Grauer Star - Kostenfrage

Hallo,
verdammt, zum zweiten Mal und das beim gleichen Thread, das muss man erst mal bringen - sorry.
Gruss
Czauderna

Bassd scho!

Du bzw. Mme. werdet euch wundern! Meine Mutter wurde das erste Mal mit 79 auf einem Auge operiert, wenige Jahre sp├Ąter auf dem anderen, und sie hat mehrere Jahre tats├Ąchlich keine Brille mehr gebraucht. Jetzt ist sie 89, und seit vielleicht einem Jahr benutzt sie hin und wieder eine Lesehilfe (von DM!), wenn die Schrift etwas kleiner ist, aber in der Zeit dazwischen ist sie g├Ąnzlich ohne Brille ausgekommen!

Als lebenslanger Brillentr├Ąger kann ich das nicht best├Ątigen.
Vor acht Jahren in beiden Augen k├╝nstliche Linsen bekommen, Visus 50% & 70%, kurzsichtig Dioptrin 7,25 & 6,5, weitsichtig irgendwas um die 2,5 Dioptrin. Habe mich nach monatelangen gr├╝beln (geht immerhin um das Augenlicht und das kann durchaus f├╝rchterlich schiefgehen) f├╝r (musste die nat├╝rlich selbst zahlen) Bifocallinsen entschieden, also eben keine Standardlinsen. Seit dem benutze ich nur noch eine Computerbrille f├╝r die Entfernung im ├ťbergangsbereich zwischen Nah- und Fernsicht und trage sonst nur noch Sonnenbrillen.
Wer sein Leben lang Brille getragen hat, weiss wie toll das ist, einfach mal ne neue, schicke Sonnenbrille zu kaufen :slight_smile: :slight_smile:

ÔÇ×LebenslangÔÇť ist nat├╝rlich falsch, bin ja nicht direkt nach der OP von einem Zombie gebissen wordenÔÇŽ
:grin:

Hallo,
ich hatte grauen Star (die Katarakt) auf beiden Augen und bin auch deshalb, weil ich immer schlechter sehen konnte, zum Augenarzt gegangen. Dieser er├Âffnete mir dann o.g. Diagnose. Bevor es aber ├╝berhaupt zur allgemeinen Untersuchung kam, wurden mir kostenpflichtige Vorsorgeuntersuchungen an der Rezeption per Fragebogen angeboten, die ich aber alle abgelehnt hatte. Diese trugen nicht zur Heilung des Grauen Stars bei und sind wahrscheinlich f├╝r Hypochonder gedacht, so meine Meinung. Und dann ging es sehr z├╝gig. Der operierende Arzt er├Âffnete mir, dass er pro Jahr ca. 200.000 OP┬┤s dieser Art mache. Ich war nach 6 Min. durchoperiert. Erst ein Auge, nach 2 Wochen das andere. Ratzfatz. Vor den OP┬┤s musste ich noch durch den Hausarzt meine OP- Tauglichkeit best├Ątigen lassen. EKG, Blutbild und noch grunds├Ątzliche Abfragen. Ich habe ├╝berhaupt nichts dazubezahlt, nicht einen Euro. Aber ich hatte auch keine Sonderlinsen oder sonstwelche kostenpflichtige Besonderheiten dazugew├Ąhlt. Bin dann nach der Abheilung zu Fielmann, auch dort Ratzfatz neue Brille f├╝r 16 Euro gekauft. Gestell war kostenlos, die Gl├Ąser 16 Euro. Und durch war ich mit dem Grauen Star. Ich sehe jetzt viel besser, jedoch habe ich noch eine Hornhautverkr├╝mmung, deren Behandlung von der AOK nicht ├╝bernommen wird, weil man dies sehr lange ├╝ber neue Brillengl├Ąser abschw├Ąchen kann. Ich hoffe, ich konnte helfen.

Die Einen haben ┬┤ne flache, die Anderen ┬┤ne gew├Âlbte Pupille mit allen Zwischenformen, deshalb die Vermessung.
Reich das bei Deiner KK ein, evtl. erstattet sie Dir den vollen oder teilweisen Betrag.
Das wird auf jeden Fall so sein, wenn Du noch andere Auslagen, z.B. wie f├╝r Mdikamente oder andere Hilfsmittel hast und der Gesamtbetrag, Deine Pflichtzahlungen, gemessen an Deinen Eink├╝nften, ├╝bersteigt.
ramses90

Lieber Ralf,

die Vermessung der Standardlinsen ist oft eine Zusatzleistung (IGeL) bei Augenoperationen wie dem Grauen Star, um die optimal passende Linse zu bestimmen. Obwohl gesetzliche Krankenkassen die Kosten f├╝r die notwendige Behandlung ├╝bernehmen, fallen solche speziellen Vermessungen nicht immer unter die Kassenleistungen und m├╝ssen daher selbst bezahlt werden. Diese Vermessung zielt darauf ab, das bestm├Âgliche Sehergebnis nach der Operation zu gew├Ąhrleisten. F├╝r genauere Informationen ist es empfehlenswert, direkt bei der Krankenkasse oder dem Arzt nachzufragen. :grin: