Jalousiek klemmt/hakt

Liebe/-r Experte/-in,

ich habe Probleme mit der Jalousie. Mal hakt etwas beim Herunterlassen, dann wie beim Hochziehen, jeweis einseitig.

Es kommt mir so vor, als ob einzelne Lamellen nicht in die Nute gleiten können.

Hier ein Bild: [IMG]http://i25.tinypic.com/343jcle.jpg[/IMG]


Von innen sehe ich keine Klappe im Kasten. Es handelt sich um einen vorgerfertigten und vorisolierten Kasten aus 1983.

Kann ich die mit einem Werkzeug die einzelnen Lamellen zur Seite ziehen, falls sie verrutscht sein sollten?

Danke für Euren Rat.
Re: Jalousiek klemmt/hakt
Hallo Albert,
Hallo Jan
Hallo Albert Jan,
(irgendwie ist es nun sicher richtig!?)
zunächst einige fachliche Begriffsklärungen:

Rollladen - so nennt sich landläufig das Teil bei Dir auf dem Bild; die Einzelstäbe nennen sich in der Tat Lamellen.
eine Jalousie ist etwas anderes.
Jalousie - innen angebracht heißt es Jalousie - das sind die Teile, wo man die Einzellamellen flächig verstellen kann um Licht zu leiten, also Lichteinfall verhindern oder zulassen, dies aber über die gesamte Flache; für außen heißen diese Teile Raffstore und hängen an fast jedem öffentlichen Gebäude, und sind meist in Alunaturfarben also silberfarbig.

nun zu Deinem Rollladen:
die Einzellamellen sind nicht arretiert - d.h. gegen seitliches Verschieben gesichert. Dein Rollladen ist aus PVC. Dein Rollladen ist höchstwahrscheinlich manuell betrieben und darf oder kann so nicht nachträglich elektrifiziert werden.

zu Deinem Problem:
bitte lasse den Rolladen ab, bis ungefähr in die Mitte des Fensters und schiebe die untere Lamelle zunächst ganz nach rechts und mache links einen Bleistiftstrich an der Führungsschiene auf die Lamelle. Dann schiebe die gleiche Lamelle diesmal ganz nach links und mache wieder links einen weiteren Strich an der gleichen Führungsschienenseite auf der gleichen Lamelle - nun kannst Du sehen wieviel seitliches "Spiel" Dein Rolladen hat. Du solltest mindestens einen Zentimeter seitliches Spiel in den Führungsschinen haben!! Ist dieses Spiel nicht vorhanden ist der Rollladen zu breit bemessen und klemmt eventuell deshalb - in Sommermonaten kommt das öfter vor.

Um Dein "Verschiebeproblem" zu lösen, falls es eines ist, nimm bitte eine zweite Person (für innen, um den Gurt zu betätigen) hinzu - gehe selbst nach außen und fahre mit einem langen gebogenen Gegenastand (am besten mit dem langen Griff einer Pinselrolle, dem langen eisernen Griff ohne die Farbrolle) oben rechts oder links in den Rolladenkasten hinein und drehe diesen Griff dann um 90° und ziehe damit die überstehende Lamelle in die Führungsschiene (Nute) zurück. Das Problem besteht darin, daß sich meistens die oberen Einzellamellen seitlich verschoben haben und die bekommst Du nur in die Führung (Nute), durch zurückziehen zurück und das auch nur mit etwas Geschick. Dabei sollte wenn möglich der Rollladen soweit abgelassen werden, bis dieses Problem auftaucht, aber auch nicht viel weiter, sonst klemmt es. Wenn es geht, dabei immer etwas von unten her entlasten, d.h. das hängende Gewicht etwas durch hochheben wegnehmen. ggf. das gleich noch mehrmals auf beiden Seiten wiederholen bis wieder alles in den Führungsschienen drinne sitzt. Klemmt Dein Rollladen aber auch beim herablassen, dann kann es ebenso gut sein, daß eine Lamelle schon soweit nach links oder rechts verschoben ist, daß Du dies mit diesem Werkzeug nicht mehr hinbekommst, denn diese Lamelle reibt an der Gurtscheibe im Inneren des Rollladenkastens - dann muß der Kasten aufgemacht werden!!
Es kann aber auch sein, daß Deine, am oberen Ende im Rollladenkasten, auf den Führungsschienenenden (Nutenenden) sitzenden Einlauftrichter aus der Führungsschiene draußen sind bzw. defekt sind oder gar weggebrochen/abgenutzt sind! Aber das kannst Du nur mit Inaugenscheinnahme (ggf. von außen) klären. Zur Not das Wespengitter (Lochblech) wegschrauben um genaueres zu sehen. Dein Haus hat eine sogenannte Vorsatzschale d.h. Deine Rollläden sind sicher Aufsatzkästen

lg
Peter
falls Rückfragen über Impressum / Signatur
aus www.mps-elektro.com oder
Tel. 02663-917700 Kontakt aufnehmen

P.S. laß mich mal wissen was es war!!-Danke im Voraus

diese Antwort hat mich vor 7 Jahren beeindruckt, und ich habe immer wieder an sie und Sie gedacht. Jetzt ist dieses Forum so eingerichtet, dass ich meine alte Frage leicht wiederfinden konnte.

Wie der Fall ausgegangen ist?

Ich habe vor Ende 2014 die ETW in Osnabrück verkauft. Der Käufer hat eine Tischlerfirma dazubestellt. Die hat alles repariert. Der Käufer hat viel Ärger mit der Hausverwaltung gehabt, weil er sich auch die Erneuerung des Gurtes bestellt hatte. Und die Dame vom Büro hat die Rechnung so unglücklich formuliert, dass es in ihr so aussah, dass die Gurterneuerung die Hauptarbeit war, ein Pfennigbetrag im Vergleich zu der anderen erforderlichen Arbeit. Daher keine Arbeit auf Kosten der Geimeinschaftskasse...

Schliesslich hat mein Käufer nachgegeben weil er als Inhaber einer Autowerkstatt sich das Geld von der Tischlerfirma wieder reinholen könne, weil sie zufällig Kunde mit seinen Firmenwagen bei ihm ist. stuck_out_tongue_closed_eyes

Jetzt fällt mir noch ein: Das Haken beim anfäglichen Herunterlassen ist ein fehlender Einlauftrichter gewesen.