HDR blass und verwaschen

HAllo Leute,

ich habe mir den HDR Monitor „Acer Nitro XV2 Series“ gekauft (400max Nits) und bemerkt, dass HDR Inhalte (Youtube HDR Videos, HDR-Filme) mit aktivem HDR Modus einfach viel zu blass sind. Als ob die HElligkeit auf ein maximal Wert hochgestellt wurde.

Filme, die vorher farbig waren, wirken in HDR sehr blass. Ist das normal?

Kann schon sein. Kommt halt drauf an, wie der Ausgang der Quelle skaliert ist.

Stell halt den Monitor anders ein. Oder die Quelle.

2 Like

Hi!

Grund Nr. 1: Es ist ein matter(!) Bildschirm - also für Videos prinzipiell die schlechtere Wahl.
Grund Nr. 2: Es ist ein IPS-Bildschirm - also für Videos prinzipiell die schlechtere Wahl.
Grund Nr. 3: (tw. extremes) Backlight-Bleeding - dürfte bei diesem Modell des öfteren zutreffen
Grund Nr. 4: (wahrscheinlich sogar) IPS-Glow - siehe Nr. 3

Für Video deswegen einen Monitor mit VA-Panel - sogar TN wäre hier noch besser als IPS, dass prinzipiell eigentlich nur für Grafik- und Bildbearbeitung perfekt ist.

Aber glücklicherweise kann man ja am Monitor selber bzw. mit der Software für den Monitor vieles ausgleichen.

Vom @sporadisch en Hinweis auf die Quelle mal ganz abgesehen.

Grüße,
Tomh

1 Like

Hm, ich sehe aber auch auf meinem VA-Panel 50" TV (HDR, 350Nits) genau denselben „Effekt“…alles wirkt blass. Schatten werden ausgefüllt (was wohl auch Zweck von HDR ist), jedoch weiss ich nicht, ob das den Nachteil der Farbarmut und Mattheit ausgleicht…

Also es ist ja so, dass der HDR-Modus den möglichen Kontrastumfang NICHT erweitert. Denn das begrenzende ist letztendlich das Display, das eben nicht heller oder dunkler anzeigen kann.

Im Standartmodus wird der Kontrastbereicht möglichst komplett ausgenutzt, man sieht also das dunkelste und das hellste, was möglich ist. Wegen der eingeschränkten Möglichkeiten bedeutet das, dass die Anzeigewerte außerhalb des Bereichs dafür untern den Tisch fallen. Dunkler als Schwarz geht ja genauso wenig wie heller als Weiß. Und damit ist ein dunkler Bereich dann eben komplett schwarz und ein heller Bereich komplett weiß - die Einzelheiten darin sind nicht mehr erkennbar.

Im HDR-Modus wird der gleiche Anzeigebereich feiner unterteilt. Statt 8Bit (256 Stufen) werden pro Farbe (Rot, Grün, Blau) nun 16Bit (65536 Stufen) verwendet. Nun kann man in den dunklen und hellen Bereichen durchaus noch was erkennen. Aber das hellste Weiß und das dunkelste Schwarz wird eben nicht mehr so oft (wenn überhaupt) verwendet. Man hat ja jetzt die Möglichkeit, davon ein Stüclkchen weg zu bleiben.

Und damit erscheint das Bild weniger kontrastig als vorher. Dafür aber mit mehr Informationen, die vorher nicht sichtbar waren.

Echtes HDR müsste also nicht einfach nur den vorhandenen Bereich feiner auflösen, sondern den Bereich erweitern. Aber welcher Hersteller würde freiwillig den möglichen Kontrast für den Standardbetrieb einschränken, um das zu ermöglichen?

Also alternativ den Kontrast der Quelle im HDR-Modus bis zum Anschlag aufreißen, dann kann man das fast gleiche erreichen. Wenn man da denn überhaupt reißen kann.

1 Like

Hallo,

ich habe eine Bilderstrecke bei Heise gefunden, die sich des Themas angenommen hat. Vielleicht findest Du ja ein paar Hinweise auf Einstellungen, die noch vorgenommen werden müssen:
https://www.heise.de/bilderstrecke/bilderstrecke_3866744.html

Grüße
Pierre

2 Like

Ja, ich denke, dass es wohl so sein wird. Es geht primär um das Mehr an Informationen das man aus den Bildern rausholen kann durch HDR. Hast du einleuchtend erklärt.

Danke an alle, die mir geantwortet haben. KAnn mir jetzt auf jeden Fall ein besseres Bild von der HDR Technik machen. :slight_smile: