Probleme bei der Zündung der Vaillanttherme ecoTEC exlusiv

Es geht weiter mit der unsäglichen Vaillant Heizung ecoTEC exclusiv VC 276/4.

Das Problem hatte letztendlich auch am CO-Sensor gelegen.

Nun ist es so das die Heizung garnicht erst zündet. Im Selbsttest erscheint:
Kommunikatiosfehler Schnittstelle prüfen
F 28, Fehler im Anlauf Zündung erfolglos
F 70, ungültige Gerätekennung

lautet die Fehlermeldung. Was ist da los?
Vielen Dank für Tipps

Vaillant Hotline anrufen.
Gruß Jürgen

1 Like

Lieber Huntermaster,

so banal der Rat auch ist, der Werkskundendienst wurde ja auch schon im Frühjahr (siehe weiter oben) positiv bemüht. Allerdings wollte ich mir die recht teure Diagnose erst einmal sparen.

Deshalb hatte ich auf Erfahrungswerte gehofft bei den aufgeführten Fehlermeldungen, um selbst aktiv werden zu können. Wie aus div. Beiträgen festzustellen ist wird von „Fachhandwerkern“ ja auch gern (wie z.B. in Autowerkstätten) nach dem Motto ausprobieren und tauschen agiert bis der Fehler ausgemerzt ist (oder auch nicht). Bezahlt werden muß auf jeden Fall.

Für heute hat sich der Vaillant-Kundendiensttechniker angekündigt.

Gruß Wolfgang
PS: Hoffen wir mal das es hier im „wer-weis-was“ weitergehen kann

Nun ja, gerade solche Sachen sind sehr schlecht einzugrenzen.
Wenn ich zu so einem Fehler gerufen werde ist normalerweise auch meine erste Handlung ein Anruf im Werk.
Die haben die Geräte ja schließlich gebaut und können das am besten eingrenzen.
Gruß Jürgen

Hallo Huntermaster,

es hat sich noch arger entwickelt als ich befürchtet habe!

Das erste wozu der Kundendiensttechniker von Vaillant in der Lage war, war zuerst mal die Platine auszutauschen.
Nachdem das nichts gebracht hatte, als nächstes den Co-Sensor (der bereits im Frühjahr ausgetauscht wurde). Ebenfalls ergebnislos. Mir war das klar.
Nun weiter nach dem Motto probieren bis was passt, war die Gasarmatur dran. Das war dann wohl auch die Ursache, denn der Austausch erwies sich als Treffer.

Der „Spaß“ hat dann einen Rechnungsbetrag von weit über 800,- EUR ergeben. Dabei wolte ich nur eine Diagnose. Konnte der gute Mann aber nicht außer durch Probieren. Ich war davon ausgegangen, dass per Prüfprogramm der Fehler sich an so einem modernen Gerät lokalisieren läßt.
Da wäre ich sehr wahrscheinlich durch den (anderen) hiesigen Handwerker günstiger davon gekommen. Der hatte zumindest mit etwas über 60,- EUR Einstand gegenüber fast 150,- EUR den Kostenvorteil gehabt. Außerdem hätte ich den Vorteil gehabt das ich Einfluß auf den planlosen Austausch von E.-Teilen gehabt hätte weil der hiesige Handwerker die Teile erst hätte bestellen müßen.

Das ist schon mies, solch einer Situation ausgeliefert zu sein, besonders wenn das Budget sehr schmal ist.

Und wie stellst du dir eine automatische Überprüfung einer Gasarmatur vor? Eine kleine, eingebaute Kamera, die sich das bei Bedarf mal genau anschaut? Und würdest du dann diese zusätzlichen Sensoren bezahlen wollen, die nur bei ganz wenigen Kunden in ganz seltenen Fällen irgendeinen Sinn haben? Du hast doch im Auto auch keinen Sensor, der das korrekte Ausschalten der Kofferraumbeleuchtung prüft.

Und warum hast du keinen beauftragt?

Btw., ich als Laie hätte bei einem „Kommunikationsfehler Schnittstelle prüfen“ und „ungültige Gerätekennung“ auch die Steuerplatine verdächtigt. Und ich würde auch einfach mal behaupten, dass die Armatur diesen Fehler gar nichgt auslösen kann. Weshalb ich weiter behaupten würde, dass der Tausch der Platine als Teil des Fehlers notwendig war. Und nur der dritte Fehler „Zündung erfolglos“ tatsächlich von der Armatur herrührt. Dass also mehrere Defekte gleichzeitig vorlagen und mehrere Dinge getauscht werden mussten.

Aber ich bin auch nur Laie.