Gibt es schon Statistiken zu Long Covid?

Hallo,

eben gerade sehe ich wieder einen Bericht, in dem eine Betroffene von Long Covid gezeigt wird. Bei dieser Frau wird betont, wie sportlich aktiv sie früher war.

Das fiel mir schon öfter auf: gezeigt werden keine Couch-Muffel mit Long Covid, sondern nur ehemals aktive Menschen. Ich erkenne ich also eine gewisse Korrelation.

Frage: sind Euch schon Statistiken über die Long-Covid-Betroffenen untergekommen? Gibt es eine offensichtliche Korrelation zwischen sportlicher Aktivität und Long Covid oder ist suchen die Medien gerade solche „Vorzeigepatienten“? Oder gibt es vielleicht sogar schon veröffentlichte Untersuchungen zu Kausalitäten?

Grüße
Pierre

Keine Statistik, aber heute immerhin diesen Artikel:

Gruß,
KHK

1 Like

Hi,

naja, wenn ich als Beispiel für Long Covid einen Stubenhocker anführe, der jetzt nicht erst beim Erreichen des ersten Stockwerks außer Atem kommt, sondern bereits beim Aussteigen aus dem Auto, wird das kaum jemanden beeindrucken. Dann hieße es, der hätte das Problem nicht, wenn er fit wäre.
Zur eigentlichen Frage: ich habe jetzt mal englisch (long covid statistics) und deutsch (long covid daten) gegooelt und extrem viele Treffer gehabt, zum einen zu tatsächlichen Studien (deine eigentliche Frage ) aber auch zu der Tatsache, dass long covid sehr viele verschiedene Symptome umfasst (höchste Zahl die ich gesehen habe war 200). Außerdem lautet die Fragen, die Patienten gestellt wird, um zu erfahren, ob sie long covid haben, ob sie noch irgendwelche Symptome verspüren, nachdem sie kuriert sind. Damit ist deine Frage eigentlich ziemlich erledigt.

die Franzi

Ich kenne einige Statistiken zu dem Thema, aber die Zahlen schwanken (meist zwischen 10 und 30%). Das hängt aber oft von der Fragestellung und der Studie an sich zusammen. In einer wurden zB nur Personen gefragt, die im Krankenhaus wegen Long Covid behandelt werden.

Von irgendeiner Korrelation wie du sie beschreibst hätte ich aber noch nie gelesen. Ich würde da als Erklärung auch eher @miezekatze zustimmen. Ich kann mich an einen Bericht erinnern, in dem es um den Geruchs- bzw. Geschmacksverlust ging und einer der Betroffenen war Sommelier und einer glaub ich Koch. Das ist dann halt extra besch… und generiert mehr Aufmerksamkeit.

1 Like

Hallo,

in Großbritannien wurde gerade das Ergebnis einer Umfrage veröffentlicht:
Coronavirus and the social impacts of ‘long COVID’ on people’s lives in Great Britain - Office for National Statistics (ons.gov.uk)

Hier gibt es noch einen längeren Kommentar zu dieser Umfrage sowie zu den REACT-Studien:
Deepti Gurdasani auf Twitter: „Risk factors that increased risk included being a woman, increasing age, smoking, and low income, deprivation, and severe acute infection requiring hospitalisation. That this is a disease that affects disadvantaged & women more might explain why many are happy to dismiss it. https://t.co/Uui44jHdgx“ / Twitter

Sie geht darin auch auf Risikofaktoren ein. Sport gehört nicht dazu, wenn ich den Text richtig überflogen habe.

Und nein, die Quelle heißt nicht Twitter, sondern es handelt sich um diese Dame:
Deepti Gurdasani - Wikipedia

Gruß
C.

1 Like

Die verlinkte Studie ist nicht sehr brauchbar, denn die Unterschiede die zwischen Personen mit versus ohne (long) Covid-19-Erkrankung aufgezeigt werden können größtenteils auf die Unterschiede in der sozialen Klasse zurückgeführt werden. Da bekannt ist, dass niedrige soziale Klassen ein höheres Covid-Infektionsrisiko haben hätten die Umfrageteilnehmer gematched werden müssen.