Rabenvogel zugeflogen

Liebe ExpertInnen,

mich besucht täglich ein junger Rabenvogel, lässt sich beschmusen und zieht wieder von dannen. Ist das nicht schön? Nein, ich füttere ihn nicht, mir widerstrebt aber, ihn aus meinem Garten zu scheuchen.

Jetzt aber meine Frage zum Rechtlichen: Dürfte ich (was ich wahrlich nicht will!), den Vogel in eine Voliere stecken? Mein Gefühl sagt nein, Paragraphen finde ich keine. Wer weiß was?


Sollte jemand die Art erkenen - nur her damit.

Danke & Gruß
Ralf

3 Like

Saatkrähe. Gehört eigentlich zu der gefährdeten Art, sehr inteligent und schlau. Hat Dich offenbar als würdig eingestuft um eine Freundschaft zu schließen. Nicht einsperren, jeder Vogel braucht den Kontakt zu seinen Artgenossen. Wenn er/sie Dich mag, kommt er/sie immer wieder. Ab und zu 3-4 Stückchen vom Brot oder gekochtem Geflügelfleisch fördern die Freundschaft. Und sowas ist herrlich.
Gruß und viel Spass

4 Like

gratuliere ! schöne Sache … aber bitte nicht einsperren.
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft also ab und an etwas leckeres anbieten, dann wird sie Dich regelmäßig besuchen :wink:

1 Like

Hallo,

Vögel sollte man grundsätzlich nicht mit Brot füttern. (ja, ich habe gesehen, dass Du von 3-4 Stückchen sprachst) Für Rabenvögel sind Nüsse besser (geknackte; auf Walnüsse fahren sie wohl richtig ab), frische Früchte oder zerkleinerte gekochte Eier.

Grüße
Pierre

4 Like

Hallo drambeldier,

grundsätzlich ist die Haltung der Natur entnommener Vögel verboten. Ausnahmegenehmigungen (z. B. verletzter Vögel) gibt es bei der Unteren Naturschutzbehörde (Landratsamt).

Von der Wahrscheinlichkeit her ist es eher eine Rabenkrähe als eine Saatkrähe (Jungtiere sind noch schwer zu unterscheiden).

Gruß

Johnny

5 Like

Danke, Johnny, für das Eingehen auf den juristischen Aspekt.

Auf Tante Gurgl ist wenig Verlass, weil jeder Depp in die Beschreibung eingeben kann, was er mag (unter Krähen werden zB Schwäne gefunden). Aber ich tippe auch auf Rabenkrähe. Der Odin scheint eher ein Halbstarker zu sein als ein Teenie, sucht und findet schon selbst Futter.

Gruß
Ralf

1 Like

Moin Ralf,

auch wenn im Grunde alles gesagt wurde, meine eigene Erfahrung.

Vor ca. 25 Jahren fand ich auf einem Hundespaziergang ein schwarzes, apathisches Federbüschel. Es war schon von anderen Hundehaltern beobachtet worden, insgesamt fast 2 Std. Ich entschloss mich es aufzunehmen und ab zum Haus-Tierarzt.

Rabenkrähe, krank, flugunfähig, da keine Schwungfedern.

Rundruf, Tierheim, Auffangstationen, es war keine Möglichkeit das Tier unterzubringen.

Meine Frageb ob ich es aufnehmen kann, ein passendes Gehege war vorhanden, TA, eigentlich nicht, aber aufgrund der Situation erstmal ja. Wir klären es. „Lora“ hat sich bei uns wohl gefühlt, alle 2 Std mit der Spritze gefüttert.

Sie bekam zunehmend Schwungfedern und wurde immer aktiver. Das Gehege haben wir immer häufiger offen gelassen, gelegentlich klingelten Nachbarn, eure Krähe ist bei uns.

Nach 3 1/2 Jaheren war sie weg.

Raben sind Gesellschaftstiere, also nur zum Schutz einsperren.

Sehr beliebt waren geröstete Erdnüsse in Schale.

Unsre Lora wurde 1/4-jährlich als Fundtier von unserem TA kostenlos untersucht!

Schade, dass sie nie wieder gekommen ist.

Gruß Volker

3 Like

Saatkrähen haben doch so einen hellen Schnabel.

Auch vom Gesichtsausdruck her. Und der Schnabelfarbe.

Hallo Simsy,

man sieht an dem wulstigen Schnabel-Umschlagswinkel, dass es sich um ein Jungtier handelt. Bei diesem ist die Unterscheidung noch nicht so einfach, da junge Saatkrähen auch noch eine befiederte Schnabelbasis haben.

Gruß

Johnny

1 Like

habe noch nie gesehen, wie Vögel Eier kochen.

Hast du eine Ahnung! Ein bisschen zu stark gebrütet, und schon isses passiert! :crazy_face:

Gruß,

Kannitverstan

3 Like

Sollte mann meinen. Die Rabenartigen sind im Grunde Allesverwerter, wegen ein paar Pommes oder Brotrest nehmen sie im Park den Abfalleimer auseinander. Und, was dem Raben nicht schmeckt nimmt er nicht. Und bei der Artenbestimmung haben wir es beim Jungvogel echt schwer.

1 Like

Nu ja - vielleicht hättest Du einen jungen Storch adoptieren sollen?

(ohne Scheiß jetzt, als Zugvogel ist man generell recht standorttreu, und Störche kommen auf Armlänge an Menschen heran, wenn sie diese gewöhnt sind und wissen, dass sie ihnen nichts tun, Und den Flug über die Pyrenäen hättest Du ihm gar nicht beibringen müssen, es gibt schon viele, die das Ziehen ganz aufgegeben oder stark abgekürzt haben.)

Schöne Grüße

MM

Hallo!

ich möchte noch einen reizenden Roman über eine Dohle aus den 50ern beisteuern. Gibt es noch gebraucht:
Gute Nacht Jakob von Hans G. Bentz.
Grüße: Uli

1 Like