Schimmel - Müssen auch die Flecken entfernt werden?

Hallo,

ich habe schwarzen Schimmel durch reichlich Brennspiritus und später langes Luftentfeuchten bekämpft.
Allerdings ist das Schwarze von dem Schimmel immer noch da.

Ist das noch gefährlich?
Oder nur halt ein Fleck und gesundheitlich nun unbedenklich, solange es trocken ist.

[verschoben von Medizin vom www Team]

Wo war denn das possierliche Tierchen zu finden?

3 Like

Vermutlich handelt es sich hier um Aspergillus niger.Da nicht auszuschließen sei, daß in den schwarzen Flecken (du hast nicht den Befallsort näher bezeichnet) noch Sporen vorhanden sind, würde ich eine restlose Beseitigung /Reinigung in Verbindung mit einem geeignetten Desinfektionsmittel, zB. Meliseptol oder Sterillium, dringend empfehlen.

2 Like

Servus,

warum denn das???

Damit die Kläranlage schneller die Grätsche macht oder was?

Das, was da wirkt, ist der Alkohol. Und der wirkt ganz genauso gut gegen Schimmel, wenn man ihn in Gestalt von Brennspiritus käuft und anwendet. Kostet bloß weniger.

Schöne Grüße

MM

4 Like

Hallo,

was soll die Desinfektion bei mit Spiritus behandelten Sporenresten noch bewirken? Auch Spiritus desinfiziert.

Ich würde eher empfehlen, Sporenreste zu binden (z.B. mit einem entsprechenden Anstrich). Wesentlich ist aber, dass der Schimmel tot ist, dann bildet er keine neuen Sporen, die das weit größere Problem sind.

3 Like

Einfach deswegen, weil wir es hier mit Sporen zu tun haben, nicht nur mit dem Mycel. Alkohole sind bei Sporen wirkungslos, kannst auch bei Wiki nachlesen.


Abs.3.2 Tabelle

1 Like

Ich weiß nicht. Bei Schimmel wird heute immer auf Alkohol verwiesen, obwohl es kein wirksames Sporizid ist. Man fragt sich, warum noch keiner Backpulver vorschlägt, das ersetzt ja auch sonst jegliches Mittelchen.

Ich bin immernoch für DanKlorix. Mit Natriumhypochlorid als Hauptbestandteil tötet es auch Sporen zuverlässig, und bleicht zugleich den Schimmelfleck recht zuverlässig weg.

Ja, das ist hartes Zeug, das so ziemlich alles in Sekundenschnelle bleicht, und man sollte es nicht großflächig und nur bei guter Belüftung anwenden.
Auf der anderen Seite ist es stark verdünnt im Wasser im Schwimmbad, und in vielen Ländern wird es dem Leitungswasser beigemischt.

3 Like

Ach, daher - den Stein der Weisen hatte ich mir jetzt allerdings ganz anders vorgestellt.

Wenn wir bei so hoch belastbaren Quellen sind, rate ich, bei Stiftung Warentest nachzulesen, dass Ethanol gegen die Sporen von Schimmelpilzen recht gut wirkt.

Um eine brauchbare Quelle für diese These werde ich mich bemühen, wenn Du Deine ebenfalls seriös belegst.

Schöne Grüße

MM

2 Like

Vielen Dank für die Beiträge und Überlegungen.
Es bleibt aber für mich noch offen, ob die schwarzen Flecken irgendwie gesundheitschädlich sind.
Darüber habe ich bei eigener Recherche bisher nichts gefunden.
Man kann die Flecken wohl noch mit Wasserstoffperoxyd entfernen oder auch mit DanClorix. Bloss möchte ich uns das hier nicht zumuten, wenn es gar nicht nötig wäre.

Die Schimmelflecken befinden sich auf einer die Dielen abdeckenden Dämmplatte, über die wieder ein Teppich kommt.

Vielen Dank - ich war wegen der Rubrikwahl „Medizin“ etwas irritiert :wink: Und es ist vermutlich nicht möglich, die betroffene(n) Platte(n) einfach auszutauschen? Leider kenne ich mich da zu wenig aus, ob die „Flecken“ noch schädlich sind, aber ich glaube, um sicher zu gehen, täte ich das tun…

1 Like

Aus der Erinnerung heraus sollte man das, was Schimmel befallen ist, den man nicht rückstandslos (also auch Sichtbarkeit) entfernen kann, entsorgen.

Mehr dazu hier:

Es gibt dort auch eine recht ausführliche Broschüre.

Nee,mein lieber. 40 Jahre mikrobiologische Arbeit.
Nur, Wiki ist für die Allgemeinheit zum Nachschlagen ganz gut.

Aha. Deswegen hat fast jeder Chirurg im OP-Raum einen Flachmann in der Hosentasche…
Die Hygienepläne werden, meines Wissens, auch nicht aufgrund der Empfehlung der Stiftung Warentest erstellt.
In so fern kann ich die Ironie in der Frage von Jana Boemer verstehen. Der meiste Küchenmitbewohner ist eigentlich das Penicillium, erst danach kommen Aspergillen. Beide werden leider sehr unterschätzt. Zumindest beim Asprgillus niger ist die palette der zu bildenden Metaboliten längst nicht vollständig erfasst.
Wer einige Kentnisse über Pathogenität der Funghi inperfecti, bzw Aspergillose der Lunge hat, wird sich nicht auf Aussagen der Waretester berufen.

3 Like

Versuche erst einmal herauszufinden, woher dieser Befall kommt, Meist ist da Feuchtigkeit im Spiel. Falls die Dämmplatte durchgezogen ist - am sichersten wäre Austausch. Äußere Spuren beseitigen klingt zwar gut, aber niemand kann Dir sagen, wie tief so ein Pilzbefall ins Material eingedrungen ist und wie viele lebendsfähige Zellen da noch schlummern. Es muss nicht sein, aber es könnte eine Zeitbombe werden.

1 Like

Danke für den Ratschlag. Doch habe ich beim Umweltbundesamt gelesen, dass man besser ohne Desinfektionsmittel vorgehen sollte:

„Für eine fachgerechte Sanierung bei Schimmelpilzbefall in Wohnungen, Büros und anderen regelmäßig genutzten Räumen sind keine Desinfektionsmittel nötig - sie stellen oft sogar ein Gesundheitsrisiko dar. Bei Schimmelsanierungen in der Praxis kommen chemische Desinfektionsmittel immer häufiger zum Einsatz, um das Problem - vermeintlich „rasch” -aus der Welt zu schaffen. Die verwendeten Desinfektionsmittel lösen aber nicht das Problem und können darüber hinaus zu gesundheitlichen Beschwerden bei den Bewohnern führen“.

Hallo Heikeli,

als kleine info am Rande: Wenn du einen Schimmelpilz befall hast an, dem du ihn mit bloßem Auge sehen kannst, ist dort die Konzentration sehr hoch.

An stellen wo du nichts sehen kannst wird er sich jedoch auch befinden.

Du must als erstes herausfinden warum es an den hoch konzentrierten Stellen zu diesem Wachstum gekommen ist. Dann gilt es die Uhrsache zu beseitigen. sonst wird es immer wieder nach einer gewissen Zeit zu dem selben Problem führen.

Schimmelsporen gibt es fast überall, doch die Dosis mach dass Gift!
Er mag es am liebsten feucht, ein wenig warm und mit geringer oder keiner Luftzirkulation. Sind die gegenteiligen Bedingungen der Fall, mag er dies halt nicht und kommt auch nicht zum Wachstum.

Also Fazit: Stark befallene Materialien entsorgen/austauschen anschließend alles gut putzen mit warmem Wasser und einem gehörigen Schuß des oben genanten Reinigungsmittels(aktiv Chlor tut gute Dienste und ist günstig), aber Gummihandschuhe nicht vergessen! Denn es greift nicht nur den Schimmel an!!
Doch der wichtigste Punkt, ist es dafür zu sorgen dass er sich nicht mehr an dem betroffenen Plätzchen wohl fühlen kann. Nicht feucht und luftig ist prima.
Teppich erst wieder dort auslegen wenn sichergestellt ist das es garantiert ganz trocken darunter ist und auch bleibt.
Solltest du den Teppich wieder auslegen wollen der auch vorher dort lag, reinigen lassen!
bin auch der Meinung das es sich um Aspergillus niger handelt, kein freundlicher Zeitgenosse.
Gehen die dunklen Flecken vom putzen nicht weg, unter Einsatz einer Staubschutzmaske mechanisch abtragen. doch bei genug Dan…x ist an dieser Stelle der Schimmel tot.

Ich hoffe das ich dir eine kleine Hilfe war;)

Mit freundlichen Grüßen H.

Ethanol vernichtet nur das Myzel ganz, nicht alle Sporen. Die schwarzen Flecken können mit Wasserstoffperoxid weitgehend entfernt werden (frei erhältlich bis 11%).
Ist der Schimmelbefall auf einer Tapete oder Ähnlichem, können Myzelreste und v. a. noch Sporen unter der Tapete sitzen. Dann kann ohne dauerhaft fungizides und sporozides Mittel der Schimmel nicht sicher unterdrückt werden.
Aber: Schimmel wächst nur, wenn die Stelle wieder feucht wird.

Noch einen Zusatz zur Frage: Das Schwarze ist nur der Farbstoff der Sporen bzw. zum Teil der Hyphen; das sagt nichts über den Zustand des Schimmels aus. Die können also bereits tot sein. Die Reste können aber ggf. wieder Nahrung für neuen Schimmel sein. Aber wie bereits gesagt: Schimmel braucht Wasser zum Wachsen.