Kellerlicht von einem Schalter auf 2 Schalter umbauen

Hallo zusammen

Ich komme zwar aus der Elektrobranche , aber eher Elektroniker , Unterhaltungselektronic , und mache Elektrik im rahmen von Hausmeistertätigkeiten so mit , Fachbegriff : Unterwiesene Person , habe aber einen Meistertitel als Kommunikationselektroniker , darf also kleine Änderungen bis zum Sicherungskasten ausführen

Jetzt habe ich bei mir in dem Haus wo ich wohne und meine Werkstatt habe , ein Mehrfamilienhaus , das Problem , das der Vermieter nach hinten weg wo der Fahrradkeller ist eine neue Haustüre eingebaut hat , damit die Leute die mit dem Fahrrad weg wollen nicht jedesmal eine Kellertreppe hoch und durch den Hausflur müssen und können so direkt aus der Haustüre hinten durch den Garten seitlich durch die Einfahrt raus

jetzt gibt es das Problem , das zum Keller und im Treppenhaus zum Keller lediglich oben ein Lichtschalter gibt , da ja früher jeder der in den Keller ging auch irgendwann wieder hoch musste , wenn er nicht im norfall durch den Notausgang an der Heizung raus ist , was aber eigentlich nie jemand gemacht hat .

jetzt ist es so das oben im Treppenhaus ein Schalter sitzt , die Leute runter gehen und dann mit dem Fahrrad weg fahren und das Licht bleibt brennen bis es irgendjemand bemerkt
es sind zwar überall LED drin , der Stromverbrauch hällt sich so wohl in Grenzen aber von nöten ist das trotzt dem nicht das da manchmal den ganzen Tag das Licht brennt

Meine Idee war , aus dem Ein-Schalter ein Wechselschalter zu machen , aber wie es manchmal so ist , das Haus ist von 1955 , die Elektrik in den Wohnungen wurde irgendwann modernisiert , aber der Keller wurde aus Kostengründen ausgespart und deshalb liegt von der Verteilerdose die im Keller aufputz sitzt aber nur ein 2adriges Kabel zum Schalter und das Kabel ist eingeputzt
Also an den Verteiler komme ich dran , an das Kabel nur sehr schwer oder ich müsste ein neues Aufputz ziehen

Jetzt kam mir die Idee den Schalter gegen einen Taster zu ersetzen und einen weiteren Taster an die neue Haustüre und die dann an irgendein „Relais“ oder sowas ??? das ist dann die Frage wie das Bauteil heisst , anzuschliessen das bei einem mal Tasten sich einschaltet , beim nächsten mal Tasten ausschaltet

wenn ich dann die beiden Taster parallel lege ist es egal von welchem Taster der Befehl kam ,
Also z,b oben an der Treppe drauf gedrückt : An
und der nächste Tastendruck egal wo : Aus

Das „Ding“ würde ich dann neben den Verteiler setzen wo jetzt das Kabel vom Schalter kommt

und dann dieses „Relais“ dann dort anschliessen wo jetzt die Kabel vom Schalter kommen

Wer kann mir helfen was ich da für ein Ding brauche " Fachbegriff "

im voraus Danke

hi,

Stromstoßschalter.

grüße
lipi

1 Like

Ich wette, dass du das nicht darfst.
Und ich darf dir sehr eindringlich raten, keine Erweiterungen oder Änderungen durchzuführen.

Bei Erweiterungen oder Änderungen müssen die aktuellen Regeln angewendet werden.
Ich verweise da mal besonders auf die Änderungen, die mit der DIN VDE 0100-410:2018-10 und DIN VDE 0100-410:2018-6 gemacht wurden.

Als eigenverantwortlich an elektrischen Anlagen Arbeitender musst du Zugriff auf die Normen haben.

Zudem muss die Firma, für die du arbeitest, bei einem Netzbetreiber als Installateurbetrieb eingetragen sein. Dazu gehört eine Betriebshaftpflichtversicherung.

Tip:
Kellertaugliche Leuchten mit integriertem Bewegungsmelder gibt es ab 25€.
Diese einbauen, noch mehr Komfort, noch mehr sparen, keine Änderung an der elektrischen Anlage machen.
Link zu einem Großhändler, Beispielleuchte (keine Werbung, da dort nur für registrierte Fachhändler bestellbar)
https://www.pferdekaemper.de/Sensorleuchte-inkl.-1-x-E27%2F60W-HF-Sensor-280

2 Like

Die Zulassungen habe ich auf der Gewerbeanmeldung sowie auch auf der Handwerkskarte . Da hier keine änderungen am Sicherrungskasten vorgenommen werden , auch nicht am so genannten Unterverteiler , sondern lediglich an der beschaltung eines kleinen grauen Verteilerdöschen an der Kellerwand ist das auch im rahmen meiner Betriebshaftpflicht abgesichert
Ich habe sogar , du wirst es nicht glauben , ein DGUV Prüfgerät und die entsprechende Schulung dazu

Nee , mein Gutster , das mache ich zwar hier in dieser Form nur als Ausnahme , aber ich habe die Zulassung für Klein Elektroinstallationen , Reparaturen Austausch im Rahmen dessen was ein Hausmeister darf

da ich auch die Hausmeistertätigkeiten in diesem Haus übernehme , habe ich mit dem Vermieter gesprochen das ich das mache obwohl es am Randgebiet dessen ist was ich ansonsten mache

Wie gesagt HWK Anmeldung und Betriebshaftpflicht ist vorhanden , für veränderungen in kleinem Stil ohne änderung der Unterverteilung brauche ich keine Zulassung des Stromanbieters

Ich würde eher mal sagen , das die jetzige verkabelung mit 2 adrigen Kabel zum Schalter nicht der Norm entspricht , wenn da aber später nur noch Niedervoltschaltspannung drüber läuft , kann das bleiben

Richtig ist , das ich diesen Stromstosschalter ( oben von einem Kollegen genannt ) nicht in die UV einbauen darf , dann ist ärger vorprogrammiert da richtig bemerkt , ich da keine Veränderungen vornehmen darf , aber als Standallone unmittelbar neben dem Verteilerdöschen , je nach Bauform in so einem kleinen extra Gehäuse aber schon

Auch Änderungen an der elektrischen Anlage, wobei die elektrische Anlage alles von der Hauptzuleitung bis zur letzten Steckdose umfasst?

Dein Stromstoßschalter wird fest installiert und gehört damit zur elektrischen Anlage.
Somit greift die „volle Härte“ des §13 der NAV.

Das, was du vorhast, sind Elektroinstallationsarbeiten. Ich hoffe, dass die Versicherung diese namentlich absichert.
Die aktuellen VDE-Regeln sind bekannt?

Was steht denn auf deiner HWK für eine Eintragung?

2 Like

[quote=„littlepinguin, post:2, topic:9459844“]
Stromstoßschalter[/quote]
auch Eltako, ausgeschrieben elektrischer Tastkontakt.
.
Die Idee mit den Lampen mit eingebautem Bewegungsmelder gefaellt mir noch besser. Schau mal nach „Lampe Feuchtraum Bewegungsmelder“ und davon evtl zwei.