Nach Einbau der Heizung Vermieter keine Fußleisten zum Rohre abdecken

Hallo,

bisher wurde bei mir nur per Elektroheizung „geheizt“. Letzten Sommer wurde in unserem Miethaus m. insgesamt 3 Mietparteien wg. Fernwärmeanschluss die Wohnung mit Heizung ausgestattet.
Auf jeder Etage verbindet sich jede Heizung mit zwei übereinanderliegenden Heizungsrohren. Soll heissen die Rohre gehen einmal durch die Wohnung. Sichtbar.
Eigentlich bin ich davon ausgegangen, daß hier automatisch Abdeckleisten angebracht werden. Auf Nachfrage verneinte die Hausverwaltung dies und sagte das dort nicht mehr nachgewirkt wird und es keine Abdeckleisten oder Leisten gibt.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das dies so okay ist. Siehe Fotos. ich habe gerade bis kurz vor Heizungseinbau benötigt meine Wohnung wohngerecht zu gestalten. Man fühlt sich nun wieder wie inmitten einer Baustelle. Es handelt sich um circa addierte 15-20meter Rohrstrecke :slight_smile:

Morning,
da muss ich dir Recht geben, so kann das nicht bleiben
Wir installieren Heizungsleitungen immer 10 cm über den Boden, damit auch noch evtl. Scheuerleisten montiert werden könnten, also für mich Planungsfehler der Sanifirma, sehr ärgerlich :frowning:
Als Hausverwalter würde ich jetzt die Rohrleitungen verkleiden lassen und die entstehenden Mehrkosten gegenüber einer Standardscheuerleiste der Sanifirma aufdrücken.
Ansonsten müssen die Wände und Rohrleitungen mindestens malermäßig bearbeitet werden.
Evtl. handelt es sich beim Heizungseinbau aber um eine Modernisierung, dann zahlste halt auch ein Leben lang für diese Arbeiten .
Aber so kann es nicht bleiben
Wer hat eigentlich die Leisten entfernt?, dass sollte auch noch schriftlich festgehalten werden
meint der liebe Peter

1 Like

Moin,

sag mal - haben die Rohre auch mal irgendwo eine Halterung, womit sie an der Wand fixiert sind oder wabbeln die überall so freitragend wie im Foto im Raum herum? Das wäre nämlich ein noch gravierenderer Mangel!

Gruß
Marius

Da die Heizungsumstellung eine Modernisierung ist könnte man die Sockelleisten auch auf die Mieter umlegen. Deshalb ist es fraglich, warum es nicht gemacht wurde.

Hatte die Wohnung vorher Fußleisten ? Offenbar ja, wie man den nicht übermalten Streifen erkennen kann. Also hätte man aus meiner Sicht auch einen Rechtsanspruch auf Wiederherstellung. Die Wohnung hatte als Ausstattungsdetail Fußleisten. Das wäre wieder herzustellen.
Lass Dich mal mietrechtlich beraten und sprich direkt deinen Vermieter an.

MfG
duck313

1 Like

Hi!

Ich frage mich wie @Otsegolectric, ob die Rohre noch irgendwie an der Wand befestigt sind.

Es gibt da ein System von Halterungen für die Rohre, das gleichzeitig als Halterung für die Fußleiste dient.

Und ich frage mich, ob nur ich diese (die ich aber nicht für passend halte) Halterung sehe. :wink:

Ich nehme an, weiter nach rechts wird’s noch mehr davon geben, ich weiß nicht, welchen Abstand man da so nimmt …

Servus,

das war eine Halterung für die jungsteinzeitlichen Rohre, von denen man weiter links noch abgeschnittene Reste sieht: Innendurchmesser war größer als der Außendurchmesser der neu verlegten Kupferrohre, die zwischen der Einführung in die alten Rohre und dem Heizkörper frei in der Luft hängen.

Offenbar ist die Wohnung nicht neu mit Zentralheizung ausgestattet, sondern das vorhandene System wurde ersetzt. Für das Thema „Modernisierung“ ganz wichtig.

Schöne Grüße

MM

Das sind ganz einfache Schutzschläuche bei der Wanddurchführung, um den direkten Kontakt zwischen Kupferrohr und der Wand (z.B. Gipskartonplatte) wegen chemischer Reaktionen und Schäden zu vermeiden. Fachtechnisch richtig.

1 Like

Bei dieser Dimension CU10 oder CU12 kann der Abstand der Halterungen 1,25m betragen. Das könnte noch hinkommen, wenn hinter der Wand eine Montageschelle sitzt. Wobei man vor einem Ventil/Absperrung/T-Stück üblicherweise dennoch eine Schelle setzt.

Äh, du hast schon gesehen, worauf sich die Antwort von @Aprilfisch bezog?? Er ist kein Heizungsfachmann, aber so doof, um einen Schlauch mit einer Halterung zu verwechseln, ist er nun auch nicht.

Schon, aber du nicht.

Es geht um die von ihm erwähnten „jungsteinzeitlichen Rohre“, die sind gar nicht da…dafür Schutzschläuche…

1 Like

die krumm und schief, aber fachtechnisch richtig abgeschnitten sind. Vermutlich hat der Fach-Installatör da mal ordentlich gegen getreten.

Ist Dir eigentlich aufgefallen, für welchen Rohrdurchmesser die früheren Halterungen gemacht sind, und welchen die jetzigen Kupferrohre haben?

Und hast Du mal überlegt, woher die Wandfarbe auf den „Schutzschläuchen“ kommt?

hi,

ist die Tatsache, dass früher Elektrodinger installiert waren irgendwie relevant oder lassen wir das unter den Tisch fallen? :wink:

Die Halterung überdeckt sogar die Tapete, das würde für neu sprechen.
Der Klecks auf der Isolierung ist eher Bauschaum, der sich auch im Wanddurchbruch befindet.
Oder meinst du, die weiße Isolierung ist angemalt?

erzähl mal. ist sicher eine schöne Geschichte.
Und erklär vielleicht auch, wo du da Farbe sehen willst.

grüße
lipi

2 Like