: https://www.google.de/search?complete=0&lei=s2t_Xf6ZPInRrgT8jZGYDg&q=hundezaun%20unsichtbar&ved=2ahUKEwjbn4HKmNXkAhVOaFAKHSImB1MQsKwBKAB6BAgAEAE&biw=1366&bih=604
Zu den gechilderten Elektrozäunen sind dei Meinungen allerdings durchaus geteilt in Pro und Contra.
Ich kann Dir nur von meinen Freunden mit ´nem Berner Sennhund und ´nem Pyrenäen Berghund berichten, dass die Hunde nach kürzester Zeit wußten was Sache ist und die Distanz auch dann nicht überschreiten wenn der Zaun , nicht nur kurzzeitig, ausgeschaltet ist. ramses90

Hallo ramses,

die Meinungen können geteilt sein, die Rechtslage ist eindeutig.
Diese unsichtbaren Zäune mit Stromreizgeräten sind in Deutschland verboten.

Gruß

Johnny

1 Like

Hallo Verena,

eine Abschrägung im oberen Zaunbereich nach innen hilft sicher bei Klettermaxen (ordentliche Installation vorausgesetzt).

Gruß

Johnny

2 Like

Elektrozaun, gibts in allen Stärken, auch mit Batteriebetrieb. Der muss doch nicht unsichtbar sein ? Kostet auch nicht die Welt. Nach einem halben Jahr hat der Hund sowieso kapiert, dass er nicht über den Zaun springen darf.
Udo Becker

Ich habe einen MIX Labrador und Stefford.
Ein Zaun von 1.80 ist für ihn nichts.Hatte so viel Schwierigkeiten mit dem Überspringen beim Zaun.Dann habe ich mir einen E Zaun besorgt.So ein High Voltage Generator mit Batterien von 6 Volt Preis 9.,.Euro Der Hund geht danach an keinen Zaun mehr.E Zaun ist schon lange abgebaut,nur noch einfach der Rote Draht läuft am Zaun lang.
Es gibt kein Problem mehr.

Neben den technischen Tipps gibt es gerade bei jungen Hunden die Möglichkeit, ihnen das Verlassen des Grundstücks einfach zu verbieten. Also Hunde- Erziehung. Müsste bei einem Labrador auch gut klappen. Kostet nur Zeit und Üben.
LG
Amokoma1

2 Like

Hier kann ich es nur bestätigen.
Larador ist ein ruhiger gelehrsamer Hund.Es brauch eben alles nur zeit.Dann hat man an seinem Tier auch Freude

1 Like

Kommt natürlich auf die Agilität und Größe des Hundes an. Von was ich dir auf jeden Fall abraten kann, sind sogenannte „unsichtbare Zäune“ … sind reine Tierquälerei und (glaube ich) nicht mal erlaubt.

Ansonsten empfehle ich dir folgende Tipps:

  • Zaun sollte ca 3x so hoch sein wie der Hund
  • Zaun sollte engmaschig sein
  • Zaun sollte tief genug befestigt sein (Hunde graben gerne)
  • Zaun sollte den Hund nicht verletzen (keine spitzen Kanten etc.)

Das wären die akuten Tipps. Weitere findest du z.B. auch hier: https://www.guardi.at/blog/garten-zaun-haustiere/hunde-zaun-absichern-garten/

1 Like

Bitte verwende keine elektronischen Geräte, die deinem Hund Schmerzen zufügen können. Dein Hund sollte (mit Erziehung) lernen, dass der Zaun die Grenze ist und er nur mit Erlaubnis von euch diesen eingegrenzten Bereich verlassen darf. Braucht am Anfang etwas Zeit und Geduld, aber die solltet ihr ja haben, wenn ich euch einen Hund angeschafft habt:) Und sonst den Hund natürlich auch außerhalb des Grundstücks auslasten, sodass er es nicht nötig hat über den Zaun zu klettern.

Ist jetzt natürlich fraglich, wie der Garten im ganzen aussieht und wieviel Arbeit man sich machen möchte. Wir haben einen Maschendrahtzaun. Den hatten wir mir so Zelt-Krallen unten im Boden Fixiert, so dass der Hund sich nicht drunter her graben kann. Außerdem haben wir noch ein paar alte Baumstämme/Äste davor gelegt, was zudem ganz hübsch aussieht und auch anderen Tieren ein Wohnheim gibt :slight_smile:

Für das „drüber“ haben wir vor dem Maschendrahtzaun einen etwa 50cm Streifen beackert und bepflanzt mit Büschen und Blumen. Zu deren Schutz kam noch mal ein kleiner Zaun dazu (einfache Äste an Draht, kann man im Baummarkt kaufen). Nun fehlt dem Hund die Lust und der „Schwung“ um an den Zaun zu kommen. Das liegt aber vermutlich am Hund selber.
Unser ist relativ ängstlich, wenn etwas ungewohnt wird. Hier helfen sogar ein paar Luftballons, damit der Hund sich fern hält :slight_smile:

Deine Tipps finde ich ganz prima - sie sind eben nicht nur rein technischer Natur.
Der Hund hat viele Möglichkeiten, die Grenze zu erkennen und sich daran zu orientieren. Was aber ja auch hilfestellende Menschen - Erziehung des Hundes - nicht entbehrlich macht. Hast Du aber gut gelöst.
LG
Amokoma1