Phasenweise Sprachprobleme

Ich habe eigentlich keine Probleme mich auszudrücken, auch nicht, vor anderen zu sprechen.

Allerdings gibt es immer wieder Phasen, wo ich nur mehr mit Mühe flüssig und intelligent sprechen kann. Ich erinnere mich dann nicht mehr an Wörter, stottere deshalb herum, weil mir die richtigen Ausdrücke einfach nicht mehr einfallen, weiß mitten im Satz nicht mehr, was ich eigentlich sagen wollte oder mache total lange Pausen zwischen den einzelnen Wörtern, Spreche Wörter nicht richtig aus sodass es anderen sichtlich auf die Nerven geht, mir zuzuhören und sie versuchen, meine Sätze für mich zu beenden.

Es ist so, als würde ich plötzlich nicht mehr meine Muttersprache sprechen sondern eine Fremdsprache , die ich nicht gut beherrsche - wo mir die Vokabeln fehlen und die Übung/Geläufigkeit.

Woran könnte das liegen ich bin 14 könnte das an der Pubertät liegen ?

Hallo!

Die Frage nach dem warum und dem Grund sollte dir aber lieber dein Hausarzt erklären.
Pubertät hin oder her, so richtig leuchtet mir das nicht ein.
leider wären ja wesentlich schlimmere Ursachen denkbar. Die gilt es abzuklären.
Hausarzt/Kinderarzt, der wird ggf. zum Neurologen überweisen.

mfG
duck313

1 Like

ja, wohl ein neurologisches Problem, welches Psychologisch gemildert werden kann

Irgendwie finde ich, dass das mit Legasthenie zusammen hängt

Bist Du ihr Hausarzt, dass Du das weißt?
Und dass neurologische Probleme „psychologisch gemildert“ werden können, wird die Neurologen der Welt begeistern.

Endlich mal 'ne saubere Diagnostik!! < /Ironieoff >

Das klingt überhaupt nicht nach Legasthenie - es geht weder ums Schreiben noch ums Lesen, sondern ums Sprechen, und Legasthenie tritt auch nicht phasenweise auf.

Entschuldige, aber diese Antwort ist unsinnig. Und das an eine Rat suchende Jugendliche!
Sprechstörungen KÖNNEN neurologisch bedingt sein (bei mir: Migräne), dann sollten sie aber auch entsprechend behandelt werden. Sie KÖNNEN auch andere Ursachen haben, wir wissen’s nicht.

@Lutza1: Wie duck schon schrieb, sprich mit Deinen Eltern und geh zu Deinem Hausarzt/ Kinderarzt. Ich denke, dass es alle möglichen Ursachen haben kann und dass es gut wäre, das abzuklären. (Bin selbst, wie die anderen im Thread auch, keine Ärztin.)

Viele Grüße,

Jule

7 Like

Hallo Lutza,
ich bin zwar auch keine Ärztin, aber MFA im Bereich der Neurologie und Psychiatrie und ich kann mich der Meinung von duck anschließen: Bitte sprich zuerst mit deinen Eltern darüber, haben die denn davon noch gar nichts gemerkt oder ist denen dein Problem gar nicht aufgefallen? Oder kannst du vielleicht mit deinen Eltern gar nicht darüber reden, sodass du hier nachfragst?
Ich finde, dass sich duck mit seiner Aussage: „leider wären ja wesentlich schlimmere Ursachen denkbar“ ein bisschen mehr hätte zurückhalten können.
Ob hinter deinem Problem nun eine Legasthenie steckt, dass kann hier niemand beurteilen.
Ich lebe seit fast 30 Jahren mit einem Legastheniker zusammen. Als ich damals meinen Mann kennenlernte war er sehr zurückhaltend, kam oftmals im Gespräch nicht auf die richtigen Wörter und haute sich dann immer in seinen Nacken. Auch war seine Aussprache oft sehr nuschelig. Ich habe Jahre gebraucht, bis ich dahinter kam und er sich mir endlich anvertraut hatte. Irgendwann gestand er mir Legastheniker zu sein, in der Schule früher gemobbt worden zu sein und das sein Elternhaus auch nicht so das Beste war. Daraufhin machte ich ihm ein Geständnis: Ich leide an Dyskalkulie, wurde ebenfalls in der Schule gemobbt und ja, mein Elternhaus war auch nicht das Beste. Das war Damals. Und Heute: ist aus dem Mann in den ich mich vor fast 30 Jahren total verknallt habe ein sehr selbstbewusster Mann geworden, den ich immer noch über alles Liebe und mir ein Leben ohne ihn gar nicht mehr vorstellen kann.
Übrigens: meinem Mann hat Logopädie ganz gut geholfen.

1 Like