Großpaket-Lieferung

Ein Paket mit einem bestellten Wohnzimmersessel wurde auf einer Palette bis hinter die Wohnungstüre geliefert. Es war mit 2 Umreifungsbindern provisorisch auf der Palette gesichert. Hätte der Paketbote die Palette wieder mitnehmen müssen?

War die Verpackungsmitnahme vertraglich vereinbart?

Danke für Meldung!
Nein, es war überhaupt nichts vereinbart.

Ich nehme an, bei der Lieferung eines Sessels war es eher ein Spediteur als ein Paketbote, und ja, er hätte die Palette mitnehmen müssen. Teile dem Händler mit, dass er sie abholen lassen soll, wenn du keine Verwendung dafür hast.
https://www.it-recht-kanzlei.de/verpackung-paletten-ruecknahme-widerruf.html

(BTW: Es war kein Paketbote. Paket-Dienstleister transportieren nichts was paletiert ist)

Es gibt eine Rücknahmeverpflichtung, aber das bedeutet nicht „direkt bei Anlieferung“. Die meisten Spedition nehmen die nur mit zurück, wenn es explit beauftragt wurde oder vom Empfänger explizit eingefordert wird.

Es ist auch aus pragmatischen Gründen sinnvoll, wenn sie Palette erstmal beim Verbraucher verbleibt. Für sie meisten speditionellen Anlieferungen ist „frei Bordsteinkante“ oder auch „frei Verwendungsstelle“ vereinbart. Wenn nun ein Widerruf durchgeführt wird, muss der Verbraucher die Ware demensprechend transportgerecht verpacken. Dazu gehört bei solchen größeren Artikel eine Palette.

Ich würde also erstmal schauen, ob ich die Ware tatsächlich behalten möchte und bei den ersten Nutzungen keine Defekte zum Vorschein kommen. Erst dann beim Verkäufer anfragen.

3 Like

Danke für die Zuschriften!