Höhe der Werbe-Einnahmen von Online-Communitys?

Hallo liebe Gemeinde,

mich interessiert, wieviel Geld soziale Netzwerke und Online-Communities mit Werbung einnehmen (können).

Ich finde dazu nicht viel im Netz, außer über die großen Player wie Facebook. Aber mich interessiert eher, wieviel ein größeres Forum mit vielleicht 100.000 Mitgliedern oder diese Community hier einbringt. Und ob man das anhand der Mitgliederzahlen ungefähr abschätzen kann. Die Zahlen von Facebook kann man vermutlich nicht vergleichen, erstens weil FB sehr passgenaue Werbung anzeigen kann, da es seine Mitglieder sehr gut kennt, und zweitens, weil jeder FB kennt und daher viele Menschen dort Ads kaufen.

Kann mir jemand Quellen oder Zahlen (Beispiele) nennen? Es würde mir auch schon helfen, wenn ich wüsste, wieviele Mitarbeiter ein solches Unternehmen hat. (Für den großen Konkurrenten dieser Community hier hatte ich im Netz mal eine Mitarbeiterzahl gefunden („1,85 Mio. aktive Nutzer, ein Team von über 80 Mitarbeitern“), aber ich weiß nicht, wieviele Teilzeitkräfte darunter sind.

Ich würde u.a. gern wissen, ab welcher ungefähren Größe man von einem Forum / einer Community leben kann (bzw. ein kleines Gründerteam ernähren kann).

Vielen Dank.

Hallo,

Dank Corona ist der Markt für Online-Werbung einmal durchgewirbelt worden. Insgesamt ist der Umsatz der digitalen Werbung gestiegen. Aber stellenweise ist er auch dramatisch eingebrochen. Es hat den Anschein, als würde sich der Umsatz noch mehr auf die großen Player konzentrieren.

Vor einigen Monaten hatten die neuen Betreiber dieses Forums grob die Kennzahlen genannt: einige Hundert Euro Einnahmen durch Werbung standen gut 2.000 € Ausgaben für den Unterhalt entgegen.

Und natürlich kann man das nur äußerst schlecht vergleichen, weil Facebook selber ja die Werbung verkauft. Andere sind darauf angewiesen, dass dritte für die den Handel mit den Anzeigen übernehmen.

Wenn ich das so richtig überschaue, hatte der Vorbesitzer von wer-weiss-was etwa ein Dutzend Mitarbeiter. Das Forum betrieben die allerdings „nebenher“. Sie hatten noch viele andere Projekte.

Grüße
Pierre

Hallo,

Pro was? Pro User? Pro Monat? Oder wie?

Gibt es die Quelle dazu noch? War das hier im Forum oder eine Pressemitteilung oder wo?

Stimmt, das auch.

Was es natürlich schwer macht zu sagen, ob auch nur einer dieser Mitarbeiter davon hätte leben können. Trotzdem danke.

Viele Grüße
Niedermeier

Pro Monat.
Die 2000€ waren jedoch nur die Kosten für die Server.
Wenn du nicht auf unbezahlte Moderatoren zurückgreifen kannst, kannst du für ein Forum wie wer-weiß-was sicher noch einen Vollzeitmitarbeiter für die Betreuung einstellen - und einen weiteren in Teilzeit für die (technische) Administration benötigst du sowieso.

1 Like

Wie kann das sein, dass die Einnahmen so gering sind? Wie machen das denn andere, vergleichbar große Communities / Foren? (Oder der große Konkurrent von wer-weiss-was.) Das sind doch nicht alles „Zuschussbetriebe“!?

Bestimmt, habe jetzt aber keine Lust, zu suchen. Kannst du selbst …

Ja.

Ja. Hier.

3 Like

Das liegt daran, dass die Zahlen alt sind und noch nicht die Bepflasterung von Artikelsträngen mit personalisierte Werbung beinhalten. Das hat sich seither geändert und die Einnahmen sind vermutlich entsprechend gestiegen. Ich (!) schätze (!!!) mal das doppelte.

Allerdings ist in einem Forum wie diesem der Anteil an Adblockern vermutlich recht hoch, weil man hier eine Reihe an technischen Themen bespricht. Je mehr technikaffin die Community ist, desto größer wird die Adblockerdichte. Ich glaube mich zu erinnern, dass Heise mit über 50% Adblockerbesuchern zu kämpfen hat.

Ich finde es übrigens interessant, dass du hier nur die Einnahmenseite hinterfragst. Serverkosten von 2.000€/Monat für so eine kleine Community wie die hier finde ich die viel interessantere Fragestellung.

Im Fachforum von Discourse hat Happy seinerzeit auch angefragt und da war die einhellige Meinung, dass das zu teuer ist. Einer hat sogar behauptet, dass man das auch auf einem Mietserver für 70€/Monat betreiben könnte.

Da endet dann aber die Diskussion. Happy fürchtete Kontrollverlust und hat das dann fallen gelassen.

Ich bin persönlich auch der Meinung, dass ein gut ausgestatteter Rootserver in einem Rechenzentrum die 1Mio unique users pro Monat locker wegschaffen kann. Ich denke, da sind <100€/Monat realistisch.

Aber wenn man das natürlich unbedingt bei Azure oder Amazon hosten will, dann bezahlt man das natürlich oben drauf.

Wenn man die aktuellen Werbeeinnahmen auf 800€/Monat schätzt und die Serverkosten auf 100€/Monat reduzieren würde, dann bliebe da ein ganz ordentlicher Gewinn übrig fürs Nichtsmachen. Das ist nämlich hier der Ansatz. Moderatoren sind ehrenamtlich und Softwarewartung passiert auch nicht. Aufwand seitens Happy ist 0,00€/Monat.

Erstens sind 700€ im Monat minus Steuern kein ordentlicher Gewinn. Vielleicht für dich privat aber nicht für eine Firma. Außerdem vergisst deine Rechnung Personalkosten, anteilige Gemeinkosten, und und und…

Dafür, dass ich genau gar keinen Aufwand habe? Dafür sind 700€ doch ganz ordentlich, auch als Firma - insbesondere wenn man die Firmengröße betrachtet.

Was für Kosten sollen das denn sein? Die bezahlen einen Server, das ist in meiner Rechnung mit drin. Personal für w-w-w haben sie nicht mehr. Anteilige Gemeinkosten kann ich nicht erkennen.

Bei 2000 €/Monat aktuellen Kosten und geschätzte Werbeeinnahmen von 800 €/Monat, sind aber 1200 € schon ein gewisser Verlust. Dann doch lieber ein popliger Gewinn, oder?

Wenn ich an die letzten 20 Jahre dieses Forums und all die Eigentümer denke, dürfte der Gewinn wohl nicht so tolle ausfallen, denn ansonsten hätten sich die Besitzer wohl nicht ständig die Klinke in die Hand gegeben …

Nö, natürlich nicht. Die hatten aber auch alle ein bezahltes Community Management. Das ist jetzt vorbei. Damit ist der Vergleich zu früher nicht mehr so richtig zutreffend. Und irgendwas muss ja all die Eigentümer der letzten 20 Jahre dazu bewogen haben, ihr gutes Geld hier hineinzuversenken.

Sicher?

Frag doch mal @Sofia_Community danach.

Schöne Grüße

MM

Ich habe von Sofia noch nichts Communitymäßiges gesehen. Vielleicht ist sie bei Happy als angestellt und wird auch von Happy bezahlt. Aber vermutlich macht sie das nur ganz niedrigpriorisiert neben ihrem eigentlichen Happyjob. Ist ne Vermutung, die meine These von den reduzierten Personalkosten stützt.
Das wäre ungefähr so, als würde man sagen, mein Arbeitgeber bezahlt für w-w-w, weil der ja schließlich mich bezahlt und ich hier ein Konto habe.

Wenn du hier während deiner Arbeitszeit schreibst, dann ist das so. Und wenn @Sofia_Community bei einer anderen Firma des Happy-Konglomerats angestellt ist und jede Woche ein paar Stunden hier nach dem Rechten schaut, dann geht das aufs Konto ihres Arbeitgebers. Und auch wenn das alles eine Suppe ist, kann ihr Chef die aufgewendeten Stunden wer-weiss-was in Rechnung stellen und macht das höchstwahrscheinlich auch.

Mich wundern immer noch die geringen Einnahmen. Mit ca. 1 Mio unique visitors im Monat müssten sie doch ein paar Mio Page Impressions haben. Zum Vergleich: Ein bekannter deutscher Blogger sagte mal vor einigen Jahren, er habe ca. 3 Mio Page Impressions im Monat und könne damit theoretisch 4stellige Einnahmen im Monat haben. Und der Macher der großen Satire-Seite Postillon lebte schon seit ein paar Jahren von der Seite, als er vor ein paar Jahren angab, ca. 10 Mio Page Impressions zu haben.

D.h. die drei genannten Seiten spielen so grob in der selben Liga, die anderen beiden können (fast) davon leben, bei w-w-w kommt kaum was rum. Wie kann das sein?

Und wenn wir mal den großen Konkurrenten von w-w-w betrachten, den mit den guten Fragen: Die gaben vor wenigen Jahren mal an, 80 oder 100 Mitarbeiter zu haben, bei ca. 70 Mio Page Impressions. Also ca. 70 mal so viele Seitenaufrufe monatlich wie w-w-w. Aber selbst wenn ich die Zahlen von w-w-w mit 70 multipliziere, stellt sich mir die Frage: Wie können die damit hunderttausende Euro Steuern zahlen? https://www.northdata.de/Gutefrage.net+GmbH,+München/HRB+165109 Was machen die anders?

Und was heißt das für meine Ausgangsfrage, wieviel Geld man mit einer Community verdienen kann? Ist wer-weiss-was ein Sonderfall, der erstaunlich wenig aus den 1 Mio unique visitors „rausholt“?

Je näher sich die Einschläge bei interessanten Zielgruppen befinden, desto besser werden sie bezahlt. Und wenn man dann noch hübsche Profile zu den Leuten liefern kann, die sich in der Nähe der Einschläge aufhalten, noch besser.

Wenn man so ein Dings von Null neu hochziehen wollte und sich dabei von vornherein am Erreichen eines für Werbung anfälligen Publikums orientierte, würde man zusehen, dass möglichst keine User in der Altersgruppe 45+ und möglichst keine mit einem IQ > 90 angesprochen werden. Also ungefähr das, was P7S1 hier angestrebt hat.

Schöne Grüß

MM

1 Like

Im Jahr 2019 hat GF 1,5 Millionen Euro Verlust gemacht.
Da man noch 2,37 Mio € im Gewinnvortrag liegen hatte und die gesamte Kapitalrücklage in Höhe von 6,31 Mio € aufgelöst hat, ergab sich ein Bilanzgewinn von 7,18 Mio €.

GF hatte 2019 durchschnittlich 69 Mitarbeiter.
2019 war für GF ein Jahr mit massiven Einbrüchen bei den Nutzerzahlen, sie sind Ende 2019 auch beim IVW ausgetreten.

2 Like

Verkaufen die denn auch Nutzerdaten? Hat wer-weiss-was das getan?

Ja, das ist auch mein Eindruck, wenn ich mir GF anschaue. Die pubertärste Ecke vom (Hauptschul-) Schulhof. Aber hat das nur was damit zu tun, dass diese Zielgruppe mehr Werbung klickt, oder auch damit, dass diese zahlreicher oder länger im Netz unterwegs ist? Oder gibt es einfach mehr Dumme als Schlaue (It’s the stupid, stupid!)?

Welche Rolle spielen die Nebenseiten von GF, die jeweils eine eigene Domain haben und einen Themenbereich abdecken?

1 Like