Narzissten Beziehungsproblem

Hallo,

mein Freund (glaube wirklich Narzisst) ist heute morgen einfach ohne ein wort zu sagen abgehauen. Gestern nacht hatten wir eine meinungsverschiedenheit (kleinigkeit ob fenster auf oder zu). Er hat sich kurz wütend geäußert und ist dann ins Wohnzimmer auf die Couch. Total übertrieben. Warum tut er das immer? Wegen Kleinigkeiten sokche überreaktionen? Wir waren grad so glücklich und jetzt ist wieder schlechte Stimmung. Er schreibt auch er will jetzt erstmal wieder in seiner wohnung wohnen. Ich verstehe nicht, dass man immer so übertreibt wegen so kleinkram. Ich hoffe hier hat jemand Erfahrung damit. Als grund sagt er, ich sei rücksichtslos. Mich machen diese krassen Reaktionen nur traurig und etwas geht kaputt in mir.

Lg

Liebe Glitzerblume,

ich kann dir leider nur einen Rat geben: Zieh einen Schlussstrich!
Er wird sich nicht ändern! Sein Verhalten wird sich nicht ändern!
Möglicherweise wird es eine gewisse Zeit gut laufen, aber dann passiert wieder eine Kleinigkeit, und dann erfolgt wieder so eine Überreaktion, ohne Rücksicht darauf, wie es dir dabei geht. Irgendwann wirkt sich das auch auf deinen Freundeskreis und die ganze Familie aus. Und du bist die Leidtragende.

Ich bin kein Fachmann - möglicherweise kann man das professionell behandeln, aber dazu müsste dein Freund erst einmal das Problem erkennen.

Grüße
Dirk

2 Like

Moin…

tjo… ist eine Möglichkeit…
EINE
Aus den paar Informationsfetzen, die @Glitzerblume geliefert hat, kann man ohne Glaskugel rein gar nichts „fundamentiert annehmen“. Letztendlich erkenne ich noch nicht mal, eine wirkliche Wiederholung, wenn ich mal voraussetze, dass er jedesmal versucht, den Status des Fensters für sich zu entscheiden und nun die Konsequenz zieht, dass er bei sich wohnt und da das Fenster auf oder zu lässt.

Wenn es kein grau gibt und nur schwarz oder weiß - dann halt so

LG
Ce

Keine Wiederholung?
Na dann…

Es ist immer alles harmonisch und dann wegen Kleinigkeiten direkt beleidigt abhauen

hmm… ich geb Dir mal ein Beispiel:
kam ein blauer Brief mit nichtgemachten Hausaufgaben, war die Reaktion; möönsch, mach die doch, kein Bock das immer zu unterschreiben.
War die Flurtür nicht im Schloß: verdammt, mach die scheiß Tür zu…

Und was soll mir das sagen? Er war sich als kind sich selbst überlassen.

jeder hat neuralgische Punkte…
Ein Narzisst lässt sich immer was einfallen, einen zu drücken. Da gibt es selbst bei Wohlverhalten keine Auszeit.

Wenn Du der Sache wirklich auf den Grund gehen möchtest - bitte genau analysieren, welche Umstände bei ihm herrschten, wie Du drauf warst und ob es Vorzeichen gibt, die dann „plötzlich“ die Stimmung ändern.

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass es eben nicht „aus dem Himmel fällt“

Natürlich gibt es immer einen Auslöser. Aber solche „Auslöser“ wird es im menschlichen Miteinander immer geben. Die dürfen nicht zu solchen Überreaktionen führen.

Grüße
Dirk

1 Like

Zuerst hat er sehr viel geredet. Als uch gesagt habe ich kann nicht mehr, war er beleidigt. Wir haben dann geklärt das wenn ich eigentlich keinen kopf habe das direkt zu anfang sage. Dann war wieder gut. Dann fing er an mit verrückten ideen, für einen film oder so… danach war das mit dem fenster.

Hatten uns 7 tage am stück gesehen mit nur wenig zeit alleine.

Das kann extrem stressig sein. Vielleicht liegt hier überhaupt die Ursache.

1 Like

Vielleicht fühlt er sich nicht ernstgenommen? Vielleicht tust du Dinge, die er sehr wichtig findet, als Kleinigkeiten ab?

Nur weil die UP ihn einen Narzissten nennt, heißt das nicht, dass er einer ist.
Nur nebenbei.
Du hast recht oben, aus ein paar Zeilen lässt sich rein gar nichts sagen. Schon gar nichts dermaßen Verallgemeinerbares.

Gruß
F.

2 Like

Das ist ein sehr interessanter Aspekt.
Manche Menschen, ich mag jetzt kein psychiatrisches Etikett dafür herauskramen, bekommen a) große innere Problem bei zu viel (gefühlter) Nähe, und können b) sich nicht oder schlecht (selbst)reflektiert und verbal davon freimachen, sondern nutzen die erstbeste Halbwegs-Gelegenheit, um sich per Rückzug davon freizumachen.
„Schuld“ an diesem Rückzug ist dann natürlich oft der Partner, der verblüfft zurück bleibt und nicht verstehen kann, was geschehen ist.

-> nur ein Gedanke von mir. Trifft auf eure Situation vielleicht gar nicht zu.

Gruß
F.

3 Like

Darüber habe ich gar nicht nachgedacht. Vielen Dank :blush:

Genieße es! (Ehrlich jetzt. Ich kenne dieses Verhalten.)

Lass dich von seinen Launen nicht runterziehen! Du kannst ihm nicht helfen. Stehe über der Sache.
Lerne, dass dein Leben auch ohne ihn lebenswert ist und interessante Möglichkeiten bietet.
Aber Achtung! Wenn er wirklich ein Narzisst ist, könnte es ihn auf die Palme bringen, wenn er merkt, dass du auch ohne ihn klar kommst.

Aber vielleicht gelingt es euch ja, dass ihr eine Beziehung führt, bei der ihr euch so viel Freiheiten lasst, dass Rückzugsmöglichkeiten - aus welchem Grund auch immer - möglich sind. Umso mehr könntet ihr dann die gemeinsame Zeit genießen.

Viel Glück!
Ann da Cava

1 Like

Moin nochmal,

langsam nimmt wird es kontrastreicher und nimmt Farbe an.

Mit anderen Worten: Du warst genervt (von Ihm). Damit kommt die nächste Frage ins Spiel: Mit wie viel nonverbaler Kommunikation hast Du ihn wissen lassen, dass Du eigentlich (in dem Moment) die Schnauz voll hattest? Und ehrlich jetzt: Das Fenster war keine Provokation?

nachdenkliche Grüße
Ce

Nein, nicht genervt. Ich hatte nur ein Bedürfnis nach Ruhe. Es interessiert mich was er erzählt, nur manchmal ist es zu viel stuff. Bin schnell k.o. Die schnautze voll hatte ich nicht. Und das fenster musste wirklich auf.

Vielleicht hat er sich auch gewundert, warum Dein Wunsch nach einem geöffneten Fenster schwerer wiegt als sein Wunsch nach einem geschlossenen Fenster. Vielleicht gab es aus seiner Sicht schon öfter mal Situationen, in denen Deine Wünsche in Deiner Wohnung schwerer wogen als seine. Vielleicht war das eine geöffnete Fenster dann der berühmte Tropfen, der das Faß zum Überlaufen brachte und er der Ansicht war, in Deiner Wohnung nichts zu sagen zu haben und deswegen zurück in seine wollte.

Nur so ein paar Überlegungen, die ich allerdings dadurch bestätigt sehe, daß Du sein Verhalten wertest („Total übertrieben“. „Kleinigkeiten.“ „so übertreibt“. „Kleinkram“). Kann es vielleicht sein, daß Du seine Bedürfnisse, die ihm im Moment vielleicht genauso wichtig sind wie Dir und eben deswegen keine Kleinigkeiten sind, nicht ernstnimmst und übergehst? Er hat ja zumindest schon angedeutet, daß er da eine Unwucht sieht („rücksichtslos“). Auf Dauer wird es ja mit der gemeinsamen Lebensgestaltung schwierig, wenn der eine die Bedürfnisse und Wünsche des anderen übergeht und als Kleinkram abtut, obwohl ja eigentlich beide Partner ein Recht darauf haben, ihre Bedürfnisse und Wünsche zu äußern und ernstgenommen zu werden. Da geht’s dann halt um Kompromisse und nicht darum, daß der eine sich besser durchsetzen kann, von seinem Hausrecht Gebrauch macht und so Fakten schafft, die der andere hinzunehmen hat.

Gruß
C.

2 Like