Hund seit 8 Wochen geschwollenes Gesicht. Tierärzte ratlos

Hallo liebe Expertinnen u. Experten,

wir sind einfach nur noch ratlos… Unsere 13 Monate alte Staffordshire Terrier Dame aus dem Tierschutz hat eine wahre Odyssee hinter sich.

Von heute auf morgen schwoll plötzlich die rechts Gesichtshälfte massiv an. An manchen Tagen sogar zusätzlich die Nase als auch das rechte Auge.

Diagnosen :
Tierarzt 1: gestochen=negativ
Tierarzt 2: geröntgt =kein Befund
Tierarzt 3: Cetirizin= keine Wirkung
Tierarzt 4: Kortison mit Antibiotikum = 2 Tage leichte Beruhigung, dann Leftzen wieder massiv angeschwollen
Tierarzt 5: Computertomographie=alles bestens, kein Befund
Tierklinik 6: Futter umstellen hypoallergen =keine Wirkung.

Mittlerweile über 1500,00 Euro investiert und seit 8 Wochen keine Besserung. Keiner kann uns helfen.

Wir sind verzweifelt. Dem Hund geht es wirklich nicht gut.

Die Leftze ist zu unregelmäßigen Zeiten hart wie Muskelfleisch, mal etwas weicher. Es lässt sich nichts zeitlich eingrenzen. Wir meideten schon gewöhnliche Situationen, wie Wiesen, Spaziergänge im Wald, unsere Katzen. Das Futter wurde hypoallergen umgestellt…

Seltsam ist, dass nur die rechte Seite betroffen ist.

Hätte jemand ähnliche Erfahrungen?

Würden uns freuen, von Euch zu hören.

Liebe Grüße Jaqueline und Andreas

Hallo!
Ich weiß, man soll den Mund halten, wenn man nichts Genaues weiß, aber zeigt ein MRT nicht noch Dinge an, die das CT nicht sieht? Kostet natürlich auch wieder …
Viel Glück euch und dem Hundi!
Gruß,
Eva

Und niemand ist auf die Idee gekommen einen Allergietest zu machen und eine Futterunvertröglichkeit auszuschließen? Letzteres festzustellen ist ein langer Weg! Und wenn schon bildliche Darstellung dann, wie newcallas schon ganz richtig schrieb, MRT!
Wie wär´s denn den Hund mal in der Ambulanz der nächsten Uniklinik vorzustellen? ramses90

Hallo aus dem Saarland,

wir hatten den gleichen Verdacht und waren deswegen bei zwei Kliniken vorstellig. MRT wurde in beiden als unnötig abgelehnt, da das CT ausreichend sei (obwohl beide ein MRT hatten).

Ebenso wurde eine Allergie ausgeschlossen, da nur die rechte Gesichtshälfte angeschwollen ist.

Wir haben nun aus eigenem Antrieb das Futter auf hypoallergen umgestellt. Mittlerweile haben wir den Verdacht, dass es bei Trockenfutter schlimmer wird… Vielleicht hängt es doch mit der Speicheldrüse („Abfluss“) verstopft zusammen, sodass der Speichel nicht mehr abfließen kann und sich anstaut.

Haben nun ein neues Antibiotikum verschrieben bekommen. Sollte auch das nicht helfen, wird nach „Steinen“ geschaut.

Ich werde berichten.

Vielen lieben Dank für Eure Hilfe.

Lg

Jaqueline und Andreas

Hallo,
ich bin zwar kein Hund habe aber schon eine schmerzfreie dicke Backe mit mir herumgetragen. Sah aus als wäre ich gegen einen Bus gelaufen :frowning: Ging wieder von selbst weg und kam leider wieder. Nach einer Ärzte-Odyssee habe ich meinen Zahnarzt gebeten alle Plomben zu entfernen. Gefunden hat er nichts aber anschließend war Ruhe. Also irgendeine Irritation oder was auch immer im Oberkiefer. Könnte das bei dem armen Tier vielleicht auch so etwas sein?
Gruß
E.T.

Um was stattdessen mit den entplombten Zähnen zu machen?

Die wurden provisorisch versorgt undbekamen einige Zeit später wieder die endgültigen Plomben.