Neue Schuhe schneller dehnen / einlaufen

Moin,
meine neuen Wanderschuhe (Meindl Borneo) drücken am kleinen Zeh.
Eigentlich alles richtig gemacht: Am späten Nachmittag anprobiert, passten wie angegossen.

Ich trage sie jetzt täglich, aber das Leder widersetzt sich. Lange, ausgedehnte Wanderungen sind zeitlich unmöglich, zudem schmerzen die Zehen nach einer Stunde (minimaler Ansatz einer Blase sichtbar).
Eine halbe Nummer größer waren sie zu groß - Umtausch unmöglich, Neukauf eher blöd (280€).

Was taugt „Dehnspray“? Welches kaufen, wie wirkt das überhaupt?

Hilft einfetten mit Lederfett anstelle von Wachs?

Nur dazu:
Ich habe seit 6-7 Schuhgenerationen genau diesen Schuh. Nach 2-3 Jahren intensiven Tragens waren die immer noch fein, aber der Geröllschutz löste sich.
Anruf bei Meindl ergab, man solle keinesfalls Lederfett nehmen, das würde genau dazu führen.
Tatsächlich kommt das nicht mehr vor, seitdem ich das von Meindl empfohlene Mittel nehme.

Zum Dehnen kann ich leider nichts sagen, ausser, dass man tunlichst einen Wanderschuh 1/2 bis 1 Nummer größer nimmt, als normalerweise passt, zumindest, wenn man in den Bergen wandert.

Hi,

man kann beim (orthop.) Schuhmacher die Schuhe dehnen lassen. Der spannt sie über Nacht oder länger in eine Dehn-Apparatur.

Gruß T

2 Like

Ein alter Trick sind nasse Socken, ziehe feuchte Socken an und laufe zu haus damit herum. Am nächsten Tag passen die Schuhe wie angegossen!

2 Like

Tempus fugit.
Habe soeben das gleiche Modell in einer halben Größe mehr bestellt.

Ein versauter Urlaub kostet mehr!

5 Like

Ich will an der Stelle mal anmerken, dass sich bei den meisten Menschen im Laufe des Lebens das Fußgewölbe absenkt, wodurch die Zehen über die Jahre nach vorn wandern:

Vielleicht stimmt einfach auch deine Schuhgröße nicht mehr.

1 Like

Stabiles Fußbett und länger haltbare Schuhe (dickes Leder) musst du 50-60 km einlaufen (z.B. Haix Armeestiefel). Am Anfang kurze Touren 1-2 km um Blasenbildung zu vermeiden.
Die sollten dann so 6-12 Mon. VOR Einsatz gekauft werden!

Wenn sie schnell gut passen und du gleich los wandern kannst, sind sie oft meist schnell ausgeleiert (meine Merrell Stoff-Wanderstiefel).

Wie erwähnt trage ich das selbe Modell , ein Lederschuh, seit Jahrzehnten - fast täglich- und kann dazu sagen, dass da nie etwas eingelaufen werden musste. Sie haben einfach immer gleich gepasst und es ist auch nichts ausgeleiert. Das tut es irgendwann einmal nach sehr sehr vielen Kilometern, vor allem, wenn sie öfter nass geworden sind.
Man kauft sie aber grundsätzlich größer, wenn man Bergtouren mit Abwärtsstrecken machen will, und dieses ist ein Bergschuh, kein normaler Wanderschuh.

1 Like

Das kann doch nur HokusPokus sein! Was soll denn das für ein Effekt auf die Schuhe haben, wenn ich zuhause mit nassen Socken rumlaufe?!?!?:rofl::rofl::rofl: Oder werden die Füße daddurch etwas kleiner?!:thinking::thinking:

1 Like

Ein paar Anmerkungen meinerseits:
Wenn du auf ebenem Gelände schon Probleme mit der Größe bekommen hast, wirst du m.E. nicht glücklich, wenn du nur eine halbe Nummer größer gehst. Das dürftest du spätestens beim Bergablaufen dann merken.
Dass eine vermeintlich bekannte Größe selbst bei bekanntem Hersteller „plötzlich“ nicht passt, kann neben einem eventuell anderen Modell auch daran liegen, dass der Fuß sich im Lauf der Zeit geändert hat.

Grundsätzlich: Einen Schuh bekommt man mit keinem Mittel in der Länge verändert. Mit Feuchtigkeit bekommt man das Leder weicher, kann da in der Breite / Höhe minimal etwas machen. Auch der Schuster kann da helfen. Aber in der Länge macht der halt auch nichts. Mir hat eine solche Intervention mal geholfen, als ich nach einer Fußoperation in Teilbereichen des Fußrückens plötzlich sehr empfindlich an den Nerven war. Anders Schnüren half da nicht. Wohl aber eine solche Intervention durch einen guten Schuster. Aber halt nur in der Weite / Breite.

1 Like

Ich hatte mal zu große Wanderschuhe, da hatte ich hinten zuviel Luft und direkt üble Blasen an der Ferse.
Die 44er waren von der Länge passend - rund 1cm Luft nach vorne beim großen Zeh.
Sie sind ausschließlich am kleinen Zeh zu eng. Tja, zu spät gekauft, es ist halt ein recht derbes Leder.
Die 44,5er hatte ich sogar bereits im Fachgeschäft an, sie erschienen von der Länge zu groß zu sein.

Mal schauen - ich habe jetzt ja die Wahl (wenn sie noch rechtzeitig ankommen).

1 Like

Update:
Schuhe kamen Donnerstag an. Beim Anziehen: Oha, die fühlen sich genauso eng an.
Nachgemessen: Länge, Breite und Umfang der 44,5er sind exakt gleich wie bei den 44ern.
Die Einlegesohlen passen exakt ubereinander.

Na toll, was macht Meindl denn da?!

Direkt zurückgeschickt… Mist.

Samstag bin ich dann in den Urlaub gefahren. Gestern die erste Wanderung zum Eingewöhnen, etwa 3h Gehzeit. Und was soll ich sagen: So langsam passt sich der 44er Schuh an. An beiden kleinen Zehen eine kleine Blase, kaum schmerzend, kein Problem. Ich denke, das wird was.
Hilfreich war meiner Meinung nach, immer wieder durch feuchtes Gras zu laufen.

2 Like

Gegen die Blasen kannst du den Zeh tapen. Funktioniert bei mir wunderbar

1 Like