Jobs nach Studium Sozial- und Kommunikationswissenschaften

Hallo,

die Tochter einer Bekannten macht gerade Abitur und überlegt Sozial- und Kommunikationswissenschaftn zu studieren.
Wo konkret sie dann arbeiten kann- ist ihr unklar und da frage ich jetzt einmal hier- im Brett :wink:

Sie ist an Sozialem interessiert, an Kommunikation- vielleicht kann hier der eine oder andere Job-Beispiele bringen, die den Einsatz dieses Studiums benötigen.
Der Verdienst sollte halt „nicht typisch sozial-niedrig sein“- wie es in sozialen Berufen gerne der Fall ist. Gibts das dann überhaupt?

ich gebe die Frage an euch weiter, denn ich hab nicht den leisesten Plan, wo man am Ende mit so einem Studium arbeiten kann und noch gutes Geld verdienen.
Schätze aber doch, dass hier so einige Profis Wissen weitergeben können.

danke
kitty

Hallo Kitty,

Durchaus attraktiv wäre eine Stellung in Marketing/Außendienst/Lobbyarbeit mit Schwerpunkt Kommunikation und Beziehungspflege.

Herzliche Grüße

Helmut

In jedem Fall lohnt es sich bei so einem Studium nebenbei den Personenbeförderungsschein zu erwerben…

Ich hoffe, sie weiß, was du vielleicht nicht weißt:
SozialWISSENSCHAFT und KommunikationsWISSENSCHAFT ist nicht das gleiche wie „Soziales und Kommunikation“. Es geht, wie der Name schon nahelegt, um die Wissenschaft. Das kann sehr theoretisch sein und zielt weniger auf Tätigkeiten im Sozialen Bereich.
Das sollte deine Bekannte wissen (kann sie googeln???) sonst wird sie enttäuscht sein vom Studium.
Denkbar wäre z.B. eine Tätigkeit in der Politik, in großen Firmen (zum Beispiel im Bereich Werbung oder Personalmanagement) oder auch an Forschungseinrichtungen, die sich mit Sozial- und Kommunikationsforschung und Statistik beschäftigen. Es gibt sicher noch viele andere Tätigkeitsfelder, das wird davon abhängen, welche Schwerpunkte sie im Studium setzt und welche Praktika sie macht.

Servus,

hier hab ich was dazu gefunden:

sprich: Ohne Connections landet man damit im besseren Fall bei einer Werbeagentur und im weniger guten irgendwo im Vertrieb: Lebensversicherungen, Bausparverträge, Betriebliche Altersversorgung, Thermomix usw.

Nicht an bestimmte Studiengänge, aber immer an ein Stück Eigeninitiative gebunden ist der Einstieg mit „irgendeinem“ Studium beim Diplomatischen Dienst.

Schöne Grüße

MM