Kopfschmerzen seit 3 Monaten

Hallo zusammen,

ich (männlich, 40 Jahre) habe seit ungefähr drei Monaten mit stetigen Kopfschmerzen zu kämpfen und kann mir nach zahlreichen Untersuchungen und Arztbesuchen nicht erklären, was der Grund dafür ist.

Angefangen hat alles mit unfassbar starken Kopfschmerzen, die mir beim Sex wie Hammerschläge in den Kopf gefahren sind. Anfangs habe ich an dieser Stelle beim Sex aufgehört, die Kopfschmerzen sind komplett wieder verschwunden. Das eine Mal habe ich es aber bis auf die Spitze getrieben und die Kopfschmerzen wurden dann so schlimm, dass ich mir anderweitig Schmerzen zufügen musste um es irgendwie auszuhalten. Selbst bei passiver sexueller Aktivität bekam ich diese starken Hammerschlag-Kopfschmerzen. Anfangs ging mit den Kopfschmerzen auch Schwindel einher, der mittlerweile nicht mehr vorhanden ist.

Von da an ist in meinem Kopf ein nahezu kontinuierlicher Kopfschmerz / Kopfdruck zurück geblieben, der mal mehr und mal weniger spürbar ist. Aber er ist fast jederzeit vorhanden.

Ich habe ein Kopf CT, eine Lumbalpunktion, ein Kopf MRT und ein HWS MRT hinter mir. Bis auf das HWS MRT gab es keine auffälligen Befunde. Beim HWS MRT wurde ich auffällige linksseitige Arthrose festgestellt. Ob diese die Kopfschmerzen in Gänze / in Teilen verursacht ist nicht klar.

Die aktuelle Situation mit den Kopfschmerzen würde ich wie folgt beschreiben:

• im Liegen ist der Kopfschmerz intensiver
• es gibt bestimmte Schmerz- / Druckpunkte am Kopf
• ich spüre in Ruhephasen (meist liegend) meinen Pulsschlag im Kopf
• die Einnahme von Schmerzmitteln (Ibuprofen) minimiert den Schmerz, lässt ihn aber nicht ganz verschwinden

Ich wäre sehr dankbar für Eure Meinungen bzw. Ideen, was ich noch untersuchen lassen könnte. Eure Fragen beantworte ich gerne.

Danke und Grüße,
billybong

Hallo,
nimmst du irgendwelche Medikamente?
Hast du Erkrankungen, wie z.B. Bluthochdruck?

Hallo,

ich nehme keine Medikamente und haben auch keinen Bluthochdruck bzw. andere Erkrankungen, die bekannt sind.

Der Neurologe, bei dem ich war, hatte anfangs auch Blutdrucktabletten verschrieben. Diese machten mich aber nur müde und habe nicht geholfen, daher habe ich diese nach Rücksprache mit meinem Hausarzt wieder abgesetzt.

VG

Hallo.

Der hat dich untersucht, festgestellt dass er nichts finden kann, auch keine Probleme mit dem Blutdruck, und dir dann einfach so Medikamente verschrieben? Mit welcher Begründung? Was hat dein Hausarzt dazu gesagt?

Gruß
Tobias

Hallo,
wo genau sitzt der Schmerz?
Ändert er sich, wenn Du sportlich aktiv bist?
Gibt es ein Blutbild? Nieren ok? Diabtes?
Warst Du schon beim Zahnarzt/HNO?
Wenn dann immer noch nichts Greifbares dabei ist, geh zu einem Osteopathen.

Wobei ich bestätigen kann, dass Kopfschmerzen, Schwindel und Sehstörungen durchaus von der HWS kommen können.

Wenn das Blutbild in Ordnung ist und auch kein Bluthochdruck ( vielleicht braucht es auch eine 24h Messung), würde ich tatsächlich mit einer Physio in Richtung HWS beginnen. Aber das entscheidet dann der Osteopath.

Gute Besserung!

Schwierig, da CT und MRT ja scheinbar nichts gefunden haben.

Wie wirkt Aspirin? Schon versucht? Das soll eine blutverdünnende Wirkung haben.

Hallo Tobias,

der Neurologe hat nichts untersucht sondern nur auf meine Erzählungen hin aufgrund des krassen „Sexualkopfschmerzes“ Blutdrucktabletten verschrieben, die „könnten“ helfen. Dabei ging es zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr um den Sexualkopfschmerz, sondern um den zurückgebliebenen dauerhaften Kopfschmerz / -druck.

Ein Antidepressivum habe ich auch verschrieben bekommen, das sollte ich aber dann absetzen als im MRT nichts gefunden wurde. Ein Witz diese Diagnostik und Behandlung!

@HE-lena

der Schmerz sind zentral vorne bzw. an den Schläfen.

Blutbild war 2x ok, Nieren und Diabetes nicht gesondert untersucht.

Beim Sport ändert sich an sich nichts, an guten Tagen ist Laufen bzw. allgemein Sport treiben kein Problem.

War beim Zahnarzt bzw. habe seit Jahren eine Knirschschiene, die ich in der letzten Zeit dann mal häufiger benutzt habe. HNO hat auch nichts gefunden, beim MRT waren die Nasennebenhöhlen unauffälllig.

Blutdruck habe ich immer wieder mal gemessen, unauffällig.

Mache derzeit Krankengymnastik und auch privat Übungen für meine Wirbelsäule, natürlich hilft das irgendwie in Summe aber der Kopfschmerz bleibt dann doch.

Bei drei Osteopathen bin ich gewesen, eine konkrete Antwort hatten sie nicht für mich. Bin verspannt im Nacken- / Schulterbereich, aber das der Schmerz dort herkommen soll würden sie pauschal nicht bestätigen. Einer der Osteopathen sagte dass beim MRT HWS Befund auch nicht explizit dabei stehen würde (was wohl sonst der Fall wäre), dass Nerven(stränge) durch die Athrose beeinflusst werden.

VG

@Sonnenk_nig

Aspirin habe ich noch nicht ausprobiert, zur reinen Schmerzbehandlung hin und wieder mal Ibuprofen. Wenn ich Aspirin nehmen würde und Besserung eintreten würde, würde mir das weiterhelfen? Ist ja schließlich auch ein Schmerzmittel, ähnlich wie Ibuprofen oder Paracetamol.

Auch wenn es beim MRT HWS einen Athrose-Befund gibt (laut Aussage vieler Ärzte würde diese Diagnose vielen Leuten gestellt werden, wenn sie sich in ein MRT begeben) glaube ich eher, dass der jetzige dauerhafte Kopfschmerz viel mehr etwas mit dem sehr starken Sexualkopfschmerz, den ich mehrmals vorher hatte, zu tun hat.

Was aber ist jetzt eine zielführende Weiterbehandlung?

Würde da eher mal ne halbe Tomapyrin, Aspirin oder Aspro versuchen (Acetyl-Salicylsäure); Ibuprofen, Ibumetin, Paracetamol usw. sind schon 'ne andere Liga.

Manchmal verschwinden mit dem Druck/Zug auch die Kopfschmerzen.
Auch ein bisschen Chinabalsam auf die Schläfen kann schon helfen.
(Quelle: Erfahrung)
Und das übliche Blabla, zuerst ab zum Arzt, usw. …

Was meinst Du mit „anderer Liga“ in Bezug auf Ibuprofen und Co.? Ibuprofen hat für den Moment geholfen, der Kopfschmerz kam aber immer wieder zurück. Oft genommen habe ich sie nicht. Frage die bleibt, ob Aspirin eine andere bzw. nachhaltiger Verbesserung erzeugen könnten?!

Damit der Druck/Zug am Kopf verschwindet muss ich erst einmal wissen woher dieser kommt, Ansonsten werden wohl die Kopfschmerzen bleiben. Chinabalsam bzw. Teebaumöl habe ich schon probiert, der Effekt ok aber nicht von Dauer.

Arzt ist ein guter Punkt, da habe ich ja in den letzten Wochen schon ein paar kennenlernen dürfen, bis auf die unauffälligen Befunde der CTs / MRTs, die mir verordnet worden sind, ging es in der Richtung aber nicht viel weiter.

Hallo billybong,

ich kann Dich verstehen.
Vor ein paar Jahren wurde ich von einem Pferd umgerannt. Niemand wusste, dass das Tier zu diesem Zeitpunkt bereits völlig blind war.
Es traf mich im Galopp an der Schläfe und ich schlug zwei Salti, ehe ich zum Liegen kam. Die Stelle und das Ohr waren kurzfristig taub, aber ich war ganz da, kein Schwindel/Übelkeit/Bewusstseinsverlust…nichts.
Kurz darauf hatte ich Sommerurlaub…alles ok.
Ich komme zurück, arbeite angestrengt an einem Datenabgleich und …wusch…da kam der Schmerz ands um die Ecke…ich hätte mir am liebsten eine Stricknadel in die Schläfe gesteckt um den Druck und die pochenden Schmerzen loszuwerden…das blieb so, wann immer ich angespannt war, ganz vesonders wenn die Sonne darauf schien…auch bei mir fand man nichts. Der Neurologe verordnete mir Amitryptilin…kann man machen…letztendlich hat mir aber nur eine Physiotherapie geholfen, die mir beigebracht hat Kiefer- und Gesichtsmuskulatur zu entspannen. Manchmal muss man auch um die Ecke denken. Vielleicht gab es einen Auslöser, vielleicht aber auch eine Summe von…ich merke heute noch, wenn ich mich in dieser Region verspanne, und beginne sofort mit Gegenmaßnahmen.
Die Gesichtsmuskulatur und alles rund herum verspannt sich auch gerne, wenn man nicht richtig sieht. Augenarzt wäre daher auch noch eine Option.
Und da Du ja bereits eine Knirschschiene hast, presst Du die Kiefer wohl ordentlich heftig aufeinander…das bringt mich zum nächsten Punkt…kannst Du zur Entspannung Deine Zunge zwischen den Zähnen ruhen lassen? Damit eben kein so starker Druck im Kiefer aufgebaut werden kann?
Was die HWS und Probleme damit angeht…ja, das kann auch daher kommen.
Drum schrub ich, wenn keine klare Diagnose kommt einfach mal mit HWS Syndrom Physio zu beginnen.

Alles Gute!